RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#16 von Isai , 23.12.2012 20:51

Hallo Jurek,

hmm... Dazu kommt noch Hebräer 1:2

"Jetzt, in dieser Endzeit, sprach er durch den Sohn zu uns, den er zum ERBEN ÜBER ALLES eingesetzt hat und durch den er das ganze Universum schuf."

Herzlichen Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben.
Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."

(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 1.138
Registriert am: 21.12.2012


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#17 von Jurek , 24.12.2012 09:07

Hallo Isai,

ja, das ist eine gute ergänzende Aussage dazu.
CHRISTUS steht über alle Schöpfung und ist der Erbe über alle Schöpfung, deswegen wird er auch Ewigvater genannt (Jes 9:6).
Wie könnte man Diesen JESUS als nur "Hauptvermittler" (neben anderen "Nebenvermittlern" bei der WTG genannt "Kanal") bezeichnen!?! Wie kann man diesen die Ehre verweigern, die Ihn zusteht? (Offb 5:11-14)

Gruß - Jurek


 
Jurek
Beiträge: 10.934
Registriert am: 03.10.2009


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#18 von Jurek , 10.10.2019 08:37


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 10.934
Registriert am: 03.10.2009


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#19 von Schrat , 10.10.2019 09:34

Lieber Jurek,

ob "proskyneo" nun mit "Anbeten" oder "ehren" übersetzt wird, hängt vom Zusammenhang ab! Wenn es auf Jesus bezogen ist, kann es nur "ehren" bedeuten, dann Anbetung gebührt allein Jehova Gott, dem himmliischen Vater!

Und "Ewigvater" wird Jesus prophetisch in Jesaja Kapitel 9 genannt, weil er durch seinen Opfertod das Recht und die Macht von Gott bekommen hat, uns ewiges Leben zu vemitteln!


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 8.029
Registriert am: 31.03.2012


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#20 von Michael , 10.10.2019 13:09

Zitat von Schrat im Beitrag #19
Und "Ewigvater" wird Jesus prophetisch in Jesaja Kapitel 9 genannt, weil er durch seinen Opfertod das Recht und die Macht von Gott bekommen hat, uns ewiges Leben zu vemitteln!

Ein theologischer Erklärungsversuch.

Tatsächlich ist der hebräische Begriff, der dort steht so unbekannt als es nur ein Versuch ist, diesen als Ewig-Vater wiederzugeben. Das wissen also nicht einmal Hebräischexperten. Hier müsste man in das Denken des Jesaja eindringen können, was er damit gemeint hatte.

Wäre es aber wichtig geweisen, würde es an weiteren Stellen geoffenbart worden sein. Aber dafür versteht man die anderen Begriffe hinreichend.

Man kann mit Theologe die Bedeutung in jede Richtung hinwälzen, auch z.B .um wieder Tritnität zu begründen und hat schon wieder - schwupp di wupp - ein Argument für die Anbetung Jesu als Gott.

Ich bete Jesus auch aufgrund anderer Aspekte an und ich habe mir vorgenommen, das nicht weiter diskutieren und begründen zu müssen. Ich tue das weil ich nicht sehe, dass der Heilige Geist mir dabei Einhalt gebietet. Und dabei bin ich nicht einmal Trinitarier.


 
Michael
Beiträge: 248
Registriert am: 07.07.2019

zuletzt bearbeitet 10.10.2019 | Top

RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#21 von Erwin , 10.10.2019 13:33

Zitat
Ich tue das weil ich nicht sehe, dass der Heilige Geist mir dabei Einhalt gebietet. Und dabei bin ich nicht einmal Trinitarier.



Und wie würde 'Einhalt gebieten' in der Praxis aussehen?

 
Erwin
Beiträge: 708
Registriert am: 08.07.2019


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#22 von Schrat , 10.10.2019 22:43

Michael,

aus "Trinitaet.com"

Zitat
So heißt auch sein Hoheitstitel in Jes 9,6 nicht «Ewigvater», sondern ­genau übersetzt «Mein Vater ist ewig».



Das würde anzeigen, daß er seinen himmlischen Vater mit diesem zusätzlichen "Namen" verherrlicht! Bisher hatte ich das Verständnis wie von mir schon dargelegt, daß er deswegen Ewigvater heist, weil er der "Vater" all derer sein wird, die an ihn glauben und die dann ewig leben werden.

Warum soll nicht beides gelten können? Es trifft doch beides zu!

Mein Mc-Donland-Kommentar sieht es im Prinzip auch so:

Zitat
Vater der Ewigkeit - er ist die Quelle der Ewigkeit, er selbst ist ewig und gibt allen ewiges Leben, die an ihn glauben. Vine sagt dazu: "Hier haben wir eine zweifache Offenbarung: 1. Er bewohnt und besitzt die Ewigkeit (57,15); 2. Er sit volller Lieb und Erbarmen, ein allweiser Lehrer, Erzieher und Versorger."


Wobei die Ewigkeit bei Jesus nur auf die Zukunft und nicht auf die Vergangenheit bezogen werden kann, weil Jesus ja erst durch mit der Geburt durch die Jungfrau Maria überhaupt ins Dasein kam (Lukas 1:35)
Auch mein Walvoord-Kommentar bemerkt, daß es Verwirrung gibt, wenn mit "Ewigvater" zum Ausdruck kommen soll, daß Jesus im Sinne der Dreieinigkeitslehre der Vater wäre.... Also, das können und müssen wir ausschließen. Diese falsche Lehre führt erst zur Verwirrung!
Aber auf jeden Fall soll damit nicht zum Ausdruck kommen, daß er identisch mit dem himmlischen Vater ist, der ihn ja erst hervorgebracht hat. Vater und Sohn können nunmal nicht identisch sein, Das ist gegen alle Logik und Vernunft, die auch bei Gott gilt und Gott gelten muss.


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 8.029
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 10.10.2019 | Top

RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#23 von Michael , 11.10.2019 12:50

Zitat von Schrat im Beitrag #22

aus "Trinitaet.com"

So heißt auch sein Hoheitstitel in Jes 9,6 nicht «Ewigvater», sondern ­genau übersetzt «Mein Vater ist ewig».

Völlig egal, was der Artikel sagt. Und wie seine Titulierung schon anzeigt, zeigt er die theologische Deutungsrichtung. Damit, ab in den Müll. Die sind nicht neutral, daher kaum korrekt und zumeist nur theologische Konstruktionen.

Hier wissen auch die besten Sprachwissenschaftler nicht weiter, weil die Wortkombination Avjad völlig unüblich ist und es eine weitere Stelle im Wort nicht gibt. Kein Wörterbuch kennt die Konstruktion. Dass es zusammengesetzt ist folgert man daraus, dass man keine Wortwurzel mit mehr als 4 Konsonanten kennt. Dem kann auch Rechnung getragen werden. Nur wie trennt man?

Hebräisch kennt keine zusammengesetzten Hauptworte wie im Deutschen. Zusammengesetzte Begriffe werden zur Kennzeichnung mit einem oberen Trennungs-Querstrich angezeigt, was man z.B. beim nachfolgenden Fürst^Friede erkennt, was aber erst die Masoreten vorgenommen hatten. So übersetzt man „Fürst des Friedens“. Diese Umkonstruktion zu einem Genitiv ist eben deutsch. Wir verstehen’s dann und im Kontext passt es.

So ist Avj (mein Vater) ad (immer) oder Av (Vater) jad (Hand) alles nur Spekulation. Jad kann auch Hand bedeuten, was dann mit deutscher Genitivkonstruktion Vater der Hand hieße und nicht viel Sinn ergibt, aber möglich wäre es. Jedenfalls ist „ewig“ im Hebräischen ein völlig anderes Wort (olam). Schon damit wäre es also falsch übersetzt.

Möglich sind die Gentivkonstruktionen auch anders, als El gabor Avjad, denn nicht immer sind die Zusammensetzungen eindeutig und klar ersichtlich.

Dann hieße es Starker El des Immervaters oder der Vaterhand, El des starken Immrvaters oder der starken Vaterhand oder ja was weiß Gott alles. Der Titel El bzw. Elohim steht auch immer einem Fürsten zu, der danach erfolgt. Das ist mit anderen Stellen gut belegt.

So, nun hast du hier mein Spekualtionswerk hiermit gelesen. Auch das kannst du womöglicherweise kübeln, nur zeigt es im Gegensatz zu einseitig eingetrichterter Theologe auch andere erlaubte Lesearten. Soll heißen, den Vers bringt niemand der aufrichtig und ehrlich ist auf die Reihe.

Also müssten wird die Gedanken Jesajas lesen können. Das kann nur Gott. Doch muss sich niemand an einem einzelnen Vers alleine ausrichten, auch das machen nur Theologen, sich wie an einen Strohhalm zu klammern, weil es in ihre Deutungsrichtung juckt. Wir haben ja weit mehr geoffenbarte Worte und auch andere Propheten. Und das ist gut so.


 
Michael
Beiträge: 248
Registriert am: 07.07.2019

zuletzt bearbeitet 11.10.2019 | Top

RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#24 von Erwin , 11.10.2019 16:54

Der Begriff 'ewig' wird nicht nur mit olam verwendet:

https://www.bibelkommentare.de/index.php...article_id=2531

 
Erwin
Beiträge: 708
Registriert am: 08.07.2019


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#25 von Schrat , 11.10.2019 17:45

Hallo,

über "olam" eine tiefgründige Abhandlung unter
https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200004408
Je nach Zusammenhang kann es "unabsehbare Zeit" oder auch "ewig" bedeuten. Wenn es auf Jehova Gott angewendet wird, ist klar, es kann nur "ewig" bedeuten! Weil Jesus einen Anfang hatte, egal ob man denn nun an eine Präexistenz glaubt oder nicht, kann "ewig" in seinem Fall nur auf die Zukunft bezogen sein. Es sei denn man verliert sich in Trinitaets-Winkelzügen.


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 8.029
Registriert am: 31.03.2012


   

Die Gleichnisse des NT aus hebräischer Sicht
Lästerung gegen den Heiligen Geist - was ist das?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz