RE: Sabbat und Sabbate

#46 von Jurek , 24.03.2014 06:07

Hallo Schrat

Zitat
Auch Wörterbücher liegen da verkehrt und können die Ansicht, daß es auch Woche bedeutet, nicht belegen […]
Das ist die große Fälschung die stattgefunden hat, daß man behauptet Sabbaton könne auch Woche heißen.


Hast du wegen σαββατον, -ου, -το, den von mir (nur eines als Beispiel) aus Luk angegebenen Beispiel weder in der alten/neuen Elberfelder noch im Grundtext dir angeschaut?
Was du schreibst, ist solange schlicht falsch, bis du wirklich kompetente Gegenbeweise lieferst.

Aus meiner Bibliothek eine beschränkte Auswahl:

Exegetisches Wörterbuch zum Neuen Testament, 2. Aufl., Bd.III, Sp. 523-529.
Walter Bauer Wörterbuch zum Neuen Testament, 1971, Sp. 1463-1466.
Universal-Lexikon der Bibel / Hellenisch – Deutsch, Bd. 4, S. 1476.

Alle (und andere mir bekannte) diese Werke sprechen übereinstimmend davon, dass man „Sabbaton“ (Sabbat) auch mit Woche wiedergeben kann, bzw. das in dem Sinne auch so in der Bibel Stellenweise gemeint ist.

Oder anders gefragt: Nenne mir bitte das hellenische (populär eingebürgert: „griechische“) Wort für Woche! …
Danke im Voraus!

Also auf was gründest du deine obigen Aussagen? Kennst du die hellenische Sprache so gut (besser als diese wissenschaftlichen Werke), oder kopierst du nur was aus dritter Hand aus dem Internet?
Wenn man sich dann nicht auf solche wissenschaftlichen Werke verlassen kann, dann auf was sonst!?
Auf die populären Aussagen aus dem Internet von irgendwem? – Da bin ICH skeptisch (bis wirklich sachlicher und kompetenter das Gegenteil bewiesen wird, was bis jetzt nicht erfolgte. Muss aber auch nicht, da das nicht meine Forderung ist, zumal ich mich davor geäußert hatte, dass man das auch so stehen lassen kann, weil nicht nachgewiesen wurde, dass das wirklich sehr wichtig für Christen ist)…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


Sabbat / Sabbate a Woche

#47 von Jurek , 24.03.2014 18:42

Noch etwas…
Als Ergänzung, wie ich das verstanden habe, etwas anders erklärt:
„Sabbaton“ bezeichnet insofern „Woche“, indem man die Tage vor (oder nach) dem Sabbat regulär gezählt hatte und somit von Bedeutung her (nicht rein von Übersetzung her) so die Woche beschrieben hat.
Damit kann sich als Beispiel Mat 28:1 darauf beziehen, dass „nach dem Sabbat am Tag 1“ das geschah.
Genauso wie dass nach dem Sabbat am Tag 6 was geschah und fortdauerte, oder ähnlich, was dann sich auf Woche bezieht.

Ich denke, dass die Missverständnisse dazu wohl hiermit besser umschrieben wurden, um was es mir in Verbindung mit der WOCHE geht. Denn die Juden hatten damals m. E. keine Bezeichnung für die Woche als solche, auch wenn sie diese dann meinten. Und das wäre m. E. auch zu berücksichtigen…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


"Mann der Ruhestatt" Christen und der Sabbat

#48 von Isai , 06.10.2014 14:31

Hallo,


hier eine interessante und nachvollziehbare Betrachtung über den Sabbat und dessen Bedeutung von unserem Bruder "Geier", die ich auf seiner Seite gelesen habe.

Viel Freude damit für den der Interesse daran hat.


Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012


RE: "Mann der Ruhestatt" Christen und der Sabbat

#49 von Schrat , 06.10.2014 17:13

Liebe Isai,

mit den meisten Gedanken auf seine Web-Site stimme ich überein, besonders, was die Bedeutung des Sabbats anbelangt. Er hat viele tiefschürfende Artikel. Schade, daß man weder hier noch auf seiner eigenen Web-Site was von ihm hört. Der letzte Artikel von ihm war vom 20. Januar 2014.Ich hatte schon befürchtet, daß er das zeitliche gesegnet hat, aber er scheint ja wohl noch zu leben, denn seine Web-Site enthält einen Bibeltext zur Betrachtung der 41. Woche.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012


Geiernotizen

#50 von Isai , 06.10.2014 18:12

Lieber Schrat,


Zitat
mit den meisten Gedanken auf seine Web-Site stimme ich überein, besonders, was die Bedeutung des Sabbats anbelangt. Er hat viele tiefschürfende Artikel. Schade, daß man weder hier noch auf seiner eigenen Web-Site was von ihm hört. Der letzte Artikel von ihm war vom 20. Januar 2014.Ich hatte schon befürchtet, daß er das zeitliche gesegnet hat, aber er scheint ja wohl noch zu leben, denn seine Web-Site enthält einen Bibeltext zur Betrachtung der 41. Woche.



Mir ging es genauso - deswegen habe ich unseren Bruder angeschrieben. Er antwortete mir und ich möchte soviel sagen: Es geht weiter ^^ (dauert noch ein bisschen).


Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 06.10.2014 | Top

RE: Geiernotizen

#51 von Jurek , 06.10.2014 19:43

Und was bedeutet "dauert noch ein bisschen"?
Bis er hier auch was hinschreibt, oder was?

Vielleicht schreibst du mal auch den Topas an?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Geiernotizen

#52 von Isai , 06.10.2014 21:26

Hallo Jurek,


Zitat von Schrat im Beitrag #49


mit den meisten Gedanken auf seine Web-Site stimme ich überein, besonders, was die Bedeutung des Sabbats anbelangt. Er hat viele tiefschürfende Artikel. Schade, daß man weder hier noch auf seiner eigenen Web-Site was von ihm hört. Der letzte Artikel von ihm war vom 20. Januar 2014.Ich hatte schon befürchtet, daß er das zeitliche gesegnet hat, aber er scheint ja wohl noch zu leben, denn seine Web-Site enthält einen Bibeltext zur Betrachtung der 41. Woche.




Es ging um seine Seite "Geiernotizen" (kein Forum und nicht wegen hier).

Dort habe ich ihn auch angeschrieben, jeder kann dort kontaktieren (obiger Hinweis zum Beitrag über den Sabbat ist auch von dort).


Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 06.10.2014 | Top

Lunar Sabbath

#53 von Schrat , 10.05.2015 15:39

Liebe Leser,

wir haben hier das Thema Sabbat schon ziemlich tiefgründig behandelt und ich hatte hier auch schon die Meinung einiger Weniger - meistens sog. "Reform-Adventisten" wiedergegeben, daß weder die Sonntagsheiligung noch die Sabbatfeier, wie sie Juden, Adventisten und ähnliche Gruppierungen praktizieren, richtig ist.

Es wäre der Lunar-Solar-Kalender anzuwenden. Dies ginge deutlich aus der Bibel hervor. Es ist zwar wahr, daß eine ausdrückliche wortwörtliche Regelung, wonach direkt geboten wird, den Sabbat ab dem Tag nach Neumond zu zählen in der Bibel nicht zu finden ist.

Aber die Untersuchung vieler Daten sowohl im AT, als auch im NT sowie von Geschichtsberichten zeigt, daß das doch wohl die Anordnung Gottes war, die irgendwann verlorengegangen ist. Wir sehen z.B. daß 3 Monate in Folge nach dem Auszug der Israeliten aus Ägypten die Sabbate immeer auf den 8., 15., 22. und 29. fielen! Den Israeliten wurde geboten am 10. Nisan, - ein Werktag! - ein Schaf zurückzu"legen" für das Passahfest. Wenn die Wochenzählung durchgehen würde, wäre das nicht möglich gewesen, weil dann irgendwann ein Sabbat auf diesen Tag gefallen wäre. Auch die Regelung in Hesekiel 46:1-3 wonach Neumond und Sabbat in Verbindung gebracht werden hinsichtlich der "Öffenungszeiten" des Tempels zeigen, daß eine durchgehende Zählweise nicht möglich wäre, weil dann ja der Sabbat vielfach auf anderen Tagen gelegen hätte.

Unter
http://www.bechhaus.de/phpBB2/viewtopic....=asc&highlight=
ab Seite 4 habe ich einige Artikel eingestellt, mit denen ich meine bisherige Sicht in der Angelegenheit "Sabbat" konkretisiert und teilweise revidiert habe. Ich will das hier nicht alles wiederholen.

Danach verfestigt sich meine Ansicht, daß tatsächlich die heutige Sabbatzählweise nicht richtig ist und ursprünglich von Gott die Zählung des Sabbats mit dem Tag nach Neumond jeweils neu begann.

Die Meinung, daß es sich bei "mia ton sabbaton" um die Omer-Zählweise handeln würde, habe ich fallen gelassen, jedenfalls, wenn es um den wöchentlichen Sabbat geht. Es handelt sich tatsächlich um die hebräische Art, den ersten Tag der Woche zu bezeichnen. Man zählte die Tage bis zum Sabbat durch und hatte dafür keine Namen wie wir heute.

Es gibt außerbiblische Hinweise u.a. durch die Essener, Philo, Josephus, Clemens von Alexandrien, daß auch zur Zeit Jesu noch diese ursprüngliche Zählweise des Sabbats angewendet wurde. Es kann daher nicht stimmen, daß die Juden die Zählweise des Sabbats nach der babylonischen Gefangenschaft geändert hätten, wie einige vermutet haben. Jesus wird ja kaum ebenso wie Philo den Sabbath an einem anderen Tag als seine Volksgenossen gehalten haben. Das wäre schlicht weg unmöglich gewesen.

Wann diese Änderung kam, kann man auch nicht genau sagen, wahrscheinlich mit der Änderung zur Zeit Konstantin des Großen, indem die Juden gezwungen wurden ihren Kalender von der direkten Neumondabhängigkeit schriftlich aufgrund mathematischer Berechnungen neu zu bestimmen.

Für den Ablauf der Karwoche ergibt sich folgendes Bild:

Danach ergibt sich folgender Ablauf:

13. Nisan Abendmahl, Verhaftung vor Morgengrauen = 1. Nacht (vgl. Joh 13:1 vor dem Passah!)
13. Nisan heller Tag = 1. Tag
14. Nisan = 2. Nacht
14. Nisan heller Tag und Kreuzigung zur 9. Stunde = 2. Tag
15. Nisan "Hoher Sabbat" und wöchentlicher Sabbat zugleich 3. Nacht und 3. Tag
16. Nisan Auferstehung, evtl auch am Ende des 15. Nisan (Auferstehung am 3. Tag)

Es gab keine zwei Sabbathe, den großen und 3 Tage später den normalen Sabbath, sondern der wöchentliche Sabbath viel auf den großen Sabbat am 15. und der nächste war dann wieder am 22.

Die 3 Tage und 3 Nächte gleich dem Jona im Bauch des Fisches müssen sich nicht auf die Grabesruhe allein beziehen.
Es it in dem relevanten Bibeltext im Urtext auch nicht vom Grab sondern von ",...im Herzen der Erde..." die Rede und es umfaßt die gesamte Leidenszeit, in welchen sich Jesus in der Gewalt der Mächte der Fisnternis befand. Nähere und weitere Begründungen nebst Bibeltexten in dem Link.

In diese Regelung paßt alles rein, was im NT über die Karwoche berichtet wird. Auch das Einkaufen der Spezereien durch die Frauen. Die Frauen erschienen tatsächlich nach dem Sabbath früh morgens! (mia ton sabbaton). Allerdings müssen wir berücksichtigen, daß entgegen der uralten Tradition es biblisch belegt werden kann, da der Sabbat n i c h t am Abend begann, sondern wie wir es auch heute gewohnt sind, der Tag und damit der Sabbat am nächsten Morgen mit dem Aufgehen der Sonne anfängt. Deswegen sagte Jehova ja auch zu den Israeliten "....morgen ist ein Sabbath". Somit verblieg nach dem Tode Jesu am 14., dem Rüsttag auch noch Zeit für die Frauen, die Spezereien zu besorgen.

Das mit "Morgen und Abend" in der Genesis ist auch etwas anders zu verstehen. "Morgen" ist, wenn die Sonne aufsteigt und "Abend" - nach der Art und Weise wie die Hebräer das Wort gebrauchen - wenn die Sonne anfängt sich zu neigen. Deswegen auch "...zwischen den zwei Abenden....".

"Öfter mal was Neues...."

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 10.05.2015 | Top

RE: Lunar Sabbath - Wann war der Wechsel?

#54 von Schrat , 11.05.2015 08:33

Liebe Leser,

ich kann mir vorstellen, daß manchem dieser von mir vorgestellten Sicht so manches Gegenargument einfällt.

Eine Sache, die mir selbst noch nicht ganz klar war, wann denn nun dieser Wechsel vom Lunar-Kalender zur durchgehenden Zählung stattgefunden hat. Nun habe ich auch den konkreten Hinweis mit Belegen gefunden, daß dies tatsächlich in Verbindung mit Konstantin dem großen und der jüdischen Kalenderreform durch Hillel II. erfolgte.

Zitat
http://revelation1412.org/files/3913/6201/3494/KKK_Took_My_Sabbath.pdf - Seite
11 -

So what happened to the lunar sabbath? Once again we have an explanation:
Unfortunately, in the fourth century A.D., the rabbis of Babylonia polluted
God's sacred calendar by introducing the continuous week
and postponements to prevent certain days from clashing with the
Saturday sabbath which they had created. When Hillel II introduced these
changes, not all of the religious leaders of the Jews went along with
it. In fact, a large number of the leaders cont
inued to observe the new moons by observation
--
as was done in Jesus' day. (John D. Keyser,
God's Sacred Calendar
, Berean Voice Newsletter, March April 2000)
In the book Saadia Gaon: His Life and Works
, by Henry Malter, we read...
It was only after the close of the Babylonian Talmud, in the sixth or
perhapslater, in the seventh century, that the observation of the
moon was entirely given up,and a complete and final system of
calendation introduced. This was adopted by all the
Jews of the Diaspora, and has been accepted as binding down to the present
day.(Ibid)
With the obvious polluting of God's sacred calendar by Hillel II and
the rabbis of his sect, the present Jewish calendar cannot be trusted
in the determination of God's Holy Days and Sabbaths...(Ibid)


(Wer kein Englisch kann, kann das mal unter translate.google eingeben)

Hier haben wir also den deutlichen Hinweis, wann der Wechsel erfolgte und daß - wie man erwarten kann - es dazu auch Widerstand gab und einige Juden versuchten, weiterhin an der alten und auch richtigen Zählung des Sabbats vom Neumond an festzuhalten.

Unter http://www.hochschul-bibelkreise.de/?p=704
finden wir die biblische Begründung dafür, daß es nicht exakt 72 Stunden sein müssen, die Jesus mit den 3 Tagen und 3 Nächten gleich Jona meinte und ferner, daß diese Zeit auch die Zeit seines Leidens mit umfaßt. "Im Herzen der Erde" ist also in diesem Falle eine bildliche Ausdrucksweise und steht nicht für 3 Tage und 3 Nächte im Grab.


Zitat
Des Menschen Sohn muss vieles leiden und verworfen werden von den Ältesten und
Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tag
auferweckt werden“ (Luk. 9:22). An diesem Vers sehen wir, dass der dritte Tag
nicht volle 24 Stunden haben kann, sonst wäre der Herr am 4. Tag auferstanden.



Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 11.05.2015 | Top

Sabbat nach der göttlichen Ordnung

#55 von Schrat , 14.11.2015 11:41

Lieber Jurek,

Du schreibst, daß wenn Bedarf besteht, weiter hierüber zu schreiben, es hier zu tun.

Also, ich bin schon der biblisch begründeten Auffassung, daß der Ruhetag Gottes an dem von Gott vorgesehenen Tag und der von ihm bestimmten Ordnung gehalten werden sollte. Und danach dienen Sonne, Mond und Sterne als Zeitmesser. Der Monat und darauf aufbauend der Sabbat richtet sich nach dieser göttlichen Ordnung, welche eindeutig aus der Bibel zu ersehen ist. Danach begann der Monat immer mit Neumond und die Zählung zum Sabbat hin begann mit dem Tag nach Neumond. Der Neumond wurde ähnlich (wenn auch nicht genauso) heilig gehalten wie der Sabbat. Gewisse Arbeiten - insbesondere in Verbindung mit dem Tempel - waren am Neumond zulässig, im Gegensatz zum Sabbat.

Im Moment wird der Sabbat - und wie manche irrtümlich glauben an Stelle dessen der Sonntag - nicht gemäß dieser göttlichen Ordnung gehalten!

Aber ich glaube, daß Gott unser Herz sieht und auch die Umstände,unter denen wir zur Zeit leben. Die jetzige weltliche Ordnung ist nicht in Harmonie mit der göttlichen Ordnung. Erst im Tausendjahrreich wird beides wieder im Einklang sein (siehe Jesaja 56 und Jesaja 66). Bis dahin sieht Gott ganz offensichtlich darüber hinweg und jeder halte den Tag an der ihm zur Zeit möglichen Stelle. Durch dieses ernsthafte Bemühen zeigt ein Christ, daß es ihm und das Beachten der Gesetze Gottes ernst ist und er den Umständen gemäß sein Möglichstes tut.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 14.11.2015 | Top

RE: Sabbat nach der göttlichen Ordnung

#56 von Gast , 14.11.2015 11:55

Zitat
Es gab keine zwei Sabbathe, den großen und 3 Tage später den normalen Sabbath, sondern der wöchentliche Sabbath viel auf den großen Sabbat am 15.



was 2.mo 13,6 bestätigt:

"Sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen, und am siebenten Tage ist des HERRN Fest"

Zunächst einmal:

das fest ist nach 3.mo 23,6 und 4. mo 28,17 immer am 15. Tag des monats

"Und am fünfzehnten desselben Monats ist das Fest der Ungesäuerten Brote für den HERRN..."
"Und am fünfzehnten Tage desselben Monats ist Festfeier"


und dieser 15. ist laut obigem vers der siebente Tag.

Wie kann das sein?

Tag 1/Monat Neumondtag
Tag 2/Monat = Tag 1/Woche
Tag 3/Monat = Tag 2/Woche
...
Tag 8/Monat = Tag 7/Woche
Tag 9/Monat = Tag1/Woche
...
Tag 15/Monat = Tag 7/Woche
...


Der auszug aus ägypten war in der nacht des 15. (siehe 4. mo.33,3; 5.mo.16,1)

"Sie zogen aus von Ramses am fünfzehnten Tag des ersten Monats..."
"...denn im Monat Abib hat dich der HERR, dein Gott, bei Nacht aus Ägypten geführt"


dieses Datum steht in 5.mo.5,15 ausdrücklich in verbindung mit dem sabbatgebot, dem vierten der zehn Gebote.

"Denn du sollst daran denken, dass auch du Knecht in Ägyptenland warst und der HERR, dein Gott, dich von dort herausgeführt hat mit mächtiger Hand und ausgerecktem Arm. Darum hat dir der HERR, dein Gott, geboten, dass du den Sabbattag halten sollst"


auch hier ist also der 15. monats in verbindung mit dem Tag 7/Woche.

zurück zu 2.mo 13,6:

In vers 8 ergeht nun folgende weisung über den siebenten Tag, an dem das fest ist

Ihr sollt euren Söhnen sagen an demselben Tage: Das halten wir um dessentwillen, was uns der HERR getan hat, als wir aus Ägypten zogen.


Wäre mit Tag 7 der letzte, siebte Tag der Ungesäuerten Brote gemeint, würde es bedeuten, daß man erst am letzten Tag des Festes “euren Söhnen” erklären solle, warum man dieses Fest hält, anstatt zu Beginn. Außerdem heißt es “als wir aus Ägpyten zogen”, na das war am 15. also genau am 1. Tag des Festes, der ein Sabbat, Tag 7/Woche, ist.

Und als ob das noch nicht alles ist:

in vers 9 wird dann derselbe tag (nämlich Tag 7/Woche) in verbindung mit einem merkzeichen gebracht!!! und auch wieder der hinweis: “hat dich mit mächtiger hand aus ägypten geführt”:

Darum soll es dir wie ein Zeichen sein auf deiner Hand und wie ein Merkzeichen zwischen deinen Augen, damit des HERRN Gesetz in deinem Munde sei; denn der HERR hat dich mit mächtiger Hand aus Ägypten geführt.

Der Schöpfer bezeichnet den siebenten-Tags Sabbat als besonderes Zeichen der Zugehörigkeit zu seinem Volk, er ist ein zeichen zwischen schöpfer und geschöpf, z.b. siehe hes.20,20; Jes.56,2

"Sage den Israeliten: Haltet meinen Sabbat; denn er ist ein Zeichen zwischen mir und euch von Geschlecht zu Geschlecht, damit ihr erkennt, dass ich der HERR bin, der euch heiligt"

Wohl...dem Menschenkind,... das den Sabbat hält und nicht entheiligt und seine Hand hütet, nichts Arges zu tun!

weil der Tag 7/Woche ein Sabbat ist, ist er auch ein merkzeichen.
der wöchentliche Sabbat fällt immer auf den großen Sabbat am 15., dem ersten Tag der ungesäuerten Brote.

Das wort "Fest" läßt sich ableiten von seinem wortstamm und heißt übersetzt so viel wie „sich im Kreis bewegen", was bedeutet, daß der schöpfer seine Feste als Kreislauf zur jährlichen Beachtung gab, siehe 2.mo.13,10

Darum halte diese Ordnung Jahr für Jahr zu ihrer Zeit.

im biblischen Kalender fällt der tag 7/Woche konstant auf den 15. tag des monats und darum kann diese ordnung jahr für jahr zu ihrer zeit gehalten werden. In einem kalender mit ununterbrochenen wochen ist das unmöglich.

Weiter geht`s

siehe 2.Mo.12,17


Feiert das Fest der ungesäuerten Brote, denn genau an diesem Tag habe ich euch nach Stämmen geordnet aus Ägypten geführt. Dieses Fest sollen alle künftigen Generationen feiern. Diese Anordnung gilt für alle Zeiten.

Während dieser Vers gebietet, das gesamte Fest der Ungesäuerten Brote zu halten, gibt es einen ganz bestimmten Tag, der beobachtet werden soll.
"Da sprach Mose zum Volk: Gedenkt an diesen Tag, an dem ihr aus Ägypten, aus der Knechtschaft, gezogen seid, denn der HERR hat euch mit mächtiger Hand von dort herausgeführt; darum sollst du nicht gesäuertes Brot essen"

Dieser Tag wird in Vers 14 als Fest bezeichnet:

Ihr sollt diesen Tag immer in Erinnerung behalten. Jedes Jahr sollt ihr und eure Nachkommen ihn als ein besonderes Fest für den Herrn begehen. Diese Anordnung gilt für alle Zeiten.

Das Wort Fest ist im hebräischen das Wort chag (gesprochen kahg).

Es bezieht sich auf den 15., an dem “ich euch nach Stämmen geordnet aus Ägypten geführt habe”.

Der 15. wird in 2.Mo 13,6 als siebenter Tag bezeichnet, an dem das Fest (chag) ist.

Der letzte tag der ungesäuerten brote wird NIEMALS als ein Fest (chag) bezeichnet, auch wenn eine heilige Versammlung (hebr.: miqra) an diesem tag stattfindet.

Der jüdische Theologe Philon von Alexandria bezeichnet den ersten Tag des Festes der Ungesäuerten Brote als den Tag 7/Woche. Das Gleiche sagt er vom ersten Tag des siebentägigen Festes der Laubhütten:
"But to the seventh day of the week he has assigned the greatest festivals, those of the longest duration, at the periods of the equinox both vernal and autumnal in each year; appointing two festivals for these two epochs, each lasting seven days; the one which takes place in the spring being for the perfection of what is being sown, and the one which falls in autumn being a feast of thanksgiving for the bringing home of all the fruits which the trees have produced"
The Decalogue XXX (159), Philo


da die biblischen wochen im neumond verankert sind, ist der siebente-tag sabbat am ende der zweiten woche an oder nahe vollmond.

In der nacht des 15., des auszuges, war vollmond an dem der tag des festes ist, siehe Psalm 81,4:

"Blaset am Neumond die Posaune, am Vollmond, am Tag unsres Festes"

verse 5-6:

Denn das ist eine Satzung für Israel, es ist eine Verordnung des Gottes Jakobs.
Er setzte es ein als Zeugnis für Joseph, als er auszog gegen das Land Ägypten.


das siebentägige fest der ungesäuerten brote spiegelt exakt eine biblische woche mit dem siebenten-Tag-sabbat als dem kopf oder haupt des festes.

alle diese verse sind mit dem biblischen Schöpferkalender in völliger harmonie.
3.mo 23,6; 4.mo 28,17; Ps.81,4; 2.mo.13,6

der fünfzehnte tag des monats, der vollmond in der nacht dieses tages sowie der siebte tag der woche sind EIN-UND DERSELBE!

Sela!!!


RE: Sabbat nach der göttlichen Ordnung

#57 von Gast , 14.11.2015 14:08

So wie der 15. tag des bibblischen monats der 7. tag der woche ist, so ist es zwangsläufig auch der 22. tag des monats der 7. tag der woche.

in 2 mose 12,15 heißt es:

Zitat
Sieben Tage lang sollt ihr ungesäuertes Brot essen; darum sollt ihr am ersten Tag den Sauerteig aus euren Häusern hinwegtun. Denn wer gesäuertes Brot ißt vom ersten Tag an bis zum siebten Tag, dessen Seele soll ausgerottet werden aus Israel!



hier ergeht die anweisung, 7 tage ungesäuertes zu essen, d.h. am 8. tag gilt dieses gebot nicht länger.

Wann sind die tage der ungesäuerten brote?

Zitat
Und am fünfzehnten tag desselben monats ist das Fest der ungesäuerten Brote für den Herrn. Da sollt ihr sieben Tage lang ungesäuertes Brot essen.


2 mose 23,6

vom 15. tage 7 tage enden am 21. tag des monats.

Das wörtchen bis zeigt die veränderung an: bis zum siebten tag.

Der siebte tag der ungesäuerten kann hier nicht gemeint sein, denn er ist selbst ein teil der sieben tage.

Der 22. tag wäre der 8. tag und was ist der 22. tag für ein wochentag?

15 tag/monat 7tag/woche
16 tag/monat 1tag/woche
17 tag/monat 2 tag/woche

21tag/monat 6 tag/woche
22 tag/monat 7 tag/woche

der 22. tag des monats ist das ende der tage der ungesäuerten brote, ist der 8.tag vom 15.tag an gerechnet und gleichzeitig der 7 tag der woche!!!

Sela!!!


RE: Sabbat nach der göttlichen Ordnung

#58 von Jurek , 14.11.2015 16:02

Mir wäre es recht, wenn ein Gast hier schreibt, dass dieser auch zumindest einen Nick verwendet, damit wenn dieser wieder was schreiben möchte, man den wieder erkennt und ggf. auf Vorheriges Bezug nehmen kann. ;)

Danke - Jurek


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sabbat nach der göttlichen Ordnung

#59 von Gast , 15.11.2015 19:44

Zitat
Natürlich fiel Passah auch mal auf den Sabbat! Sabbat war immer am Samstag aber Passah irgend mal wann an einem beliebigen Wochentag am 14. Nisan!



In solchen Jahren, in denen der Termin für das Passa ein wöchentlicher Sabbat sein soll und das Fest der Ungesäuerten Brote am Sonntag beginnt, entfernen die Gläubigen Gesäuertes aus ihren Wohnungen bereits vor Sonnenuntergang des vorabends. (freitagabend). Daher gibt es in diesen Jahren acht Tage ohne gesäuertes Brot, statt der üblichen sieben Tage.

Eine solche Abweichung vom biblischen Gebot. sieben tage ungesäuertes zu essen, ist der Annahme eines ununterbrochenen Wochenzyklusses seit der Schöpfung geschuldet. So fällt das passa unter der annahme von endlos aneinanderreihenden wochen in manchen jahren auf einen samstag

der biblische schöpferkalender kennt eine ununterborchene folge von wochen nicht. Eben weil er mit dem Gebot aus 2 mo 12,15 + 3 mo 23,41 in perfektion ist, wo es heißt:

Zitat
Sieben Tage lang sollt ihr ungesäuertes Brot essen; darum sollt ihr am ersten Tag den Sauerteig aus euren Häusern hinwegtun...



benötigt es auch keiner solch menschengemachten gebote, welche nicht von YHVH sind.

wie heißt es in Psalm 23?

Zitat
er führet mich auf rechter straße



doch hebräisch heißt es

Zitat
er führet mich in kreisläufen der gerechtigkeit



YHVH führt uns in Kreisläufen aller seiner moed`im, wenn wir darin einwilligen

Sela !!!


RE: Sabbat nach der göttlichen Ordnung

#60 von Gast , 15.11.2015 19:56

Zitat
Jedenfalls sollte klar sein, dass alleine der Sieben-Tage-Rhythmus die einzige Konstante in der Zeitzählung ist.



Die Geschichte jedenfalls widerlegt die Annahme eines ununterbrochenen WOchenzyklusses seit der Schöpfung.

Zitat
Im römischen Kalender repräsentierte der Samstag als „Tag des Saturn“ den ersten Tag der Woche, da Saturn unter den Planeten den obersten Rang der sieben Wochentagsnamen in der abwärts ausgerichteten siderischen Rangfolge einnimmt.


Q.: https://de.wikipedia.org/wiki/Samstag

Zitat
Nach antiken Vorstellungen war der heutige Samstag...der erste Tag der Woche. Er wurde „Tag des Saturn“ (dies Saturni) genannt, d. h. Der nach damaligen Vorstellungen wichtigste Planet stellte den Namensgeber für den ersten und wichtigsten Wochentag. Nachvollziehen läßt sich die römische Zählweise durch den Historiker Cassius Dio, der den Untergang der Stadt Pompeji durch den Ausbruch des Vesuvs auf einen vierten Wochentag (Dienstag, 24.8. 79 n.Chr.) datierte.


Q.: https://www.universal-wissen.de/lexikon/samstag/


   

Wiedergeburt
Gab es Riesen?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen