RE: Ist Jahwe nicht Jesus?

#796 von Theodoric , 29.07.2018 18:13

Da Jehovas Zeugen zu dem Schluß kommen, daß Jesus bei der Erschaffung des Universums eine untergeordnete Rolle gespielt hat, weil Gott das Universum durch Christus erschaffen hat, Joh.1,3, was können wir dann über Jehova sagen, wenn Rö.11,36 und Hebr.2,10 sagen, das Universum sei durch Jehova geschaffen? Sie behaupten, daß, weil Gott alle Dinge durch Christus geschaffen hat, er zuerst geschaffen wurde und dann eine sekundäre Rolle in der Schöpfung spielte. Jedoch wird das gleiche Wort durch in Rö.11,36 und Hebr.2,10 verwendet, um zu sagen, daß die ganze Welt durch Gott erschaffen wurde. Wenn die Welt durch Christus und durch Gott geschaffen wurde, dann hat Christus nicht als Juniorpartner in der Schöpfung gehandelt.

Zitat
Jesaja sagt auch: "Ich, der Herr [der Herr], bin der Schöpfer aller Dinge, strecke die Himmel allein aus und breite die Erde ganz allein aus. Jes.44,24



Dieser Vers macht es offensichtlich unmöglich zu argumentieren, daß Christus zuerst von Jehova erschaffen wurde und dann schuf Jehova alle anderen Dinge durch Christus. Diese Tatsache und die Tatsache, daß Jesus der Schöpfer aller Dinge ist, Joh.44,24, beweist, daß Christus Gott der Allmächtige ist, so wie der Vater ist. Als Gläubige können wir sicher sein, daß wir das Wort Gottes haben, wie er es den Verfassern gab!


 
Theodoric
Beiträge: 660
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 29.07.2018 | Top

Sohn von Gott nicht Gott von Gott

#797 von Schrat , 29.07.2018 19:09

Lieber Gerd,

der Text Johannes 1:18 ist nicht unumstritten. Es gibt Lesarten und Textversionen, die nicht vom "einziggezeugten Gott" sondern vom "einziggezeugten Sohn" sprechen!

Da scheint sich einer der wenigen Abschreibfehler von Bedeutung eingeschlichen zu haben zufolge von Ähnlichkeiten der Kurzform von theos und huijos.


http://www.monotheismus.ch/index.php/201...-jesus-gott-ist

Zitat
Das Johannesevangelium beginnt mit einem Prolog, der aus 18 Versen besteht. Der letzte dieser Verse, Joh 1, 18, heißt in der New American Standard Bible (NASB): „Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Gott, der in des Vaters Schoß ist, der hat ihn kundgemacht.“ In der New Revised Standard Version (NRSV) ist der Vers ähnlich übersetzt; man findet hier aber eine Fußnote zum zweiten Teilsatz, in der es heißt: „In anderen alten Quellen heißt es: ‚er ist ein einziger Sohn, Gott‘ oder ‚er ist der einzige Sohn‘“. Die erste alternative Lesart in dieser Fußnote weist darauf hin, dass in einigen alten MSS (und vielleicht auch in einigen patristischen Schriften, die diesen Texte zitiert haben) in diesem Teilsatz sowohl huios (Sohn) als auch theos (Gott) steht.

Die zweite alternative Lesart zeigt an, dass in einigen MSS nur huios steht. Diese zweite Alternative spiegelt sich in der King James Version (KJV) wider, wo es heißt: „Niemand hat GOTT je gesehen; der eingeborene Sohn, der im Schoße des Vaters ist, der hat IHN kundgemacht.“ Aus diesem Grund nennen die NASB und die meisten modernen Übersetzungen Jesus in Joh 1, 18 also „GOTT“, während die KJV dies nicht macht. [Deutsche Übersetzungen mit der „Gott-Variante“: Einheitsübersetzung, Luther 1984, Neue Genfer Übersetzung, Gute Nachricht Bibel, Neues Leben Bibel, Neue evangelistische Übersetzung, Zürcher Bibel; Die „Sohn-Variante“ finden wir in: Elberfelder Bibel, Schlachter, Luther 1912; Menge; d. Ü.]



Die Sohn-Variante ist mehr in Harmonie mit dem übrigen Kontext des NT. Die Theos-Variante findet man ansonsten überhaupt nicht mehr im NT.

Und damit entfällt dann auch die trinitarische Begründung, die auch von manchen Nicht-Trinitariern für die "Gott-von-Gott-These", die ich von dir auch schon gehört habe. "Sohn von Gott" und nicht "Gott von Gott".

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.295
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 29.07.2018 | Top

RE: Sohn von Gott nicht Gott von Gott

#798 von Ga-chen , 30.07.2018 00:20

Sohn von Gott ist Gott, so wie Sohn von Mensch auch Mensch ist. Das ist logisch und selbstverständlich....und nur, um es anders aussehen zu lassen, muss man es weg erklären, vom Wort Gottes was weg nehmen, wovor in der Offenbarung gewarnt wird.

Ich sag's nochmal....wenn wir Wort Gottes nicht nehmen, wie es da steht, ist der Auslegung in jede Richtung Tür und Tor geöffnet und wir können die Bibel gleich in die Tonne kloppen, denn dann können wir nicht mehr wissen, was wahr ist.

Ganz ehrlich.....erlebe ich das nur bei Menschen, die bei den ZJ waren, weil dort so vieles, was in der Schrift steht, nicht so genommen wird, wie es in der Schrift steht, sondern umgedeutet, vergeistigt oder weg erklärt wird, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, wenn's nicht zum eigenen Lehrgebäude passt. Und das, obwohl sie andererseits widersprüchlich behaupten, die Bibel sei "verbal inspiriert", also Wort-für-Wort....handeln aber gar nicht danach, wie überhaupt Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander klaffen.

Methode in Zeitschriften und Büchern ist wie folgt....es wird eine Aussage getätigt und mit einer Bibelstelle untermauert....meist ohne den Kontext oder den Gesamtzusammenhang der Bibel zu berücksichtigen.

Richtig wäre andersherum....das Bibelwort zu nehmen und die Bedeutung zu ergründen!

Weil Joseph Prince das macht, mag ich seine Predigten. Er geht immer vom Wort Gottes aus.

Das Erstaunliche für mich ist, hier zu erkennen, dass die Argumentationen sowohl von Gläubig Gebliebenen als auch von zu Atheisten Gewordenen etliche Parallelen aufweisen, so wie das Lächerlich-Machen der anderen Person,, wenn sie partout die eigene Sichtweise nicht erkennen und nicht annehmen will, wie auch das Verunglimpfen, Beschimpfen der anderen Person ....und auch in dem Bemühen, sie als Unglaubwürdig hin zu stellen, besonders auch im persönlichen Erleben mit Gott....Das kann dann nur vom Satan sein oder man gehöre in die Klapse....

So etwas habe ich nirgendwo in christlichen Kreisen erlebt und auch nicht i. Kontakt...ich sag mal....zu "normalen" Atheisten. Mit denen haben Christen in der Regel überhaupt keine Probleme...


-----------------------------
Liebe Grüße von Ga-chen

Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.126
Registriert am: 05.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.07.2018 | Top

RE: Klassische Trinität finde ich in der Bibel NICHT

#799 von Ga-chen , 30.07.2018 00:42

Ihr seid m E von den Zeugen bzgl des Gottes-Begriffes verwirrt worden....wo viel Wert und Lehre darauf verwendet wird, Jesus un due Reihe von Göttern zu stellen, die nicht der wahre Gott sind. Das scheint in euren Köpfen total verknüpft worden zu sein, so das ihr die Göttlichkeit Jesu überhaupt nicht sehen könnt!

Was mich total wundert, dass es auch ne Gerd so ist. Er hat ja nun wirklich genügend Abstand zu ZJ und wie ich dachte, auch die Lehren der ZJ hinterfragt .

Ich kenne Niemand, der durch eigenes Bibellesen unabhängig von jeglicher Religion zu dem Schluss gekommen wäre, Jesus sei NICHT wahrer Gott!

Macht doch mal den Test. Drückt jemand eine Bibel in die Hand, der sie noch nie gelesen hat und bittet ihn, das NT zu lesen, evtl. zuerst das Johannesevangelium. Lasst ihn ganz unbeeinflusst und fragt ihn danach, was er glaube, wer Jesus sei!


-----------------------------
Liebe Grüße von Ga-chen

Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.126
Registriert am: 05.10.2009


RE: Klassische Trinität finde ich in der Bibel NICHT

#800 von Gerd , 30.07.2018 04:19

Zitat von Ga-chen im Beitrag #799
Was mich total wundert, dass es auch ne Gerd so ist. Er hat ja nun wirklich genügend Abstand zu ZJ und wie ich dachte, auch die Lehren der ZJ hinterfragt .

Du dichtest dir über Gerd was zusammen was nicht den Tatsachen entspricht. Du wurdest eigentlich nicht von den ZJ verführt, warst nie richtig dabei. Du wurdest Opfer einer Kirche, vor der Paulus warnte, die verkehrte Dinge redet (Apg. 20,20f). Du glaubst nicht an die GOTTdefinition des Paulus in 1.Kor. 8. Wie Trinitarier bestätigen, kannten die Urchristen keine Trinität, da musste erst ein heidnischer Cäsar, der den Sonnengott verehrte her und ihr glaubt das sei so wie der allmächtige Gott sich darstellt?
Zitat von Ga-chen im Beitrag #799
Ich kenne Niemand, der durch eigenes Bibellesen unabhängig von jeglicher Religion zu dem Schluss gekommen wäre, Jesus sei NICHT wahrer Gott!

Du und Gleichgesinnte können nicht zwischen dem Urgott (VATER genannt) und dessen GottesSOHN unterscheiden. Die Trini-Antworten wie der Sohn zum Titel "Sohn" kam, ist an Lächerlichkeit (bis hin zur Lästerhaftigkeit), nicht mehr überbietbar. Die Gesetze der Logik wird durchbrochen, wenn ein Sohn gleich alt und ewig sei, wie sein Vater. Alle Bibelstellen die zeigen wie o f t Jesus von seinem Vater als "mein Gott" spricht, werden gewissenhaft zugunsten der katholischen Hypothese, die dem widerspricht, einfach ignoriert.

Seid doch froh, dass sich so viele Mitschreiber hier die Zeit und Mühe nahmen, um für euch die BIBLISCHEN Belege zu suchen. Und dazu findest du wie ein Mönch mit einer Gebetstrommel immer nur den Vorwurf als Widerhall: Ihr seid noch Zeugen J.
Arm!

Alles hat ein Ende, nun auch meine Geduld der Richtigstellung, ich erkenne: wer in die Fänge von einer Kirche geraten ist, die z.B. Maria wie eine Art Göttin verehrt, die Person gerät auch in die Fänge eines sprechenden Gottes, akustisch ins eigene Gehirn. Ist denn dies Wirrwarr der Wahrheit entsprechend?:

Zitat
Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE HAND
ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!



Ich klinke mich (wieder einmal) aus dem Thema raus, erspare mir den Vorwurf wir würden nur "ad personam" argumentieren, wünsche nur noch einen schönen Montag und eine gute Woche!


 
Gerd
Beiträge: 970
Registriert am: 27.10.2017

zuletzt bearbeitet 30.07.2018 | Top

RE: Klassische Trinität finde ich in der Bibel NICHT

#801 von Schrat , 30.07.2018 06:59

Liebe Gachen,

Sohn von Gott ist nicht gleich Gott von Gott!

Aus dem Stammbaum Jesu in Lukas Kapitel 3

38 ....
Sohn des Adam
des Sohnes Gottes!

Wenn also auch Adam "Sohn Gottes" genannt wird, dann muß dieses bei guter und geradliniger Exegese auch auf Jesus Christus angewandt werden und kann bei Jesus keine andere Bedeutung als bei Adam haben!

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.295
Registriert am: 31.03.2012


RE: Klassische Trinität finde ich in der Bibel NICHT

#802 von Ga-chen , 30.07.2018 07:25

Zitat von Schrat im Beitrag #801
Liebe Gachen,

Sohn von Gott ist nicht gleich Gott von Gott!

Aus dem Stammbaum Jesu in Lukas Kapitel 3

38 ....
Sohn des Adam
des Sohnes Gottes!

Wenn also auch Adam "Sohn Gottes" genannt wird, dann muß dieses bei guter und geradliniger Exegese auch auf Jesus Christus angewandt werden und kann bei Jesus keine andere Bedeutung als bei Adam haben!

Gruß
vom Schrat


Was du zeigst, ist der Stammbaum Jesu als Mensch, Schrat! Jesus ist aber auch der einziggezeugte Sohn in seiner Gottheit. Die Bibel beschreibt Beides! Deshalb ist Jesus na wahrer Mensch und wahrer Gott!

Auch Israel als Volk war und ist "Sohn Gottes".....und die Engel sind "Söhne Gottes".....doch Schöpfung unterscheidet sich von Zeugung!

Da muss ich echt schmunzeln, Schrat, Sohn von Mensch auch nicht Mensch! Ganz bewusst nennt Jesus sich den Menschensohn, um auch ganz als Mensch erfunden zu werden. Er hätte es nie zu betonen brauchen, wenn er nicht auch göttlichen Wesens wäre, weil logischerweise Menschen aus Menschen hervorgehen. Aber bei ihm war es ja anders, der Hl. Geist hatte seine Hände im Spiel. Und Jesu Stammbaum über Joseph ist zwar rechtlich wichtig, aber leiblich stammt er über Maria von David ab.....

Jemand, der "in Gottesgestalt" existierte, ist nicht Gott.....und wer in Menschengestalt existiert, ist nicht Mensch.
Genau, vl. sind wir ja gar keine Menschen, sondern bessere Affen 😉


Man kann nicht sagen, Jesu wahre Gottheit und wahres Menschsein stünde nicht in der Bibel, die Frage ist, ob man es sehen und erkennen kann....oder will....sei es aus Prägung, sei es aus andrem Verständnis, sei es, dass man es nicht zusammenkriegt...

Adam war nie am Busenplatz des Vaters, war nie in seinem Schoß, war nie von der Urzeit her, etc.

Vieles in der Bibel muss man unterscheiden, sonst fehlt das Verständnis!

Weisheit....personifizierte Weisheit
König Tyros (oder wie er heißt).....Satan
Zerstörung Jerusalems....Zerstörung in der Endzeit

.....gibt viele Doppelpaare in der Bibel.


-----------------------------
Liebe Grüße von Ga-chen

Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.126
Registriert am: 05.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.07.2018 | Top

Jesus hatte keinen himmlischen Stammbaum

#803 von Schrat , 30.07.2018 07:36

Liebe Gachen,

wir sollten der Bibel nichts hinzufügen! Siehe der Fluch, der gemäß Offenbarung dafür vorgesehen ist!

Jesus hatte keine vormenschliche Existenz, dieser Irrglaube wird nur in gewisse Bibelstellen hinein interpretiert!. Und deshalb gibt es keinen anderen Stammbaum!

Dieser Stammbaum dient ja gerade dazu, auch diesen Punkt hervorzuehben, daß er ein Mensch war.

Das ist ein beliebter Trick von Bibelverdrehern, in Bibelstellen oder Berichten der Bibel eine zusätzliche Bedeutung hineinzulegen. Die Zeugen Jehovas machen das z.B. mit dem Gleichnis vom "Treuen und verständigen Sklaven".

Und die Dreieinigkeits- und Präexistenzgläubigen stellen dem deutlichen Zeugnis z.B. des Lukas, daß Jesus erst als Mensch überhaupt ins Dasein kam, falsche und unsichere Interpretationen zur Seite, die einen zusätzlichen "himmlischen Stammbaum" suggerieren. Allein der Name Jesus zeigt es an, daß er ein Mensch war. Das ist nicht der Name eines himmlichen, sondern irdischen Wesens. Siehe "Yeshua = Josua in Wikipedia. Seinen angeblichen himmlischen Namen weiß man nicht. Logisch, weil er garkeine vormenschliche Existenz im Himmel hatte. Und in dieser exegetischen Not denkt man sich dann Namen aus.... Adventisten und Zeugen Jehovas behaupten dann aufgrund einer falschen Exegese, die den Kontext nicht berücksichtigt, "vormenschlich" sei er der Engel Michael gewesen oder aber andere, er sei "Jahwe" im AT gewesen. Oder man behauptet die Bezeichnung "Wort" sei sein Name auch bei der angeblichen vormenschlichen Existenz. So begegnen diese Irrlehrer dem Dilemma, daß es kein stichhaltiges Zeugnis für eine vormenschliche Existenz Jesu gibt! All die "Beweise" für eine vormenschliche Existenz habe ich hier behandelt und widerlegt.

Die Bibel berichtet nicht von einem himmlischen Stammbaum. Da Jesus allezeit nur der Menschensohn war, gibt es nur den menschlichen Stammbaum z.B. nach Lukas.

Er wurde "Sohn Gottes" genannt, weil er durch Heiligen Geist in der Jungfrau Maria gezeugt wurde. Siehe Lukas 1:35.

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.295
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 30.07.2018 | Top

RE: Jesus hatte keinen himmlischen Stammbaum

#804 von Ga-chen , 30.07.2018 07:38

Ach herrjeh, Schrat......es hat wirklich keinen Sinn....wie Gerd schon sagt....

Ich hatte mein Posting auch nochmal ergänzt, das hast du vermutlich nicht mehr gelesen, wenn deine Antwort vor 3 Minuten kam.
Ich mach das immer, dass ich zwischenspeicher, damit nix verloren geht

Das hatte ich ergänzt

Da muss ich echt schmunzeln, Schrat, Sohn von Mensch auch nicht Mensch! Ganz bewusst nennt Jesus sich den Menschensohn, um auch ganz als Mensch erfunden zu werden. Er hätte es nie zu betonen brauchen, wenn er nicht auch göttlichen Wesens wäre, weil logischerweise Menschen aus Menschen hervorgehen. Aber bei ihm war es ja anders, der Hl. Geist hatte seine Hände im Spiel. Und Jesu Stammbaum über Joseph ist zwar rechtlich wichtig, aber leiblich stammt er über Maria von David ab.....

Jemand, der "in Gottesgestalt" existierte, ist nicht Gott.....und wer in Menschengestalt existiert, ist nicht Mensch.
Genau, vl. sind wir ja gar keine Menschen, sondern bessere Affen 😉


-----------------------------
Liebe Grüße von Ga-chen

Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.126
Registriert am: 05.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.07.2018 | Top

RE: Jesus hatte keinen himmlischen Stammbaum

#805 von Jurek , 01.08.2018 16:04

Hallo Ga-chen

Zur #131 vom anderen Thema:

Zitat
ich erkenne sehr wohl, dass Jurek an den Jesus der Bibel glaubt (mit Ausnahme der Dreiheit in Einheit, aber das "sehen" die meisten anderen hier auch nicht, dich eingeschlossen.....und ich denke auch nicht, dass davon die Rettung abhängt)


„Dreiheit in Einheit“ ist oft Interpretationssache. Denn dass zwischen VATER, SOHN, H.G. keine Rivalität gibt und meist diese zusammen wirken, das ist Fakt. Aber das macht die Trinität nicht aus.
Es geht um normale Einheit wie diese auch unter uns sein soll! => Joh 17:21.

Aber JEHOVA GOTT ist nicht davon abhängig nur in Verbindung mit JESUS CHRISTUS was zu machen, so dass es immer nur "3" beteiligt wären. Zum Beispiel als JESUS wirklich tot war, hatte Ihn sein VATER auferweckt, und nicht wie die Trinis das oft behaupten, Er sich selber auferweckte, da Er als GOTT nicht sterben konnte...

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.461
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 01.08.2018 | Top

Eine Sache wird nicht deswegen unannehmbar, weil sie aus einer "falschen Quelle" kommt

#806 von Schrat , 01.08.2018 22:33

Lieber Gerd,

das ist eine Art Geistesverwirrung, die vielfältig ist und in anderne Bereichen zu finden ist!

Zitat
Was mich total wundert, dass es auch ne Gerd so ist. Er hat ja nun wirklich genügend Abstand zu ZJ und wie ich dachte, auch die Lehren der ZJ hinterfragt .



Das haben auch die Nazis gesagt..... Au man, Hitler hat sich mal Gedanken über Brombeermarmelade gemacht. Was ist doch Brombermarmelade für ein verabscheuenswürdiges Zeug! Die deutsche Regierung unter Hitler hat sicher viele Verbrechen begangen, trotzdem war nicht alles verkehrt.... Das Tierschutzgesetz gilt auch heute noch und der Staat sähe ziemlich "alt aus", wenn es nicht die in de Zeit entstandene "Abgabenordnung" (Steuern) gäbe.

Oder wenn die CSU oder inzwischen auch andere mal z.B. in der Migrationsprobelamatik ins "selbe Horn" stoßen wie die AfD: "Das sagt ja auch die AfD" und deshalb kann das nicht richtig sein...

Das ist reines Schubladendenken und diesen Menschen geht es nur um (negative) Propaganda und nicht um Fakten und Wahrheitsfindung!
Ein total verdrehtes und falsches Denkmuster.

Aber auch Du Gerd, fällst mitunter in dieses falsche Denkmuster. So neulich "...so argumentieren auch die Adventisten"...."

Also: Wenn der Teufel sagt, das Gras ist grün und der Himmel ist blau (sofern es denn wirklich zutrifft) müssen wir das nicht ablehnen, nur weil der Teufel es gesagt hat oder jemand, den wir zum "Teufel" machen....

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.295
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 01.08.2018 | Top

RE: Eine Sache wird nicht deswegen unannehmbar, weil sie aus einer "falschen Quelle" kommt

#807 von Ga-chen , 11.08.2018 23:52

???


-----------------------------
Liebe Grüße von Ga-chen

Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.126
Registriert am: 05.10.2009


RE: Jesus hatte keinen himmlischen Stammbaum

#808 von Ga-chen , 12.08.2018 00:03

Zitat von Jurek im Beitrag #805
Hallo Ga-chen

Zur #131 vom anderen Thema:

Zitat
ich erkenne sehr wohl, dass Jurek an den Jesus der Bibel glaubt (mit Ausnahme der Dreiheit in Einheit, aber das "sehen" die meisten anderen hier auch nicht, dich eingeschlossen.....und ich denke auch nicht, dass davon die Rettung abhängt)

„Dreiheit in Einheit“ ist oft Interpretationssache. Denn dass zwischen VATER, SOHN, H.G. keine Rivalität gibt und meist diese zusammen wirken, das ist Fakt



Das ist doch schon mal was, Jurek.....das erkennst du also auch....😊

Zitat
Aber das macht die Trinität nicht aus.



Wieso nicht?

Zitat
Es geht um normale Einheit wie diese auch unter uns sein soll! => Joh 17:21.



Was ist denn normale Einheit?

Zitat
Aber JEHOVA GOTT ist nicht davon abhängig nur in Verbindung mit JESUS CHRISTUS was zu machen, so dass es immer nur "3" beteiligt wären.



Nein, wieso auch? Und doch wirken alle 3 zusammen 😊

Zitat
Zum Beispiel als JESUS wirklich tot war, hatte Ihn sein VATER auferweckt, und nicht wie die Trinis das oft behaupten, Er sich selber auferweckte, da Er als GOTT nicht sterben konnte...



Wie ich sehe, waren alle 3 beteiligt. Jesus hatte die Macht, sein Leben wieder zu nehmen, Gott der Vater weckte ihn auf, mit Hilfe des Heiligen Geistes 😊

Wenn er als Mensch nicht hätte sterben können, hätte er nicht zu sagen brauchen, er habe Macht, sein Leben zu lassen und Macht, es wiederzunehmen. Sein im Mensch lebendes Gott -Sein jedoch konnte nicht sterben. Während der Mensch Jesus im Grab lag, begab sich sein göttliches Wesen in das Reich des Todes...oder was sonst auch immer....so klar ist es m. M. nach nicht...., um zu predigen....was auch immer....


-----------------------------
Liebe Grüße von Ga-chen

Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.126
Registriert am: 05.10.2009

zuletzt bearbeitet 12.08.2018 | Top

Trinitätsdogma steht nicht in der Bibel!

#809 von Jurek , 12.08.2018 07:56

Hallo Ga-chen,

Zitat von Ga-chen
ich erkenne sehr wohl, dass Jurek an den Jesus der Bibel glaubt (mit Ausnahme der Dreiheit in Einheit, aber das "sehen" die meisten anderen hier auch nicht, dich eingeschlossen.....und ich denke auch nicht, dass davon die Rettung abhängt)

Zitat von Jurek
„Dreiheit in Einheit“ ist oft Interpretationssache. Denn dass zwischen VATER, SOHN, H.G. keine Rivalität gibt und meist diese zusammen wirken, das ist Fakt

Zitat von Ga-chen
Das ist doch schon mal was, Jurek.....das erkennst du also auch....😊




Ga-chen, ich meine, dass du da was missverstehst. Denn natürlich erkenne ich alles an, was in der Bibel steht. Aber was hat das mit der Trinität zu tun?!?
Schaue dir noch mal (?) bitte das Video aus meinem Beitrag #15 an. Trinität war den Urchristen (geschweige davor auch den streng monotheistischen Juden) doch völlig unbekannt! Und im Nachhinein hat man so manche solche biblische Aussagen hergenommen und daraus Trinitätsdogma konstruiert, unter vielen Protesten und langjährigen Streitereien.
Und die ist oft so verwirrend, dass davon zig verschiedene Varianten in den verschiedensten Glaubensrichtungen gibt.

Und wie ich schon geschrieben habe, dass der VATER und SOHN „meist diese zusammen wirken“, soll schon zeigen, dass sie keine Trinität bilden können, wenn der VATER auch vieles selber - ohne/unabhängig von - dem SOHN tut. …
Denn die Trinitarier meinen doch wohl (oder nicht?), dass diese wirken immer in Gemeinschaft zusammen.

Dass es vollkommene Einheit und keine Rivalität zwischen JEHOVA, H.G. und SOHN gibt, das ist doch nicht die Trinität! Denn daran glauben m. W. auch alle Unitarier.

Da wo wirklich Unterschiede zwischen Trinitariern und keinen Trinitariern gibt, das wären u. a. folgende Punkte:

Alle 3 sind Personen und GOTT, von daher wäre auch H.G. GOTT und anzubeten (was aber nicht alle Trinis befolgen;
Alle 3 sind GLEICHMÄCHTIG, GLEICHEWIG, und GOTT, und wirken als EIN GOTT gemeinsam.
JESUS ist damit auch GOTT und als solcher konnte Er in seiner einer (göttlichen) Natur NICHT STERBEN!


Mal nur 3 Punkte zur diesem Dreifaltigkeitsdogma!
Da unterscheiden wir uns gewaltig! Und nicht dabei, dass es eine völlige Übereinstimmung zwischen VATER, H.G. und SOHN gibt!
Tue dich mal bitte nur mit diesen 3 Punkten beschäftigen, weil diese nach meiner Überzeugung GOTT verleugnen (damit wird vielfach der „Herr“ JEHOVA GOTT als der „Herr“ JESUS CHRISTUS dargestellt…, womit der Name GOTTES verleugnet wird), und vor allem das auch daneben allerwichtigste was es m. E. gibt: Dass JESUS als GOTT für dich und alle Trinis nie wirklich ganz und gar gestorben ist!!!
Das ist der Gipfel des Ganzen an einer Lehre, wo nur manche(!) Trinis meinen, dass die Trinität nicht Heilsnotwendig ist um sie zu verstehen. Aber wo alle Trinis mit denen ich live zu tun hatte, mir das Christsein deswegen absprechen mit der Begründung: Wie kann ich ein Christ sein, wenn ich nicht einmal weiß, wer GOTT (Jesus) ist? …

Zitat von Jurek
Aber das macht die Trinität nicht aus.

Zitat von Ga-chen
Wieso nicht?



Weil sonst wären wir ALLE Trinitarier (wie ich oben das schon erklärt habe).

Zitat von Jurek
Es geht um normale Einheit wie diese auch unter uns sein soll! => Joh 17:21.

Zitat von Ga-chen
Was ist denn normale Einheit?



„Normale Einheit“ ist auch, wenn der Ehemann mit seiner Ehefrau EIN FLEISCH bilden! Das bedeutet auch nicht, dass sie eine Person wären oder so was, oder in allem einig wären und alles gemeinsam täten.
Einheit (vollkommen) ist bei JEHOVA GOTT mit seinem SOHN. Und wir sollen diese genauso nachahmen (eben Joh 17:21), damit diese Gemeinschaft und in wesentlichen Dingen wir auch im Glauben übereinstimmen.
Das ist hier aber offensichtlich nicht der Fall.
Von daher sollten wir daran arbeiten.

Zitat von Jurek
Aber JEHOVA GOTT ist nicht davon abhängig nur in Verbindung mit JESUS CHRISTUS was zu machen, so dass es immer nur "3" beteiligt wären.

Zitat von Ga-chen
Nein, wieso auch? Und doch wirken alle 3 zusammen 😊



Das musst du mir bitte näher erklären.
Sie wirken nicht zusammen, aber sind doch alle daran beteiligt. Wie passt das zum EINEN GOTT in drei Personen nach der BIBEL?

Zitat von Jurek
Zum Beispiel als JESUS wirklich tot war, hatte Ihn sein VATER auferweckt, und nicht wie die Trinis das oft behaupten, Er sich selber auferweckte, da Er als GOTT nicht sterben konnte...

Zitat von Ga-chen
Wie ich sehe, waren alle 3 beteiligt. Jesus hatte die Macht, sein Leben wieder zu nehmen, Gott der Vater weckte ihn auf, mit Hilfe des Heiligen Geistes 😊



Wo siehst du das?
Johannes-Evangelium (3)

Zitat von Ga-chen
Wenn er als Mensch nicht hätte sterben können, hätte er nicht zu sagen brauchen, er habe Macht, sein Leben zu lassen und Macht, es wiederzunehmen.


Für die meisten der Trinitarier (je nach derer Interpretation) ist JESUS nur als Mensch „gestorben“, oder besser gesagt, mit seiner unsterblichen Menschenseele hatte Er eine Wanderung am gleichen Tag seines Todes zum Himmel mit dem Schächer ins Paradies gemacht, dann gleich wieder ist Er in die Hölle (Reich der Toten) gekommen, um dort anderen lebendigen Geistern zu predigen… (Wozu dann die Auferstehung, was damit auch ins Absurdum geführt wird!).

Ich möchte mal aus der NWÜ (da sie m. E. dem Sinn nach besser übersetzt als die meisten anderen Übersetzer mit derer Vorstellungen von Trinität und Unsterblichkeit von Menschenseele) hier Joh 10:17,18 mal zitieren:
Deshalb liebt mich der Vater, weil ich meine Seele hingebe, damit ich sie wiederempfange. Niemand hat sie mir weggenommen, sondern ich gebe sie aus eigenem Antrieb hin. Ich habe Gewalt, sie hinzugeben, und ich habe Gewalt, sie wiederzuempfangen. Das Gebot darüber habe ich von meinem Vater empfangen.

Allein schon der Bibeltext in Luk 23:46 widerlegt die Hypothese davon, dass JESUS überhaupt noch was bei seinem Tode machen konnte!
Denn wenn du unterscheiden tust was in diesem Zusammenhang die Seele und Geist ist, dann war von JESUS dann danach ohne seinem Geist nichts mehr übrig, als nur seine sterblichen Überreste.
Der Teufel ist es, welcher die Lügen verbreitet, dass der Mensch ohne das Opfer JESU auch so ewig mit seiner unsterblichen Seele leben könnte!
Dabei in der Bibel (besonders Apg.) sind etliche klare Bibelstellen, die eindeutig zeigen, dass JEHOVA GOTT seinen SOHN auferweckte, und nicht Er sich selber!
Das zu erkennen ist heilswichtig!!!

Zitat
Sein im Mensch lebendes Gott -Sein jedoch konnte nicht sterben.


Das ist eine interpretative und selektive (nur Einzelversbetrachtung) Behauptung, die durch nichts wirklich im Kontext belegt werden kann.
Denn GOTT lebt auch in allen wahren Gläubigen (Joh 14:23).
IN CHRISTUS als Gläubiger zu sein, ist auch JESUS (auch durch Symbole von Brot und Wein) IN UNS, welchen wir haben dürfen.
WIR sind auch der Tempel des HG! (1.Kor 6:19)
Also bei JESUS war es nicht anders. In Ihn wohnte JEHOVA GOTT, und als solcher ist GOTT in seinem SOHN uns geoffenbart worden.
Daraus gleich was anderes zu konstruieren, das geht m. E. viel zu weit und entfernt uns von JEHOVA GOTT und Seinem Heilstaten durch seinen SOHN.

Zitat
Während der Mensch Jesus im Grab lag, begab sich sein göttliches Wesen in das Reich des Todes...oder was sonst auch immer....so klar ist es m. M. nach nicht...., um zu predigen....was auch immer....


Das sind immer wieder solche interpretative Aussagen, die mit der Bibelverdrehung was zu tun haben, aber nicht wirklich mit der Botschaft der Bibel.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.461
Registriert am: 03.10.2009


RE: Trinitätsdogma steht nicht in der Bibel!

#810 von Ga-chen , 12.08.2018 08:34

Ich antworte später, Jurek, bin gleich den ganzen Tag unterwegs, mein momentaner "Zögling", wenn man das so sagen kann, wird heute getauft 😊


-----------------------------
Liebe Grüße von Ga-chen

Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.126
Registriert am: 05.10.2009


   

Atheismus - der neue Atheismus

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen