RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#46 von Gerd , 16.05.2018 10:30

Erbitte Aufklärung durch eine Fachfrau!

Paulus erklärt Gott so, 1.Kor. 8:

5 Denn wenn es anders solche gibt, die Götter genannt werden, sei es im Himmel oder auf Erden (wie es ja viele Götter und viele Herren gibt),
6 so ist doch für uns e i n Gott, der Vater, von welchem alle Dinge sind, und wir für ihn, und ein Herr, Jesus Christus, durch welchen alle Dinge sind, und wir durch ihn.


Keinerlei Hinweis auf eine Dreieinigkeit! Wollte uns Paulus irreführen. Übrigens, ein SOHN GOTTES ist Gott, das bestreiten nicht mal die Zeugen, Joh. 1:

18 Kein Mensch hat GOTT jemals gesehen;+ der einziggezeugte Gott,*+ der am Busen[platz]+ beim Vater ist, der hat über ihn Aufschluß gegeben.+

Da du ja engsten Kontakt zu Gott hast, dann erkläre die "Logik" die sich 250 Jahre später ergab, wie man die Trini zu erklären begann:

Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ 5 Tagen zuvor (bei http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.p.../#comment-33966 )
Ich habe schon vor ca. 15 Jahren, in einem Ex-ZJ-Forum mitbekommen, wie man Jurek in einer Art "Brüdergemeinde" zusetzte, die Dreieinigkeit anzunehmen, oder er sei dort fehl am Platz.

Was mich immer wieder erstaunt ist die Tatsache, dass die Leute aus der Reformation, wie Luther u.dgl. vieles aus der römischen Kirche ablehnten, aber die Dreieinigkeit zur Gänze übernahmen. Man kann bei dieser Sicht bei bestimmten Bibelstellen und bei gleichzeitiger Weglassung der Stellen, die diesem Dogma widersprechen, zu so einer Sicht gelangen.

Ich will dieses Thema nicht neu beleben, aber eines muss man die Freikirchen, bis hin zu den trinitarischen Adventisten, schon fragen: wenn man die Entwicklung betrachtet, die zum Nizäischen Konzil 325 führte, wie könnt ihr die Zusammensetzung der "Theologen", bis hin zur Abstimmung mit all den biblischen Kenntnissen, auch aus dem AT, für gut heissen, bei der Zusammensetzung des Konzils? Ist etwa aus dem AT irgendwo ersichtlich, dass Jahwe bei seinen Entscheidungen, die Baals-Führer oder ihre Geistlichen, mitstimmen ließ? Ich kenne keine einzige Begebenheit!

325 war der Auslöser des Konzils ein Cäsar, war Vorsitzender Konstantin, ein römischer Sonnengott, ungetauft, aber das holte er kurz vor seinem Tod nach. Dann wurde demokratisch abgestimmt, was richtig sei und die Trini hat gewonnen...

Liebe Freikirchler, erklärt einmal wie es möglich sei, dass eine solche menschliche Konstellation, auch noch mit frühkatholischen Theologen, mitbestimmend war, w i e GOTT seine angeblich triadische Zusammensetzung als WAHR akzeptiert hätte? Erbitte biblische Fakten!
---------------------------------
Reaktion: Mowani 4 Tagen zuvor
Gerd, du hast recht. Die Art und Weise wie die Entscheidung zustande kam ist empörend. 325 ging es aber noch nicht um die Dreieinigkeit, die wurde in den Jahrhunderten danach formuliert. Damals ging es nur um das Verhältnis zwischen Gott und Christus (Wesensgleichheit oder Wesensähnlichkeit), darüber kann man tatsächlich unterschiedlicher Meinung sein, da die Schrift dazu keine messerscharfen Aussagen erlaubt.
---------------------------------
Nun kündigt sich doch, in vielen Beiträgen von heute, die Aufklärung über das teilheidnische Vorgehen von 325 an.

Liebe Grüße!

 
Gerd
Beiträge: 635
Registriert am: 27.10.2017


RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#47 von Ga-chen , 16.05.2018 10:45

Zu dieser Zeit geschah viel in meinem Leben gleichzeitig
An besagtem Heiligabend wollte ich mir's Leben nehmen und suchte ein letztes Mal Hilfe in der Kirche und besuchte mehrere. Ich empfand aber alles nur als blabla und keine wirkliche Hilfe und schrie zu Gott um Hilfe.
Enttäuscht machte ich mich auf zu der Brücke, von der ich springen wollte. Seltsamerweise erregte ein Blinder auf der anderen Straßenseite meine Aufmerksamkeit, weil er mit absoluter Sicherheit bei grün über die Straße ging. Neugierig geworden (was eig schon ein Wunder ist. Wenn man sich's Leben nehmen will, denkt man an nix anderes) ging ich auf ihn zu und fragte, wie das möglich sei. Da erzählte er mir, dass er genau von der Brücke gesprungen ist, zu der ich unterwegs war und sagte, wenn er gewusst hätte, dass er nicht sterben, sondern behindert überleben würde, wäre er nicht gesprungen. Und wenn er gewusst hätte, dass seine Probleme im Nachhinein gelöst werden konnte, wäre er nicht gesprungen.
Gott hatte mein verzweifeltes Schreien gehört, aber seine Antwort war anders, als ich erwartet hatte. Er schickte mir einen Retter in Form eines Menschen.
Später schickte er mir einen Retter in Gestalt seines Sohnes 😊

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009


RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#48 von Ga-chen , 16.05.2018 11:04

Mir das Leben nehmen zu wollen, war mit dieser Begegnung aber nich nicht ganz vom Tisch.
Tief in meinem Herzen wusste ich aber, dass ich mir mein Leben nicht nehmen darf und so schrie ich voller Verzweiflung zu Gott: Ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr, ich weiß keinen Ausweg mehr, ich kann einfach nicht mehr weiter leben! So nimm doch du mein Leben und nimm es jetzt! ( nicht wissend, dass das eine Lebensübergabe war, wenn auch keine bewusste. Später sagte es mir mal jemand, als ich davon erzählte, aber Gott nahm es ernst)
In dem Moment kam eine Liebe über mich, die ich nicht kannte, eine Liebe, die es auf Erden nicht gibt, eine Liebe, die man mit menschlichen Worten nicht beschreiben kann, eingehüllt in eine Geborgenheit, für die mir die Worte fehlen. Und Gott sprach, oder Jesus oder der Hl. Geist....egal, die 3 sind 1 im Fühlen, Handeln und Denken 😉 zu meinem Herzen, meinem Geist: "Ich mach dich gesund!"
Hm....darum hatte ich gar nicht gebeten...,aber er hielt sein Versprechen und heilte mich von meinen Depressionen, nicht sofort und auf der Stelle, aber in einem Prozess 😊 . Und dabei konnte ich immer wieder seine Liebe erfahren.
Er gab mir auch in den Sinn, in eine Klinik zu fahren, damit ich Abstand zu meinen Lebensumständen bekam und zur Ruhe kommen konnte.

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009


RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#49 von Ga-chen , 16.05.2018 11:18

Es ging weiter....
Beim Bibellesen wurde plötzlich die Stelle in Matthäus 11:28 für mich "lebendig" und sprang mich förmlich an, wo Jesus sagt:" Kommt alle her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid und ich will euch erquicken. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin mild gesinnt und von Herzen demütig und ihr werdet Ruge finden für Eure Seelen!"
Jesus "sprach" mich direkt an und obwohl ich ne den Zeugen gelernt hatte, mit Jesus nicht reden zu dürfen, kam dieser Gedanke in dem Moment nicht auf und ich antwortete ganz natürlich und selbstverständlich auf diese Einladung:"Jesus, wenn das wahr ist, wenn das wirklich wage ist, dann gebe ich dir jetzt all meine Lasten, dass du sie ab jetzt für mich trägst, denn mir sind sie zu schwer!" Das sagte ich und tat ich und ließ alles los! Nich heute trägt Jesus all meine Last. Dafür ging er ans Kreuz! Er ließ sich verletzen, damit ich im Austausch heil sein kann, er ließ sich Wunden schlagen, damit er meine Wunden heilen kann, er trug die Last des Kreuzes, damit er mir meine Last nehmen kann, er ertrug Schmach, damit sie von mir genommen werden kann, er demütigte sich, damit ich verherrlicht werden kann, er trug meine Schuld, damit ich davon frei sein kann, er starb meinen Tod, damit ich leben kann....schon im Hier und jetzt und erst recht in der kommenden Welt.
Er zerstörte die Werke des Teufels, damit er mich nicht mehr zerstören kann!
Halleluja
Preist den Herrn 😊

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009


RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#50 von Ga-chen , 16.05.2018 11:34

Lieber Gerd,

ich halte mich nicht für eine Fachfrau, ich rede über das, was ich lese und erkenne.

Aus der Bibel weiß ich, dass Gott alles zum Guten nutzen kann und auch macht, Römer 8

Ich weiß auch, dass er Menschen erweckt, due seinen Wilken tun, manchmal auch, ohne dass sie es wissen oder wollen. Denke an Offenbarung zu den letzten Tagen, wenn due Nationen gegen Israel heraufziehen werden.

Denk bloß an Trump, wieviele Fehler hat er, aber was Israel betrifft, das Herz auf dem rechten Fleck!

Schau dir all due Menschen in der Bibel an, due Gott gebrauchte, keiner war ohne Fehler....Abraham war zu alt, Jakob ein Lügner und Betrüger, Rahab war eine Hure, David und andere waren Mörder....so kann man die Reihe beliebig fortsetzen, bis hin zu uns, due wir doch auch nicht ohne Fehler sind 😉

Ich lehne Dogmen ab, aber was ich in der Bibel finde, ist für mich wahr. Da gestehe ich Menschen auch zu, zu versuchen, mögliche Erklärungen zu finden und zu versuchen, es menschlich irgendwie zu benennen. Lange hatte ich damit auch so meine Probleme, heute nicht mehr.

Der Vater, der Sohn, der Hl. Geist sind göttlichen Wesens, ob man sie jetzt als Person bezeichnet oder nicht, ob sie Personen nach menschlichen Verständnis sind oder nicht.
Sie haben Vollmacht zu handeln, handeln autonom und dich niemals unabhängig voneinander, weil sie EINS sind. Sind sie das nach menschlicher Vorstellung und Interpretation? Sind sie es im Fühlen, Denken und Handeln? Kann der eine ohne den andere sein? Nein....,das nennt man Liebe.

Als Bild für Einheit wird die menschliche Ehe genommen, due körperliche Vereinigung, wo man nicht mehr weiß, wo das Du anfängt und das Ich aufhört....total vertraute Intimität. Der Vater mit dem Sohn DURCh den Geist und wir mit dem Vater und dem Sohn DURCH den Geist, hineingeboren in die Familie 👪 Gottes 😊

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009


RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#51 von Ga-chen , 16.05.2018 13:41

Gerd:"Liebe Freikirchler, erklärt einmal wie es möglich sei, dass eine solche menschliche Konstellation, auch noch mit frühkatholischen Theologen, mitbestimmend war, w i e GOTT seine angeblich triadische Zusammensetzung als WAHR akzeptiert hätte? Erbitte biblische Fakten!"

Erkläre mal, wie der schlimmste Verfolger der ersten Christen zum erfolgreichsten Heiden -Missionar wurde 😉😊

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009


RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#52 von Ga-chen , 16.05.2018 14:23

Ist schon erstaunlich, wie selbst nach vielen Jahren noch die Lehren der Zeugen in den Köpfen herumgeistern 😉

Das ein oder andre Mal wird mir dann bewusst, dass es bei mir auch noch Reste gibt, die ich nicht hinterfragt hab...

...wie war das noch: Gib dem Zorn Raum, doch lass die Sonne darüber nicht untergehen...

Doch tatsächlich steht da: Gebt NICHT Raum dem Zorn... 😏

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009


RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#53 von Gerd , 16.05.2018 14:28

Zu Saulus von Tarsus:

Der erklärt doch selber, wie das kam, er war Jude!

Der Apostel Paulus kam aus dem Stamm Benjamin, ein Hebräer reiner Abstammung, und wurde in Tarsus geboren, einer Stadt in Cilicien. Dadurch bekam er die Privilegien der römischen Staatsbürgerschaft. Paulus war ein Jünger Gamaliels und ein strenger Pharisäer. Dann erschien ihm Jesus, das führte zur Umkehr und Bekehrung zum Christentum.

Und nun erkläre du meine Frage, warum dieser APOSTEL nur den Vater als d e n Gott anerkannte (Bibelstelle zitierte ich dir) und mit keinem Hauch eine Triade erwähnte, die vorher nur die Heidenvölker kannten? Warum nahm sich ein heidnischer Cäsar das Recht den Vorsitz eines katholischen Konzil einzuberufen und das als Oberhaupt eines Weltreiches und als verehrter Sonnengott? Nenne Stellen aus dem AT wo dies Jahwe jemals ermöglicht hätte?

Es grüßt dein alter Kumpel aus der Skype-Zeit. Übrigens, du hast noch immer ein Konto mit Foto, mit den tollen Haaren, dein Zugang scheint ga-chen zu sein. Du schreibst dazu: ...bei mir Zuhause, da wo es schön ist, Deutschland... Sandte dir soeben dort ein chat-Smiley. Vielleicht plaudern wir wieder mal um 3 Uhr früh


 
Gerd
Beiträge: 635
Registriert am: 27.10.2017

zuletzt bearbeitet 16.05.2018 | Top

RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#54 von Ga-chen , 16.05.2018 14:46

Oh, ich hab Skype runter geschmissen....hab jetzt Whats App

Hier war das Foto auch nich drin, hab es eben rausgenommen

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009

zuletzt bearbeitet 16.05.2018 | Top

RE: Das "WORT" ist Aussage GOTTES durch seinen SOHN

#55 von Jurek , 17.05.2018 04:06

Hallo Ga-chen,

du hast sehr viele Punkte auf einmal gepostet.
Ich versuche vorerst auf einige deine Punkte meine Gedanken zu bringen, die du korrigieren könntest, oder deine Meinung dazu schreiben könntest.

Zitat
An andrer Stelle steht, dass Jesus "Leben in sich selbst" hatte, das hat niemand außer Gott. Jesus sagte: Niemand kann mir mein Leben nehmen, ich habe Macht, es zu lassen und es wiederzunehmen (frei wiedergegeben, suche jetzt nicht)


Ich möchte diesmal den Text (Joh 10:17,18) aus der NWÜ mal zitieren:
Deshalb liebt mich der Vater, weil ich meine Seele hingebe, damit ich sie wiederempfange.
Niemand hat sie mir weggenommen, sondern ich gebe sie aus eigenem Antrieb hin. Ich habe Gewalt, sie hinzugeben, und ich habe Gewalt, sie wiederzuempfangen. Das Gebot darüber habe ich von meinem Vater empfangen.“

Die frage ist, was ist an dieser Aussage, die sich durchaus von den meisten anderen Übersetzungen unterscheidet, wirklich falsch?
Ist JESUS dann für uns ganz und gar gestorben oder nicht? Und hatte Er sich dann selber auferweckt oder nicht? Was sagt der Gesamtkontext des NTs dazu?
Darüber sollten wir uns erste Gedanken machen. Denn ob JESUS wirklich ganz und gar für uns starb oder nur zur Hälfte (oder wie auch immer), ist das zentrale Thema des Christentums!

(Siehe auch einige Gedanken von mir: Johannes-Evangelium (3) Postings #42-44)

Eine deiner ganz anderen Gedanken:

Zitat
Er sagte zu Petrus, der meinte, ihn verteidigen zu müssen und einem das Ohr abschlug: Meinst du nicht, mein Vater würde mir Legionen vin Engeln schicken, wenn ich ihn darum bäte? So lass es nun geschehen (alles aus dem Gedächtnis wiedergegeben, nicht wörtlich, kann man ja nachschlagen)
Krass ist ja auch, dass er das Ohr wieder heilte und keiner der Angreifer wunderte sich?


Wieso nicht? Ich denke, dass diese sich durchaus verwunderten. Sie sind auch umgefallen vor lauter Erfurcht, als JESUS ihnen sagte, dass Er ist es (als der SOHN GOTTES).
Das ganze hat m. E. durchaus Eindruck auf sie gemacht, aber eben angetrieben von Mehrheit und Befehlsgewalt, taten sie auch die absurden Dinge, wie Menschen die in Krieg ziehen und manches mal auch das tun, ohne dass sie das selber tun würden… Ihrer persönliche Meinung war ihren Befehlshabern unwichtig.

Zitat
Andererseits wichen sie zurück, als sie den göttlichen Namen hörten: Ich bin (es), den ihr sucht! So lasst diese gehen.


Also durchaus hatte das einen Eindruck auf sie gehabt.
Aber nicht wegen „den göttlichen Namen hörten: Ich bin (es)“. Das ist eine rein willkürliche trinitarische Interpretation, die nicht belegbar ist. Da behauptet ein Theologe mal so was, uns alle plappern ihn nach…?

Zitat
Jesus hatte seinen gesamten Leidensweg unter Kontrolle. Er starb auch nicht an der Kreuzigung (das ist mir nich gar nicht so lange klar) denn das "Leben" kann nicht sterben. Er gab seinen Geist auf und legte ihn in Gottes Hand, legte sein Leben hin, bis er es am dritten Tag wieder nahm....


Wie kann dann ein Toter sich das Leben wieder selber nehmen und zum leben kommen? Dann wäre er doch gar nicht wirklich tot gewesen!
Und nur einen Ableger für sich sterben zu lassen, dazu müsste Er nicht sich des allen früheren entäußern und auf die Erde kommen, oder?

Zitat
Trinität steht natürlich so nicht in der Bibel. Die Menschen damals haben um ein Gottesbild gerungen, es gab verschiedene Absatzpunkte, über die diskutiert und gestritten wurde. Trinität ist der menschliche Versuch etwas zu erklären, was such in der Bibel über Gott findet, dass er in 3 Erscheinungsformen auftritt, getrennt oder gleichzeitig und dich nur EIN Gott ist. Und Gott ist Beziehung. Einen Prediger hörte ich mal sagen, wenn Gott nicht 3 sei, könne er nicht Liebe sein, denn ohne Beziehung keine Liebe.
Das Modell dafür ist Ehe und Familie.


Nach meiner Meinung und Erkenntnissen aus der Bibel: Die Menschen haben da viel hineininterpretiert und eigene Lehre draus gemacht, die ich so in der Bibel nicht bestätig finde.
Wie überall, da werden oft Teile mit biblischer Wahrheit hergenommen und sie extra dann anders interpretiert und ergänzt…

Zitat
ZJ behaupten, da seien die Engel mit eingeschlossen gewesen....weil sie Jesus auf einen Engel reduzieren. Aber....durch Jesus ist ALLES geschaffen worden...in den Himmeln und auf Erden....auch die Engel.


Das Wort „Engel“ hat ursprünglich oft andere Bedeutung als allgemein in unserer Sprache.
Dieses Wort bedeutet: „Bote“/„Botschafter“. War JESUS kein Bote GOTTES? (vgl. als Beispiel Mal 3:1 oder Offb 1:1)? Natürlich war Er der angelos (Bote GOTTES)!
Der vormenschliche JESUS wurde auch nicht zusammen mit den anderen Engeln erschaffen. Aber irgendwann begann sozusagen die erste Geburt, wo der SOHN ins Dasein kam. Sonst wäre Er nicht der SOHN.

Zitat
Im Hebräischen gibt es einen Plural für zwei und für mehr als zwei, der letztere wurde bei "Lasst uns" verwendet, wie mir ein Sprachkundler erklärte. Wenn also die Engel noch nicht da waren und auch sonst nichts außer Gott, wer war dann mehr als 2? Und selbst wenn es nur 2 gegeben hätte....und nur Gott da....wäre Jesus Gott.


Dieses „lasst uns“ erscheint in der Bibel zum ersten Mal in 1.Mo 1:26, als es darum ging den Menschen zu erschaffen. Also bevor die materielle Schöpfung erschaffen wurde, war schon die geistliche Schöpfung vollständig.

Zitat
In der NWÜ steht, dass Jesus der Erstgeborene aller Schöpfung sei, in anderen Übersetzungen steht: VOR aller Schöpfung. Jesus sagt: Ehe Abraham ward, "Ich bin" = Gottes Name. Zj haben "gewesen" eingefügt. Manchmal ist es hilfreich, eine interlinear, also Wort-für-Wort Übersetzung aus dem Griechischen ins Deutsche zu benutzen....


Die ursprüngliche Bibelsprache entspricht nicht der heutigen Sprache, Ausdrucksweise und Tradition. Man soll/darf nicht den uralten Bibeltext übersetzen in heutige Sprache, am besten Wortwörtlich, sondern der Sinn sollte in heutige Sprache und Umfeld übertragen werden.
Selbst auch die Polnische Sprache kann man nicht wortwörtlich immer ins Deutsche übersetzen, weil sonst genauso große Missverständnisse auftauchen würden.
Also die Übertragung der Gedanken aus einer anderen Sprache (besonders solcher antiken), ist in gewisser weise auch eine Interpretation, um die ursprünglichen Gedanken in unsere Sprache und Welt Sinngemäß verständlich zu machen.
Was soll z. B. in deutscher Sprache bedeuten: „Ehe Abraham ward, ich bin“? Ist das grammatikalische Deutsch?
In Joh 8:58 mit dem „ich bin“ ist nichts anderes gemeint wie einige Verse weiter in Kap. 9 und Vers 9. Da sagte einst der Blindgeborener: „Ich bin“. Und? Hatte er sich damit zur JEHOVA gemacht?
Das ist doch ein völliger Absurdum, was die Trinitarier daraus gemacht haben, um irgendwo welche Stütze für ihr Le(e)h-rgebäude zu finden.

Soviel erstmal fürs erste.
Und was meinst du dazu?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.934
Registriert am: 03.10.2009


meine Gedanken und Fragen dazu:

#56 von Jurek , 17.05.2018 09:22

Hallo Ga-chen,

noch zu weiteren deinen Aussagen meine Gedanken, die du mal vielleicht wie mir besser erklären könntest?

Zitat
Bei Jesu Taufe war Jesus da, der Hl. GEIST, der auf ihn kam und die Stimme Gottes war zu hören. In der Schöpfung des neuen Menschen wieder alle 3 am Werk....wie zu Beginn.


Wieso meinst du „wieder alle 3“?
JESUS wurde bei seiner Taufe erst zum CHRISTUS. Wer hat also vor JESU Taufe gewirkt mit dem Hl. Geist außer dem VATER, welcher seinen HG aussandte?

Zitat
Nur, dass Jesus sich für diese neue Schöpfung zur Verfügung gestellt hat und Mensch wurde, werden musste, damit das möglich wurde....und dafür seine göttliche Stellung beim Vater im Himmel aufgegeben hat.


Ich frage mich oder besser dich: Wenn Er es aufgegeben hat, wie konnte Er sich dann selber auferwecken, wie oft Trinis das behaupten?
Da kommt m. E. wieder die Irrlehre von der Unsterblichkeit der Menschenseele zum Zug …

Zitat
Seit mir das bewusst geworden ist, verstehe ich erst, warum das Evangelium so genial, so krass, so einzigartig und so skandalös ist!


Ich verstehe es jedenfalls nicht, warum das Evangelium so skandalös ist…

Zitat
Niemand konnte den Menschen retten als nur Gott selber....kein Mensch....kein Engel, nich sonst ein Geschöpf.


Hat nicht JEHOVA durch seinen (Gezeugten) SOHN, welcher Mensch wurde, uns Rettung gebracht?
Wieso nicht?
JEHOVA kann sich für uns jedenfalls nicht auf diese Weise opfern.

Zitat
Da aber ein Mensch uns unter die Sünde verkauft hatte, konnte nur ein vollkommener Mensch es rückgängig machen. Gibt aber keinen vollkommenen Menschen, also musste der vollkommene Gott vollkommener Mensch werden. Nur Gott selber konnte uns freikaufen.


Aber nicht, indem ER auf die Erde kam! Denn ER blieb immer im Himmel! So steht es m. E. eindeutig in einer der bekanntesten Bibelstelle in Joh 3:16 drinnen, was man auswendig schon kennen sollte.
Also nicht der GOTT, sondern der SOHN davon ist auf die Erde gekommen.
Oder siehst du das anders?

Zitat
"Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich selber", steht in der Schrift....in der NWÜ vermutlich anders....um due eigene Lehre zu untermauern.


In 2.Kor 5:19 NWÜ steht:
nämlich daß Gott durch Christus eine Welt mit sich versöhnte, indem er ihnen ihre Verfehlungen nicht anrechnete, und er hat uns das Wort der Versöhnung anvertraut.
Was heißt also „IN CHRISTUS“ zu sein?
Das bedeutet NICHT, dass wir dann CHRISTUS sind, sondern wir sind eng mit Ihm geistlich verbunden.
(Siehe: Das CHRIST-SEIN (15))
JEHOVA GOTT war eng mit seinem SOHN verbunden. Das ist was anderes, als ob JEHOVA selbst als „Christus“ auf die Erde gekommen wäre.
Oder verstehe ich das wieder falsch?

Zitat
Wenn der Hl. Geist nur eine unpersönliche Kraft wäre, würde er in der Bibel nicht mit personalen Eigenschaften beschrieben werden: Anwalt, er tritt für uns ein, erforscht due Tiefen Gottes..."von dem Meinen wird er nehmen und euch verkünden", sagt Jesus.....ferner Helfer, Tröster


Wind, Blut etc., werden in der Bibel auch mit personellen Eigenschaften beschrieben, obwohl sie keine Personen sind.
Wenn Hl. Geist GOTT sein soll (welche Johannes in seiner himmlischen Vision nicht gesehen hatte), dann betest du zu diesem HG? JESUS hat nur zu seinem VATER gebeten! = Wieso wenn der Hl.Geist auch GOTT sein sollte? Kannst du bitte mir auch das beantworten?

Zitat
ZJ hindern Menschen daran, von neuem geboren zu werden, weil sie ihnen Jesus verbieten....und ohne Jesus ist es nicht möglich....keine Rettung ohne ihn!


Wie meinst du das, dass die „ZJ“ den Menschen JESUS verbieten?

Zitat
"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, außer durch mich!" ....und...."Niemand kann zu mir kommen, außer der Vater ziehe ihn!" Niemand kann Jesus "Herr" nennen, außer im Hl. Geist. Auch die neue Geburt geschieht durch den Geist (Joh.ev.)
....also wieder alle 3 am Werk [quote]
Ist das deswegen diese Trinität, wo alle drei gleichmächtige göttliche Personen wären, die NUR zur Dritt sie diesen einen allmächtigen GOTT darstellen?
Wo war dann die Trinität, als JESUS auf der Erde war, bzw. auch tot war?

[quote]Nach meiner Zeugenzeit habe ich viele Jahre gebraucht, das überhaupt in der Bibel sehen zu können, zu sehr griff die Indoktrination der Lehre.


Wenn du das wirklich selber siehst (ohne dem Einfluss der Trinitarier mit oft sehr unterschiedlichen Interpretationen dieses Dogmas, welche im Prinzip sie selber – nach ihrer Aussage – nicht verstehen), dann erkläre du mir mal bitte meine Fragen dazu.

Zitat
Das Gehirn erkennt das als wahr an, was es als erstes hört, das war ne mir über die Bibel die Zeugenlehre....jedenfalls, was bewusstes Hören angeht....eine Korrektur ist für das Gehirn schwierig und langwierig, denn das Gehirn ist träge, hörte ich von Wissenschaftlern. Es bedarf schon einer intensiven Beschäftigung und Auseinandersetzung mit dem Wort Gottes, damit das gelingt


Wärest du auch hier noch dazu bereit?

Zitat
Wer den Sohn "hat", der hat das Leben (weil Jesus das Leben selbst ist, die Quelle) wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht....


Steht da wo (siehe meinen Postingfußnotentext), dass JESUS die Quelle des Lebens ist?
Was ist sein VATER JEHOVA dann?
Und meinst du, dass wenn JESUS von Seinem VATER nicht mit diesem Auftrag gesendet worden wäre, sondern JESUS selber (eigenmächtig) auf die Erde käme und das auf eigene Kappe durchgezogen hätte, würde das, was nicht im Sinne/Auftrag GOTTES wäre, die Erlösung der Menschen?

Zitat
Ich bin heute dem Gerd noch so dankbar, dass er mich provozierend heraus gefordert hat, indem er zu mir sagte:"Du hast Jesus nicht!"


Und jetzt welchen „Jesus“ hast du denn?
Den allmächtigen, unerschaffenen Schöpfer-GOTT JESUS?
Hatte Gerd dich darauf gebracht?

Soviel auch für diesmal, wo ich eben interessiert wäre darüber deine Meinungen zu erfahren.

Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.934
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 18.05.2018 | Top

RE: meine Gedanken und Fragen dazu:

#57 von Ga-chen , 21.05.2018 13:10

2Kor 5,19 nämlich dass Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnete und in uns das Wort von der Versöhnung gelegt ....

Der Vater ist nicht der Sohn und beide sind nicht der Hl. Geist....und doch sind sie so EINS, dass Gott in Christus sein konnte und die Welt mit sich selbst versöhnte. Gott ist EINER und doch Vater, Sohn und Geist....untrennbar miteinander verbunden und doch können sie an verschiedenen Orten sein....der Hl. Geist ja sowieso. Er lebt in uns und weht doch, wo er will...das Geheimnis ist groß....und Jesus wohnt mit seinem heiligen Geist in uns. Und so können wir auch mit Gott kommunizieren, sein Reden hören, tief in uns, in unserem Herzen, in unserem Sinn 😊

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009


RE: meine Gedanken und Fragen dazu:

#58 von Ga-chen , 21.05.2018 15:19

Jurek: "Und jetzt welchen „Jesus“ hast du denn?
Den allmächtigen, unerschaffenen Schöpfer-GOTT JESUS?
Hatte Gerd dich darauf gebracht?

Soviel auch für diesmal, wo ich eben interessiert wäre darüber deine Meinungen zu erfahren.

Gruß!"

Gerd erklärte mir damals, dass Jesus nicht einfach so mein Loskaufopfer sei, , sondern, damit das gilt, man Jesus in sein Leben einladen und dieses freie Gnadengeschenk für sich annehmen muss, Jesus als "Herrn" im eigenen Leben anerkennen.
Niemand kann zu Jesus "Herr, Herr" sagen, außer im Heiligen Geist....steht in der Schrift!
In Offenbarung steht: Offb 3,20 Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir"

Diese Tür hat nur von innen eine Klinke, Jesus kommt nicht ungefragt hinein,er drängt sich nicht auf, sondern wartet auf unsere Einladung. Nur wir selber können entscheiden, ob wir ihn herein lassen oder nicht......aber Jesus klopft immer wieder an.
Im Rückblick sehe ich, wie oft er schon da war und angeklopft hatte, aber ich ignorierte ihn. Wie gut, dass er nicht aufgab, dass er niemals aufgibt 😊

Andererseits gibt es auch hier ein "zu spät"

Lk 13,25 Sobald der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat und ihr anfangt, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: Herr, tu uns auf!, dann wird er antworten und zu euch sagen: Ich weiß nicht, wo ihr her seid.

Offb 3,21 Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mich gesetzt habe mit meinem Vater auf seinen Thron. 22 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!

Jesus sitzt mit seinem Vater auf dessen Thron und wir werden mit ihm einst auf seinem Thron sitzen, wenn wir überwinden! Aber das tun wir, denn wir sind "in IHM" zu Überwindern geworden,😊

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009

zuletzt bearbeitet 21.05.2018 | Top

RE: meine Gedanken und Fragen dazu:

#59 von Ga-chen , 21.05.2018 15:58

Hallo Jurek, ich greife mal einige Fragen und Gedanken aus den ganzen posts seit 2012 heraus....

Du schreibst:

Jesus ist "Gott", weil er ein "Mächtiger" ist (vgl. Jesaja 9:6 "Starker Gott")

Da greifst du 2 Sachen heraus, übrigens die beiden, die ich bei ZJ kennen lernte und die da immer wieder intensiv besprochen wurden. Später, beim eigenen Bibellesen in anderen Übersetzungen, fiel mir auf, dass da noch mehr Eigenschaften stehen und war verwundert.
In der Stelle lese ich (Schlachter)

Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst.

Wie kann Jesus z. B. Vater sein, wenn er gleichzeitig Sohn ist? Das geht nur, wenn er EINS ist mit dem Vater....Gott ist Einer!

Man beachte in der Stelle, dass ein Kind geboren ist, nicht aber der Sohn! Der Sohn ist uns vom Vater gegeben worden. Hätte er ihn nicht hergegeben, hätte er nicht als Kind zur Welt kommen können. Sohn war er schon vor seiner menschlichen Geburt (nicht Erzengel Michael, wie ZJ behaupten, das steht so nirgends in der Bibel und ist ein zusammengestelltes Konstrukt aus Schriftstellen)

"Ehe Abraham ward, ich bin", sagte Jesus.
Übrigens wurde er verfolgt und zum Tode verurteilt, weil er sich " Gott gleich" machte....

Ga-chen  
Ga-chen
Beiträge: 95
Registriert am: 05.10.2009

zuletzt bearbeitet 21.05.2018 | Top

RE: meine Gedanken und Fragen dazu:

#60 von Jurek , 21.05.2018 16:01

Hallo Ga-chen,

was verstehst du unter „Gott in Christus sein“?

Zitat
Der Vater ist nicht der Sohn und beide sind nicht der Hl. Geist....und doch sind sie so EINS, dass Gott in Christus sein konnte und die Welt mit sich selbst versöhnte.


Kann GOTT auch in mir als Gläubigen sein, oder nicht?

Zitat
Gott ist EINER und doch Vater, Sohn und Geist....untrennbar miteinander verbunden


Die Frage die mich in Verbindung damit beschäftigt ist die, was war mit GOTT, als JESUS auf der Erde war, oder die 3 Tage tot war? = ¾ Gott oder was?
War JESUS gleichzeitig im Himmel und auf der Erde? Und ist Er wirklich für dich ganz und gar gestorben (Mausetot)?
Wer hat Ihn auferweckt? Er sich selber?
(Gestern im Tagestextkommentar habe ich gelesen: „Gott, der Heilige Geist, kam auf die Erde!“ = und du glaubst das auch? Betest du zum "Gott Hl. Geist"?).

Vielleicht kannst du mir bitte diese Fragen aus deinem Verständnis heraus erklären?

Zitat
Wie kann Jesus z. B. Vater sein, wenn er gleichzeitig Sohn ist? Das geht nur, wenn er EINS ist mit dem Vater....Gott ist Einer!


Ja, GOTT ist EINER und nicht Dreieiner, wie die Trinität das besagt.
JESUS ist NICHT der VATER JEHOVA GOTT. JESUS ist der Vater all derer, die an Ihn glauben und Ihn dienen möchten. Genauso wie Abraham ist auch mein Vater = vgl. Röm 4:12 u. ä. Die Urväter Israels und die christlichen Urväter, sind Väter des vorbildlichen Glaubens für uns!
Für die Pharisäer die streng monotheistisch waren, war Abraham auch ihr Vater (vgl. Joh 8:53; Röm 4:12 u. ä.).

Zitat
Man beachte in der Stelle, dass ein Kind geboren ist, nicht aber der Sohn! Der Sohn ist uns vom Vater gegeben worden.


Und Kind kommt nicht von seinem Vater, bei dem er geboren wurde?

Zitat
"Ehe Abraham ward, ich bin", sagte Jesus.


Was für Deutsch ist das denn?
In Deutsch müsste das m. E. heißen: Ehe Abraham war, war ich schon da. O. ä. – siehe DORT.
Deutsche Sprache, schwere Sprache.

Zitat
Übrigens wurde er verfolgt und zum Tode verurteilt, weil er sich " Gott gleich" machte....


Wann und wo hatte sich JESUS seinem VATER JEHOVA gleich gemacht? Das ist mir neu!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.934
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 21.05.2018 | Top

   

Lehren unterschiedlicher Denominationen biblisch betrachtet (ohne Gewähr)

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen