Terrorismus - wer und wo?

#1 von Jurek , 04.05.2011 20:14

Seit Anfang Mai ist nach Berichten der Amerikaner der Osama Bin Laden tot…

Doch was hat sich seit dem denkwürdigen 11. September 2001 (dem Datum, mit dem man Osama in besonderem in Verbindung bringt) überhaupt in der Welt verändert?:

(http://www.prosieben.at/tv/galileo/video...e-folge-montag/)
Menschen zu verdächtigen ist ab dem 11. Sept. allgegenwärtig;
In allen öffentlichen Bereichen wurden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft;
Bei Flughäfen wird das Personal jetzt regelmäßig den Sicherheitschecks unterzogen;
Koffer und Gepäckstücke werden jetzt strenger kontrolliert;
Flüssigkeiten dürfen nicht mehr mitgeführt werden;
Die Bundespolizeit darf in den Flugzeugen die so genannten Skymarshals einsetzen;
Ausweispapiere wurden um Biometrische Daten ergänzt;
Es wurde eine Antiterrordatei geschaffen – eine Datenbank für 38 verschiedene Ermittlungsbehörden,
darunter auch In- und Auslandsgeheimdienste und versch. Polizeibehörden;
Rasteranalyse (Telefone-, Internet-Kontrollen etc.), um zu erkennen, ob jemand ein Al-Kaida-Sympatisant ist;
etc.


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 04.05.2011 | Top

RE: Terrorismus - wer und wo?

#2 von Schrat , 29.05.2012 17:53

Lieber Jurek,

es erscheint auch in dieser Sache "zu groß" um glaubhaft zu sein, nämlich, daß der Staat selbst durch Geheimdienstorganisationen Terror verübt, um gewisse politische Ziele zu erreichen. Das ist dann "Staatsterrorismus", aber in einer etwas anderen Form, nämlich "unter falscher Flagge". Man verübt also im geheimen einen Terrorakt, um diesen dann der Gruppe oder Partei in die Schuhe zu schieben, die man bekämpfen möchte. Gemeinhin versteht man jedoch unter "Staatsterrorismus", daß ein Staat eine Gewaltherrschaft über die eigene Bevölkerung ausübt, wie Hitler und Stalin.

Um ein Beispiel zu nennen: Hitler wußte davon, daß u.a. in Polen Pläne vorhanden waren, Deutschland mit Terrorakte zu schaden. Um selber das Heft des Handelns in der Hand zu behalten und seinen ebenfalls lange geplanten Krieg nach außen hin zu rechtfertigen, wurden kurzerhand deutsche Soldaten und Häftlinge in polnische Uniformen gesteckt, die dann den Radiosender Gleiwitz angriffen. So konnte er dann diesen "hinterhältigen Angriff" als Vorwand für den Beginn seines Krieges benutzen "... ab 4 Uhr (?) heute früh wird zurückgeschossen....". Das ist inzwischen geschichtlich bewiesen und keine "Verschwörungstheorie"!
Ebenso der Reichstagbrand, wie von Göring in den Nürnberger Prozessen zugegeben hat. Der Brand wurde nicht von dem unschuldigen Behinderten van der Lübbe, sondern von den Nazis selbst gelegt, um einen Grund zum Vorgehen gegen die Kommunisten zu haben.

Ob Hitler wohl der einzigste war, der so zur Erreichung eigener Ziele so verschlagen und listig gehandelt hat?
Es gibt viele Beweise, daß auch andere - und besonders die USA - zur Erreichung der eigenen imperialistischen Ziele so gehandelt haben. Der Angriff der Nordvietnamesen im Golf von Tonkin auf US-Kriegsschiffe war erwiesenermaßen "getürkt".

Wie Recherchen eines Journalisten ergeben haben, ist bewiesen, daß die US-Regierung von dem anstehenden Angriff auf Pearl Harbour gewußt, dies aber zu Erreichung politischer Ziele zugelassen hat. Das politische Ziel war, die kriegsmüde US-Bevölkerung für den Krieg zu motivieren und im Kongress Zustimmung und finanzeille Mittel für diesen Krieg zu gewinnen. Zuvor hatte man die besseren und moderneren Schiffe abgezogen, nur die anderen Schiffe hat man zurückgelassen. Und auf die Soldaten kam es ja sowieso nicht drauf an, im Gegenteil je größer die Zahl der Opfer, um so wirksamer diese "False-Flag-Aktion" für das eigene darauf aufgebaute Vorgehen.

Der Angriff auf das schrottreife und zu einem Spionageschiff umgebaute "Liberty" vor der Küste Israels war ebenfalls solch eine "False-Flag-Aktion", die dem Ziel diente, einen Grund für den Angriff auf Ägypten zu haben, denen man den von den Israelis im Auftrag der USA gemachten Angriff in die Schuhe schieben wollte. Die ganze Sache ist nicht ganz geglückt, weil ein Kriegsschiff der UdSSR in der Nähe war und das Ganze beobachtet hat. D i e S a c h e i s t b e w i e s e n ! U.a. hatte sich ein israelischer Pilot ursprünglich geweigert bei diesem ungeheuren Unternehmen mitzuwirken. Er wurde aber dazu gezwungen und hat aber später darüber berichtet.

Um die Täuschung perfekt zu machen und glaubhaft die Schuld auf die Gruppe lenken zu können, der man schaden möchte, bedient man sich auch gewisser Personen aus deren Reihen, die extra "gespickt" und ausgerüstet werdn, manchmal auch sog. "V-Männer". Nach der Ausführung der Tat ist es dann für die wahren Drahtzieher sehr wichtig, jede Aufklärung über die Verbindung zu den wahren Auftraggebern zu verhindern. So geschehen bei dem selbstinscenierten Anschlag in Oklahoma City. Den Hinweisen von Zeugen, daß da noch ein zweiter Täter war, wurde nicht nachgegangen. Genauso wie bei dem Anschlag von Breveik. Bei den Anschlägen vom 11. September ist genauso vorgegangen worden. Die Geheimdienste wußten wohl um gewisse Aktivitäten fanatischer Moslems. Die ließ man gewähren und hat sie in gewisser Weise bis zu einem bestimmten Punkt sogar logistisch unterstützt, in dem sie frei einreisen konnten usw. So wurde ganz raffiniert eine "falsche Fährte" gelegt, die man später dann als "Beweise" benutzen konnte. Und so konnte man, was eigentlich hätte mißtrauisch machen müssen, nach einem Tag die "Täter" präsentieren.
Eine ganze Reihe von ihnen hat sich allerdings aus dem Ausland gemeldet und darauf hingewiesen, daß sie es ja wohl nicht gewesen sein könnten, weil sie nachweislich zu der Zeit an einem anderen Ort waren und nichts mit der Sache zu tun haben konnten....

Bei den meisten der Terrorakte der Neuzeit handelt es sich um diese Art des Staatsterrorismus. In Einzelfällen ist es gerichtskundig herausgekommen, z.B. bei den Anschlägen von Bologna. Es gibt eine Geheimdiensttruppe, die "Gladio" (Schwert) genannt wird und die ursprünglich während des "Kalten Krieges" aufgebaut wurde, um im Falle einer Invasion des Ostblocks klammheimlich Anschläge ausführen zu können. Diese Truppe ist nach dem Ende des "Kalten Krieges" dann für andere politische Zwecke gebraucht worden.
Das ist ein Thema, über das schon viele Bücher geschrieben wurden.

Das ist eine Seite des "Terrorismus", die so in der Bevölkerung nicht bewußt ist.

Nichts destotrotz gibt es natürlich tatsächlich fanatische Gruppierungen, wie Islamisten oder Nazis, die Terror ausüben. Und manchmal hängen sich an die in Wirklichkeit von Geheimdiensten selbst inscenierten Terrorakte andere als "Trittbrettfahrer" an, die auf eigene Rechnung handeln und so wird Samen für tatsächlichen weiteren Terror ausgestreut.

"Al Kaida" war ursprünglich eine Kämpfertruppe, vorwiegend aus moslemischen Kreisen, die zugunsten der US-Interessen in Afghanistan und auch woanders eigesetzt worden sind und Usama bin Laden stand auf der Gehaltsliste der CIA und wurde kurz vor den Anschlägen vom 11. September nachweislich durch Zeugen belegt vom CIA im Krankenhaus von Dubai besucht, wo er wegen eines Nierenleidens behandelt wurde. Nachdem die Taliban dann nicht auf die Forderungen der USA eingingen, wurde die ganze Sache umgedreht und man hatte den notwendigen "Buhmann" und angeblichen Verantwortlichen für die Anschläge vom 11. September.

Eine gründliche Abhandlung über dieses Thema kann man sich unter

http://www.youtube.com/watch?v=YH1q_aUaW4w&feature=related

anschauen. Dauert aber ca 1 1/2 Stunden.

Der Staatsterror Stalins wird unter http://www.planet-wissen.de/laender_leut...alin_terror.jsp beschrieben.

Dieser Terror diente dazu, das Volk gefügig zu machen. Ein Ausspruch von ihm war - den ich allerdings nicht wiedergefunden habe und belegen kann -, daß man irgendwo nur ein paar Bomben hochgehen lassen brauche, damit das Volk dann von sich aus jeder Art von eigentlich gegen das Volk selbst gerichteten Gesetzen nicht nur zustimmt, sondern sogar flehentlich darum bittet.
Sehen wir nicht das selbe Prinzip in Erfüllung gehen? Die Rechte der Bürger werden immer mehr beschnitten wegen dem "Terrorismus". In den USA hat der Präsident im Falle des "Notstands" praktisch diktatorische "Ermächtigung", so wie Hitler . Dasselbe ist für Europa in den "Lissabonner Verträgen" geregelt. In dem "NDAA"-Gesetz werden der US-Präsident und gewisse Berater ermächtigt, selbst zu bestimmen, wer ein Terrorist ist, den man einfach so ohne Gewährung irgendwelcher Rechte einsperren oder ermorden kann. Zur Zeit wurde es einstweilig durch ein US-Gericht gestoppt, weil US-Bürger empört darauf reagiert haben, daß ihnen so die verfassungegemäßen Rechte genommen werden sollen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 29.05.2012 | Top

RE: Terrorismus - wer und wo?

#3 von Jurek , 31.05.2012 09:59

Was es alles so gibt, das gibt es doch gar nicht!
Kannst du oder ich daran aber was ändern? ...


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 31.05.2012 | Top

RE: Terrorismus - wer und wo?

#4 von Schrat , 31.05.2012 10:14

Lieber Jurek,

da hast Du schon Recht! Ich kann da nichts dran ändern, ich kann aber verhindern, daß ich und andere betrogen werden! Denn diese ganzen Dinge laufen im Endergebnis zu dem größten Betrug aller Zeiten hinaus: Dem Antichristen!

Den Lauf der Welt werden wir nicht ändern, aber es stärkt den Glauben wahrer Christen, wenn sie sehen, wie die Prophezeiungen - auch über das Wirken des Antichristen - Wahrheit werden!

Wie Jesus Christus und auch Paulus sagten, wird der Betrug so groß sein, daß wenn Gott es nicht verhindern würde, auch seine Auserwählten irregeführt würden!

Markus 13:22

Zitat
22 Denn falsche Christusse und falsche Propheten werden aufstehen und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, die Auserwählten irrezuführen. 23 Seht euch also vor; ich habe euch alles
vorhergesagt.



2. Thessalonicher 2:9-11

Zitat
9 Doch ist die Gegenwart des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des
Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit
jedem Trug der Ungerechtigkeit für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde
gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie
gerettet würden. 11 Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit des Irrtums
zugehen, damit sie der Lüge glauben



Dazu dienen ja all meine detaillierten Kommentare, damit aufrichtigen und wahrheitssuchenden Menschen die geistigen Augen über diesen Betrug geöffnet werden!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 31.05.2012 | Top

RE: Terrorismus - wer und wo?

#5 von Jurek , 31.05.2012 10:25

Antichrist als Terrorist?!
Sicher sind Terroristen auch Antichristen. „Den“ (eigentl. Plural!) gab es auch schon immer zuvor, und „den“ gibt es und wird es immer geben, bis der CHRISTUS kommt und ihn den Gar ausmacht.
Das Evangelium ist die Contraterroristische Botschaft, der man glauben schenken kann und soll! (Dan 2:44)

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Terrorismus - wer und wo?

#6 von Schrat , 31.05.2012 15:13

Lieber Jurek,

das mit dem Antichristen ist unter Christen auch ein umstrittenes und verschieden ausgelegtes Thema.
Wie Paulus und Johannes zeigen, ist der Antichrist erst einmal eine allgemeine geistige Haltung, hinter der letztendlich der Teufel steht, die schon damals wirksam war. Aber die Art und Weise wie sich Paulus in Thessalonicher ausdrückt zeigt nach meiner und etlicher anderer Meinung, daß es auch noch eine endgültige Erfüllung des Antichristen in Form einer Person geben wird.

Wie Johannes zeigt, sind schon damals viele zu "Antichristen" geworden. Und so ist das Papsttum oder auch der Islam ein "Antichrist". Und auch Einzelpersonen wie Nero oder Hitler waren "Antichristen". Antichrist kann auch "anstelle Christi" bedeuten. Es kann also durchaus jemand im Namen Christi auftreten, wie das Papsttum, sich aber an dessen Stelle setzen. Es ist nach meiner Auffassung so wie mit einem Baum, der klein anfängt, wächst und schließlich seine endgültige Größe erreicht.

In Thessalonicher ist von der endgültigen Ausprägung dieses "Antichristen" die Rede. Wie Gott sich in Jesus offenbart, so offenbart sich der Teufel im Antichristen.

---------------------------------
Hinsichtlich des Terrorgedankens noch ein Nachtrag. Diese "Falsche-Flagge-Aktionen" betreffen nicht nur Nationen und politische Gruppierungen, sondern auch Einzelpersonen können Opfer solcher Aktionen werden, indem man ihnen etwas unterschiebt, was sie garnicht begangen haben.

Die Pharma-Journalisten Jane Bürgermeister wurde z.B. Opfer eines solchen Angriffs, indem auf ihrer Web-Site plötzlich ein Kommentar - angeblich von ihr - erschien, wonach sie zur Gewalttat aufgerufen hätte! Sie hat das noch rechtzeitig entdecken und beseitigen können. Ich speicher deshalb alle meine Kommentare auf einem sicheren Laufwerk extra ab.

Man kann eine unliebsamen Person auch noch auf andere Weise schädigen. Man kann z.B. jemanden mit Schadprogrammen Kinderporno-Bilder auf den Computer pflanzen. Einem guten Bekannten von mir ist das kürzlich passiert, natürlich hat er das gründlich gelöscht. Was wäre, wenn er es zu spät gemerkt und plötzlich die Kriminalpolizei seinen Computer durchsucht hätte?

Oder Du kriegst plötzlich eine fingierte Rechnung von Dir unbekannten Personen/Firmen mit fingierten Beweisen, wonach Du einen Edelstein in Höhe von 6800 Euro bestellt und an eine Dir unbekannte Lieferadresse hast ausliefern lassen..... Wenn sich welche gegen eine Person auf diese Weise verschwören, kann diese plötzlich "ziemlich alt aussehen". Da kann dann nur noch ein guter Rechtsanwalt und letztendlich Gott helfen.

Dem Antichristen gefällt überhaupt nicht die freie Meinungsäußerung, besonders im Internet. Und so erleben wir letzte Zeit sogar in Deutschland solche "Angriffe unter falscher Flagge" oder mit falschen Vorwänden. Es gibt viele, die auf die negativen Seiten des Islam hinweisen. Einem Aktivisten aus dieser Scene wurde von einem Amtsgericht ein Bußbescheid über ca 1800 Euro geschickt wegen "Volksverhetzung". Er hat lediglich das getan, was viele tun, z.B. auf die verbrecherischen Taten des Islam und die zugrundelegenden Koranverse hingewiesen. Das Amtsgericht begründete den Bußbescheid mit Volksverheztung gegen den "friedlichen Islam". Ich bin überzeugt, daß es viele friedliebende Mohamedaner gibt, aber den Islam in seiner geistigen Ausrichtung und in seinen Wurzeln und seiner Lehre kann ich wahrhaftig nicht als friedlich erkennen.

Eine gute und aufklärerische Seite - wenn ich auch nicht mit allem übereinstimme - ist die Seite des "Honigmannes". Heute kommt eine Eilmeldung unter "politaia.org", daß
5 polizeiliche Personen mit einem ungültigen Durchsuchungsbefehl seine Wohnung durchsuchen und allerlei beschlagnahmen. Auch wieder mit falschen Anklagen, wonach er eine gewisse andere Person sei, die den Holocaust geleugnet habe, was eindeutig nicht zutrifft. Der Honigmann ist zwar national aber nicht nationalsozialistisch!

Dasselbe ist vor kurzem einem anderen aufklärischen Web-Siten-Betreiber in Süddeutschland passiert.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: Terrorismus - wer und wo?

#7 von Jurek , 31.05.2012 18:19

Wegen ISLAM und Antichristen und Terrorismus=hier das Thema.

Ich möchte hier klar stellen, dass es uns nicht obliegt zu beurteilen, was mit sehr gläubigen Moslems sein wird, die auch zum Teil sich an dem AT orientieren… Ob das deswegen wirklich Antichristen sind, weil sie es vielleicht nicht besser wissen?

Was Islam und Terrorismus betrifft, so möchte ich hier zu Vorsicht mahnen, damit das nicht „in falsches Hals“ wem kommt.
Der Islam als solches, ist KEINE Terroristische Organisation oder gewalttätiger Glauben (z.B. mit ‏شريعة Sharia in Bezug auf Ehebruch u.d.g., was man schon aus dem AT kennt)!
Im Christentum gibt es auch genug sog. „gute Christen“, die morden, ehebrechen etc.!
Man kann und sollte auch nicht pauschalieren.

Soviel am Rande von mir, damit nicht welche Missverständnisse aufkommen.

Gruß!

P.S.
Wegen „Antichristentum des Islams“ folgende Aussagen aus erster Hand:

Zitat
Im Islam wird Jesus als einer der größten und am meisten vorhergesagten Propheten neben Noah, Abraham, Moses und Muhammad -möge Gott sie preisen- betrachtet. Jesus wird ebenfalls als der Messias angesehen. Dies steht im Einverständnis mit der islamischen Sichtweise von der Einzigkeit Gottes, der Einzigkeit der göttlichen Leitung und der ergänzenden Rolle der aufeinander folgenden Gesandten.


http://www.way-to-allah.com/islam_zum_ke...s_im_islam.html


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 31.05.2012 | Top

RE: Terrorismus - wer und wo?

#8 von Schrat , 31.05.2012 19:35

Lieber Jurek,

Du hast wohl mein Posting nicht richtig gelesen!

Ich habe unterschieden zwischen

- dem religiösen System des Islam.

Dieses System ist nach meiner biblischen Überzeugung auch e i n Antichrist, weil er das Kommen des Christus im Fleische leugnet. Das Kommen des Christus im Fleische bedeutet ja nicht nur, daß man anerkennt, daß Jesus durch und durch ein Mensch - wenn auch vollkommen - war, sondern daß man auch die Rolle, die er spielen soll, nämlich, daß er der "Christus" ist, anerkennt. Das tut der Islam nicht

- dem einzelnen Mohemadaner.


Den gleichen Unterschied würde ich auch beim Katholozismus machen, nämlich zu unterscheiden zwischen dem Papsttum und dem einzelnen katholischen Christen. Nach meiner Überzeugung mag der einzelne katholische Christ durchaus gerettet werden, auch wenn er in gewissen Irrtümern gefangen ist. Genauso sehe ich das auch mit dem einzelnen Mohamedaner.

Nach meiner Überzeugung ist ja sowieso in dieser Weltzeit noch nicht aller Tage Abend und viele, die vom Teufel in religiösen Systemen im Irrtum gehalten werden, mögen tatsächlich noch gerettet werden, wenn nämlich im Millenium die Decke des Irrtums und der Verblendung (Jesaja 25:6), die über allen Nationen hängt, hinweggetan sein wird. Da nehme ich auch den einzelnen, aufrichtigen Mohamedaner nicht aus, der sich nach seinem Verständnis bemüht, ein guter Mensch zu sein und Gott zu dienen. Letztendlich muß natürlich auch er Jesus Christus annehmen, uns sei es im Millenium.


Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 31.05.2012 | Top

RE: Terrorismus - wer und wo?

#9 von Jurek , 31.05.2012 19:43

Ich habe das allgemein gemeint!

Aber Christen oder keine Christen, das ist auch die Frage (gewesen), ob die „ZJ“ auch überhaupt nach der Bibel Christen sind…?

Hier geht es aber um das Thema TERRORISMUS, und man sollte vorsichtig im Umgang mit Worten und Gruppen damit umgehen. ;)

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Terrorismus - wer und wo?

#10 von Barbara , 31.05.2012 20:17

Hallo Jurek,
Im Islam ist Jesus nur ein Prophet. Er wird nicht als Sohn Gottes anerkannt.
Ausserdem glaubt man, dass nicht Jesus am Kreuz starb sondern ein anderer der ihm ähnlich sah. Jesus wurde nach islamischer Lehre zu Allah entrückt.
Ausserdem heisst es im Koran, dass Gott Adam vergab.
Im Islam wird die Erbsünde geleugnet, daher besteht auch kein Bedarf an Christi Opfer.
Wer gegen den Christus ist, ist ein Antichrist.
Ich war 10 Jahre mit einem Muslim verheiratet, daher habe ich mich intensiv mit dem Islam beschäftigt um herauszufinden wie Muslime ticken.
LG Barbara

Barbara  
Barbara
Beiträge: 6
Registriert am: 07.09.2011


RE: Terrorismus - wer und wo?

#11 von Schrat , 31.05.2012 21:30

Sicher, Jurek,

wir müssen vorsichtig mit Worten sein.

Vielleicht steht ja das Rollkommando der Polizei schon vor der Tür, um den angeblichen "Terrorverdächtigen" oder den angeblichen "Holocaust-Leugner" oder den angeblichen Volksverhetzer oder den angeblichen....unter falschen Vorwänden und gegen alles Recht schon mal aus dem Verkehr zu ziehen.

Jetzt schon vor dem Islam im noch freien Deutschland kuschen? Deswegen aber die Wahrheit nicht mehr sagen?
Ich wiederhole: Ich schätze den einzelnen, friedlichen Mohamedaner, aber ich halte das religiöse System als nicht von Gott, sondern von seinem Widersacher. In Bezug auf Jehovas Zeugen wird wohl kaum einer sagen "Wir müssen vorsichtig mit Worten sein...". Da sind viele in ZJ-kritischen Foren schnell bereit, das System der WTG zu verurteilen, selbtredend nicht den einzelnen Zeugen Jehovas. Sind wir schon unter der Knute des Islam?

Ich habe viele einzelne, friedliche Mohamedaner kennengelernt, mit dem man vielleicht besser zurechtkam, als mit so manchem Christen!



Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 31.05.2012 | Top

RE: Terrorismus - wer und wo?

#12 von Jurek , 01.06.2012 08:11

Hallo Barbara,

danke für dein Statement aus Erfahrung.
Für mich sind die Muslime natürlich keine Christen oder sowas (auch wenn ich auch nicht immer so vorschnell bin mit der Bezeichnung der alle anderen als Antichristen, zumal nicht mir dieses Urteil unterliegt..[?]), aber eigentlich geht es mir hauptsächlich auch um was anderes in Verbindung mit TERRORISMUS, welches hier das Thema ist. Ich meine, dass nicht alle (nur ein geringer Teil) der Muslime, wirklich Terroristen sind, wie auch nicht alle Christen „Heilige“ sind.
In jeder Religion gibt es solche und solche. Ich möchte aber hier ausgedrückt haben, dass ich nicht für Pauschalierungen bin und ich werde niemanden richten, wiewohl ich nicht meine, dass Muslime Kinder GOTTES sind.

Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Terrorismus - wer und wo?

#13 von Jurek , 01.06.2012 08:11

Hallo Schrat,

auch dasselbe was ich Barbara schrieb.

Aber man soll auch nicht so tun, als ob in Verbindung mit Moslems und in Verbindung mit Terrorismus wirklich soo großer Unterschied wäre zu den „ZJ“. Denn ich frage (kann mich auch irren?) ob die „ZJ“ wirklich immer besser wären (in Bezug auf die gläubigen Muslime), auch wenn sie sich auf JESUS beziehen, wie die Moslems auf Isa. => Mat 7:21f.
Wie können dann die „ZJ“ den CHRISTUS ablehnen (wegen Joh 6:53 & Co.), und sich dennoch als Christen bezeichnen?
Darum ist mir im Vergleich gegangen.

Zitat
Jetzt schon vor dem Islam im noch freien Deutschland kuschen? Deswegen aber die Wahrheit nicht mehr sagen?


Hier geht es doch nicht darum!
Nochmal: Ich bin gegen Pauschalierungen!
Und zum Thema: Nur ein geringer Prozentsatz der Muslime sind wirklich Terroristen. Andere Muslime sind gegen das!
Also was ist wirklich hier die WAHRHEIT?

Zitat
Ich wiederhole: Ich schätze den einzelnen, friedlichen Mohamedaner, aber ich halte das religiöse System als nicht von Gott, sondern von seinem Widersacher. In Bezug auf Jehovas Zeugen wird wohl kaum einer sagen "Wir müssen vorsichtig mit Worten sein...". Da sind viele in ZJ-kritischen Foren schnell bereit, das System der WTG zu verurteilen, selbtredend nicht den einzelnen Zeugen Jehovas. Sind wir schon unter der Knute des Islam?


WARUM soll kaum einer (ich bin einer!) auch in Bezug auf die „ZJ“ nicht zur Vorsicht mahnen? ICH beziehe mich da auch auf einer der „Worte“ aus dem Dekalog, wo es S.g. heißt: „Du sollt nicht falsch zeugen gegen deinen Nächsten“!
Wie viele auch falsche Beschuldigungen und Gerüchte gegen die „ZJ“ in oft solchen EX-„ZJ“-Foren losgelassen werden!
Diese, die es nun angeblich „besser“ erkannt haben, sind entweder z.B. zu der Katholische Kirche zurückgekehrt (2.Pet 2:22?), oder sie beschäftigen sich tagaus, tagein nur mit WTG und destruktiver Kritik, aber nicht primär mit BIBEL und konstruktiver Kritik! Inwiefern sind diese „Aufgeklärten“ dann Christen?!? Denn auch das was viele von denen tun, ist Terrorismus.

Wir sind aber nicht unter der „Knute“ (wie du schreibst) weder Islams, noch der „ZJ“ oder anderer welcher, die nicht den Weg des CHRISTUS gehen! Zumindest das kann ich von mir schreiben.

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Terrorismus - wer und wo?

#14 von Schrat , 01.06.2012 09:10

Lieber Jurek,

extreme Islamisten und von ihnen irregeführte Menschen fangen jetzt schon an, Deutsche und Deutschland in Deutschland einzuschüchtern. Deswegen waren meine Worte schon berechtigt. Dafür gibt es schon viele Beispiele.

Was die Anwendung des Wortes "Antichrist" anbelangt, so scheute ein Johannes nicht, "Klartext" zu reden.
Es gab damals schon viele die zu "Antichristen" wurden. Wie die Geschichte berichtet gehörten u.a. die Gnostiker dazu, die nicht anerkennen wollten, daß Jesus durch und durch ein Mensch, sondern ein Geist- oder Engelwesen war, also eine Art Inkarnation, wie Dreieinigkeitsverfechter es teilweise auch lehren.

Dann gehörten gewisse Judaisten dazu, die Jesus auch nicht als Messias anerkennen wollten. Diese werden z.B. in Offenbarung 2:9 als "Synagoge Satans" bezeichnet. Hätte der Johannes da nicht etwas vorsichtiger mit Worten umgehen sollen???

Von den Aussagen des Johannes und Paulus her gehört nach meiner Überzeugung deshalb zum Antichristen

- das Papsttum, weil sie sich anstelle Christi setzen und behaupten, sie könnten sogar göttliches Gesetz abändern, was sie dann ja auch getan haben
- der Islam, weil sie statt Christus, Mohamed als "den Propheten" betrachten. Chritus spielt dort nur eine untergeordnete Rolle
- "Christen" die der historisch-kritischen Methode verfallen sind und Christus nur als großen "Lehrer" betrachten
- "Christen", die Christus nicht als Mensch gekommen betrachten. Denn "im Fleische gekommen" bedeutet nichts anderes, daß er kein Engel (oder sonstwie Geistwesen) sondern Mensch war. Es hat schon seinen Grund, wenn Paulus sagt, daß "nicht Engeln die künftige bewohnte Erde unterworfen wird". Er kann auch vorher nicht "göttlichen Wesens" gewesen sein. Wenn es ein sogar über einem Engel stehendes ehemaliges Geistwesen gewesen wäre, wie man gemeinhin in der Christenheit glaubt, dann würde die ganze Beweisführung des Paulus nicht mehr passen.


Es ist interessant, daß auch der neue Bundespräsident einen Unterschied zwischen dem einzelnen Muslim und dem Islam macht. Der ehemalige Präsident Wulff hatte gesagt "Der Islam gehört zu Deutschland" der neue Präsident drückt es etwas differenzierter aus "Der Moslem gehört zu Deutschland".

Morgengrüße
vom Schrat

-


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: Terrorismus - wer und wo?

#15 von Jurek , 01.06.2012 09:42

Hallo Schrat!

Auch wenn das Ganze sich von Thema „Terrorismus“ entfernt:

Zitat
Dann gehörten gewisse Judaisten dazu, die Jesus auch nicht als Messias anerkennen wollten. Diese werden z.B. in Offenbarung 2:9 als "Synagoge Satans" bezeichnet. Hätte der Johannes da nicht etwas vorsichtiger mit Worten umgehen sollen???


Von wem war die Offenbarung des Johannes, von Johannes oder von JEHOVA, in der sich JESUS dort zu Wort meldet?

Zitat
Von den Aussagen des Johannes und Paulus her gehört nach meiner Überzeugung deshalb zum Antichristen
[…]
- der Islam, weil sie statt Christus, Mohamed als "den Propheten" betrachten. Chritus spielt dort nur eine untergeordnete Rolle


Betrachtet Islam nicht JESUS als einen Propheten GOTTES?

Zitat
- "Christen", die Christus nicht als Mensch gekommen betrachten. Denn "im Fleische gekommen" bedeutet nichts anderes, daß er kein Engel (oder sonstwie Geistwesen) sondern Mensch war. Es hat schon seinen Grund, wenn Paulus sagt, daß "nicht Engeln die künftige bewohnte Erde unterworfen wird". Er kann auch vorher nicht "göttlichen Wesens" gewesen sein. Wenn es ein sogar über einem Engel stehendes ehemaliges Geistwesen gewesen wäre, wie man gemeinhin in der Christenheit glaubt, dann würde die ganze Beweisführung des Paulus nicht mehr passen.


JESU erstes Kommen im Fleische bedeutet NICHT, dass Er davor nicht schon als Geist existierte.
JESUS war und ist kein gewöhnlicher Engel! DESWEGEN war Er vorher göttlichen Wesens.
WAS konkret würde mit der Beweisführung des Paulus nicht mehr passen?

Diskussionen über JESUS bitte aber im entsprechendem Unterforum platzieren.

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


   

Obama gewann Nobel Prize!
Ja, die Jugend von heute ...

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen