Feindbild gegen ZJ-Kritikern

#91 von Schrat , 24.09.2017 18:45

Lieber Jurek, lieber Topas,

Topas baut ein Feindbild gegenüber ZJ-Kritikern auf, die sachlich gut begründete Kritik üben und übernimmt dieses Feindbild in der Argumentation fast 1:1 von den Zeugen Jehovas!

Topas, fang ein "Heimbibelstuidium" an und lass dich als Zeuge Jehovas taufen! Leute wie Du sind genau das, was die brauchen!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 4.781
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 24.09.2017 | Top

Unmöglich

#92 von Topas ( gelöscht ) , 24.09.2017 18:59

Hier hatte ich eine scharfe Erwiderung an Schrat. Das habe ich gelöscht. Ich möchte nicht mit gleicher Münze heimzahlen.


Topas
zuletzt bearbeitet 24.09.2017 19:25 | Top

RE: Feindbild gegen ZJ-Kritikern

#93 von Topas ( gelöscht ) , 24.09.2017 19:11

Jurek,

leider ist mit dir keine Diskussion möglich, denn du reihst Phrase an Phrase, die auf deinen Vorurteilen beruhen. Deine Verdrehungen, die du jeder Logik angedeihen läßt sind spektakulär, das muß man dir lassen.

Topas

Liebe deinen Nächsten!!!

#94 von Jurek , 24.09.2017 19:51

Werter Topas,

was leider an deinen sehr oberflächlichen Aussagen immer wieder fehlt, das ist die Glaubwürdigkeit deiner unbegründeten Vermutungen, die du nie mit was konkretem begründest. Und wenn - wie zuletzt - dann ist das aufgrund deiner falschen Vermutungen, nicht aber wirklich aufgrund von meinen Aussagen geschehen.
Nur sehr oberflächlich zu kritisiert, ohne jegliche fundierten und sachlichen Begründung dazu vorzuweisen und zu erklären, das reicht einfach nicht.
Du erwartest dass ich mich korrigiere und kannst nicht einmal sachlich begründen, weshalb und wobei? Was soll man denn davon dann halten?
Nicht dass ich mich nicht korrigieren will! Denn dazu ist dieses "Gespräch" da, dass wir über Fehler schreiben und uns gegenseitig helfen die zu erkennen und zu meiden. Nicht um anderen damit zu schaden, sondern zu helfen (wie du das offensichtlich missverstehst)! Und das geht natürlich in beide Richtungen! Aber dann muss man dabei auch bereit sein (wie ich das mache und bei Bedarf dazu bereit bin), klare Begründungen zu nennen und nicht einfach sich was falsches auszudenken und damit zu fiktiv zu kritisieren.
Man soll schon dabei bitte auch schauen, ob der andere das verstanden hat! Du tust das leider hier nicht.
Denn echte LIEBE ist sich auch mit seinem Gegenüber zu beschäftigen und Dialoge zu führen in der Absicht, den anderen zu helfen, und sich helfen zu lassen. Aber dazu muss eine gute Kommunikation geben, die bei den "ZJ" leider tabu ist.
Ich meine, dass du daran mal arbeiten solltest, wie ich bei vielem auch.

Beste Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.881
Registriert am: 03.10.2009


RE: Liebe deinen Nächsten!!!

#95 von Topas ( gelöscht ) , 24.09.2017 20:16

Warum suchst die Schuld immer bei anderen, Jurek?

Topas

RE: Liebe deinen Nächsten!!!

#96 von Jurek , 25.09.2017 06:23

Auch darauf bin ich schon mehrfach eingegangen werter Topas.
Vielleicht wäre es gut, wenn du nicht voreingenommen und mit schlechten Gedanken nochmals meine Beiträge lesen und darüber nachdenken würdest? Weil dann könnten sich etliche Fragen für dich klären. (?)

Deine Aussage wie sie steht ist FALSCH, weil du die mehrfach schon dazu erwähnten Gründe nicht akzeptierst und meist schon genau zu wissen über mich, was nicht stimmt.
Wenn deine Aussage richtig wäre, dann würde es in der Tat so sein wie in Mat 7:3 beschrieben.
Ich habe dir mehrmals erklärt, dass es um die zwei größten Gebote geht: GOTT über alles zu lieben (d.h. auch JESU Sendungsbefehl ernst zu nehmen etc.), und seinen Nächsten wie sich selbst.
Ich wiederhole mich gerne für dich: Wenn ich jemanden sehe der in Gefahr ist, soll ich diesem nicht helfen und vor Gefahr warnen?
Wie hilft man denn? Indem man den, der Richtung Abhang geht ohne es zu merken, beschwichtigt und sagt, dass er das schon richtig macht? Oder wird man diesen nicht dorch mit eindringlichen Worten warnen? Da geht es doch nicht um Bagatelle sondern EWIGES LEBEN!
Hat das was mit was Schlechtem zu tun?

(Ich kenne mich bei den "ZJ" besser als bei irgendwem anderen).

Für dich habe ich gerade auch dazu dann ein Wachtturm vom 15.04.74 zitiert in meinem Beitrag #65, wo es erklärt wird, welche Motive dahinter stehen und stehen SOLLTEN(! =Jak 5:19,20), andere vor Gefahren und Fehlern zu warnen ist christliche Pflicht! DAS hat auch und vor allem mit CHRISTLICHER LIEBE zu tun!
Zum Arzt zu gehen und dort Schmerzen zu erleiden, kann besser sein, als es nicht dort hinzugehen!

Genauso (natürlich!) umgekehrt, würde ich mich sehr freuen, wenn wer mir meine schwere Sünden aufzeigen könnte, welche ich selber nicht sehe, und auch bereit wäre bei Bedarf (wenn ich das auf einmal nicht verstehen kann) mehrmals genau zu erklären und sich mit mir fair mit der Bibel auseinander zu setzen und seine kostbare Zeit mir auch mal zu schenken.
Das ewige Leben ist nicht so unbedeutend, dass man die Sache als solche auch nicht so ernst nimmt!

Daher deine Einstellung, werter Topas, ist hier auf der ganzen Linie falsch, weil du nicht wirklich erkennst (oder noch erkennen kannst?), aus welcher wahren GUTEN Motivation und christlicher PFLICHT ich das tue.

Das hat also ABSOLUT NICHTS damit zu tun (siehe nochmals die Aussage des Wachtturms), dass man Schuld nur bei den anderen sucht, als ob man wegen was (persönliches?) wem Böses mit Bösem vergelten wollte oder sonstigen niedrigen Beweggründen!
Wenn dahinter keine echte LIEBE wäre, wäre ohnehin alles Nichtigkeit! (1.Kor 13:1-3)

Aufrichtige liebe Grüße!

P.S.: Siehe auch nicht erst ab diesem Posting meinen Betreff dieser Posting!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.881
Registriert am: 03.10.2009


RE: Liebe deinen Nächsten!!!

#97 von Topas ( gelöscht ) , 25.09.2017 08:52

Nun Jurek, eigentlich meinte ich die immensen Kommunikationsschwierigkeiten mit dir. Die übrigens nicht nur mich betreffen. Zur Liebe gehört auch, einen Ratschlag mal anzunehmen und nicht mit rhetorischen Winkelzügen die Dinge zu vernebeln.

Aber egal, damit kommen wir sowieso nicht weiter.

Vielleicht ein letztes und konkreteres Beispiel:

Du sagst sinngemäß, die Zeugen würden ihre Literatur studieren und diese über die Bibel stellen. Das ist zwar verkürzt, aber ich gebe nur den Hauptgedanken wieder, der sich aus dem Vorwurf der 'Wachtturm-Gläubigkeit ergibt'.


Doch was sagen Zeugen dazu? Jeder Zeuge würde dem widersprechen, denn er weiß, das sämtliche Literatur die Bibel zur Grundlage hat und erläuternde Gedanken und Ausführungen, sowie Auslegungen biblisch geführt werden.

Und nun eine Belegstelle für die tatsächliche Einstellung der Zeugen:

Zitat
Der Wachtturm 1. 5.1995 S. 13:

Jehovas Zeugen schätzen ihre Bibelstudienhilfsmittel wie etwa den Wachtturm sehr und gebrauchen sie regelmäßig. Aber sie wissen, daß keines davon die Bibel ersetzen kann. Schon 1909 schrieb Charles Taze Russell, der erste Präsident der Watch Tower Bible and Tract Society, an die Leser des Wachtturms: „Laßt uns nie vergessen, daß die Bibel unser Maßstab ist, und daß, wie Gott-gegeben unsere Hilfsmittel auch sein mögen, sie doch nur ‚Hilfsmittel‘ und kein Ersatz für die Bibel sind.



In anderen Publikationen wird wiederholt darauf hingewiesen, dass weder die Zeugen selbst, die Leitung oder die Publikationen inspiriert oder sonstwie Offenbarungscharakter haben!


Wir haben also deine Darstellung und wir haben das Selbstzeugnis der Zeugen Jehovas. Wem soll, wem darf man recht geben? Oder anders herum gefragt, warum sollte man deine Aussagen höher bewerten als die der Zeugen, zumal deutlich wird in welchem Konflikt du dich mit den Zeugen befindest und diese in vielen Dingen korrigieren möchtest? Muß man daher nicht eher zugunsten der Zeugen Jehovas entscheiden?


Topas
zuletzt bearbeitet 25.09.2017 08:53 | Top

RE: Liebe deinen Nächsten!!!

#98 von Schrat , 25.09.2017 09:01

Lieber Jurek,

Deine Beweggründe sind auch meine Beweggründe!

Deshalb habe ich den schwerwiegenden Fehler, daß die WTG sich auf Stufe mit Gott und Christus stellt, auch den Ältesten und über die dann auch der höheren menschlichen Leitung mitgeteilt. Ich habe es ausdrücklich als "Götzendienst" bezeichnet wenn sich der sog. "Treue und Verständige Sklave", der ja nach neuester Lehrmeinung identisch mit der "Leitenden Körperschaft" ist, in der Stellung von Gott und Jesus Christus sieht.
Und wie die von dir angeführten Wachtturm- und Buch-Zitate zeigen, ist das tatsächlich der Fall, wenn z.B. gesagt wird, daß nicht auf den "Sklaven" zu hören gleichbedeutend wäre, nicht auf Gott zu hören. Deswegen war auch Dein Vergleich mit dem "goldenen Kalb" richtig und keineswegs eine Schmähung.

Das ist eine schwerwiegende Angelegenheit und das muß denen und allen, die denen "hörig" sind auch mal gesagt werden, damit sie diesen schweren Fehler korrigieren können und nicht Gottes Mißfallen beim künftigen Gericht erleiden.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 4.781
Registriert am: 31.03.2012


RE: Liebe deinen Nächsten!!!

#99 von Topas ( gelöscht ) , 25.09.2017 09:11

Die Frage ist, Schrat, verhält es sich wirklich so, oder ist es eure 'spezielle' Auslegung? Um das zu beurteilen müßte man die Erklärungen bzw. die Abweisung eines solchen schwerwiegenden Vorwurfs von den Zeugen lesen.
Mißdeutungen gegenüber den Zeugen sind an der Tagesordung, man muß also vorsichtig sein mit dem was man glaubt oder zu wissen scheint.
Ehrlichgesagt müßte jeder der eine solche Stellung von sich behauptet für blöd erklärt werden, denn sie wäre tatsächlich unbiblisch (so wie es ja beim Papst, der sich nur als Stellvertreter sieht schon lächerlich ist), daher kann ich mir nicht vorstellen, dass die 'Leitende Körperschaft' so was wirklich von sich behaupten würde. Was also fehlt, sind die Selbstaussagen bzw. dessen Erläuterungen dazu, falls diese mißverständlich aufgefasst worden sind.

Topas

RE: Liebe deinen Nächsten!!!

#100 von Jurek , 25.09.2017 18:32

Danke Schrat für deine Aussagen.
Mich wundert es, dass bei deiner Offenheit da keine Maßnahmen gegen dich vorgenommen wurden. (?)
Aber du hast Recht, dass es nicht in jeder Versammlung der "ZJ" gleicher weise gehandhabt wird, wenn jemand was gegen dem "t.u.v.S." sagt …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.881
Registriert am: 03.10.2009


RE: Liebe deinen Nächsten!!!

#101 von Jurek , 25.09.2017 18:32

Hallo Topas,

Zitat
Nun Jurek, eigentlich meinte ich die immensen Kommunikationsschwierigkeiten mit dir.


Zunächst setzt man das Gute voraus!
Wenn jemand aus guten Beweggründen einem anderen seine Fehler aufzeigt, muss man nicht sofort daraus schließen (besonders wenn der anderer [ich] dir mehrfach das schrieb!) dass das was schlechtes ist! Also welche Schwierigkeiten? Unglaube? Kennst du besser die Hintergründe? - (die aber dir vielfach erklärt wurden, die du aber nicht akzeptieren willst), und lieber vermutest, dass der andere in dem Bereich: das NUR aus Rache, Vergeltung, Egoismus und alles das, was die Bibel als Sünde bezeichnet, tut!?
Dann kommen bei dir welche Gedanken auf, welche du gar nicht begründen kannst, aber diese so vertrittst, auch wenn ich dir erkläre dass es anders ist. Dann ist klar, dass es zu Kommunikationsschwierigkeiten kommt. Wundert dich das?
Aber eigentlich welche Kommunikationsschwierigkeiten, wenn man seinen Gegenüber ernst nimmt?

Zitat
Zur Liebe gehört auch, einen Ratschlag mal anzunehmen und nicht mit rhetorischen Winkelzügen die Dinge zu vernebeln.


Richtig. Aber konkret welchen Ratschlag hätte ich annehmen sollen und was hatte ich vernebelt? Erkläre es bitte und meine es nicht nur so, als ob ich deine Gedanken lesen könnte. Denn auch dem nachstehendem kann ich in dieser Hinsicht nicht folgen.

Zitat
Du sagst sinngemäß, die Zeugen würden ihre Literatur studieren und diese über die Bibel stellen. Das ist zwar verkürzt, aber ich gebe nur den Hauptgedanken wieder, der sich aus dem Vorwurf der 'Wachtturm-Gläubigkeit ergibt'.


Was soll deine Aussagen ohne "Vernebelung" (wie du es ausdrückst) klar beweisen? Dass das was ich schreib falsch ist, weil du das belegen kannst?
Ich habe es begründet, wieso diese richtig ist. Du hast keine Gründe dagegen vorgebracht als nur Vermutungen.
Das wäre aber wichtig, wenn du meine Aussage als falsch darstellen willst.

Zitat
Doch was sagen Zeugen dazu? Jeder Zeuge würde dem widersprechen, denn er weiß, das sämtliche Literatur die Bibel zur Grundlage hat und erläuternde Gedanken und Ausführungen, sowie Auslegungen biblisch geführt werden.


Ja, Linientreue Gefolgschaft würde das auf alle Fälle sagen. Aber damit nicht meine Fragen und Argumente dazu beantworten, die ich in Verbindung damit gemacht habe. Dann damit: Wie glaubwürdig wäre der Widerspruch der "ZJ"? Können sie mich der Lüge überführen?
(Ich möchte nur helfen und sich nicht wegen solcher "Diskrepanzen streiten").

Zitat
Und nun eine Belegstelle für die tatsächliche Einstellung der Zeugen:


Da missverstehst du etwas. Dass die meisten davon überzeugt sind, wird hier nicht in Abrede gestellt! Aber nur die nicht jedem zugängliche Wirklichkeit, spricht dagegen!

Zitat
Der Wachtturm 1. 5.1995 S. 13:

Jehovas Zeugen schätzen ihre Bibelstudienhilfsmittel wie etwa den Wachtturm sehr und gebrauchen sie regelmäßig. Aber sie wissen, daß keines davon die Bibel ersetzen kann. Schon 1909 schrieb Charles Taze Russell, der erste Präsident der Watch Tower Bible and Tract Society, an die Leser des Wachtturms: „Laßt uns nie vergessen, daß die Bibel unser Maßstab ist, und daß, wie Gott-gegeben unsere Hilfsmittel auch sein mögen, sie doch nur ‚Hilfsmittel‘ und kein Ersatz für die Bibel sind.


Was soll schon so eine Aussage aussagen, wenn die Praxis bei den "ZJ" sehr oft eine andere ist als die Theorie!?
Ich bin auch darauf schon eingegangen!
Im Beitrag #36 habe ich aus der "Der Ursprung des Lebens"-Broschüre auch mal zitiert! Dieser Kommentar ist gut und richtig! Aber dieser ist nicht an die "ZJ" sondern an den Wohnungsinhaber adressiert. Weil die "ZJ" haben eh schon die Wahrheit, wie es heißt…
Wehe also dem "ZJ", der selber diesen Kommentar in die Praxis umsetzt und dabei aber zu einem anderen Ergebnis in manchen Dingen kommt als der selbsternannte "Kanal"! (Bei gleichem Ergebnis natürlich kein Problem).
Das kann Ausschluss nach sich ziehen, weil das wird als Störung der Einheit und Frieden in der Versammlung gedeutet, wenn man nicht Schritt mit der "J."-Organisation hält!
Die "ZJ" haben doch schon vor der Taufe die 'Wahrheit' geprüft und wissen dass das die Wahrheit ist - heißt es bei denen. Sie müssen jetzt nicht alles überprüfen, sondern der sog. "Sklavenklasse" blind vertrauen und ihr nachfolgen, weil die vom "Gottes Geist geleitet" ist und das "der Wille Jehovas ist"… =???

Wenn du darin (offensichtlich) keine Erfahrungen hast, dann informiere dich besser, ohne deiner Vorurteile, dass die anderen, die "Bösen", immer nur was schlechtes gegen die "ZJ" reden wollen. Weil so ist es nicht immer, werter Topas.

Du hast keine Grundlage bis jetzt erlangt um zu erkennen, dass die WTG mit Zweierleimaß misst und bei dieser ein Unterschied besteht zwischen Theorie und Praxis. Das ist leider so.
Und ein Christ welcher Liebe praktiziert, soll und muss man Problempunkte ansprechen, damit sie korrigiert werden können. Das tut die WTG doch auch!

Zitat
In anderen Publikationen wird wiederholt darauf hingewiesen, dass weder die Zeugen selbst, die Leitung oder die Publikationen inspiriert oder sonstwie Offenbarungscharakter haben!


Richtig. Auch darauf bin ich schon mal früher an einer anderen Stelle eingegangen! (z. B. #378).
Das Problem aber dabei ist (weil es eben zwischen Theorie und Praxis ein oft großer Unterschied besteht, dass sich diese Leitung als der "Kanal J." bezeichnet und damit als Übermittler der "bibl. Wahrheiten"! Das heißt in der Praxis, dass jeder der gegen diese Anweisungen/Erklärungen der Organisation ist, ist (gleichbedeutend) automatisch gegen die Anweisungen JEHOVAS, da diese Organisation vom HG geleitet sein soll.

Das solltest du mal auf Wahrheitsgehalt mal über-prüfen, wenn dir meine WT-Zitate nicht ausreichen (#30 u. ä.).

Also THEORETISCH wird gesagt, dass die Leitung ist nicht inspiriert, was sie das auch für sich nicht beansprucht; dass sie sich auch demütig korrigiert, wenn ein besseres Verständnis da ist. Aber PRAKTISCH wehe dem, der wagt in manchen Punkten was anderes aus der Bibel erkannt zu haben, wie z. B., dass die fundamentale Lehre der WTG von 1914 und damit verbundenen Themen unbiblisch sind, und jetzt möchte er das nicht befürworten/vertreten (ohne damit wie andere zu belagern).
Das zieht eine Exkommunikation nach sich! Weil man gewagt hat keinen Schritt mit der Organisation "Jehovas" zu halten, wessen sich "Jehova derer bedient, und keiner Einzelpersonen". … und der tut vorauseilen, was eine Sünder sein soll.
(Wo das so auch in der Bibel stehen soll, weiß ich bis heute nicht).

Also was sollen schon PRAKTISCH solche Aussagen überhaupt aussagen, werter Topas? Im Grunde NICHTS! Das ist leider die traurige Wirklichkeit (wenn man von Theorie absieht), wo man dann einem gleich "Störung der Einheit", "Bildung von Sekten" und alles Schlechte unterstellt, weil man GOTT mehr gehorchen möchte!
Dabei jeder Mensch hätte das Recht auf sein Gewissen (vor GOTT), ohne blindem Gehorsam in Nachfolge von Menschen, die eben sich irren und von GOTT nicht inspiriert sind. Also hat jeder eigene Verantwortung persönliche Überzeugung aus der Bibel zu vertreten, ohne auf andere damit zu warten, bzw. warten zu müssen.

Zitat
Wir haben also deine Darstellung und wir haben das Selbstzeugnis der Zeugen Jehovas. Wem soll, wem darf man recht geben?


Den Fakten werter Topas, welche leider eben die WTG zu verschleiern versucht, indem sie pauschal bei allen ein RIESEN Geheimnis daraus macht, aufgrund von was wer ausgeschlossen wird! Wieso werden die wohl so geheim gehalten, contra dem üblichen weltlichen Gericht?
Jeder hätte das Recht auf offene und faire Verhandlung, die ihn aber verwehrt wird!
Ich JEDER Sekte und Sondergruppierungen wie Scientology etc., wirst du nie was Schlechtes von aktiven Mitläufern hören! Nur von Aussteigern! Heißt das, dass jede Sekte und Psychoverein richtig ist, weil alle Aktiven Glieder nur das Blaue vom Himmel dazu reden, und nur die "bösen Aussteiger verbreiten da Lügen und wollen nur denen schaden"?

Fakt ist, dass bei den "ZJ" nicht nur wirklich schwere Sünder gemäß der Bibel ausgeschlossen werden (denen ist natürlich Recht, wenn ihr Untaten im Dunkeln bleibt, bei denen die WTG sie unterstützt), aber doch auch recht viele, welche Aufgrund von Apg 5:29; 17:11 ausgeschlossen wurden, weil sie GOTT mehr gehorchen wollen als Menschen.
Wieso werden derer Beweggründe nicht offen dargelegt gemäß Mat 18:15-17, sondern sie werden dem Gerüchten preisgegeben!?

Die Massen der "ZJ" können auch nichts derartiges bestätigen! Klar, weil eben das alles TOP SICRET ist, was sich hinter den Vorhängen bei Nacht und Nebelaktionen abspielt. Die sind gutgläubig und glauben ALLES, was der "Sklave" darreicht, wie es der WT aussagt, welchen ich auch schon zitierte…

Wenn jemand ausgeschlossen wurde, dann ist jedem "braven Zeugen" klar, dass der was schweres als Sünde begangen hat, "denn schließlich würden ihn/sie die Ältesten nicht ausschließen!" Aber das ist eben eine falsch Annahme!
Dann wird den Linientreuen beigebracht, dass es gegen GOTTES Willen ist, "mit solchen einen Kontakt zu haben und man kann deswegen von JEHOVA gerichtet werden!" ……

Zitat
Oder anders herum gefragt, warum sollte man deine Aussagen höher bewerten als die der Zeugen


Weil wenn ich aus der Praxis mehr weiß als der Durchschnitt "ZJ" ohne dieser Praxis (und die die es wissen, müssen darüber schweigen, wenn sie dann nicht selber Probleme bekommen wollen), dann von wo kann der durchschnittlicher "ZJ" dazu wirklich was sagen? Der weiß es einfach nicht (deswegen dauert oft viele Jahre oder gar Jahrzehnte bis wer dann das erfasst und aussteigt), was geheim da abläuft, wenn wer ausgeschlossen wird etc.! So einfach ist das.
Der Durchschnitt-"ZJ" denkt naiv, dass das alles o. k. ist und der Ausgeschlossener eine SCHWERE Sünde/n begangen hat. Aber die Wirklichkeit kennt der doch gar nicht, um dir was zu sagen, was er selber nicht weiß! Ich und viele andere wissen es schon.

Zitat
zumal deutlich wird in welchem Konflikt du dich mit den Zeugen befindest und diese in vielen Dingen korrigieren möchtest?


Vorurteil von dir, welchen du nicht ablegen kannst?
Oder meinst du wirklich mit deiner Aussage mit vollem Ernst, dass der Zitat aus dem WT vom 15.04.74 (#65) steht (bei den Autoren des Artikels) unter Konflikt mit den Kirchen und diese in vielen Dingen korrigieren möchte? - Ja, man kann das so oder so verstehen, je nachdem, wie du das gemeint hast.
Aber rein aus Konflikt und Problem heraus mit den Kirchen schreiben die das wohl nicht, oder? (Ich auch nicht).

Zitat
Muß man daher nicht eher zugunsten der Zeugen Jehovas entscheiden?


Du kannst entscheiden wie du willst. Aber deswegen irgendwie, muss das nicht immer richtig sein? Das heißt, du würdest auch zu Gunsten JEDER Sekte entscheiden, weil wenn du derer aktive Glieder fragst, ALLE werden dir dasselbe sagen und Huld auf ihre Gruppe vor dir aussprechen!
Ist das ein objektives Prüfkriterium?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.881
Registriert am: 03.10.2009


Die Bibel als Grundlage

#102 von Schrat , 25.09.2017 19:20

Lieber Topas,

"...die Bibel als Grundlage.....

Das sagt jede Gemeinschaft, das saget sogar der Teufel, als er Jesus versuchte .

Das erinnert mich so an einen Witz von Uli Stein, wo einer seiner witzigen Pinguin-Figuren mit dem Auto unterwegs war und zum Nordpol wollten, aber am Südpol landeten und wunderten sich, weil sie doch die Landkarte "zur Grundlage" hatten, nur dummerweise hatten sie die verkehrt rum gehalten.....

Ja, die Bibel kann man zur Grundlage haben und doch ganz verkehrt landen!

Ich will Jehovas Zeugen und deren Führung ja garnicht den guten Willen absprechen und denen irgendwas Schlechtes unterstellen. Aber spätestens, wenn man jemand darauf aufmerksam macht, daß er die Landkarte verkehrt herum hält, sollte man doch seinen Irrtum eingestehen.


Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 4.781
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 25.09.2017 | Top

RE: Die Bibel als Grundlage

#103 von Topas ( gelöscht ) , 25.09.2017 19:30

Ist nur die Frage, wer von uns die Landkarte verkehrt hält


@Jurek,

wenn ZJ so 'linientreu' sind, ist es unwahrscheinlich das sie sich nicht an ihre Veröffentlichungen auch halten. Nein, deine Ausführungen sind unglaubwürdig. Eine Gemeinschaft wird nach ihren Lehrinhalten beurteilt. Die Behauptung sie würden sich selber nicht dran halten ist eben Kriterium eines Kritikers und damit nicht verwertbar.

Topas

Die Bibel als Grundlage und nicht der Wachtturm!

#104 von Jurek , 25.09.2017 19:54

Hallo Topas,

Zitat
wenn ZJ so 'linientreu' sind, ist es unwahrscheinlich das sie sich nicht an ihre Veröffentlichungen auch halten.
[…]
Die Behauptung sie würden sich selber nicht dran halten ist eben Kriterium eines Kritikers und damit nicht verwertbar.


Natürlich halten sie sich dran. Habe ich das wo verneint, dass du schreibst: "Nein, deine Ausführungen sind unglaubwürdig."?
Aber man muss das differenzierend sehen.
Ich zeigte einerseits, dass es in den Publikationen heißt, dass es äußerst wichtig, gar lebenswichtig ist den Anweisungen der Organisation wie der Stimme GOTTES zu folgen (was praktisch auch durchgesetzt wird, bis zur Ausschluss!), und andererseits, wo es theoretisch gesagt wird, dass natürlich kann sich der "Sklave" irren, weil er nicht inspiriert ist!
Der Widerspruch liegt doch bei der WTG selber, die nach Außen quasi vermitteln will, dass sie gar nicht so dogmatisch ist, da sie sich auch irren kann!

Wo soll da meinerseits eine unrichtige Aussage dabei sein?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.881
Registriert am: 03.10.2009


Die Bibel als Grundlage

#105 von Topas ( gelöscht ) , 26.09.2017 03:34

Jurek,

sagen wir es abschließend mal so, du gestattest Zeugen Jehovas nur deine Schablonenwahrheit: Sie glauben - aber nicht richtig. Sie prüfen - aber nicht richtig. Die Bibel als Grundlage - aber nur theoretisch usw. und so fort.
Das ist eine absolut durchsichtige Strategie, die jedem normal denkendem Menschen auffallen muß. Sicher hast du einen gewaltigen 'Freundeskreis' derer, die dir freudig zustimmen wenn es gegen Zeugen geht.
Ich kann mich da nicht anschließen und verweigere Hetze, Diskriminierung und Unterstellungen von Motiven. Auch deinen 'Liebesbekundungen' mag ich mich nicht anschließen, denn tatsächlich klingt echte Liebe anders in meinen Ohren.
Deine Beurteilungen sind selbstgerecht und damit untauglich Zeugen Jehovas zu beschreiben, was sich spiegelt sind deine Gedanken über Zeugen, aber eben nicht die Zeugen selber. Das ist ein wesentlicher Unterschied.
Das die Zeugen Jehovas deine 'Korrektur' ablehnen und sich deinen Ideen sie zurechtzubiegen verweigern ist absolut verständlich. Zurechtbiegen kann nur Gott. Alles andere ist Anmaßung. Und so bleibt dir nur das Gebet für die Zeugen. Aber wie das aussähe mag ich mir nicht vorstellen.

Sei es drum, ich bin dann hier fertig und schließe für mich die 'Diskussion' ab.

Topas

   

Wer ist Jesus wirklich ?
Himmel oder Erde für die AT-Patriarchen?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen