A320 Absturz

#106 von Schrat , 25.03.2015 12:40

Liebe Leser,

im Moment ist besonders Deutschland über den Absturz einer A 320 in einem französischen Alpengebiet erschüttert.. Da 150 Personen kamen ums Leben, darunter ca 67 Deutsche und darunter 16 Schüler einer Schulklasse aus Haltern, nicht unweit von hier.

Meine Trauer und mein Mitgefühl gilt diesen unschuldigen Menschen.

Natürlich entsteht sofort die Frage: Wie konnte so etwas passieren? Die Kanzlerin brachte in einer kurzen Ansprache ebenfalls ihre Trauer und ihr Mitgefühl zum Ausdruck und betonte "...es sei kein Platz für Spekulationen....".

Da ich aus Erfahrung aus guten Gründen wie viele andere mißtrauisch bei offiziellen Verlautbarungen geworden bin, interessiere ich mich natürlich auch in dieser Sache dafür, was wohl dahinter steckt. Natürlich kann es schlicht und einfach auch ein "normaler" Unfall ohne verschwörerischen Hintergrund gewesen sein. Materialverschleiß, technische Fehler, menschliches Versagen oder eine Kombination aus diesen Faktoren. Es bleibt das offizielle Untersuchungsergebnis abzuwarten - wenn denn da alles mit rechten Dingen zugeht. Unter Kopp-online hat der Journalist Ulfkotte einen Beitrag plaziert, wonach er eine Verbindung dahingehend zieht, daß es sich um einen Billigflieger gehandelt hat. Ob das als Erklärung reicht? Das bezweifle ich.
Denn auch diese müssen ihre Maschinen in einem technisch einwandfreien Zustand halten.

Entgegen der Bundeskanzlerin bin ich nicht der Meinung, daß hier kein Platz für Spekulationen wäre. Grundsätzlich muß im Rahmen der Meinungs- und Pressefreiheit immer Platz für Spekulationen sein, solange man diese Spekulationen nicht zu Tatsachen erhebt. Spekulationen sind besonders für die Ermitler wichtig in dem Sinne, daß man allle Richtung forschen muß und bestimmte Möglichkeiten nicht von vornherein ausschließen darf, auch einen terroristischen Anschlag, von welcher Seite auch immer initiiert, Staatsterror nicht ausgeschlossen. Die offiziell Ermittelnden müssen auch immer die "4. Gewalt" in Form der Presse "im Nacken" haben, damit da nicht evtl. "gemauschelt" wird. Leider kommen die Medien in Form von Presse und Fernsehen letzte Zeit kaum noch ihrem Auftrag auf unparteiische und gewissenhafte Berichterstattung nach.

Beim 11. September 2001 war es auch so, daß der G.W. Bush in einer Ansprache vor der UNO vor "Verschwörungstheorien" in Verbindung mit den Anschlägen warnte. Gerade dort gibt es aber auch viele deutliche Hinweise, daß da was nicht stimmt. Das habe ich hier ja schon ausführlich dargelegt. Und so machte mich es stutzig, daß sofort der Hinweis der Bundeskanzlerin kam, "....für Spekulationen sei kein Platz...". Auch Google-Such-Eingaben ergaben seitenweise Hinweise "...ein terrorristischer Anschlag kann ausgeschlossen werden.....". Das macht mich ebenso stutzig. Welche Gründe machen das ausgeschlossen? Das wird nicht dabei gesagt. Report München als auch N24 z.B. halten einen terroristischen Hintergrund noch nicht für ausgeschlossen.

Es gibt gewisse Auffälligkeiten. Der Luftfahrtexperte Peter Haisenko macht darauf aufmerksam, daß die Umstände (kein kontrollierter Sinkflug) darauf hindeuten, daß die Piloten offensichtlich sofort die Kontrolle verloren haben. Auch ein Notruf wurde nicht abgesetzt. Anwohner berichten von Detonationsgeräuschen. Die Trümmer fielen in einem unwegsamen Gebiet herunter. War das Absicht, um eine Aufklärung zu verhindern oder zu erschweren? Die Maschine fiel in vielen kleinen Trümmern runter, was auf ein Zerbrechen in großer Höhe und damit auch auf eine Bombenexplosion hindeutet. Obwohl es sich um sehr unwegsames Gelände handelt, hat man relativ rasch die Blackbox gefunden. Hmmm......

Anwohnern fiel auf, daß gleich 3 Mirage-Militärjets zur Stelle waren, auch etwas ungewöhnlich. Die nahmen sofort die Suche auf.

Wenn es denn ein politisch motivierter Bombemanschlag war, dann könnte z.B. dahinterstehen, daß man Deutschland abstrafen will, wegen seinem Widerstand gegen Waffenlieferungen an die Ukraine und die Friedensbemühungen. Es gibt leider Kräfte bes. in den USA, die die Friedensbemühungen von Merkel und Hollande in der Ukraine nicht wollen und auch sabotieren. Oder aber einen Keil zwischen Deutschland und Frankreich treiben, wenn es eine False-Flag-Aktion war, die Frankreich in die Schuhe geschoben werden soll.

Auch bei den 3 Flugzeugen einer malysischen Fluggesellschaft mutet es seltsam an, daß jedes Mal Malaysia betroffen war. Auch hier liegt neben anderen Gründen ein "Abstrafen" im Raume. Malaysia hatte sich erkühnt eine Art Weltgericht zu schaffen, welches u.a. G.W.Bush, Cheney, Tony Blair wegen Kriegsverbrechen (z.B. wegen des völkerrechtswidrigen Angriffs auf Irak usw) angeklagt und verurteilt hatte.

Hoffen wir, daß die Ermittler sorgfältig ermitteln und wirklich unabhängig sind, auch im Interesse der unschuldigen Opfer.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 25.03.2015 | Top

RE: A320 Absturz

#107 von Jurek , 26.03.2015 08:25

Warum schreibst du von „unschuldigen Opfern“?
Wann sind bei solchen Abstürzen die Passagiere schuld? Das setzt man in der Regel als gegeben an.

Natürlich tun die Behörden in verschiedenen Richtungen ermitteln, aber ich denke, dass die Kanzlerin was anderes meinte als du hier darstellst.
Die Frage nach der Schuld und Schadenersatzforderungen…, sollen nicht voreilig wem zu Behauptungen entreißen, bevor die Untersuchungen noch nicht abgeschlossen wurden…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009


RE: A320 Absturz

#108 von Schrat , 26.03.2015 09:27

Lieber Jurek,

ich spreche angesichts anderer Fälle und des politischen Umfelds nur von M ö g l i c h k e i t e n und nicht von konkreten Schuldzuweisungen!

Freman von "Alles-Schall-und- Rauch.blospot.com" verfolgt das Thema weiter. Er sit selber Pilot und kann daher sicher kompetenter als wir über die Sache urteilen. Er weist auf Unstimigkeiten bei der offiziellen Berichterstattung hin, so wie ich es auch schon getan habe. In unserer Zeitung werden Bomben und Explosionen ausgeschlossen, obwohl auf der anderen Seite viele Zeugen von Rauch und Explosionsgeräuschen sprechen. Das halte ich doch für sehr verdächtig, als wenn die Ermittlungen nur in eine bestimmte Richtung gehen sollen. Aber dieses Auseinanderfallen kurz vor dem Aufprall muß ja von irgendwas verursacht sein. Das muß keine Bombe gewesen sein. Das kann ein Laser, eine Bordkanone eines Militärjets gewesen sein.

Das ist ein übereinstimmendes Merkmalen bei vielen Anschlägen der letzten Jahrzehnnte, daß Zeugen in großem Maße ignoriert werden, so, als wenn von vornherein nur eien bestimmte Linie verfolgt wird.

Zitat
Was mich beim Lesen der offiziellen Darstellung stutzig gemacht hat ist die Aussage, die Trümmerteile des Germanwings Airbus A320 soll sich auf rund zwei Quadratkilometern verteilt haben. Das ist ein ziemlich grosses Gebiet, wenn die Maschine in eine Felswand geknallt sein soll. Denn dann müsste das Trümmerfeld relative klein sein und die Wrackteile am Fusse der Wand liegen. Ich bin weiteren Aussagen nachgegangen und habe interessantes gefunden, was nicht in den Mainshitmedien steht. Zeugen haben eine "Explosion und Rauch" vor dem Aufprall erlebt. Es sind auch Trümmerteile auf der Anflugroute gefunden worden. Das würde den Ablauf des Absturzes völlig verändern. Brannte das Flugzeug bereits in der Luft, war es beschädigt, brach es auseinander und ist deshalb abgestürzt?
.................
Auch der Flugdatenschreiber wurde gefunden, aber der Behälter war leer. Das ist für mich sehr merkwürdig. Eine Blackbox ohne Inhalt?

Es gibt Gerüchte, der Chip mit den Daten wurde in der Nacht entfernt, bevor die Rettungskräfte am Morgen darauf gestossen sind. Blackboxen haben einen Peilsender zur Lokalisierung. Ohne Aufzeichnung der Daten der Maschine, kann man den Flug nicht nachvollziehen und herausfinden, was passiert ist. Wer hätte ein Interesse an einer Vertuschung?




Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Airbus brach vor dem Aufschlag auseinander http://alles-schallundrauch.blogspot.com
/2015/03/airbus-brach-vor-dem-aufschlag.html#ixzz3VThSijUn

Zitat


http://www.mmnews.de/index.php/etc/40581...liz%28MMnews%29
4U9525: Blackbox unbrauchbar, Datenbox zerstört
25.03.2015

Germanwings 4U9525: Die Cockpitgespräche können aus der zerstörten Blackbox nicht extrahiert werden. Die zweite Blackbox (Daten) ist ebenfalls zerstört, weil die Speicherkarte offenbar weg bzw. unbrauchbar ist. Das meldet die New York Times.





Es soll anscheinend etwas vertuscht werden und die Aufmerksamkeit von der Anschlagsmöglichkeit abgelenkt werden. Deswegen halte ich Gedankengänge, welche politischen Hintergründe vielleicht bestehen, nicht für abwegig und das ist noch keine "Schuldzuweisung". Schuldzuweisungen können nur nach einem ordentlichen Gerichtsverfahren erfolgen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 26.03.2015 | Top

RE: A320 Absturz

#109 von Jurek , 26.03.2015 09:42

Zitat
Schuldzuweisungen können nur nach einem ordentlichen Gerichtsverfahren erfolgen


Diese können aber auch nur gefällt werden, nachdem man nach den ganzen Untersuchungen Klarheit über Hintergründe erlangt hat.
Man kann nicht einfach da behaupten, dass der Fehler liegt an dem oder an jenem, wenn man es noch nicht genau das weiß.
Daher hätte die Kanzlerin m. E. Recht, wenn sie jetzt vor voreiligen Aussagen mahnt ...

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009


RE: A320 Absturz

#110 von Schrat , 26.03.2015 09:53

Lieber Jurek,

und solche Diskussionen auch im Internet dienen letztendlich dazu, Klarheit zu gewinnen! Deshalb ist eine freie Presse - die wir letzte Zeit immer weniger haben - so wichtig und zu großen Teilen übernimmt das größtenteils noch freie Internet, die Lücke, die die ferngesteuerten öffentlichen Medien hinterlassen.

Unter
http://quer-denken.tv/index.php/1286-ung...ngs-was-geschah
wird neben den Gedanken, die auch Freman von Alles-Schallundrauch hatte, noch weitere Details angeführt, die alle darauf hinweisen, daß doch wohl ein Anschlag gewesen ist und daß das vertuscht werden soll.

Es fällt z.B. auf, daß der Flug stark von der ursprünglich vorgesehenen Route abwich, als wenn der Absturz in diesem schwer zugänglichen Gebiet geplant war. Es weist auch vieles darauf hin, daß das Flugzeug nicht mehr von den Piloten sondern von außen gesteuert wurde. Diese Möglichkeit hat man seit einiger Zeit eingebaut, angeblich wegen Terrorgefahr und weil Terroristen ein Flugzeug übernehmen könnten. Aber es kann natürlich von gewissen Kreisen auch umgekehrt in terroristischer Absicht eine Flugzeugübernahme mittels Fernsteuerung erfolgen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 26.03.2015 | Top

RE: A320 Absturz

#111 von Jurek , 26.03.2015 10:41

Zitat
und solche Diskussionen auch im Internet dienen letztendlich dazu, Klarheit zu gewinnen!


Meinst du die Spekulationen die im Internet herumgeistern?
Es gibt leider sehr viele, die dann irgendwas mal behaupten, als ob sie es genau alles wüssten. ...

Sollte man nicht doch lieber sachliche Ergebnisse von Fachleuten abwarten?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009


A320 Absturz - Motive evtl. Verschwörer

#112 von Schrat , 26.03.2015 14:27

Lieber Jurek,

ich kann verstehen, daß Du die Überlegungen, welche Motive wohl welche Mächte haben könnten, dieses fürchterliche Verbrechen zu begehenunter "Schuldzuweisungen" einordnest.

Nur es steht leider fest, daß einflussreiche Mächte keine Skrupel kannten, wenn es um die Durchsetzung ihrer imperialen Interessen ging. Dann wurde sich über jegliches Recht hinweggesetzt, weil "sie solche eine große und einzigartige Nation sind". Es wurde sich über jedes Völkerrecht hinweggesetzt und jedes Mittel eingesetzt gegen jede Moral, um die eigenen Ziele zu verwirklichen. Natürlich wird immer versucht, diese Aktivitäten entweder zu ver.heimlichen oder aber ein annehmbares "Mäntelchen" umzuhängen, wie "Menschenrechte" usw. Vieles läuft dann nicht offiziell, sondern über "Schwasrze Kassen", die aus dubiosen Quellen - wie Rauschgifthandel - gespeist werden. Beispiel: Iran-Contra-Affaire, wo die USA rechtskräftig vom Internationalen Gerichtshof wegen ihrer verbrecherischen Verstrickungen und Aktivitäten verurteilt wurden. Aber die stören sich nicht dran, weil sie die Macht haben und ignorieren das einfach und schützen die verantwortlichen Leute.

In den USA gibt es gewisse Vordenker und "Vordenker-Fabriken", auch "Think-Tanks" genannt, die sehr viel Einfluß haben, weil dort einflußreiche Politiker eingeladen werden, dort Vorträge halten oder anhören können. die Leute dieser Think-Tanks, haben amerikanische Regierungen beraten und beraten sie noch heute. Dazu gehört auch ein Brizinski, der auch Strategien zum Machterhalt der USA entwickelt hat, denen nachweislich bis jetzt hin zum Ukraine-Konflikt gefolgt wurde.

Und vor kurzem wurde von einem Friedmann, der von Snowdon als CIA-Agent enttarnt wurde, ein entlarvender Vortrag gehalten, wo diese unmoralische und hinterhältige Strategie geoffenbart wurde, die die USA und einige ihrer Verbündeten wie Großbrittanien seit über 100 Jahren verfolgen, nämlich "Teile und herrsche". Man sucht Konflikte und Konfliktparteien, baut u.U. erst Konflikte auf und unterstützt dann beide Seiten, damit sie sich gegenseitig zerfleischen und so für die USA keine Gefahr sind....Von einem israelischen General wude Ähnliches geäußert. Unter diesem Gesichtspunkt versteht man dann plötzlich viel besser, was da in Nordafrika und im nahen Osten seit einiger Zeit abläuft. Die fühlen sich so sicher in ihrer Macht, daß sie das sogar offen "hinausposaunen".

Vortrag von Friedmann mit deutschen Untertiteln:

https://www.youtube.com/watch?v=Wf-EHJLnB4s

Das sind nicht irgendwelche Leute die irgendwas sagen, sondern das sind einflussreiche Personen und einflußreiche Institutionen. Wenn es anders wäre, hätte Frau Dr. Sarah Wagenknecht von den Linken im Deutschen Bundestag es sicher nicht gewagt diese Sache in einem Vortrag auch im Bundestag den Regierenden vor Augen zu halten.

Gemäß diesem Vortrag war es seit über 100 Jahren Ziel der USA eine Zusammenarbeit von Deutschland und Russland zu verhindern.....Unter diesem Gesichtspunkt sieht auch die Kriegsschuldfrage, die gewöhnlich Deutschland allein aufgebürdet wird, ganz anders aus!

Deswegen sind es keine haltlosen "Schuldzuweisungen" oder "Gerüchte", die in Verbindung mit evtl. Anschlagzielen bei diesem Flugzeugabsturz geäußert werden, sondern diese überlegungen haben schon einen realen Hintergrund.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 26.03.2015 | Top

RE: A320 Absturz - Motive evtl. Verschwörer

#113 von Jurek , 26.03.2015 17:13

Hallo Schrat,

ich habe aber nicht verstanden, was dein Beitrag wirklich mit dem Absturz des Flugzeuges mit 150 Toten zu tun hat, außer eben welchen da m. E. haltlosen Verschwörungsvermutungen…

Du aber meinst:

Zitat
Deswegen sind es keine haltlosen "Schuldzuweisungen" oder "Gerüchte", die in Verbindung mit evtl. Anschlagzielen bei diesem Flugzeugabsturz geäußert werden, sondern diese überlegungen haben schon einen realen Hintergrund.


Reeller Hintergrund ist, dass mein Name ist Jurek. Aber was hat das jetzt damit zutun?
Was haben also die von dir angegebenen „Hintergründe“ wirklich mit dem betreffenden Flugzeugabsturz zu tun?
In den Medien ist die Rede von einem 28-jährigen Co-Piloten Andreas Lubitz, gebürtig aus Montabaur in Reinland-Pfalz, welcher schon seit 2013 mitgeflogen ist, und (wie es nach Auswertung des Audioschreibers zu Mutmaßen wäre) flog die Maschine mit dem Autopiloten, als anscheinend der Kapitän den Cockpit verlassen hatte… und anscheinend (das wurde in Konjunktiv formuliert) dieser junger Co-Pilot den Kapitän ausgesperrt hatte, auf nichts mehr reagiert hatte, weder auf klopfen noch Funk oder auch Bortwarnungen (auch wenn durch sein Atem er Lebenszeichen von sich gab) und selber absichtlich den Sinkflug eingeleitet hatte. ……

Und was hätte das alles mit dem zu tun, was du die ganze Zeit darüber mutmaßt? Das habe ich eben nicht verstanden, aber wohl ist das zu hoch für mich…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009


RE: A320 Absturz - Motive evtl. Verschwörer

#114 von Schrat , 27.03.2015 13:06

Lieber Jurek,

bei dem vom Staatsanwalt geäußerten Verdacht, der Copilot habe Selbstmord begangen, handelt es sich um einen haltlosen Verdacht! Solch eine haltlose Verdächtigung ist sehr schlimm, weil es ohne hinreichende Begründung einen unschuldigen Menschen und evtl. seine Familie in ein sehr schlechtes und schiefes Licht bringt. Daß auch die Lufthansa/Germanwings sich dieser haltlosen These anschließt, zeigt wie wenig Achtung und Respekt sie vor dem eigenen Mitarbeiter hat. Eine Firma muß bis eine Sache nicht hinreichend bewiesen ist, hinter ihren Mitarbeitern stehen. Es gilt die Unschuldsvermutung, bis etwas eindeutig bewiesen ist. Und gerade das ist nicht der Fall!

Sowohl Peter Haisenko als auch Freman von Alles-Schallundrauch.blogspot. com sprechen sich mit vielen Gründen gegen diese Selbstmordhypothese aus. Beide sind selber erfahrende Piloten. Peter Haisenko selber ca 30 Jahre mit großen Lufthansamaschinen. Er ist ein ausgewiesener Luftfahrtexperte und wurde von der Untersuchungskomission bzgl. des MH17-Absturzes in Holland mit beigezogen. Ihre Worte haben Gewicht!

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/...rklich-ein.html
https://www.youtube.com/watch?v=_PNFsDPKSz0


Es spricht sehr vieles gegen diese Selbstmordthese. Es wird wohl der schnelle Ausweg gesucht, weil andere Lösungen schlimmere Konsequenzen für den Flugzeugeigner und evtl. den Staat hätten. Ein toter Schuldiger, der nicht mehr sprechen und sich selbst verteidigen kann, ist heutzutage ein eleganter Ausweg. Siehe Hebdo Charlie. Heute erschießt man diejenigen, die man voher als "Puppen" aufgebaut hat und deckt somit die wahren - anderen - Täter.

Die Umstände, die vom Staatsanwalt und anderen als Selbstmordthese gedeutet werden, haben keine rechte Grundlage. Der Ablauf der Ereignisse, wie es der Stimmenrekorder hergibt, kann auch andere Ursachen haben, z.B. tatsächlich einen terroristischen (u.U. staatstgerroristischen) Anschlag.

Meine Vermutungen und die Vermutungen anderer, wenn es sich denn nicht um einen Selbstmord oder um einen technischen Defekt handelt, sondern politisch-terroristische Hintergründe haben könnte ist hinreichend von mir begründet worden!
Einige Fakten deuten in diese Richtung:
- der Flug wurde umgelenkt
- die Art des Flugabfals deutet auf Fernsteurung hin, der Pilot war wohl am Leben aber nicht ansprechbar
- Zeugen haben eine Explosion vor dem Aufschlagen gehört. Es wurde weißter Rauch beobachtet. Der Flieger brach vor dem Aufschlagen auseinander. Wenn ein Flugzeug gegen einen Berg zerschellt, sieht es anders aus. Sie die bilder solcher Flugzeugunfälled bei Wahrheitsbewegung.net. https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/h...366137156_o.jpg
- der Flugabfall begann genau an der Grenze zu Frankreich.
- zur selben Zeit fand im Mittelmeer in unmittelbarer Nähe des Geschehens ein US-Manöver im Mittelmeer statt, wo neuartige Laserwaffen getestet wurden. Die USA haben schon mal vor Jahren ein iranisches Passagierflugzeug "aus Versehen", wie man sagt, abgeschossen....- Der Verdacht ist also nicht abwegig und ehrenrührig.
- Obwohl Germanwings eine Tochterfirma der Lufthansa ist, hatte sich ein wichtiger Gemanwingsmanage indem Sinne geäußert, daß man Lufthansa Wettbewerb machen würde. Es ist durchaus auch im Bereich des Möglichen, daß auf diese Weise Billigkonkurrenz schlecht gemacht werden soll.

Vielleicht auch eine Kombination aus mehreren dieser Motive. Bei 911 gab es ja auch mehrere Motive und nicht und ein Motiv! Und das macht dann für die Täter die Tat so verführerisch.

Weitere Gründe unter Quer-Denken.tv sowie Internetz-Zeitung.de.

All das "riecht" nach planmässigem Vorgehen. Hollande kann sich nach der Wahlschlappe als Staatsmann in einer Krisensituation profilieren. Die angeschlagene EU kann Einigkeit demonstrieren. Das sind neben anderen einige der möglichen Motive dieses Anschlages, neben den Motiven, die ich schon genannt hatte.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 27.03.2015 | Top

A320 Absturz wahrscheinlicher Ablauf

#115 von Schrat , 27.03.2015 21:43

Lieber Jurek,

nachdem ich das, was man so im Internet über diese Sache recherchiert habe, komme ich zu folgendem Schluß, was den Ablauf der Angelegenheit anbelangt:

Es war kein Selbstmord, sondern ein Attentat. Das mit dem Selbstmord und der angeblichen oder auch wirklichen Depressionserkrankung des Co-Piloten wird nur nach- und vorgeschoben, um vom wirklichen Ablauf abzulenken, der für die Öffentlilchkeit zu schockierend wäre. Das mit der durchgerissenen Krankshreibung weist auf das Legen einer falschen Fährte hin,
weil eine unnötige und übertriebene Reaktion! Und selbst wenn der Co-Pilot wirklich Depressionskrank war, muß dies nicht zwangsläufig bedeuten, daß er auf diese Weise Selbstmord begeht und 150 Menschen mit in den Tod reißt. Menschen, die den Piloten kannten, haben keine Anzeichen von Depression entdeckt.

Es wurde in der Vergangenheit immer wieder davor gewarnt, daß noch größere Anschläge wie 911 auch in Europa zu erwarten wären, Dies alles begründet mit "....nach Geheimdienstberichten....". In Wirklichkeit steckt der Staat und bes. USA und einige Hauptverbündete selbst hinter diesen Anschlägen (11.Sept 2001 und 07.07. in London im Rahmen einer "Übung") und deswegen kann der Gehemdienst auch davor warnen , z.B. Anschläge auf Atomkraftwerke. In Frankreich wurde mit Beunruhigung wahrgenommen, daß "Drohnen" über Atomkraftwerken kreisten, wohl zum Zwecke des Ausspionierens bzw. um Panik zu verbreiten und den Fokus darauf zu lenken, daß diese im "Visier" sind.

Diese Anschläge sollen dann wie die Anschläge vom 11. September den islamisten, vielleicht auch dem Iran, in die Schuhe geschoben werden.. Zweck der Sache der "Clash der Kuluren", Christentum/Juden und Islam aufeinanderhetzen.- Ein schon ziemlich alter Plan, wie er u.a. auch schon in den "Protokollen der Weisen von Zion" zu finden ist und später von einem gewissen Huffington wiederholt wurde.

In der Nähe der Absturzstelle war ein Manöver der US-Marine, bei welchem neue Laserkanonen getestet wurden. Mit solch einer Laserkanone wurde die Cockpitscheibe zerstört, so daß in dieser Höhe die Piloten sofort tot waren. Das mit dem Voice-Rekorder ist ein Schwindel. Die Kontrolle des Flugzeuges wurde durch eine Fernsteuerung übernommen, die in den großen Verkehrsmaschinen nach den Anschlägen vom 11. September in vielen Flugzeugen installiert wurde, um die Kontrolle über das Flugzeug zu behalten, wenn dieses von "Terroristen" gekidnapt würde.

http://diepresse.com/home/panorama/welt/...menrekorder-von
-Airbus-ausgewertet

Dem französischen Militär ist der steile Abstieg der Verkehrsmaschine und die geänderte Route aufgefallen und sie sind sofort
aufgestiegen, um nach dem "Rechten" zu sehen. In Frankreich gibt es ein Gesetz, welches das Militär berechtigt und verpflichtet, selbst eine Passagiermaschine abzuschießen, wenn dieses auf ein Atomkraftwerk stürzen könnte. Anwohner haben diese Aktionen beobachtet und bezeugen, daß es eine Explosion gab. Die A320 ist daher nicht an einem Berg zerschellt, sondern durch Raketenbeschuß vorher zerstört worden. Deshalb die großflächige Verteilung kleinster Teile. In Deutschland war ein ähnliches Gesetz vorgesehen, ist aber vom Bundesverfassungsgericht abgelehnt worden.

Das soll natürlich vor der Öffentlichkeit verborgen bleiben. Deshalb sind die Aufzeichnungen der Blackbox verschwunden oder unbrauchbar und es wird eine andere "Legende gestrickt".

In dieser Verbindung ist interessant, daß vorher kurzzeitig eine Facebook-Eintragung des Co-Piloten war wonach dieser sich zum Islam bekannte..... Später hat man das geändert und da war es plötzlich ein Zeuge Jehovas und versuchte das Ganze als "Joke" hinzustellen. ich sehe das nicht als Joke an (bis auf die Änderung auf "Zeuge Jehovas"), sondern da sollte schon die Verbindung zum Islam hergestellt werden. Aber das ist daneben gegangen und man mußte kurzfristig eine andere Story daraus machen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 27.03.2015 | Top

RE: A320 Absturz wahrscheinlicher Ablauf

#116 von Jurek , 28.03.2015 07:17

Was ist haltlos? Das ist doch basierend auf dem Stimmrecorder, und man spricht auch oft nur in Möglichkeitsform.
Auch wenn nicht alle Einzelheiten bekannt sind oder auch diese nicht an die Öffentlichkeit gegeben werden, hat doch die Polizei von dem betreffenden Co-Piloten sein zerrissenes Krankenschein gefunden, wonach der zu dieser Zeit des Unglücks krankgeschrieben war.
Wieso als Kranker geht er mit so einer Riesenverantwortung für 150 Leute Leben so eine Aufgabe überhaupt ein? Das ist unverantwortlich!
Auch wenn ICH starke Grippe habe, und wenn ich doch auf große Leiter steige und dann doch mir schwindlig wird und ich von dort runterfalle und mir was tue oder dabei sterbe, dann ist das eine Sache, aber wenn ich damit als geschulter Mann auch noch die Verantwortungen von Zig und mehr Leute Leben habe, dann würde ich aus Vorsicht und Verantwortung überhaupt die Leiter meiden!

Zitat
Der Ablauf der Ereignisse, wie es der Stimmenrekorder hergibt, kann auch andere Ursachen haben, z.B. tatsächlich einen terroristischen (u.U. staatstgerroristischen) Anschlag.


Das kann m. E. nicht so gut sein, weil während dann von Außen klopfen, dann hämmern und rufen war, und die richtige Nummer eingegeben wurde um die Türe zu öffnen, war sie von innen abgeschaltet, mechanisch blockiert und im Inneren war außer Atem NICHTS weiter zu hören. Wäre das aber ein terroristischer Angriff von außen gewesen, würde der Pilot auf Funksprüche dort reagieren können, oder es wären noch andere Aktivitäten drauf zu hören. Aber der Stimmrekorder deutet nichts darauf hin, dass nach dem Öffnen der Türe durch den Piloten, jemand da eingedrungen wäre… Das hätte man doch schon hören sollen!
Genauso der Abschuss von außen ist völlig unbegründet, da der Bort Computer tat die ganze Zeit davor warnen, dass das Flugzeug in der geographischen Rute zu niedrig fliegt und auf Kollisionskurs sich durch den stätig langsamen Sinkflug befindet. Bei Abschuss gebe es sowas nicht.
Deine unbegründete Thesen scheint hier nicht so gut zum Zusammenhang zu passen.

Zitat
Das mit dem Selbstmord und der angeblichen oder auch wirklichen Depressionserkrankung des Co-Piloten wird nur nach- und vorgeschoben, um vom wirklichen Ablauf abzulenken, der für die Öffentlilchkeit zu schockierend wäre.


Und deswegen die Verordnung, dass ab sofort müssen immer 2 Personen im Cockpit sein???
Ich denke nicht dass hinter allen Katastrophen der radikale Islam (Islam ist nicht Islam, genauso wie Christenheit und Christentum nicht dasselbe sind) steckt.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009


RE: A320 Absturz wahrscheinlicher Ablauf

#117 von Georg , 28.03.2015 18:53

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht passt in gewisser Weise dieses Video gut dazu ?
http://www.bibel.com/jesus-forum/medien-...usw-t14524.html


Liebe Grüße von Georg;)


 
Georg
Beiträge: 274
Registriert am: 07.11.2010


RE: A320 Absturz wahrscheinlicher Ablauf

#118 von Schrat , 28.03.2015 21:04

Lieber Georg,

schön, mal wieder was von Dir zu hören! Viele Sequenzen aus dem Film stammten wohl aus dem "Klassiker" "Die Matrix".
Wir leben ein einr virtuellen Welt mt einer virtuellen "Wahrheit", so wie in einem Käfig oder welche, die im Untergrund in einer Höhle leben und garnicht ahnen, da da oben noch eine andere Welt gibt....

Gut fand ich den Hinweis, daß wir nicht glauben sollen, was da über den Bildschirm flimmert und uns Jan Hofer (oder Klaus Kleber oder...) sagt, wahrscheinlich ist das Gegenteil der Fall und so ist es! Die Welt ist in der Hand und Macht der Konzerne und sie bestimmen, wo der Weg lang geht und was an unser Ohr und unser Auge dringen soll. Auch in den sog. "Demokratien", wo ihr Einfluss allerdings subtiler ist als in direkten faschistischen Diktaturen, aber keineswegs weniger wirksam. Und das gilt im Westen wie im Osten (Stichwort Oligarchen), wobei es nach meinem Gefühl im Moment im Westen noch am Schlimmsten ist und man richtig kriegslüstern ist, um auch noch den Osten und deren Resourssen und Absatzmärkte in ihre Gewalt zu bekommen.

Da es auch an das Ohr der zwangsgebührenbezahlten Meinungsmacher gedrungen ist, daß z.B. in der Ukraine treibende Kräfte von Nazis gestellt werden begegnete Klaus Kleber diesem mit der frechen Lüge "er habe das geprüft und festgestellt, daß es dort keine Nazis in verantwortlichen Positionen gäbe....."

Hinsichtlich A320 Absturz:

Wir sollten immer skeptisch bei all zu schnellen Schuldzuweisungen sein. In dem Link kam das auch gut zum Ausdruck. Welches Unrecht man doch dem verstorbenen Piloten und seiner Familie damit tut.

Ich will meine Version des Ablaufs nicht als der Weisheit letzter Schluß verstanden wissen., ber nach allem, was bisher bekannt wurde, halte ich diesen Ablauf für am Wahrscheinlichsten.

Was ein wenig wundert und Rätsel aufgibt ist, daß die Maschine größtenteils in viele sehr kleine Teile über einen größere Fläche verteilt ist. Vielleicht liegt eine besondere Munition vor. Es gibt Uranmunition, die so etwas bewirken kann. Es wurde von verschiedenen Zeugen beobachtet, daß die Maschine vor dem Aufschlagen zerbrochen ist Die Behauptung, das Flugzeug sei an einem Berg zerschellt stimmt nicht! Wenn ein Flugzeug an einem Berg zerschellt, ist dieses Flugzeug nicht dermaßen weit zerstreut liegt, wenn auch zerbrochen, am Absturzort. Da gibt es viele Beispielbilder im Internet.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012


Eilmeldung zum Absturz der A320 in Frankreich

#119 von Schrat , 28.03.2015 21:48

Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag:

tps://derhonigmannsagt.wordpress.com/201...us-streitkrafte-
schiessen-germanwing-maschine-ab/


Zitat
“Der tragische Crash der Germanwing-Maschine ist das Ergebnis eines
missglückten Manövers der US-Streitkräfte. Das berichtet heute POLITRUS unter
Berufung auf das russische Verteidigungsministerium.

Demzufolge hat die Nordmeerflotte das Experiment der Amerikaner mit
Flüssig-Laser , dem “High Energy Liquid Laser Area Defense System” registriert.
Statt einer Interkontinental-Testrakete wurde versehentlich der Zivilflieger der
Germanwings getroffen.”




Damit wird meine Vermutung über den Ablauf der Angelegenheit bestätigt.
Abgesehen davon, daß es m.E. kein "Versehen", sondern Absicht war. Aber
anständig, wie die Russen sind, versuchen sie den USA eine "Brücke" zu bauen.

Interessant auch der Hinweis, daß das nächste Atomkraftwerk nur 1 Flugminute von dem
Unfallort entfernt war. Auch das paßt in meine Beurteilung der Angelegenheit.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 28.03.2015 | Top

RE: Eilmeldung zum Absturz der A320 in Frankreich

#120 von Georg , 29.03.2015 14:47

Lieber Schrat,

vielen Dank für deine Mühe sich mit all den Dingen auseinander zu setzen, was es so alles auch über die Medien geht.- Unglaublich!

Wollen wir das Beste hoffen, dass Gottes Reich bald kommt und all dem Schlechten ein schnelles Ende macht.

Liebe Grüße von Georg


 
Georg
Beiträge: 274
Registriert am: 07.11.2010


   

Menschen und ihre Vierbeiner und andere Wesen ;)
Gedenktage

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen