RE: Wie lange hat Sabbat (s)eine Gültigkeit?

#136 von Gast , 28.03.2017 15:51

Was gerne außen vorgelassen wird bei der Darstellung des Apostelkonzils, ist Vers 21, wo es heißt

Zitat
„Denn Mose hat von alten Zeiten her in allen Städten solche, die ihn predigen, und wird alle Sabbattage in den Synagogen gelesen.“



Das was den Heidenchristen zunächst auferlegt worden war, war das so genannte Herz der Thora, ihren Götzendienst abzulegen, etwas, was Fremdlingen, die sich dem Volk anschließen wollten, schon immer nahegelegt worden war, um überhaupt die Gemeinschaft mit dem Volk Israel haben zu können. Was man von ihnen nicht verlangen konnte, war, von vornherein das Gesetz Mose zu beachten. Vielmehr war es die Absicht des Apostelkonzils, daß den Heidenchristen die Thora gepredigt werden würde an den Sabbaten in den Synagogen, wo sich zum Glauben gekommene Juden und Griechen gleichermaßen regelmäßig trafen, wie das Neue Testament mehrmals bezeugt, damit sie Woche für Woche in die Thora hineinwachsen konnten.

Zitat
Und er lehrte in der Synagoge an allen Sabbaten und überzeugte Juden und Griechen. Apg.18,4

Und das geschah zwei Jahre lang, sodass alle, die in der Provinz Asien wohnten, das Wort des Herrn hörten, Juden und Griechen. Apg.19,10



Die Torah (der Messias) ist kein Joch.

Zitat
Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir (d.h. von meiner Thora); denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Mt.11,29



Paulus sagt in 1.Kor., wer beschnitten ist (Jude ist) solle beschnitten bleiben, wer unbeschnitten ist (Heide ist), solle weiterhin unbeschnitten bleiben,

Zitat
Ist jemand als Beschnittener berufen, der bleibe bei der Beschneidung. Ist jemand als Unbeschnittener berufen, der lasse sich nicht beschneiden. Beschnitten sein ist nichts und unbeschnitten sein ist nichts, sondern: Gottes Gebote halten. vgl.1.Kor.7,18-19



d.h. was Paulus hier sagt, ist, daß Jüdische (die Tradition) solle ein Jude nach seiner Bekehrung behalten, was z.B. das Anzünden zweier Kerzen zu Beginn des Sabbats betrifft, ein Heidenchrist muß dagegen keine jüdischen Bräuche übernehmen. Was beide (Juden und Heiden) jedoch halten sollen, sind die Gebote, den Sabbat zu heiligen und an diesem Tag Sein Wort zu lernen.

Paulus wie die Gruppe der Pharisäer argumentierten beide aus der Torah

In 1.Mo.17 setzt die Thora fest, daß es eine physische Beschneidung braucht. Und hier im 5.Mo.10 sagt die Thora, daß es erforderlich ist, eine Beschneidung des Herzens zu haben.

Diese Verse sind die Grundlage von Paulus Ansicht in der Streitfrage des Apostelkonzils.

Israel, was fordert Gott von dir?

Zitat
Nun, Israel, was fordert der HERR, dein Gott, noch von dir, als dass du den HERRN, deinen Gott, fürchtest, dass du in allen seinen Wegen wandelst und ihn liebst und dem HERRN, deinem Gott, dienst von ganzem Herzen und von ganzer Seele, dass du die Gebote des HERRN hältst und seine Rechte, die ich dir heute gebiete, auf dass dir's wohlgehe? Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel und die Erde und alles, was darinnen ist, das ist des HERRN, deines Gottes. Und doch hat er nur deine Väter angenommen, dass er sie liebte, und hat ihre Nachkommen, nämlich euch, erwählt aus allen Völkern, so wie es heute ist. So beschneidet nun eure Herzen und seid hinfort nicht halsstarrig.



Die Antwort steht in V.16.

Zitat
Beschneidet nun die Vorhaut eures Herzens und seid nicht mehr halsstarrig.



Es ist der Beschluss des Konzils, daß wir in dieser Art und Weise als Eingepfropfte Heiden anfangen sollen, in der Torah zu leben und es ist der Geist, der uns das Leben in der Torah aufs Herz schreibt.

Zitat
und viele Heiden werden hingehen und sagen: Kommt, lasst uns hinauf zum Berge des HERRN gehen und zum Hause des Gottes Jakobs, dass er uns lehre seine Wege und wir in seinen Pfaden wandeln! Denn von Zion wird Weisung (hebr.: Torah) ausgehen und des HERRN Wort von Jerusalem. Mi.4,2



Die Thora, das Land und das Volk sind untrennbar miteinander verbunden.

Da das NT die Thora auslegt, ist auch dieses Teil des Gesetzes. Das Recht zu halten, Barmherzigkeit zu üben und den Glauben zu bewahren gehören dazu
vgl. Mt.23,23

Wer daher z.B. sagt, man müsse heute Ehebrecher noch steinigen, der hat die Thora nicht verstanden.

1. verbietet die Torah Selbstjustiz. Jemand der dies tut, ist durch die Torah selbst gerichtet.
2. Muß man nach der Torah 2 oder 3 Zeugen haben
3. muß die Anklage gemäß der Torah vor ein Gericht gebracht werden
4. müssen Richter Reiche wie Arme gleich behandeln

Die Apostel haben sich sich die Dinge durch die Torah und die Propheten angeschaut und sie sahen eine Erfüllung der Dinge durch die Torah und die Propheten und es hat sich nicht erledigt mit der Torah.

Wie kann dann irgend jemand glauben, die Nichtjuden bräuchten der Torah nicht nachfolgen, es sei denn, man hat keine Kenntnis von der Torah, nur dann kann man zu einer solchen Meinung gelangen.

Wie werden wir zusammenleben im messianischen Zeitalter? Unter welchem Gesetz?...
vgl.Offb.5,10

Die Torah wird das Alltagsleben regeln. Streitsachen haben so gut wie immer mit der Torah zu tun. Die Priester, Leviten und Richter regelten die Streitereien. YHWH legitimierte eine menschliche Leitung über dem Volk. Diese durfte Beschlüsse erlassen, die für alle gelten sollten. Nach allem was sie lehrten, sollte man handeln. Dies fordert YHWH von Seinem Volk!

Interessanterweise haben wir im Allgemeinen keine Probleme, uns unter menschliche Gebote des Staates unterzuordnen. Wir wissen, dass sie gemacht werden, um uns zu helfen und uns zu schützen, auch wenn es natürlich welche gibt, die man selbst nicht gutheißt.

Zitat
Wenn eine Sache vor Gericht dir zu schwer sein wird, es gehe um Blutschuld, um Schaden, um Gewalttat oder was sonst Streitsachen sind in deinen Toren, so sollst du dich aufmachen und hinaufgehen zu der Stätte, die der HERR, dein Gott, erwählen wird vgl.5.Mo.17,8



Wenn Du einen Streit hast über die Thora, dann sollst Du an den Ort gehen, den Gott Dir zeigt, um eine Lösung zu finden, das ist Jerusalem
vgl. V.10; 2.Kö.21,4

Zitat
Richter und Amtleute sollst du dir bestellen in allen Toren deiner Städte, die dir der HERR, dein Gott, geben wird, in jedem deiner Stämme, dass sie das Volk richten mit gerechtem Gericht. Du sollst das Recht nicht beugen und sollst auch die Person nicht ansehen und keine Geschenke nehmen; denn Geschenke machen die Weisen blind und verdrehen die Sache der Gerechten. Was recht ist, dem sollst du nachjagen, damit du leben und das Land einnehmen kannst, das dir der HERR, dein Gott, geben wird.



Das Wort Richter (Schafat = YHWH hat Gericht gehalten) bedeutet in der paleohebräischen Bildsprache „Richter zerstört den Mund einer Schlange“ und das Wort Amtleute bedeutet „Amtleute, die den Kopf der Schlange zerstören“.
vgl. 1.Mo.3,15

Die eigentliche Aufgabe der Richter und Amtleute war, in Gerechtigkeit das Recht YHWHs aufrechtzuerhalten.

Das hebräische Wort „radaph“ für nachjagen heißt leidenschaftlich folgen, ein Ziel eifrig verfolgen.

Unsere eigene Natur jagt nicht den gerechten Maßstäben YHWHs nach, dafür müssen wir uns täglich bewusst entscheiden
vgl. Ps.23,6


Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#137 von Schrat , 28.03.2017 16:07

Lieber "Gast",

da die ganze Schrift - einschließlich NT - von Gott inspiriert ist, sind für mich die Aussagen in Apg 15:28,29 von eindeutiger und abschließender Gültigkeit. Das lässt keinen Raum dafür, nach wie vor an der Thora festzuhalten.

Das wird auch nicht durch Deinen Hinweis "ausgehebelt", daß in den damaligen Städten Israels und vielfach auch außerhalb in den jüdischen Synagogen das Wort Gottes gelehrt wurde, damals aus den bis zu diesem Zeitpunkt vorhandenen göttlich inspirierten Schriften. Das war nur ein Hinweis, wo man die Grundlagen des Glaubens finden kann. Das sagt nichts darüber aus, inwieweit das, was dort vorgelesen wurde, auch noch Gültigkeit hat, denn der Heilsplan Gottes hatte Fortschritte gemacht und Vieles war - wie ich schon näher erkälrte - dann hinfällig.

Ferner müssen wir berücksichtigen, daß Paulus in einer Übergangszeit lebte, wo nach dem Tode Jesu noch eine gewisse Zeit die Aufmerksamkeit dem Volke Israel gewidmet wurde (siehe Buch Daniel hinsichtlich der Zeiten). Und in dieser Übergangszeit, wo beides nebeneinander bestand, bis der Tempel zerstört worden war, bestand beides nebeneinander und auch um den Juden keinen Anlass zum Straucheln zu geben, führte Paulus noch die Beschneidung in Einzelfällen durch, obwohl sie grundsätzlich nicht mehr erforderlich war (siehe Gal 6:12).

Damit kann man nicht begründen, die Thora sei noch für Christen gültig.

Das berührt aber nicht die Frage nach der Gültigkeit des Sabbats, welches hier eigentlich das Thema ist. Der Sabbat hat ewige Gültigkeit und wurde von Gott selbst nach der Erschaffung der Menschen eingeführt. Als wichtiger Grundsatz wurde das Sabbatgebot auch in die ewig geltenden 10 Gebote eingefügt. Die Menschen hatten diese Ordnung jedoch leider zur Zeit Mose in Ägypten vergessen und sie wurden wieder daran erinnert und es wurde zusätzlich auch noch in die Thora aufgenommen.

Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, weil auch die Gründe für ihn von ewiger Gültigkeit sind. Wenn dere Sabbat "um des Menschen Willen gemacht wurde", damit er sich ausruhe, erquicke und sich vorwiegend geistlichen Dingen zuwendet, dann wird dies immer zutreffen. Ferner ist es ja ein Tag zum Gedenken an den Schöpfer und die Tage der Schöpfung. Ein besonderer Tag zur Ehre Gottes. Auch diese Gründe für den Sabbat bestehen natürlich ewig!

Aber trotzdem danke, daß Du Deine Sicht in dieser Sache dargelegt hast.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 28.03.2017 | Top

RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#138 von Gast , 28.03.2017 18:16

Zitat
von Schrat , Heute 16:07 da die ganze Schrift - einschließlich NT - von Gott inspiriert ist, sind für mich die Aussagen in Apg 15:28,29 von eindeutiger und abschließender Gültigkeit. Das lässt keinen Raum dafür, nach wie vor an der Thora festzuhalten.



Deine Antwort überrascht mich keineswegs, denn die Schrift selbst berichtet, daß Gottes Volk die Torah als etwas Fremdes betrachtet. Sie konnten nichts damit anfangen.

Zitat
Wenn ich ihm mein Gesetz (hebr. Torah) auch noch so oft vorschreiben würde, so halten sie es doch für etwas Fremdes! Hos.8,12



Das heutige Christentum ist vergleichbar mit den modernen Nachfahren des Hauses Israels, den verlorenen zehn Stämmen.

Was lehrt das Mainstream-Christentum millionenfach?

Das Gesetz (die Torah) sei abgeschafft!

So sagt der Rabbi zu Martha (Haus Israel): Maria (Haus Juda) hat das gute Teil (Torah) erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden. (YHWH lässt sich nicht von Juda scheiden, was er beim Nordreich tat).

Über Jahrhunderte haben die Juden die Torah bewahrt. Das muss allerdings nicht heißen, dass sie in allem richtig sind.

Dennoch: Heiden aus allen Nationen werden am Ende der Tage zu den Juden kommen, weil sie von ihnen lernen wollen - und weil sie erkannt haben, dass YHWH mit ihnen ist.

Zitat
So spricht der Herr der Heerscharen: In jenen Tagen [wird es geschehen], daß zehn (ein Hinweis auf die 10 verlorenen Stämme) Männer aus allen Sprachen der Heidenvölker einen Juden beim Rockzipfel festhalten und zu ihm sagen werden: »Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, daß Gott mit euch ist! Sach.8,23



Der Samaritanerin (Samaria ist die Hauptstadt des Nordreiches) am Brunnen antwortet er: Fünf Männer (die 5 Bücher Mose, die Torah) hast du gehabt, und der, den du jetzt hast, ist nicht dein Mann; das hast du recht gesagt. vgl. Joh.4,15

Zitat
Und es kamen einige zu ihm, die brachten einen Gelähmten (jemand, der ohne Torah ist) von vieren (Evangelien) getragen. Und da sie ihn nicht zu ihm bringen konnten wegen der Menge, deckten sie das Dach auf, wo er war, machten ein Loch und ließen das Bett herunter (in die Gegenwart YHWHs), auf dem der Gelähmte lag. Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben. (Sünde ist das Übertreten der Torah) vgl.Mk.2,3-5



Jeder, der die Sünde tut, der tut auch die Torahlosigkeit; und die Sünde ist die Torahlosigkeit
vgl.1.Joh.3,4

Der verlorene Sohn sagte im Exil: „Ich verderbe hier im Hunger!“

In diesem Mangel erkennt der verlorene Sohn „Ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir.“

Der verlorene Sohn war tot, so sieht YHWH Gläubige in den Übertretungen der Torah.
vgl. Hes.37,12-14

Zitat
Zuschanden geworden sind die Weisen; sie sind erschrocken und haben sich selbst gefangen; denn siehe, sie haben das Wort des Herrn verworfen — was für eine Weisheit bleibt ihnen da noch übrig Jer.8,9



Das Gesetz (hebr. Torah) des Herrn ist vollkommen, es erquickt die Seele; das Zeugnis des Herrn ist zuverlässig, es macht den Unverständigen weise.
vgl.Ps.19,8


RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#139 von Theodoric , 04.05.2017 15:03

Zitat
Lunar Sabbath #53von Schrat , 10.05.2015 15:39

Die Meinung, daß es sich bei "mia ton sabbaton" um die Omer-Zählweise handeln würde, habe ich fallen gelassen, jedenfalls, wenn es um den wöchentlichen Sabbat geht. Es handelt sich tatsächlich um die hebräische Art, den ersten Tag der Woche zu bezeichnen. Man zählte die Tage bis zum Sabbat durch und hatte dafür keine Namen wie wir heute.



Ich denke, daß dieser Begriff etwas anderes aussagt. Ein für uns fremdartiger Ausdruck und weil man nicht weiß, was er bedeutet, hat man diesen Begriff dann so übersetzt. Selbst viele Lunarsabbatarier hinterfragen diesen Ausdruck nicht. Du bist da eine Ausnahme.

James Dwyer, der den Kalender der Qumran Gemeinde untersucht und diesen speziellen Ausdruck in Dokumenten vorgefunden hat, hat gesagt, daß dieser Ausdruck sich schwerlich auf den ersten Tag der Woche beziehen kann.

Zitat
Of additional significance about the day upon which Jesus rose is that a rather unique calendar term is consistently used throughout the Synoptic Gospels. In example, the original Greek versions, in 6 diverse passages of the NT, all show that Jesus rose from the dead upon "mia twn Sabbatwn" (or "mian Sabbatwn"). A literal translation of this Greek phrase should then show that the resurrection occurred upon "One to Sabbaths" (and not necessarily "the first day of the week"). In any case, this respective calendar term was probably understood among period Jews and Christians to represent a particular type, or a kind, of the Sabbath (perhaps a singular type, and perhaps as a Sabbath that was celebrated unlike other Sabbaths)

Von zusätzlicher Bedeutung über den Tag, an dem Jesus aufstand, ist, dass ein ziemlich einzigartiger Kalenderbegriff in den Synoptischen Evangelien konsequent verwendet wird. Im Beispiel, die ursprünglichen griechischen Versionen, in 6 verschiedenen Passagen des NT, alle zeigen, dass Jesus von den Toten auf "mia twn Sabbatwn" (oder "mian Sabbatwn") auferstanden ist. Eine wörtliche Übersetzung dieser griechischen Phrase sollte dann zeigen, dass die Auferstehung auf "Eins zum Sabbat" (und nicht unbedingt "der erste Tag der Woche") auftrat. [b]In jedem Fall wurde dieser jeweilige Kalenderbegriff vermutlich unter Juden und Christen verstanden, um einen bestimmten Typus oder eine Art des Sabbats (vielleicht ein singulärer Typ und vielleicht als Sabbat, der im Gegensatz zu anderen Sabbaten gefeiert wurde) darzustellen



[URL=mia twn sabbatwn]Matthäus 28,1[/URL]

Ja, man zählte die Tage bis zum Sabbat, aber es heißt nicht erster sondern eins und das Wort Tag fehlt sowie sabbaton ist ein Pluralwort und übersetzt heißt mia twn sabbatwn dann hin zum eins der Sabbate und nicht eins zum Sabbat. Außerdem hätte Matthäus auch hebdomas schreiben können. [/quote]

James Dywer schreibt in Significance of the week, es handle sich um einen bestimmten Typus oder eine Art des Sabbats (vielleicht ein singulärer Typ und vielleicht als Sabbat, der im Gegensatz zu anderen Sabbaten gefeiert wurde.

Es gibt in Lk.6,1 einen weiteren fremdartigen Ausdruck, nämlich deuteroprotos (zweiterster Sabbat) und es gibt verschiedene Ansichten darüber, was er wohl bedeutet.

Ich glaube, diesen Begriff kann man, sofern man versteht, was mit mia twn sabbatwn gemeint ist, auch richtig einordnen, vorrangig natürlich die Ereignisse der Kreuzigungswoche und die Zählweise bis zum Wochenfest.

Der Begriff mia twn sabbatwn muß speziell etwas mit dem biblischen Kalender zu tun haben, eine Übersetzung als erster Tag der Woche führt in der Darstellung der Ereignisse der Kreuzigungswoche augenscheinlich immer wieder zu Widersprüchen und Erklärungsnöten.

Ein weiteres Buch, was ich gelesen habe ist Discovering the Sabbath von David Pollina. Er hat diesen Begriff m.E. identifiziert und in die Kreuzigungswoche und die Omerzählung eingeordnet. Er kommt zu interessanten Ergebnissen. Ich habe Aussagen seines Buches einmal graphisch dargestellt und würde sie hier auch reinstellen, die Frage ist nur, wie kann ich eine vorhandene Tabelle hier einfügen, mit Copy und Paste funktioniert das nicht.

Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 109
Registriert am: 24.02.2014


RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#140 von Gast , 04.05.2017 15:43

Über die Zeit hinweg habe ich auch einmal eine tabellarische Zusammenfassung von Gruppen gemacht, die den Pfingsttag unterschiedlich halten. Insgesamt habe ich acht Zählweisen aufgelistet:



Zählweisen:

Gruppe A: 50 Tage
Gruppe B: 50 Tage
Gruppe C: 50 Tage
Gruppe D 7 lunare Wochen
Gruppen E,F  7 lunare Wochen + 1 Tag
Gruppe G  7 lunare Wochen + 50 Tage
Gruppe H: 14 lunare Wochen + 1 Tag

Ergebnisse (nach biblischem Kalender):

Gruppe A: Pfingsttag fällt auf den 6. Tag im 3. Monat
Gruppe B: Pfingsttag fällt zwischen dem 5. und 10. Tag im 3. Monat
Gruppe C: Pfingsttag fällt auf den 12. Tag im 3. Monat
Gruppe D Pfingsten fällt auf den 8. Tag im 3. Monat
Gruppe E  Pfingsttag fällt auf den 9. Tag im 3. Monat
Gruppe F  Pfingsttag fällt auf den 16. Tag im 3. Monat
Gruppe G  Pfingsttag fällt auf den 28. oder 29. Tag im 4. Monat
Gruppe H: Pfingsttag fällt auf den 1. Tag im 5. Monat, dem Neumondtag

Erläuterungen:

Gruppe A. B und C benutzen den Sonnenkalender.

Gruppe A entspricht der Zählweise des heutigen Judentums, gezählt wird stets vom Tag nach dem ersten Tag der ungesäuerten Brote (16. Tag im 3. Monat)
Gruppe B entpricht der Zählweise der Sadduzäer (Beothusianer) und Karäer, sie zählen vom Sonntag, der in die Tage der Ungesäuerten Brote fällt, das Datum des Pfingsttages fällt daher immer auf einen Sonntag.
          Sonderfall a) Der Tag nach dem Sabbat (Sonntag) wird nicht mitgezählt. Der Pfingsttag fällt dadurch immer auf einen Montag (exklusive Zählmethode).
          Sonderfall b) Der Tag nach dem Sabbat (Sonntag) wird mitgezählt, aber gefeiert wird der Tag, der auf den 50. Tag (Sonntag) folgt, so daß auch hier der Pfingsttag immer auf einen Montag fällt (inklusive Zählmethode).
Gruppe C Dies ist unter den Juden von Äthiopien das traditionelle Datum für das Wochenfest. Die Berechnung basiert darauf, dass die Zählung unmittelbar am Tag nach Ende des Festes der Ungesäuerten Brote beginnt (22. Tag).

Gruppe D,E, F,G und H benutzen den lunisolaren Kalender.

Gruppe D fängt vom 17. Tag des 1. Monats, dem Tag nach der Webegarbe, an zu zählen. Während der Neumondtag als ein Tag mitgezählt wird, werden sogenannte Translationstage  als verlängerter Sabbat angesehen und daher nicht mitgezählt. Der Pfingsttag fällt somit immer auf einen Sabbat, gezählt werden dadurch 50 Tage. (Da im biblischen Kalender die Sabbate auf den 8., 15., 22. und 29. Tag des Monats fallen, fallen damit bei dieser Gruppe alle 3 Pilgerfeste im Jahr auf einen Sabbattag).
Gruppen E,G und H fangen vom 16. Tag des 1. Monats, dem Tag der Webegarbe, an zu zählen.
Gruppe F beginnt mit der Zählung am ersten Tag der Woche im Anschluß an die Tage der Ungesäuerten Brote (23. Tag), damit der Pfingsttag in die Mitte des 3. Monats fällt. Die Gruppe stützt sich dabei u.a. auf Aussagen des Jubiläenbuches, wo es heißt, daß Abraham in der Mitte des 3. Monats das Fest der Erstlingsfrüchte gehalten habe.

Pfingsttag

Gruppe A,C,D, E, F und G das Datum des Pfingsttages ist konstant.
Gruppe B und G das Datum des Pfingsttages ist variabel.


RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#141 von Theodoric , 04.05.2017 15:48

noch einmal, jetzt angemeldet, der vorherige Gastbeitrag kann gelöscht werden.


Wann ist Pfingsten? Eine tabellarische Zusammenfassung verschiedener Zählweisen


Zählweisen:


Gruppe A: 50 Tage
Gruppe B: 50 Tage
Gruppe C: 50 Tage
Gruppe D: 7 lunare Wochen
Gruppen E,F 7 lunare Wochen + 1 Tag
Gruppe G 7 lunare Wochen + 50 Tage
Gruppe H: 14 lunare Wochen + 1 Tag


Ergebnisse:


Gruppe A: Pfingsttag fällt auf den 6. Tag im 3. Monat
Gruppe B: Pfingsttag fällt zwischen dem 5. und 10. Tag im 3. Monat
Gruppe C: Pfingsttag fällt auf den 12. Tag im 3. Monat
Gruppe D Pfingsten fällt auf den 8. Tag im 3. Monat
Gruppe E Pfingsttag fällt auf den 9. Tag im 3. Monat
Gruppe F Pfingsttag fällt auf den 16. Tag im 3. Monat
Gruppe G Pfingsttag fällt auf den 28. oder 29. Tag im 4. Monat
Gruppe H: Pfingsttag fällt auf den 1. Tag im 5. Monat, dem Neumondtag


Erläuterungen:


Gruppe A. B und C benutzen den Sonnenkalender.

Gruppe A entspricht der Zählweise des heutigen Judentums, gezählt wird stets vom Tag nach dem ersten Tag der ungesäuerten Brote (16. Tag im 3. Monat)

Gruppe B entpricht der Zählweise der Sadduzäer (Beothusianer) und Karäer, sie zählen vom Sonntag, der in die Tage der Ungesäuerten Brote fällt, das Datum des Pfingsttages fällt daher immer auf einen Sonntag.

Sonderfall

a) Der Tag nach dem Sabbat (Sonntag) wird nicht mitgezählt. Der Pfingsttag fällt dadurch immer auf einen Montag (exklusive Zählmethode).
b) Der Tag nach dem Sabbat (Sonntag) wird mitgezählt, aber gefeiert wird der Tag, der auf den 50. Tag (Sonntag) folgt, so daß auch hier der Pfingsttag immer auf einen Montag fällt (inklusive Zählmethode).

Gruppe C Dies ist unter den Juden von Äthiopien das traditionelle Datum für das Wochenfest. Die Berechnung basiert darauf, dass die Zählung unmittelbar am Tag nach Ende des Festes der Ungesäuerten Brote beginnt (22. Tag).

Gruppe D,E, F,G und H benutzen den lunisolaren Kalender.

Gruppe D fängt vom 17. Tag des 1. Monats, dem Tag nach der Webegarbe, an zu zählen. Während der Neumondtag als ein Tag mitgezählt wird, werden sogenannte Translationstage als verlängerter Sabbat angesehen und daher nicht mitgezählt. Der Pfingsttag fällt somit immer auf einen Sabbat, gezählt werden dadurch 50 Tage. (Da im biblischen Kalender die Sabbate auf den 8., 15., 22. und 29. Tag des Monats fallen, fallen damit bei dieser Gruppe alle 3 Pilgerfeste im Jahr auf einen Sabbattag).

Gruppen E,G und H fangen vom 16. Tag des 1. Monats, dem Tag der Webegarbe, an zu zählen.

Gruppe F beginnt mit der Zählung am ersten Tag der Woche im Anschluß an die Tage der Ungesäuerten Brote (23. Tag), damit der Pfingsttag in die Mitte des 3. Monats fällt. Die Gruppe stützt sich dabei u.a. auf Aussagen des Jubiläenbuches, wo es heißt, daß Abraham in der Mitte des 3. Monats das Fest der Erstlingsfrüchte gehalten habe.

Pfingsttag


Gruppe A,C,D, E, F und G das Datum des Pfingsttages ist konstant.

Gruppe B und G das Datum des Pfingsttages ist variabel.


Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 109
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 04.05.2017 | Top

RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#142 von Theodoric , 04.05.2017 15:57

Ich habe das PDF-Format genutzt und hoffe, es funktioniert.

[[File:mia twn sabbatwn.pdf]]

Dateianlage:
mia twn sabbatwn.pdf
Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 109
Registriert am: 24.02.2014


RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#143 von Theodoric , 04.05.2017 16:02

Es hat geklappt.

Die Omerzählung erbringt den mathematischen Beweis für den lunisolaren Kalender, denn sie liegt exakt innerhalb sieben kompletter Sabbate bzw. innerhalb von 50 Tagen:

Zitat
Danach sollt ihr zählen vom Tage nach dem Sabbat, da ihr die Garbe als Schwingopfer darbrachtet, sieben ganze Wochen. Bis zu dem Tag nach dem siebenten Sabbat, nämlich fünfzig Tage, sollt ihr zählen und dann ein neues Speisopfer dem HERRN opfern. 3.Mo.23,15-16



vom Tag nach dem Sabbat...50 Tage...bis zum Tag nach dem siebten Sabbat (Ausgangs- und Endpunkt werden dabei nicht mitgezählt).

Eine Zählung gemäß der Anweisung aus 3. Mo. 23,15-16 von sieben kompletten Sabbaten und gleichzeitig von 50 Tagen dagegen ist mit Hilfe des gregorianischen Kalenders völlig unmöglich.

Der Translationstag wird bei der Omerzählung nicht mitgezählt. Er wird als verlängerter Sabbat angesehen, um die Woche zu komplettieren, bis mit dem Tag nach dem sich anschließenden Neumondtag eine neue Woche beginnt. Andernfalls würde eine Woche mit einem einzigen Werktag in der "Luft" schweben.

Zitat
Es geschah aber, dass er am zweiten Sabbat nach dem ersten durch die Kornfelder ging; und seine Jünger streiften Ähren ab, zerrieben sie mit den Händen und aßen sie
...
Es geschah aber an einem andern Sabbat, dass er in die Synagoge ging und lehrte. Lk.6,1. 6



Aufgrund dessen, daß auf den letzte Sabbat, der vierte, im Monat ab und an ein 30. Tag folgt, der von den Aposteln als verlängerter Sabbat gesehen wird, und gewöhnlich als Translationstag genannt wird, versteht sich auch der o. g. Vers, in dem es heißt

am zweiten Sabbat nach dem ersten. (Schlachter 2000)

[URL= https://www.blueletterbible.org/lang/lex...v&strongs=g1207]Strongs Konkordanz[/URL]

Es gibt verschiedene Begründungen, was mit dem Ausdruck deuteroproto (#G1207) gemeint sein könnte, alle diese Erklärungen setzen aber einen Sonnenkalender mit ununterbrochenen Wochen voraus. Meine persönliche Überzeugung ist es, daß Lukas hier den Translationstag bezeichnet hat, denn er wäre der auf den vierten Sabbat folgende Tag, der letzte Tag im Monat, der zweite Sabbattag nach dem ersten.

An einem anderen Sabbat kann folglich einer der vier Sabbate im lunaren Monat gewesen sein.

Somit gibt es also im Neuen Testament bei Lukas beschrieben eine Situation, in der dieser Translationstag als zweiterster Sabbat identifiziert sein könnte. Wenn man den Translationstag dagegen als einen Werktag betrachtet, kann man das so nicht erkennen. Nur wenn man annimmt, daß die Apostel den Translationstag wie einen (verlängerten) Sabbat angesehen haben, kann man dies vermuten.

Außerdem:

Den Begriff Translationstag, wie er in manchen Studien vorkommt, halte ich für irreführend aus zweierlei Gründen. Erstens gibt es diesen Begriff in der Schrift nicht, genauso wie es das Wort Dreieinigkeit nicht gibt.

Zitat
So spricht Gott, der Herr: Das Tor des inneren Vorhofs, das gegen Osten sieht, soll während der sechs Werktage geschlossen bleiben; aber am Sabbattag und am Tag des Neumonds soll es geöffnet werden. Hes.46,1



Da ein lunarer Monat durchschnittlich 29 ½ Tage hat, kann Rosh Codesh entweder ein oder zwei Tage lang dauern. So ist es bis heute auch bei den Juden, siehe auch 1. Samuel 20,27:

Zitat
Am zweiten Tag des Neumondes...



In der spätnachexilischen Zeit versammelte sich der Hohe Rat an jedem 30. Tag eines Monats. Wurde durch Zeugenaussagen festgestellt dass schon an diesem Tag die Mondsichel erschien, wurde das geheiligt über diesen Tag ausgesprochen, so daß der abgelaufene Monat zu einem Monat mit 29 Tagen wurde. Da der dreißigste Tag des Monats somit immer ein potentieller Rosch Chodesch war, wird dieser neben dem ersten Tag eines Monats auch als Rosch Chodesch begangen.

[URL= https://de.wikipedia.org/wiki/Rosch_Chodesch]wickipedia[/URL]

Zweitens gäbe es ja folgenden Widerspruch:

Werktag ist ein Zähltag JA
Translationstag ist ein Werktag JA
Translationstag ist ein Zähltag NEIN.

Was nun?

Das Neue Testament hat m.E. den Translationstag als den zweiten Sabbat nach dem ersten bezeichnet und das ist der Begriff in Lk.6,1, der deuteroprotos genannt wird.


Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 109
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 04.05.2017 | Top

RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#144 von Schrat , 04.05.2017 16:17

Lieber Theodoric,

du magst recht haben, was den Sabbath anbelangt. Und da stimmen wir ja auch größtenteils überein, jedenfalls, daß der Sabbath ewige Gültigkeit hat und die Sabbathzählung nach göttlicher Ordnung mit dem Neumond anfing. Nur ich will mich da jetzt nicht wieder näher hineinknien, denn das ist mit dem vielen hin und her und den verschiedenen Meinungen dazu für mich so verwirrend geworden, daß ich manchmal sozusagen "....über meine eigenen Beine stolper....". Vielleicht komme ich da später nochmal drauf zurück, aber um Moment habe ich da keinen Nerv zu. Gut fand ich Deine Erklärung zum sog. "Translationstag". Dieses Wort kommt zwar nicht in der Heiligen Schrift vor - was mir auch aufgefallen war - aber er faktisch vorhanden und wurde auf die von Dir beschriebene Weise brücksichtigt.

Vielleicht kannst Du in Kurzform mal die Quintessenz Deiner Erkenntnis in dieser Sache formulieren. Ausgangs- und Kritikpunkt ist ja die Aussage "Erster Tag der Woche", welchen man dann im allgemeinen mit dem Sonntag gleichsetzt.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 04.05.2017 | Top

RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#145 von Theodoric , 04.05.2017 16:49

Zitat
Zitat #144 von Schrat , vor 7 Minuten

Lieber Theodoric,

du magst recht haben, was den Sabbath anbelangt. Und da stimmen wir ja auch größtenteils überein, jedenfalls, daß der Sabbath ewige Gültigkeit hat und die Sabbathzählung nach göttlicher Ordnung mit dem Neumond anfing. Nur ich will mich da jetzt nicht wieder näher hineinknien, denn das ist mit dem vielen hin und her und den verschiedenen Meinungen dazu für mich so verwirrend geworden, daß ich manchmal sozusagen "....über meine eigenen Beine stolper....". Vielleicht komme ich da später nochmal drauf zurück, aber um Moment habe ich da keinen Nerv zu.

Vielleicht kannst Du in Kurzform mal die Quintessenz Deiner Erkenntnis in dieser Sache formulieren. Ausgangs- und Kritikpunkt ist ja die Aussage "Erster Tag der Woche", welchen man dann im allgemeinen mit dem Sonntag gleichsetzt.





Wenn Du die Zeit hast, Dir das in Ruhe anzusehen, freue ich mich auf Deine Meinung.

mia twn sabbatwn bezieht sich auf den 17. Abib, dem Tag nach den beiden Sabbaten am 15. und 16. Abib.

eins der Sabbate heißt, es hat zwei Sabbate gegeben, der 15. Abib, der wöchentliche Sabbat und Festtag der UBr. gewesen ist, und der Tag, an dem die Webegarbe geschwungen wurde, war der zweite Sabbat in der Kreuzigungswoche.

Am Ende der Sabbate (dieser beiden) hin zum eins der Sabbate war dann der 17. Abib, an dem die Frauen zum Grab erschienen.


3 Tage und 3 Nächte:

Todestag 14. Abib

14. Tag 1. Teil (Teil eines Tages)
14. Nacht 1. Teil
15. Tag 2. Teil
15. Nacht 2. Teil
16. Tag 3. Teil
16. Nacht 3. Teil (Teil einer Nacht)

Auferstehung 16. Abib nach Sonnenuntergang vor dem Morgen des 17. Tages

Spezereien

Frauen bereiten Spezereien am Rüsttag 14. Abib vor Beginn des wöchentlichen Sabbats.
Frauen kaufen Spezereien nach Sonnenuntergang des wöchentlichen Sabbats vor Beginn des Sabbats der Erstlingsfrüchte am Morgen

diaginomai sabbatwn heißt zwischen den Sabbaten

Emmausjünger

ist es nicht der 3. Tag seit dies alles geschehen ist.
Es ist der prophetische 3. Tag, von dem die Jünger reden., von dem es heißt, er sei auferstanden.

Apg. 20,7

7 Tage Aufenthalt in Troas

26. Tag Ankunft in Troas = 1. Tag
27. Tag = 2. Tag
28. Tag = 3. Tag
29. Tag = 4. Tag SABBAT
30. Tag = 5. Tag verlängerter Sabbat
1. Tag = 6. Tag Neumondtag, gleizeitig eins der Sabbate (mia twn sabbatwn)
2. Tag = 7. Tag Abreise, erster Wochentag

und nicht wie es irrtümlich dargestellt wird,
26. Tag = 1. Tag
27. Tag = 2. Tag
28. Tag = 3. Tag
29. Tag = 4. Tag SABBAT
30. Tag = 5. Tag Translationstag
1. Tag = 6. Tag Neumondtag
2. Tag = 7. Tag am ersten Tag der Woche predigte...um
3. Tag = 8. Tag am folgenden Tag abzureisen.

denn so wäre Paulus am 8. Tag abgereist.

7 Tage Aufenthalt heißt, der 1. und 7. Tag des Aufenthaltes sind gleichzeitig Anreise- und Abreisetag.

1. Kor. 16,9
Geld gesammelt werden sollte immer am eins der Sabbate und nicht jeden ersten Wochentag. Das war immer dann der Fall, wenn ein Monat 30. Tage hatte und der 30. Tag als ein verlängerter Sabbat gehalten wurde.

Nach dem heutigen Kalender würde dies so aussehen:

Freitag Rüsttag
Samstag Sabbat
Sonntag Erstlingsfest
Montag mia twn sabbatwn

Die Auferstehung war in der Nacht vom Sonntag auf Montag. Am Montag morgen kamen die Frauen zum Grab.


Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 109
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 04.05.2017 | Top

RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#146 von Gast , 04.05.2017 17:54

1 Neumondtag
234567 Sabbat
91011121314 Sabbat
161718192021 Sabbat
232425262728 Sabbat

es folgt kein Werktag als ein einzelner Tag einer Woche, sondern der 30. Tag ist immer ein Tag, der sich an den 29. Tag, einem wöchentlichen Sabbat anschließt, um die Woche zu komplettieren. Andernfalls hast Du einen einzigen Werktag in der Woche, der komplett in der Luft hängt, um dann mit dem Neumondtag und erneut mit 6 Werktagen den neuen Monat zu beginnen.

Der Kalender der Qumran Gemeinde kennt ebenfalls keinen 30. Tag

Der Qumran-Kalender


Die ersten 14 Tage beginnen mit Sichtung der Neumondsichel von Abend zu Abend.
Es folgt die Vollmondnacht. Die Qumraner sagen the moon rules the whole night.
Dann, nach der Vollmondnacht beginnen sie die nächsten 14 Tage zu zählen von Morgen zu Morgen.
Am Morgen nach den 14 Tagen schalten sie einen halben Tag bis zum Abend ein, sie sagen the moon rules the whole day. Es ist so, daß zum Ende des Monats die Mondsichel nahezu den ganzen Tag über sichtbar ist.

Hier mal eine Mondphasensimulation um zu sehen, wann der Mond im Monat am Tages- bzw. Nachthimmel erscheint.

14 Tage von Abend zu Abend
1/2 Nacht (der Vollmond die ganze Nacht über sichtbar)
14 Tage von Morgen zu Morgen
1/2 Tag (der Mond ist den ganzen Tag über sichtbar)
= 2 x 14 1/2 Tage = 29 Tage.

Interessanterweise beginnen die Qumraner den Monat mit dem abnehmendem Halbmond zu zählen, d.h. um den 22. Tag im lunaren Monat beginnt ihre Monatszählung.
Wahrscheinlich haben sie das gemacht, weil der abnehmende wie der zunehmende Halbmond gut beobachtbar war im Verlgeich zum Neumond oder Vollmond (2-3 Tage).

In einem halbmonatlichen Intervall nennen sie die beiden Tage nach Neumond bzw. nach Vollmond mia twn sabbatwn.
Hier sieht man schon, daß mia twn sabbatwn den Monat in zwei Hälfte zerlegt, der zunehmenden und der abnehmenden Mondphase und nichts zu tun hat mit einem regelmäßigen ersten Wochentag.


RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#147 von Theodoric , 05.05.2017 15:33

Zitat

Zitat
#145 von Theodoric , Gestern 16:49

eins der Sabbate (mia twn sabbatwn) heißt, es hat zwei Sabbate gegeben, der 15. Abib, der wöchentliche Sabbat und Festtag der UBr. gewesen ist, und der Tag, an dem die Webegarbe geschwungen wurde, war der zweite Sabbat in der Kreuzigungswoche.




Lieber Schrat,


das der 16. Tag es war, ab dem die Omerzählung begann, das belegen Philon von Alexandria und Josephus gleichermaßen. Man soll zählen vom Tag nach dem Sabbat

und der Sabbat war ein Hoher Sabbat, weil der Festtag der Ungesäuerten Brote auf ihn fiel. Das ist nach dem biblischen Kalender jedes Jahr der Fall.

Insofern brauchst Du die Dinge nicht von vorne aufzurollen, denn der biblischen Kalender ist uns beiden ja ohnehin bereits klar.


15. Abib = wöchentlicher Sabbat und 1. Tag der Ungesäuerten Brote (Hoher Sabbat)
16. Abib = Fest der Erstlingsfrüchte, Beginn der Omerzählung am Tag nach dem Sabbat.

Stell Dir einmal vor, Du malst Dir für jeden Tag ein Kästchen auf die Erde und dann stellst Du Dich in das Kästchen, in dem 16. Abib steht. Wenn Du jetzt die ersten beiden Schritte machst in das nächstt Kästchen und dabei eins zählst, dann bist Du im Kästchen Nr. 17. d.h. der 17. Abib ist der erste Tag der Omerzählung. der erste von 50 Tagen.

Wenn Du jetzt noch berücksichtigst, dass der 1. Monat 30 Tage hat, und der 30. Tag ein als Translationstag bezeichneter Tag ist, und diesen Tag nicht mitzählst bzw. als erweiterten Sabbattag betrachtest, dann landest Du exakt auf dem 7. Sabbat, wenn Du bei 50 angelangt bist.

bis zum Tag nach dem siebenten Sabbat wäre dann der 51. Tag, das ist die Grenze, die nicht überschritten werden darf.

14. Abib = Rüsttag
15. Abib = Sabbat + Festtag
16. Abib = Erstlingssabbat, Tag nach dem Sabbat, STARTPUNKT:
-------------------------------------------------------
17. Abib = mia twn sabbatwn (1)
18. Abib (2)
19. (3)
20. (4)
21. (5) Letzter Tag der Ungesäuerten Brote
22. 1. Sabbat (6)
23. (7)
24. (8)
25. (9)
26. (10) Paulus kommt in Troas an, 7 Tage Aufenthalt Paulus Tag 1
27. (11) Paulus Tag 2
28. (12) Paulus Tag 3
29. 2. Sabbat (13) Paulus Tag 4
30. (13!!!) (verlängerter Sabbat, irrtümlich Translationstag bezeichnet) auch deuteroprotos zweiter Sabbat nach dem ersten, Lk.6,1, Paulus Tag 5
1. Neumondtag, mia twn sabbatwn (14) am eins der Sabbate predigte Paulus bis nach Mitternacht...Paulus Tag 6,
2. (15) ...um am folgenden Tag, dem 7. Tag seines Aufenthaltes abzureisen Paulus Tag 7
3. (16)
4. (17)
5. (18)
6. (19)
7. (20)
8. 3, Sabbat (21)
9. (22)
10. (23)
11. (24)
12. (25)
13. (26)
14. (27)
15. 4. Sabbat (28)
16. (29)
17. (30)
18. (31)
19. (32)
20. (33)
21. (34)
22. 5. Sabbat (35)
23. (36)
24. (37)
25. (38)
26. (39)
27. (40)
28. (41)
29. 6. Sabbat (42)
1. (43) Neumondtag
2. (44)
3. (45)
4. (46)
5. (47)
6. (48)
7. (49)
8. 7. Sabbat (50) Omerzählung SHAVUOT WOCHENFEST, sieben komplette Sabbate = 50 Tage
-------------------------------------------------------
9. (51) Tag nach dem siebten Sabbat, ENDPUNKT


Einfach Unmöglich mit dem Sonnenkalender.

Die Mathematik des Omerzählens...

Ist das nicht GENIAL?


Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 109
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 05.05.2017 | Top

RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#148 von Theodoric , 05.05.2017 15:46

Das Wochenfest fällt demnach auf einen wöchentlichen Sabbat. ...7 komplette Sabbate, 50 Tage sollst Du zählen...

Das erste Pilgerfest heißt Passah und fällt auf einen wöchentlichen Sabbat, dem 15. Abib. 2.Mo.13,6; 4.Mo.28,17; 3.Mo.23,6, Ps.81,3
Das zweite Pilgerfest heißt Wochenfest und fällt auf einen wöchentlichen Sabbat dem 8. Tag/3. Monat
Das dritte Pilgerfest heißt Laubhüttenfest und fällt auf einen wöchentlichen Sabbat, dem 15. Tag/7. Monat.

Alle 3 Pilgerfeste fallen auf einen wöchentlichen Sabbat.

Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 109
Registriert am: 24.02.2014


RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#149 von Theodoric , 05.05.2017 15:53

Die Kreuzigung

14. Abib Rüsttag KREUZIGUNG, TOD um die 9. Stunde, Grablegung die Frauen bereiten Spezereien

1. Nacht, Grablegung dauert vermutlich weit in die Nacht hinein

15. Abib SABBAT, FESTTAG, eine Grabwache wird angefordert

2. Nacht, am Abend zwischen den Sabbaten kaufen die Frauen erneut Spezereien: diaginomai sabbatwn,

16. Abib FEST DER ERSTLINGSFRÜCHTE (2. SABBAT),,

3. Nacht AUFERSTEHUNG, (= 3 Teile Tag und 3 Teile Nacht, wie vorausgesagt), Grabwache, Erdbeben zum mia twn sabbatwn...

17. Abib zum MIA TWN SABBATWN erscheinen die Frauen am Grab, der Auferstandene erscheint den Emmausjüngern wie er prophezeit hatte nach 3 Tagen und 3 Nächten, dem prophetischen 3. Tag.





Todesruhe


14. Abib ca. 3 Stunden bis Sonnenuntergang
1. Nacht 12 Stunden
15. Abib 12 Stunden
2. Nacht 12 Stunden
16. Abib 12 Stunden
3. Nacht ? Zeitpunkt der AUferstehung unbekannt.

Keine 72 Stunden, weil nach jüdischem Verständnis Teile eines Tages einem GANZEN entsprechen. Aber: 3 Teile TAG und 3 Teile NACHT!

Alle Aussagen in Bezug auf die Kreuzigungswoche haben sich historisch exakt erfüllt.


Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 109
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 05.05.2017 | Top

RE: Der Sabbat hat ewige Gültigkeit, auch weil die Gründe für ihn ewig gültig sind

#150 von Theodoric , 06.05.2017 16:04

Es heißt ja, dass Paulus am Pfingsttag unbedingt in Jerusalem sein wollte.

Er war gemäß Apg 20,6 nach den Tagen der ungesäuerten Brote von Philippi abgesegelt und binnen fünf Tagen zu den vorausgereisten Begleitern nach Troas gelangt, wo er sich sieben Tage aufhielt.

Das traditionelle Modell der Betrachtungsweise aus Sicht der lunarsabbatarier:

nach den tagen der ungesäuerten Brote vom 15.-21. Abib

binnen fünf Tage in Troas

22 (Sabbat) Tag 1
23 Tag 2
24 Tag 3
25 Tag 4

26 Tag 5 (Ankunftstag und gleichzeitig erster von sieben Tagen Aufenthalt)
27 Tag zweiter Tag Aufenthalt
28 Tag dritter Tag Aufenthalt
29 Tag vierter Tag Aufenthalt (Sabbat)
30 Tag fünfter Tag Aufenthalt (Translationstag)
1 Tag sechster Tag Aufenthalt (Neumondtag)
2 Tag siebter Tag Aufenthalt (mia twn sabbatwn irrtümlich als erster Tag der Woche gelesen), Paulus predigte bis weit nach Mitternacht...
3 Tag achter Tag Aufenthalt ...um am Morgen (des 2. Wochentages) abzureisen

Man sieht, dass nach diesem Modell der erste von sieben Tagen Aufenthalt der Anreise- bzw. Ankunftstag ist
Gleichzeitig kann man das nach diesem Modell aber nicht vom Abreisetag sagen.

Insofern ist das Modell falsch aufgrund der falschen Interpretation von mia twn sabbatwn als dem ersten Wochentag.

An dieser Abfolge kann man sehen, daß mia twn sabbatwn NICHT der ERSTE TAG DER WOCHE ist.

Logisch ist es, wenn Paulus am Pfingsttag unbedingt in Jerusalem sein wollte, dass er und seine Begleiter die beiden Sabbate und denNeumondtag über in Troas verweilten, um dann direkt am Morgen des ersten Wochentages abzureisen.

Und genau so verhält es sich, wenn man mia twn sabbatwn als eins der Sabbate versteht, der auf den Neumondtag fällt, da der irrtümlich bezeichnete 30. Tag im Monat als Translationstag gedeutet ein Tag ist, der die Woche komplettiert, indem er von den Aposteln als verlängerter Sabbat angesehen wird.

An diesem mia twn sabbatwn, dem Neumondtag, predigte Paulus unvorhergesehen bis weit nach Mitternacht...um dann am Morgen des ersten Werktags der Woche aus Troas abzureisen.

...
26 Tag 5 (Ankunftstag und gleichzeitig erster von sieben Tagen Aufenthalt)
27 Tag zweiter Tag Aufenthalt
28 Tag dritter Tag Aufenthalt
29 Tag vierter Tag Aufenthalt (Sabbat)
30 Tag fünfter Tag Aufenthalt (verlängertes Ende der Woche, Sabbat)
1 Tag sechster Tag Aufenthalt (Neumondtag, gleichzeitig eins der Sabbate, Paulus predigte bis weit nach Mitternacht...
2 Tag siebter Tag Aufenthalt (erster Wochentag) Abreise am Morgen des 7. Tages Aufenthaltes

Es gibt keinen Translationstag als einzelnen Werktag nach einem Sabbat und vor einem Neumondtag. Die Apostel und die Juden damals haben diesen Tag im Mondkalender als Sabbat angesehen und auch so behandelt. Ein Beispiel? Lukas 6,1

Zitat
Und es begab sich an einem Sabbat, dass er durch ein Kornfeld ging; und seine Jünger rauften Ähren aus und zerrieben sie mit den Händen und aßen.



Was die Lutherbibel als an einem Sabbat übersetzt, übersetzt die Schlachter wortgetreu

Zitat
Es geschah aber, dass er am zweiten Sabbat nach dem ersten durch die Kornfelder ging; und seine Jünger streiften Ähren ab, zerrieben sie mit den Händen und aßen sie.



am zweiten Sabbat nach dem ersten,

Wow!

Es ist exakt das, was sich immer dann abspielt, wenn es einen 30. Tag im Monat gibt. Dann folgen zwei Sabbate, der 29. Tag als wöchentlichem Sabbat und der darauffolgende zweite Sabbat, der sich anschließt.

Ich habe vielleicht 8 verschiedene Definitionen dieses Begriffes mittlerweile gelesen.
Wir können uns nicht an den gängigen Interpretationen orientieren, da diese nicht den biblischen Kalender zur Grundlage hat. Die Ausleger geben zu, daß sie es nicht wissen.

Zitat

Aufgrund unserer Unkenntnis der genauen Bedeutung dieses Wortes (grch.: deuteroprotos) können wir jedoch keine definitiven Schlüsse ziehen.



Das Neue Testament bezeichnet n.m.V. den Translationstag als zweiten Sabbat nach dem ersten und alle Welt begreift es nicht, solange sie den biblischen Kalender nicht zur Kenntnis nimmt, d.h. so lange ist sie nicht in der Wahrheit.

Allenfalls spielt dieser Begriff zweiter Sabbat nach dem ersten (deuteroprotos) noch an folgenden Tagen eine Rolle:

15. Abib wöchentlicher Sabbat und Festtag der Ungesäuerten Brote
16. Abib Fest der Erstlingsfrüchte
17. Abib mia twn sabbatwn

21. Abib letzter Tag der Ungesäuerten Brote
22. Abib wöchentlicher Sabbat

22. Tag im 7. Monat letzter Tag des Laubhüttenfestes
23. Tag im 7. Monat der letzte große Tag bzw. der achte Tag

Es heißt

Zitat
und seine Jünger rauften Ähren aus und zerrieben sie mit den Händen und aßen.



Ob man hier Rückschlüsse auf die Jahreszeit ziehen kann?

Ès heißt außerdem, dass das Ährenraufen am Sabbat in Lk.6,1-6 eine nachträglich eingeschobene Geschichte (Perikope) sei, aber das trägt nichts zur Klärung bei.


Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 109
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 06.05.2017 | Top

   

Wiedergeburt
Gab es Riesen?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen