RE: Der Kampf zwischen Licht und Finsternis

#46 von Schrat , 10.12.2016 05:05

Liebe Leser,

der Kampf zwischenLicht und Finsternis tobt immer heftiger.

In Verbindung mit der US-Präsidentenwahl sind ja E-Mails geleakt worden, die Hinweise auf Pädophilenringe in höchsten Kreisen der USA (und auch anderswo) nahelegen. Die sind zwar nicht im direkten Sinne "bewiesen", nämlich daß Täter und Opfer nun identifiziert und gerichtlich abgeurteilt werden oder wurden, aber die Indizien sind sehr stark und kaum anders deutbar, daß da ganz schreckliche Dinge "abgehen", in die höchste Kreise verwickelt sind. Nur mal "Pizzagate" googeln.

Freman von Alles-Schallundrauch hat da auch detailliert Material zusammengesammelt, welches sehr schockierend ist. Man hat eine Art Geheimsprache entwickelt, die sich vordergründig auf Pizza bezieht, aber erst Sinn gibt, wenn es sich auf Pädophilie, Ritualopfer usw. bezieht. Unter dem Deckmantel von "Kunst" werden diese Arbartigkeiten sogar bildlich in den Pizzarien dargestellt. Eine dieer "Künsterlinnen" war offensichtlch selbst Opfer dieser Pädophilen.

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/...involviert.html

Die Blossgestellten, u.a. die Clintons, sind natürlich jetzt voller Wut über diese Blosstellungen und daß dies wahrscheinlich auch mit zu ihrer Wahlniederlage geführt hat.

Deswegen geht man natürlich nicht den Weg, daß man ihre wahrscheinliche Involvierung in diese schlimmen Dinge zugibt, sondern man möchte die Web-Sites, die diese Dinge zur Sprache bringen und aufklärerisch wirken mundtot machen. Dazu hat man den Begriff "FakeNews" erfunden, der diesem Zweck dienen soll. Natürlich gibt es auch schon mal gefälschte Meldungen. Das kann man aber meistens schnell erkennen bzw. stellt sich schnell heraus, daß es eine Fälschung ist. Aber es fällt nicht jede Meldung, die unangenehm für die Regierenden wird, automatisch unter "Fälschung". Die Mainstream-Medien haben selbst jede Menge Fälschungen verbreitetet und würden an erster Stelle diese Bezeichnung verdienen. Propagandaschau.wordpress.com hat viel dazu veröffentlicht mit nachweisbaren Fakten, entsprechenden Programmbeschwerden kompetenter Leue usw.

Ich finde, wir Christen sollten dafür beten, daß das Licht über die Finsternis siegt, Babylon die Große blossgestellt wird, die Verbrecher bestraft und die unschuldigen Kinder befreit werden. Auch in Europa gibt es Hinweise auf diese Pädophilen-Verbrechen höchster Kreise. Siehe Fall Detreaux, Kampusch und "Sachsensumpf". Leider ist es so, daß häufig, diejenigen Kreise in der Justiz, die diese Dinge verfolgen sollten, selbst in diese Machenschaften verwickelt sind und natürlich dann versuchen, die Aufdeckung zu verhindern mit fadenscheinigen Argumenten. Beim Sachsensumpf "...man kann doch diesen Kindern nicht glauben, die phantasieren doch....".

Es sind schon Schwarze Listen mit solchen Web-Sites erstellt worden und die Server-Betreiber sollen angeweisen werden, sog. FakeNews und "Hasskommentare" innerhalb 24 Stunden zu löschen.

Die bekannte und beliebte Web-Site von Alex Jones "Infowars.com" ist jetzt massiv in diesem Sinne unter "Beschuß" geraten und es steht zu befürchten, daß sie unter diesen lügenhaften und verbrechrischen Vorwänden geschlossen wird. Ob Trump, der ja im Wahlkampf der alternativen Seite zugeneigt war, da eingreift, ist ungewiss. Evtl. war auch er - wenn auch nicht so massiv - mit in diesem Sumpf mit ddrin und ist deshalb erpressbar.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.892
Registriert am: 31.03.2012


RE: Der Kampf zwischen Licht und Finsternis

#47 von Hervé Noir , 10.12.2016 11:33

Hallo Schrat!

Ohne die von Dir erwähnten Missstände verharmlosen zu wollen: Vor wenigen Tagen sendete N 24 eine Dokumentation über das letzte Jahr des II. Weltkrieges. Die gezeigten Gräueltaten an unzähligen Menschen waren derart ungeheuerlich, dass man fast nicht an die Echtheit der Aufzeichnungen glauben konnte. Die Leichen der massenweise ermordeten Menschen jeden Alters wurden wie Dreck behandelt. Für mich unvorstellbar, dass jene, die die Vernichtungs-Befehle ausführten, danach noch Menschen waren.

Nach mehr als siebzig Jahren relativen Friedens schockieren die von Dir genannten Verbrechen natürlich mehr, als wenn es zu diesen im Laufe eines Krieges gekommen wäre, in dem täglich Tote in großer Zahl zu beklagen sind. Im Gegensatz zur Homosexualität hat Pädophilie (noch) nicht allgemeine gesellschaftliche Akzeptanz erreicht.

Die Tatsache, dass Homosexualität heute geradezu als Merkmal einer kulturell entwickelten Gesellschaft gilt, sollte maßgebenden Politikern die Alarmglocken schrillen lassen. Denn dass uns der Bericht über Sodom und Gomorra überliefert wurde, hat mit Sicherheit schwerwiegende Gründe. Nur Stunden vor ihrer Vernichtung wurde eine Sünde der Bewohner der Städte besonders offenbar: Homosexualität.

Grüße

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 408
Registriert am: 25.03.2015


RE: Der Kampf zwischen Licht und Finsternis

#48 von Schrat , 10.12.2016 12:51

Lieber Herve Noir,

die Verbrechen der Nazis sind das eine, und die Verbrechen in westlichen und anderen Kreisen das andere....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.892
Registriert am: 31.03.2012


Der Teufel beherrscht die Welt durch Todesfurcht

#49 von Schrat , 14.03.2017 16:24

Liebe Leser,

die spektakulären Anschläge, die wir besonders im Westen letzte Zeit vermehrt erleben müssen, sind auch gleichzeitig Anschläge des Teufels. Denn durch sie sollen die Menschen in Todesfurcht versetzt werden, so daß sie bereitwillig die Einschränkung ihrer Rechte und letztendlich die Einführung der vom Teufel angestreben Weltregierung bereitwillig akzeptieren.

Zitat
Heb (2:14,15)
14 Weil nun die Kinder Blutes und Fleisches teilhaftig sind, hat auch er in gleicher Weise11 daran Anteil gehabt, um durch den Tod den zunichte zu machen, der die Macht des Todes hat, das ist den Teufel,15 und um alle die zu befreien, die durch Todesfurcht das ganze Leben hindurch der Knechtschaft12 unterworfen waren.


Mit Hilfe dieser Anschläge aber auch Kriege unter Nationen und Religionen - die gezielt durch Herbeiführung Zwietracht verursacht werden - haben die bisher einigermaßen freiheitlichen, sog. "demokratischen" Staaten die plausibel erscheinende Möglichkeit, gerade diese Freiheiten immer mehr einzuschränken und die Notwendigkeit einer Weltregierung zu begründen. Wobei sowohl der ehemalige Ostblock unter Führung Russlands als auch der Westblock dies anstreben. Das wird wohl letztendlich zu dem in Daniel Kapitel 11 und 12 beschriebenen "Zusammenstoßen" führen. Nach fast jedem dieser Anschläge wurden die Freiheiten massiv eingeschränkt und immer mehr Überwachtung eingeführt. In Frankreich herrscht schon seit längerem der Ausnahmezustand.

Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.

Eine Aussage, die man dem ehemaligen US-Präsidenten Benjamin Franklin zuschreibt und egal ob er es gesagt hat oder nicht, die Situatioin treffend beschreibt.

Die Menschheit und auch Deutschland kommen nicht mehr zur Ruhe. Der jüngste Anschlag war der in Düsseldorf.


Bei den Anschlägen der letzten Zeit mußte häufig der Begriff "Verwirrte Einzeltäter" herhalten und "auch Deutsche verüben Verbrechen". Der oder die Täter können ja durchaus "verwirrt" gewesen sein. Grundsätzlich muß solch ein Täter schon im Kopf nicht ganz richtig sein und das schließt eine ideologische Verblendung und Ursache nicht aus. Man kann ja die Verwirrung auch künstlich verursachen oder verstärken durch Einnahme oder Einflößen von Drogen. Man weiß dies ja auch, daß Hitler seine Soldaten mit solchen schon damals bekannten Drogen vollgepumpt hatte, damit sie im Kampf durchhielten und schon mal 3 Tage in eins durchmarschieren konnten.
Auch von IS-Kämpfern weiß man das und bei denen fällt dann ja auch auf, daß sie ihr Gewissen verlieren und in diesem Rauschzustand unglaublich grausame Dinge tun. Diese unter Drogen gesetzten "Kämpfer" kämpfen selbst dann weiter, wenn sie getroffen wurden, es sei denn ein lebenswichtiges Organ wurde getroffen. Auch wird von einem der Düsseldorfer Täter berichtet, daß er ein irrsinniges Lachen von sich gab.

Damit soll m.E. verschleiert werden, daß durchaus eine Verbindung zwischen dem ungehemmten und unregistrierten Einwanderung von Menschen anderer Kultur und Religion - meistens Moslems - besteht. Was natürlich nach wie vor nicht heißt, daß nun alle hier einwandernden Moslems eine Gefahr darstellen, aber die Gefahr wird dadurch größer. Den Statistiken kann man oft sowieso nicht glauben, weil frisiert und wichtige Daten unterdrückt werden. Der Zusammenhang mit dem Migrantenstrom soll nicht sichtbar werden, aber manchmal wird es doch sichtbar, nämlich dann wenn einzelne Länder sich nicht an die Unterdrückungs-Vorgabe halten und doch einigermaßen korrekte Zahlen veröffentlichen und auch die Nation oder Religion der Täter mit angeben. Auch der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Wendt hat aufgrund seiner Kontakte und Erfahrungen zu Polizei und Justiz-Wachpersonal bestätigt, daß ein es einen ungleich höheren Anteil an ausländisichen Kriminellen gibt.

Auch bei dem jüngsten Anschlag fällt auf, daß das wahre Ausmaß und die wahren Umstände verschleiert werden sollen.Wenn auch der Anschlag in Berlin offensichtllch eine False-Flag-Aktion war (siehe meine Beiträge dazu), so sind diese Messer- und Axtattacken wohl real. Aber auch dort werden wir wahrscheinlich über den wahren Ablauf und die wahren Täter getäuscht.

http://info-direkt.eu/2017/03/10/oesterr...in-duesseldorf/


Zitat
Ein Österreicher berichtet von dem Axtanschlag in düsseldorf

Während sich Mainstream-Medien zum gestrigen Anschlag in Düsseldorf äußerst bedeckt halten und nur sehr zaghaft Informationen preisgeben – ist es Info-DIREKT noch in der Nacht gelungen, mit jenem jungen Österreicher Kontakt aufzunehmen, der sich während des Anschlags am Düsseldorfer Bahnhof befunden hat und das Geschehen direkt miterlebte. Für Info-DIREKT hat er seine Erlebnisse kurz zusammengefasst.

SEK in Düsseldorf
SEK-Einsatz nach Axt-Anschlag in Düsseldorf
Interessant dabei ist, dass seine Schilderungen den Medien- und Polizeiberichten in zahlreichen Punkten widersprechen. Wie bei ähnlichen Vorfällen in der Vergangenheit verkündete die Polizei noch in der Nacht, dass es sich bei dem Täter um eine Person mit psychischen Problemen handeln würde und ein terroristischer Hintergrund auszuschließen sei. Wie man das in der Hitze des Gefechtes so schnell feststellen kann, bleibt fraglich. Dieses Vorgehen der Polizei erinnert sehr stark an den Axt-Terroranschlag von Würzburg und die „Amokfahrt in Graz“. Auch bei diesen Taten wurde jeglicher islamischer und terroristischer Hintergrund geleugnet.

Bemerkenswert ist auch, dass unser Zeuge von Afrikanern berichtet, die mit „Macheten und Äxten“ auf Jugendliche einschlugen, die Polizei jedoch verkündet, dass sie einen Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien, der im Wuppertal wohne, festgenommen hat, welcher mit einer Axt wahllos auf Passanten einschlug und dabei sieben Personen teilweise schwer verletzte.



Dieser Augenzeuge berichtet entgegen der offiziellen Version von mehreren Tätern, die dann wegliefen bis auf den, der festgenommen wurde und ferner, daß es Schwarzafrikaner waren. Solche Hinweise ließe die Deutschen ja auf "falsche Gedanken" kommen, deshalb nehme ich mal an, jetzt wieder die Version vom "Verwirrten Einzeltäter".

Unter Compact erschien ein Interview mit dem Bruder eines Opfers, der italienischer Abstammung ist. Danach gibt es auch Hinweise, daß es mehrere Täter gewesen müssen.
Die Anzahl der Opfer und das weit auseinanderliegende Gelände legen es nahe.
In diesem Fall gibt es Namen von Opfern und Zeugen. Deshalb in diesem Fall wohl kein "Fake", was aber trotzdem nicht die Involvierung von Geheimdiensten ausschließt, also eine LIHOP-Aktion (LIHOP = Let it happen on perpuse, lass es zu einem bestimmten Zweck geschehen.) Es mutet seltsam an, daß kurzvorher wie in so vielen anderen Fällen genau dort mit auch diesem Szenario eine Übung stattfand.
https://www.compact-online.de/exklusivin...s-gewesen-sein/

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.892
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 14.03.2017 | Top

Anschlag auf die Meinungsfreiheit

#50 von Schrat , 07.04.2017 11:28

Liebe Leser,

all die Anschläge der letzten Zeit haben u.a. auch das Ziel die bisherigen Freiheiten besonders in den westlichen "demokratischen" Ländern immer mehr einzuschränken und dafür anscheinend plausible Gründe zu liefern. Auf diese Weise kann so nach und nach des Teufels Zwangsherrshaft eingeführt werden, auch in Ländern, die bisher stolz auf ihre Freiheit und Demokratie waren.

Am liebsten ist den Drahtziehern hinter diesen Anschlägen, wenn tatsächlich irregeführte (moslemische oder andere) Extremisten solche Anschläge durchführen. Sie werden dann mitunter sogar von Geheimdiensten in ihrem Tun unterstützt, wie der Anschlag "Celler Loch" und andere Anschläge beweisen. Das sind dann die Leute, die durchaus der Polizei und den Geheimdiensten bekannt waren, aber man ließ sie ungestört agieren.

"LIHOP" = Let it happen for porpose, lass es zu einem (politischen) Zweck geschehen.
Und wenn da keine passende "Puppe" zur Verfügung steht, dann halt mittels Krisis Actors, Geheimdienstleuten und anderen Akteuren nach dem Motto "If you can make ist, fake ist".
Und eine "Puppe" als Täter mit passender Vorgeschichte findet man schon, und die muß dann "daran glauben" und kann sich nicht mehr gegen den lügenhaften Vorwurf wehren, weil inzwischen erschossen. Das gehört ja inzwischen zum Standart bei solchen Aktionen.

Solche Art "Fake" geschieht auch mittels des Internet, indem "gekaufte" Leute bewußt provokante Kommentare abgeben. Und darauf kann man dann eine Verschärfung der Zensur aufbauen und darunter dann auch Kommentare, die eigentlichen keinen Haß ausdrücken (zu Gewalt gegen andere Personen aufrufen) einordnen.

Der Kommentator in der NOZ vom 06.04.17 hat in seinem Kommentar auf Seite 2 sehr gut zum Ausdruck gebracht, den der Maas will mit einem maßlosen Gesetz reagieren...


Das kann doch nur schief gehen

Zitat
von Dirk Fisser

Die großen Internetplattformen wie Facebook und Co. haben die Bundesregierung bei ihren Bemühungen gegen Hasskommentare im Netz auflaufen lassen. Weder durch Dialog noch durch Drohungen ließen sich die Weltkonzerne in den vergangenen Monaten davon überzeugen, ihr Engagement ernsthaft zu verstärken.

Da wurden weiter Fotos stillender Mütter zensiert und Mordaufrufe ignoriert. Durch Nichtstun haben die Unternehmen der Bundesregierung und Bundesjustizminister Heiko Maas die Grenzen ihrer Macht aufgezeigt.

Es wirkt nun so, als habe die Wut über diese offenkundige Blamage beim Verfassen des Gesetzentwurfes Hand geführt. Jedenfalls lässt es einen erschauern, wie unsensibel in Deutschland mit der Meinungsfreiheit umgegangen wird – dem demokratischen Gut, das etwa gegenüber der Türkei und Russland immer wieder eingefordert wird. Nach den Plänen der Bundesregierung sollen nämlich künftig Konzerne entscheiden, was von Gesetzen gedeckt wird und was nicht.

Hier wird Verantwortung verlagert: weg von einem Rechtsstaat, der ohnehin mit der Dimension des Hasses im Netz und auf der Straße überfordert ist, hin zu Unternehmen, deren Anliegen aber nicht die Verteidigung der freiheitlichen Gesellschaft, sondern die Mehrung des Geldes ist. Das kann nur schiefgehen.




Folgender NOZ-Beitrag legt m.E. nahe, daß es sich bei diesem "Hass-Kommentar" auch um eine gezielte Aktion handeln könnte, also um einen "agent provocateur", und Zweck des Kommentars ist es dann, gerade solche staatlichen überzogenen Rreaktionen hervorzurufen.


Beitrag NOZ vom 07.04.2017, Seite 5

[

Zitat
b]Todesdrohung gegen niedersächsischen Grünen-Politiker ohne Folgen
[/b]
Hassbotschaft gegen Grünen-Politiker Helge Limburg: Der Verfasser der Todesdrohung konnte nicht zweifelsfrei identifiziert werden, die Ermittlungen wurden eingestellt. Foto: dpa/Montage: Langer
Hassbotschaft gegen Grünen-Politiker Helge Limburg: Der Verfasser der Todesdrohung konnte nicht zweifelsfrei identifiziert werden, die Ermittlungen wurden eingestellt. Foto: dpa/Montage: Langer

Osnabrück. In einer Hass-Mail drohte der Autor dem niedersächsischen Landtagsabgeordneten Helge Limburg damit, ihn zu töten. Der Grünen-Politiker erstattete Anzeige, doch die Ermittlungen wurden eingestellt. Ein Beispiel dafür, wie schwer es ist, Urheber von Hassbotschaften im Internet zur Rechenschaft zu ziehen.

Auslöser der Hassmail war ein Gespräch unserer Redaktion mit Limburg im Oktober vergangenen Jahres. Limburg begründete darin die Auffassung von SPD und Grünen im Landtag, wonach sich auch Betreiber von Plattformen wie Facebook strafbar machen, wenn sie fremdenfeindliche Kommentare nicht löschen. (Weiterlesen: Hasskommentare auf Facebook: Ermittlungen gegen Zuckerberg?)
„Dann schlage ich dich tot“

Die Reaktion darauf folgte über das Kontaktformular auf der Grünen-Internetseite und landete im E-Mail-Postfach der Partei: Von einem „totalitären verschwulten antideutschem Haufen“ war in der Nachricht die Rede. Die Grünen seien „scheinheilige Heuchler“ und derart widerlich, dass der Verfasser zutiefst angeekelt sei. Die Hasstirade gipfelt in diesem verschriftlichten Wutausbruch in Großbuchstaben samt Ausrufezeichen: „BEVOR DU MIR MEINE FREIE MEINUNG VERBIETEST, […], SCHLAGE ICH DICH TOT – GEHT ZUM TEUFEL IHR TOTALITÄRE HEUCHLERBANDE!!!!!“.
E-Mail-Besitzer identifiziert

Limburg erstattete angesichts der Morddrohung Anzeige bei der Staatsanwaltschaft in Hannover. Den Ermittlern gelang es in der Folge, den Besitzer der E-Mail-Adresse zu identifizieren. Der habe jedoch glaubhaft belegen können, die Adresse seit mehreren Jahren nicht mehr zu verwenden, teilte die Staatsanwaltschaft Limburg jetzt mit. Zudem sei der Besitzer der Adresse in Bremen geboren und interessiere sich nicht für niedersächsische Landespolitik. Es sei nicht auszuschließen, dass ein unbekannter Dritter die E-Mail-Adresse verwendet habe, um seine Identität zu verschleiern. Das Verfahren sei daher eingestellt worden.

...........



(Hervorhebungen durch Schrat)

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.892
Registriert am: 31.03.2012


   

Das Grabtuch von Turin
Hat Nero Rom angezündet?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen