RE: Klima-Verschwörung

#196 von Jurek , 20.05.2016 09:48

Schrat, auf meine Fragen bist du (noch) nicht eingegangen...


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Klima-Verschwörung

#197 von Schrat , 20.05.2016 09:52

Lieber Jurek,

immer Unterscheidungsvermögen bekunden und nicht alles in einen Topf werfen!

Diejenigen, die den Gedanken ablehnen, daß es einen durch Menschen gemachten Co2-bedingten Klimawandel gibt, lehnen keineswegs den Umweltschutz ab! Es ist schon richtig darauf zu achten, die Landschaft nicht zu vermüllen. Genau den Fehler machte die Abiturientin in der Diskussion mit Frau Petry! Darauf zu achten, daß Fabrikschornsteine keine schädlichen Abgase in die Luft blasen, wie z.B. lange Zeit Schwefel. Dann hat man Reinigungsanlagen eingebaut und der Schwefel wurde an Kalk gebunden und die versauerten Wälder erholten sich wieder. Das ist alles in Ordnung!

Was nun die wissenschaftliche Seite anbelangt, so gibt es viele alternative Web-Sites, die auch einem Laien Hintergrundwissen vermitteln können.

Die Co2-Kurve folgt der weitestgehend durch die Sonne verursachten Erwärmung und nicht umgekehrt, daß es wegen steigenden Co2-Gehaltes eine Erwärmung gibt. Zusätzlich wurden auch noch Daten manipuliert und eine gewisse Dramatik zu erzielen. Dann ist es ferner so, daß es kein Treibhausklima geben kann, weil die Erde mit ihrer Lufthülle nicht mit einem Treibhaus zu vergleichen ist. Überschüssige Wärme wird immer in den Weltraum abgestrahlt. Schon um 1900 hat jemand einen Versucht gemacht, mit welchem die These vom Treibhauseffekt widerlegt wurde.

Weitere Einzelheiten und Hinweise unter

http://der-weg.org/klima.html

Das Experiment um 1900 mit Bild unter "Treibhauseffekt vor 100 Jahren widerlegt!" in dem Link.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 20.05.2016 | Top

RE: Klima-Verschwörung

#198 von Jurek , 20.05.2016 10:20

Das sind immer noch keine Antworten auf meine Fragen an dich! ....
Aber trotzdem noch drei Fragen an dich:
https://www.youtube.com/watch?annotation...o&v=EFDup0q_oJs = ab 26 Min.
Frage: Wie viel Grad (Temperatur) herrscht hinter der rel. dünnen Wand der Atmosphäre (also im Weltraum)?
Oder anders gefragt: Wozu braucht NASA den Hubble-Weltraumteleskop, wenn alles so durchdringlich ist?
Wieso kühlt es in der Nacht so wenig aus?
Und so ein Unfug: Natürlich wird die Wärme in verschiedene Richtungen abgestrahlt, aber natürlich auch nach unten, und das ist das ausschlaggebende, und nicht ob sie auf die Seiten abgestrahlt wird...

Lass dir Zeit dabei mit der Beantwortung wenigstens diesmal dieser drei Fragen und denke mal in Ruhe über die Hintergründe nach, denn ich werde mich erst gegen Abend wieder melden.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.05.2016 | Top

RE: Klima-Verschwörung

#199 von Topas , 20.05.2016 11:18

Zitat
Fakt ist dass es Verdrecker der Umwelt gibt und genauso Fakt ist, dass ich gegen dem bin. Egal welche Argumente gegen oder für CO2 gibt oder nicht gibt, was in meiner Einstellung nichts ändert.



Eben, Jurek, das ist das Problem. Wer ist nicht gegen Verdrecker???
Da man feststellen kann, das 'Verdrecker' ein negatives Image haben und keiner das will, ist es logisch und erforderlich den 'Saubermann' zu spielen, sprich, eine positive Botschaft zu vermitteln, um dahinter seine Geschäfte zu betreiben.
Erst wird verdreckt, dann wird 'umgedacht' und mit dem 'Umweltschutz' Geld gemacht. Da wird keiner die echten Motive aufdecken und zu dir sagen, wir ramponieren deinen Geldbeutel und rauben dir die Unabhängigkeit, sondern hübsch aufgemacht wird es als eine gute Sache verkauft, mit der man sich ein gutes Gewissen schaffen kann. Ein moderner Ablaßhandel, mehr nicht.

@Schrat,

die Vorteile des CO[sub]2[/sub] als Dünger existieren nur als scheinbare Argumente. Es handelt sich, falls die Studie stimmt, um einen Überdüngungseffekt, der nachteilige Wirkungen auf die Pflanzen hat. Zumal der Düngungseffekt nur eine begrenzte Pflanzenauswahl trifft, beispielsweise Bäume und bestimmte Kulturpflanzen lassen sich durch CO2 nicht oder nur sehr gering beeinflußen. Die positiven Effekte des CO2 sind ebenso eine Mär, wie die Geschichte von der Klimaerwärmung.


@Jurek, wie stellt man hier einen Text tiefer? Gibt es nicht einen Button für Schriftformatierungen?


Topas  
Topas
Beiträge: 1.412
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 20.05.2016 | Top

RE: Klima-Verschwörung

#200 von Schrat , 20.05.2016 12:47

Lieber Topas,

ich kann Dir in der Argumentation nicht ganz folgen. Wieso muß man das bessere Wachstum negativ als "überdüngungseffekt" bezeichnen?

Fakt ist einfach, daß es bessesr wächst! Dasselbe machen Gärtner, indem sie in Gewächshäuser zusätzlich Co2 blasen!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012


RE: Klima-Verschwörung

#201 von Topas , 20.05.2016 13:43

Hallo Schrat,

die Qualität der Pflanzen leidet darunter. Sie verlieren schneller ihren Blattfarbstoff, sind generell anfällig für Krankheiten, weniger widerstandsfähig. Der ganze Stoff-und Energiehaushalt der Pflanzen wird durcheinandergebracht. Man hat zwar einen Turboeffekt, diesen aber zuungunsten ihrer Lebenkraft-und dauer. Denselben Effekt kennt man schon bei Treibhausgemüse, welches gegenüber normal gewachsenem oder gar biologisch aufgezogenem Gemüse weder Geschmack noch Inhaltsstoffe beeinhaltet. Nur vom 'Grün' darf man sich nicht blenden lassen. Die Deutung eines angeregten Wachstums als positiv ist leider zu kurz gedacht, wenn man sich ansieht was mit den Pflanzen selber passiert. Als Masse ohne Klasse könnte man es bezeichnen.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.412
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 20.05.2016 | Top

RE: Klima-Verschwörung

#202 von Jurek , 20.05.2016 18:17

Hallo Topas,

wie auch immer. Aber wenn ein Verbrecher sich verbessert dann werde ich ihn kein Verbrechertum vorwerfen. …
Ich schaue auch auf das was ich machen kann und nicht auf das, was ich nicht machen kann.

Gruß!


P.S.:
Die ganzen Formatierungen sind oben rechts unter "FAQ" zu entnehmen. Solche Formatierungen wie Hoch- oder Tiefgestellt gibt es hier (m. W.) nicht.
Das wird vielleicht in eigenem Schriftformat (HTML?) abgespeichert oder aus dem Internet kopiert und hier reingestellt. Ich weiß es aber nicht.
Weil das Gratis-Forum für denjenigen der das Ganze hier zu Verfügung stellt nicht tragbar ist (so vermute ich), wurden hier m. E. etliche Sachen deaktiviert oder sind gar verschwunden. Wenn du rechts z. B. klickst "Video einfügen", dann funktioniert das auch nicht. Man kann schon damit leben. Geschenkten Gaul...


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.05.2016 | Top

RE: Klima-Verschwörung

#203 von Schrat , 20.05.2016 19:39

Lieber Topas,

und ab welcher Co2-Konzentration beginnt dieser als negativ zu bezeichnetee Prozess?

Grundsätzlich ist Co2 weder "Dreck" noch giftig, wenn es in der Luft in normalen Konzentrationen vorhanden ist. Es war daher schwachsinnig, daß gewisse Politiker in der Vergangenheit eine "Co2-freie Welt" forderten und anstrebten..... Man könnte genauso gut eine sauerstoffreie oder eine wasserfreie Welt fordern. Alles im Übermaß ist schädlich!

Trifft das auch auf die beobachtete vermehrte Begrünung zu? Ich kann da keinen Zusammenhang sehen! Deswegen sehe ich nach wie vor keinen Grund einen relativ geringen Anstieg von Co2 in der Luft als schädlich zu betrachten. Was da in Gewächshäusern geblasen wird, wird wahrscheinlich dann ganz andere Konzentrationen zur Folge haben.

Selbst wenn mit Co2-Unterstützung geschaffenes Gemüse aus Treibhäusern nicht ganz dem Geschmack und den Bedingungen auf Freiland gewachsenem Gemüse entspricht, so ist das Gemüse immer noch genießbar! Ich schätze mal, daß es nicht nur der Co2-Gehalt ist, der den
Geschmack des in Gewächshäusern angebauten Gemüses beeinflusst, sondern auch noch andere Faktoren, wie Bodenart, Art der Düngung, Wasser usw. M.W. wird vielfach auch in Wasserkulturen angebaut und künstlich Nährstoff zugeführt, was total unnatürlich ist. Den anderen oder auch minderen Geschmack nun nur auf die vermehrte Zufuhr von Co2 zu schieben, halte ich für fragwürdig.

http://www.hortipendium.de/CO2-D%C3%BCngung

Zitat
Der normale CO2-Gehalt der Luft von 320 bis 360 vpm CO2 stellt für viele Pflanzen keinen optimalen Wert für die Photosynthese dar. Als für die Pflanzen optimale Werte werden CO2-Konzentrationen zwischen 600 bis 1600 vpm CO2 angegeben. Gemüsepflanzen verlangen tendenziell etwas höherer Werte als Zierpflanzen



Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 20.05.2016 | Top

RE: Klima-Verschwörung

#204 von Gast ( Gast ) , 20.05.2016 23:10

Werte Herren!

Zitat
Es wird inzwischen viel für Umwelt gemacht


Das kann ich nicht feststellen. Ich sehe da mehr Geschäftemacherei unter diesem Deckmantel, die genau in die gegenteilige Richtung läuft. Z.B.: Alle Arten von Geräten vor Ende Ihrer Nutzungsdauer wegwerfen und durch angeblich umweltfreundlichere, aber mit erheblichen, kaum genau quantifizierbaren Umweltbelastungen hergestellte Neuentwicklungen ersetzen. Oder, als harmloseres Beispiel, die Glühbirne, die wegen ihrer geringen Effizienz verteufelt wird, obwohl sie im Winter, wo ihre "Ab-"Wärme zum Heizen der Räume beiträgt, eine nicht steigerbare Effizienz von 100 Prozent hat, und das bei einer einfacheren, umweltfreundlicheren Bauart als viele Alternativen.

Zitat
Fakt ist dass es Verdrecker der Umwelt gibt und genauso Fakt ist, dass ich gegen dem bin. Egal welche Argumente gegen oder für CO2 gibt oder nicht gibt, was in meiner Einstellung nichts ändert.


Das ist vernünftig. Diese vermeintlich wissenschaftlichen Erklärungen, dass es z.B. keinen anthropogenen Klimawandel gibt, sollten Ihre Einstellung auch nicht ändern.
Niemand hat einen ausreichend genauen Einblick, wie "das Klima funktioniert". Es stimmt also, dass es keine "Beweise" für einen anthropogenen Klimawandel gibt, aber die für das Gegenteil sind ähnlich haltlos.
Fakt ist: Wer im Umgang mit der "Umwelt" nicht vorsichtig ist, sägt an dem Ast, auf dem er sitzt. Wir wissen nicht, wie scharf die Säge ist, vielleicht richtet sie gar nichts aus, vielleicht kann sie den Ast absägen, die einzig vernünftige Folgerung daraus ist eine angemessene Vorsicht.
Gott trug uns auf, uns die Erde untertan zu machen. Wer das Risiko eingeht, dass Prozesse außer Kontrolle geraten, tut das Gegenteil.

Mit freundlichen Grüßen
Gast

Gast

RE: Klima-Verschwörung

#205 von Topas , 21.05.2016 07:23

Zitat von Schrat im Beitrag #203
Lieber Topas,

und ab welcher Co2-Konzentration beginnt dieser als negativ zu bezeichnetee Prozess?


Das ist unterschiedlich. Je nach Pflanzenart reagieren diese sozusagen arttypisch auf Kohlendioxid Erhöhung.

Als Beispiele zu dieser Thematik:

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/um...6777/index.html

https://de.wikipedia.org/wiki/CO2-Kompensationspunkt

http://www.deutschlandfunk.de/umstritten...rticle_id=73752

https://www.klimafakten.de/behauptungen/...kein-schadstoff

http://bildungsserver.hamburg.de/klimawa...6/kohlendioxid/

Zitat von Schrat im Beitrag #203


Grundsätzlich ist Co2 weder "Dreck" noch giftig, wenn es in der Luft in normalen Konzentrationen vorhanden ist. Es war daher schwachsinnig, daß gewisse Politiker in der Vergangenheit eine "Co2-freie Welt" forderten und anstrebten..... Man könnte genauso gut eine sauerstoffreie oder eine wasserfreie Welt fordern. Alles im Übermaß ist schädlich!


Eine CO-2 freie Welt war wohl mehr ein griffiger Slogan, denn natürlich ist CO-2 ein wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems.


Zitat von Schrat im Beitrag #203


Trifft das auch auf die beobachtete vermehrte Begrünung zu? Ich kann da keinen Zusammenhang sehen! Deswegen sehe ich nach wie vor keinen Grund einen relativ geringen Anstieg von Co2 in der Luft als schädlich zu betrachten. Was da in Gewächshäusern geblasen wird, wird wahrscheinlich dann ganz andere Konzentrationen zur Folge haben.


Worauf die Begrünung wirklich zurückzuführen ist, weiß man doch gar nicht genau. Das sind Spekulationen in meinen Augen. Die Rolle des CO-2 ist wohl angesichts der aktuellen Diskussionen überbewertet worden. Die Darstellung dieses schlichten Zusammenhang ist meist eine gründliche Fehlbeurteilung, denn die Einflussfaktoren sind so vielfältig, dass eine Simplifizierung zwar hinsichtlich einer Meinungsmache wirksam ist, die wahren Ursachen aber niemanden interessieren und auch nicht hinterfragt werden.

Zitat von Schrat im Beitrag #203


Selbst wenn mit Co2-Unterstützung geschaffenes Gemüse aus Treibhäusern nicht ganz dem Geschmack und den Bedingungen auf Freiland gewachsenem Gemüse entspricht, so ist das Gemüse immer noch genießbar! Ich schätze mal, daß es nicht nur der Co2-Gehalt ist, der den
Geschmack des in Gewächshäusern angebauten Gemüses beeinflusst, sondern auch noch andere Faktoren, wie Bodenart, Art der Düngung, Wasser usw. M.W. wird vielfach auch in Wasserkulturen angebaut und künstlich Nährstoff zugeführt, was total unnatürlich ist. Den anderen oder auch minderen Geschmack nun nur auf die vermehrte Zufuhr von Co2 zu schieben, halte ich für fragwürdig.


Ich bin schon froh, wenn es nicht giftig ist.
Treibhauszüchtung, wie jede Art Massenerzeugung ist natürlich einem Profitdenken geschuldet. Da kann nichts Gutes bei rauskommen.

Zitat von Schrat im Beitrag #203


http://www.hortipendium.de/CO2-D%C3%BCngung

Zitat
Der normale CO2-Gehalt der Luft von 320 bis 360 vpm CO2 stellt für viele Pflanzen keinen optimalen Wert für die Photosynthese dar. Als für die Pflanzen optimale Werte werden CO2-Konzentrationen zwischen 600 bis 1600 vpm CO2 angegeben. Gemüsepflanzen verlangen tendenziell etwas höherer Werte als Zierpflanzen


Gruß
vom Schrat



Wie gesagt, dies betrifft nur ein kleines Spektrum an Kultur- und Zierpflanzen, eine generelle Aussage läßt sich daraus nicht ableiten.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.412
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 21.05.2016 | Top

RE: Klima-Verschwörung

#206 von Topas , 21.05.2016 07:36

Zitat von Jurek im Beitrag #202
Hallo Topas,

wie auch immer. Aber wenn ein Verbrecher sich verbessert dann werde ich ihn kein Verbrechertum vorwerfen. …
Ich schaue auch auf das was ich machen kann und nicht auf das, was ich nicht machen kann.

Gruß!






Hallo Jurek,

da mußte ich lange überlegen, um darauf zu kommen was du meinst. Du bist der Ansicht, die Umweltverschmutzer seien nun geläutert und würden fortan nur Gutes tun. Richtig?
Das ist wahrhaft eine schlichte Betrachtungsweise und entspricht dem Beispiel eines Mafia- oder Drogenbosses , der nachdem seine Raubzüge ihm genügend Geld eingebracht haben, seriös werden möchte und anschließend Häuser vermakelt, sprich 'ehrbar' wird und womöglich noch dem Kinderheim Geld spendet.
Ich muß dich also enttäuschen, die 'Besserung', ist lediglich eine Fassade, wenn die Grundlagen auf Manipulation und Lüge aufgebaut ist, um weiterhin Profit zu machen. Unkritische Leute sind allerdings froh belogen zu werden, denn das beruhigt ihr Gewissen und genau darauf ist es auch angelegt.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.412
Registriert am: 13.11.2012


RE: Klima-Verschwörung

#207 von Topas , 21.05.2016 07:47

Zitat von Jurek im Beitrag #198
Das sind immer noch keine Antworten auf meine Fragen an dich! ....
Aber trotzdem noch drei Fragen an dich:
https://www.youtube.com/watch?annotation...o&v=EFDup0q_oJs = ab 26 Min.
Frage: Wie viel Grad (Temperatur) herrscht hinter der rel. dünnen Wand der Atmosphäre (also im Weltraum)?
Oder anders gefragt: Wozu braucht NASA den Hubble-Weltraumteleskop, wenn alles so durchdringlich ist?
Wieso kühlt es in der Nacht so wenig aus?
Und so ein Unfug: Natürlich wird die Wärme in verschiedene Richtungen abgestrahlt, aber natürlich auch nach unten, und das ist das ausschlaggebende, und nicht ob sie auf die Seiten abgestrahlt wird...

Lass dir Zeit dabei mit der Beantwortung wenigstens diesmal dieser drei Fragen und denke mal in Ruhe über die Hintergründe nach, denn ich werde mich erst gegen Abend wieder melden.

Gruß




Jurek,

ich weiß nicht genau welche Vorstellungen du dazu hast und wie die Zusammenhänge lauten, aber ich setze mal einen Link, der die Thematik auf den Punkt bringt und relativ einfach beantwortet:

http://klimaforschung.net/cgi-bin/weblog....php?page_id=55

Es geht um das IR-Absorptionsvermögen der 'Treibhausgase' und um den Streit inwieweit eine Sättigung erfolgt oder nicht. Bezüglich des Kohlendioxids spielt sich das in der gesamten Atmosphäre ab, weil eine Durchmischung gegeben ist. Die Bedingungen der äußeren Atmosphäre sind zwar energetisch etwas anders, spielen aber für das Kohlendioxid nur eine untergeordnete Rolle. Die Frage nach dem Hubble ist irrelevant, da es nicht um Optik oder visuelles Auflösungsvermögen geht, sondern um chemisch-energetische Betrachtungen.

Hier noch allgemeinere Informationen:

http://klimaforschung.net/cgi-bin/weblog....php?page_id=55

Topas  
Topas
Beiträge: 1.412
Registriert am: 13.11.2012


RE: Klima-Verschwörung

#208 von Jurek , 21.05.2016 08:03

Hallo Topas,

Zitat
Du bist der Ansicht, die Umweltverschmutzer seien nun geläutert und würden fortan nur Gutes tun. Richtig?


Falsch. Denn falsch daran ist, wenn man das als Aussage pauschaliert (was ich so nicht getan habe) und dann gleich meint dass auf einmal ALLE und NUR....
Aber die geistigen Dinge kommen bei mir hier zuerst, daher wirst du auf Restantworten dazu (ggf.) noch lange warten müssen.
Kannst dich aber mit Schrat und Gast dazu weiter unterhalten.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Klima-Verschwörung

#209 von Schrat , 21.05.2016 09:13

Vielen Dank, Topas,

für die zusätzlichen wissenschaftlichen Hinweise!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012


RE: Klima-Verschwörung

#210 von Topas , 21.05.2016 15:21

Zitat von Jurek im Beitrag #208
Hallo Topas,

Zitat
Du bist der Ansicht, die Umweltverschmutzer seien nun geläutert und würden fortan nur Gutes tun. Richtig?

Falsch. Denn falsch daran ist, wenn man das als Aussage pauschaliert (was ich so nicht getan habe) und dann gleich meint dass auf einmal ALLE und NUR....



Nein, ich rede nur von denen, denen du nichts nachtragen möchtest

Aber ich sehe schon:

Zitat von Jurek im Beitrag #208

Aber die geistigen Dinge kommen bei mir hier zuerst, daher wirst du auf Restantworten dazu (ggf.) noch lange warten müssen.
Kannst dich aber mit Schrat und Gast dazu weiter unterhalten.

Gruß


Da es sich weniger um 'Geistiges' handelt, als mehr um eristische Dialektik, fühle ich mich schon zurückgesetzt und diskriminiert


Topas  
Topas
Beiträge: 1.412
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 21.05.2016 | Top

   

Menschen und ihre Vierbeiner und andere Wesen ;)
Gedenktage

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen