Kurzgefasste Antworten:

#1 von Jurek , 21.07.2012 11:43

1) Wahre Christen sind Kinder GOTTES durch Glauben und die Wiedergeburt in und durch JESUS CHRISTUS.

2) Alle Menschen, die CHRISTUS als ihren HERRN angenommen haben (Gal 2:20) und sich nach der Bibel orientieren, gehören zum CHRISTUS. Das ist nicht nur auf eine spezielle Gruppe beschränkt, denn es gibt auch Weizen unter dem Unkraut (Mt 13:24-30) und nicht immer getrennt. Also auch diejenigen, die CHRISTUS höher stellen als Treue zu einer Kirche.

3) Ja, man muss ein Christ sein, um gerettet zu werden, denn ohne Annahme CHRISTI, keine Erlösung (1.Jo 5:12).
Andere, die vom Evangelium nichts hörten oder sonstig sich nicht entscheiden konnten, haben auch später eine Möglichkeit dazu.

4) Wir werden nicht gerettet durch einer Zugehörigkeit zu einer Kirche, sondern, wenn wir Buße (s.Antw.21) getan haben und an JESUS glauben und Ihn in unseren Leben angenommen haben.

5) Christen haben eine Himmlische Hoffnung, da sie JESUS als seine Braut zu sich in den Himmel einlädt (Jo 14:2,3).

6) Andere Religionen, die an den CHRISTUS vorbeigehen, können nicht zu GOTT kommen.

7) Man darf nicht nur, sondern man soll seine religiöse Anschauung ändern, wenn diese sich als falsch erweist!
Selbst auch dann, wenn in der Gruppe, wo man ist, in einigen Punkten andere Ansicht herrscht. Das soll nicht als Missachtung der Einheit missverstanden oder gedeutet werden.

8) JESUS CHRISTUS sollte der HERR und Erlöser für uns sein. Er ist der einzige Weg zur GOTT, und die Wahrheit wie auch das wahre Leben.

9) Vor allem starb JESUS für unsere Sünden, denn sonst müssten wir nach der Bibel für eigene Sünden sterben. (Hes 18:4; Röm 6:23).

10) Das sog. Apostolische Glaubensbekenntnis fasst die wichtigen Punkte zusammen, die grundlegend wichtig sind.

11) GOTT lässt eigentlich nicht von sich aus das Böse zu, sondern ER hat dem Menschen (die keine Roboter GOTTES sind) ihre eigene Schlechtigkeit bis zur bestimmter Zeit zugelassen.

12) Die Zukunft aber schaut so aus, dass GOTT durch seinen SOHN wird diese Schlechtigkeit aus der Welt entfernen (Apo 17:31).

13) Jetzt leben wir in der Zeit des Endes dieser schlechten Welt oder Generation (Mt 23:36; 24:34), die ab dem Pfingsten des Ersten Jahrhunderts begann.

14) In dieser Zeit des Endes herrscht auch der Antichrist. Und das ist keine Einzelperson, die noch kommen soll.

15) Wunder GOTTES der Spontanheilungen und Zungenrede etc., die gibt es nicht (mehr), zumal diese heutigen Aktivitäten einerseits nicht bei allen funktionieren und sonst auch nicht mit Mat 10:8; 1.Kor 13:8 übereinstimmen. Tote hat in neueren Zeit noch niemand auferweckt.

16) Teufel ist eine Realität (nicht nur das Böse in uns), der aber auch Wunder machen kann.

17) Heilsnotwendig ist durch Umstände nicht, sich in Gruppen zu versammeln, dennoch das Leib CHRISTI besteht aus einer Gemeinschaft von Gläubigen, die sich versammeln und gemeinsam wirken (Heb 10:24,25; Eph 4:2,3; 1.Kor 1:10 etc., die nur in Gemeinschaft wirklich funktionieren können).

18) Als Gemeinschaft werden Christen von JESUS, dem Hl. Geist und den treuen Engeln geleitet, dennoch gibt es in einer Versammlung von Christen freilich auch Brüder, die die Leitung der Gemeinschaft übernehmen. (Heb 13:17)
Dennoch darf die Leitung nicht den Mittlerstatus übernehmen. (Apo 5:29).

19) Umgang mit Häretikern einer Gemeinschaft richtet sich streng nur nach den Richtlinien aus der Bibel. Und nur wenn wir nachweisbar wissen, dass diese schwere Sünden begangen haben und diese nicht bereuen wollen, sollen wir diese wie Weltmenschen betrachten, also keinen engen freundschaftlichen Verhältnis mit ihnen haben.

20) Natürlich hat eine Gemeinschaft das Recht andere aus ihrer Gemeinschaft auszuschließen. Die Frage bei christlicher Gemeinschaft ist aber dann, auf welcher Grundlage erfolgt das. Denn eine christliche Gemeinschaft ist nicht vergleichbar mit weltlichen Vereinen, die selber immer bestimmen was richtig ist oder nicht, wenn sie noch dazu behauptet unter Theokratie zu leben.

21) Nein, die Reue ist nicht dasselbe wie die Buße.
Reue, bedeutet nur etwas zu bereuen und hat auch noch nichts mit der Umkehr was zu tun. Unter Umständen kann Reue auch etwas schlechtes sein, wenn falsch angewendet…
Hingegen Buße bedeutet in der Bibel eine grundlegende Sinnesänderung, ein Umdenken des Herzens. Dazu gehört sowohl die Abkehr von falschen Wegen als auch die Hinwendung zu GOTT. Durch die Buße kann allerdings das eigene Fehlverhalten nicht ungeschehen gemacht oder gesühnt werden (z.B. Kasteiungen und sonstigen "Bußübungen" u.ä.). Dazu kann der Mensch nichts von sich selbst beitragen. Dazu ist in Verbindung mit der Buße nötig, das Erlösungswerk CHRISTI in Anspruch zu nehmen.


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.10.2012 | Top

RE: Kurzgefasste Antworten:

#2 von Schrat , 07.08.2012 20:33

Lieber Jurek,

die Punkte, die Du unter "Kurzgefasste Antworten" gestellt hast, sind anscheinend so eine Art Glaubensbekenntnis für dich. Die Auffassungen, die jemand im Laufe seines Lebens gewonnen hat, sein Glaube, kann man mit einem Haus vergleichen, welches man sich mit viel Arbeit im Laufe der Zeit geschaffen hat. Darin fühlt man sich wohl, ja, man wird es notfalls auch verteidigen.

Obwohl das so ist, wage ich jetzt einmal, deinen kurzgefaßten Antworten, deinen Thesen, kurzgefaßte Gegenantworten gegenüberzustellen, natürlich genausowenig mit umfangreicher Begründung, wie deine kurzgefaßten Antworten. Manches habe ich ja auch woanders schon eingehender begründet. In einigem kann ich Dir auch zustimmen.

1) Wahre Christen sind Kinder GOTTES durch Glauben und die Wiedergeburt in und durch JESUS CHRISTUS.
Amen!
2) Alle Menschen, die CHRISTUS als ihren HERRN angenommen haben (Gal 2:20) und sich nach der Bibel orientieren, gehören zum CHRISTUS. Das ist nicht nur auf eine spezielle Gruppe beschränkt, denn es gibt auch Weizen unter dem Unkraut (Mt 13:24-30) und nicht immer getrennt. Also auch diejenigen, die CHRISTUS höher stellen als Treue zu einer Kirche.
Amen!Das sagt aber noch nichts darüber aus, welche Aufgabe sie dereinst von Christus bekommen und welchen Lohn!
3) Ja, man muss ein Christ sein, um gerettet zu werden, denn ohne Annahme CHRISTI, keine Erlösung (1.Jo 5:12).
Andere, die vom Evangelium nichts hörten oder sonstig sich nicht entscheiden konnten, haben auch später eine Möglichkeit dazu.
Amen!
4) Wir werden nicht gerettet durch einer Zugehörigkeit zu einer Kirche, sondern, wenn wir Buße getan haben und an JESUS glauben und Ihn in unseren Leben angenommen haben.
Amen!
5) Christen haben eine Himmlische Hoffnung, da sie JESUS als seine Braut zu sich in den Himmel einlädt (Jo 14:2,3).
Christen haben eine Hoffnung, die für sie im Himmel aufbewahrt ist! Die Erfüllung dieser Hoffnung wird auf der Erde sein (Psalm 37, Mat 5)
6) Andere Religionen, die an den CHRISTUS vorbeigehen, können nicht zu GOTT kommen.
Amen!Gott mag aber einzelnen Menschen Barmherzigkeit und noch eine Gelegenheit im Millenium geben, weil sie irregeführt wurden. Dann wird die Decke hinweggenommen sein, die jetzt über den Nationen in Form der falschen Religion hängt
7) Man darf nicht nur, sondern man soll seine religiöse Anschauung ändern, wenn diese sich als falsch erweist! Selbst auch dann, wenn in der Gruppe, wo man ist, in einigen Punkten andere Ansicht herrscht. Das soll nicht als Missachtung der Einheit missverstanden oder gedeutet werden.
Amen!
8) JESUS CHRISTUS sollte der HERR und Erlöser für uns sein. Er ist der einzige Weg zur GOTT, und die Wahrheit wie auch das wahre Leben.
Amen!
9) Vor allem starb JESUS für unsere Sünden, denn sonst müssten wir nach der Bibel für eigene Sünden sterben. (Hes 18:4; Röm 6:23).
Amen!
10) Das sog. Apostolische Glaubensbekenntnis fasst die wichtigen Punkte zusammen, die grundlegend wichtig sind.
Amen!
11) GOTT lässt eigentlich nicht von sich aus das Böse zu, sondern ER hat dem Menschen (die keine Roboter GOTTES sind) ihre eigene Schlechtigkeit bis zur bestimmter Zeit zugelassen.
Amen! Wie Du mit dem Hinweis auf "Roboter" zeigst, hängt es mit dem freien Willen seiner Geschöpfe zusammen und von daher unabänderlich innerhalb des von gesetzten Zeitrahmens. Damit die Menschheit durch die Irreführung des Teufels sich selbst und die Erde nicht völlig runiert, wird er eingreifen und die leider notwendige aber schmerzhafte Operation abgebrochen
12) Die Zukunft aber schaut so aus, dass GOTT durch seinen SOHN wird diese Schlechtigkeit aus der Welt entfernen (Apo 17:31).
Amen!
13) Jetzt leben wir in der Zeit des Endes dieser schlechten Welt oder Generation (Mt 23:36; 24:34), die ab dem Pfingsten des Ersten Jahrhunderts begann.
Amen!

14) In dieser Zeit des Endes herrscht auch der Antichrist. Und das ist keine Einzelperson, die noch kommen soll.
1. Satz = Amen! 2. Satz der Antichrist ist beides, wie eine eingehende Untersuchung relevanter Bibelstellen zeigt. Es ist der vom Teufel ausgehende Geist, der in der Vergangenheit Menschen und Institutionen beherrschte, wird aber in der Zukunft noch eine Erfüllung in einem tatsächlichen Menschen als einer Art "Gallionsfigur" finden.
15) Wunder GOTTES der Spontanheilungen und Zungenrede etc., die gibt es nicht (mehr), zumal diese heutigen Aktivitäten einerseits nicht bei allen funktionieren und sonst auch nicht mit Mat 10:8; 1.Kor 13:8 übereinstimmen. Tote hat in neueren Zeit noch niemand auferweckt.
Amen!
16) Teufel ist eine Realität (nicht nur das Böse in uns), der aber auch Wunder machen kann.
Amen!
17) Heilsnotwendig ist durch Umstände nicht, sich in Gruppen zu versammeln, dennoch das Leib CHRISTI besteht aus einer Gemeinschaft von Gläubigen, die sich versammeln und gemeinsam wirken (Heb 10:24,25; Eph 4:2,3; 1.Kor 1:10 etc., die nur in Gemeinschaft wirklich funktionieren können).
Amen!
18) Als Gemeinschaft werden Christen von JESUS, dem Hl. Geist und den treuen Engeln geleitet, dennoch gibt es in einer Versammlung von Christen freilich auch Brüder, die die Leitung der Gemeinschaft übernehmen. (Heb 13:17)
Dennoch darf die Leitung nicht den Mittlerstatus übernehmen. (Apo 5:29).
Amen!
19) Umgang mit Häretikern einer Gemeinschaft richtet sich streng nur nach den Richtlinien aus der Bibel. Und nur wenn wir nachweisbar wissen, dass diese schwere Sünden begangen haben und diese nicht bereuen wollen, sollen wir diese wie Weltmenschen betrachten, also keinen engen freundschaftlichen Verhältnis mit ihnen haben.
Amen!
20) Natürlich hat eine Gemeinschaft das Recht andere aus ihrer Gemeinschaft auszuschließen. Die Frage bei christlicher Gemeinschaft ist aber dann, auf welcher Grundlage erfolgt das. Denn eine christliche Gemeinschaft ist nicht vergleichbar mit weltlichen Vereinen, die selber immer bestimmen was richtig ist oder nicht.
Amen! Damit ist man aber nicht aus der Gemeinschaft der Gläubigen ausgeschlossen und auch diese Menschen sollte man mit Würde behandeln, z.B. normal grüßen.

Wenn ich richtig gezählt habe, konnte ich 14x ohne Einschränkung "Amen" sagen! Also überwiegend stimmen wir überein, ist doch toll!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012


Ergänzungen

#3 von Jurek , 08.08.2012 19:28

Zitat
2)
Das sagt aber noch nichts darüber aus, welche Aufgabe sie dereinst von Christus bekommen und welchen Lohn!


Da (nicht nur) ich aus der Bibel nur EINE Herde mit EINER Berufung und EINEM Hirten, dem diese Herde folgt, erkenne, haben nach meiner Überzeugung auch alle rel. diejenigen gleiche Aufgabe und Lohn.
Ausführliche Diskussion darüber bitte unter dem Thema über 144000.

Zitat
Christen haben eine Hoffnung, die für sie im Himmel aufbewahrt ist! Die Erfüllung dieser Hoffnung wird auf der Erde sein (Psalm 37, Mat 5)


JESUS unterteilte seine Nachfolger nicht in zwei Gruppen mit unterschiedlichen Hoffnungen.
Diskussion darüber bitte auch an entsprechender Stelle im Forum führen.

Zitat
Satz der Antichrist ist beides, wie eine eingehende Untersuchung relevanter Bibelstellen zeigt. Es ist der vom Teufel ausgehende Geist, der in der Vergangenheit Menschen und Institutionen beherrschte, wird aber in der Zukunft noch eine Erfüllung in einem tatsächlichen Menschen als einer Art "Gallionsfigur" finden.


Auch darüber kann man ggf. an einer passenden Stelle im Forum diskutieren und ggf. auch dazu hier verlinken.

Über Ergänzungen und Verbesserungen/Korrekturen freue ich mich immer, aber wegen der Übersicht, die hier bewahrt werden soll, bitte ggf. längere unterschiedliche Themen an passenden Stellen in Forum behandeln (z.B. über Israel etc.), und das kann dann hier verlinkt werden.
Es sollen also übersichtliche Fragen (auch noch weitere) sein und darauf kurze und prägnante Antworten, ggf. mit Verlinkungen auf andere Stellen, wo das Thema eingehender betrachtet wurde/wird.

Gruß und Dank!


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.08.2012 | Top

   

FRAGEN und ANTWORTEN

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen