Fakten

#91 von Topas ( gelöscht ) , 17.10.2014 14:40

Ok, ich schreibe mal ein wenig über die sogenannten 'Fakten anhand der sog. Biostratigraphie. (Jedenfalls soweit ich heute noch damit komme)

Biostratigraphie ist ein Teilgebiet der Stratigraphie, welche man allgemein als Sedimentgesteinsabfolge ansehen kann.
Hier bei geht es um die relative, zeitliche Einstufung dieser Sedimentgeteinsabfolge aufgrund ihrer zeitgleich mit den Sedimenten abgelagerten Fossilien.
Da es hierbei um den Fossilinhalt geht, ist es auch Teilgebiet der Paläontologie.
Eine relative, zeitliche und räumliche Einordnung bedeutet, die Gesteinschichten als Abfolge von Ereignissen zu interpretieren, die chronologisch aufeinanderfolgten.
Eine solche Eingliederung ist nur ein relatives zeitliches Gerüst, eine absolute Altersbestimmung ist damit nicht möglich.
Das die chronologische Anordung der Gesteine (Lithostratigraphie) und deren fossile Zuordnungen (Biostratigraphie) keine absoluten Alter zulassen, war den Forschern lange bekannt und für Verfechter einer Entwicklungslehre ein großes Manko.
Wer sich die Anfänge, die übrigens unabhängig bzw. noch vor Darwin erfolgten, einmal ansehen möchte, kann sich ja mal die Werke William Smith runterladen, der schon 1816 beispielsweise sein Werk 'Strata identified by organized fossils' herausbrachte. (Die anderen Links folgen noch)
Kann man bei googlebooks kostenlos runterladen: Smith


Fortsetzung folgt (muß leider presto los)


Topas
zuletzt bearbeitet 17.10.2014 14:43 | Top

Gesicherte Erkenntnis

#92 von Schrat , 17.10.2014 15:05

Lieber Jurek,

Du spielst immer wieder das selbe Spielchen, wenn es um "Fakten" geht, wie bei der Frage nach (theistischer) Evolution oder Schöpfung, wie sie die Kreationisten verkünden und bezeichnest immer wieder theoretische Erwägungen als "Fakten". Natürlich dann auch von Dir angewandt auf die Frage nach Heliozentrismus oder Geozentrismus. Das lasse ich Dir nie und nimmer durchgehen und werde diesen Irrtum von Dir immer wieder hervorheben!

Evolution ist kein Faktum und auch ist es kein Faktum, daß man aufgrund der Geologie beweisen könne, daß es keine 7-Tage-Schöpfung gab. Auch Topas weist Dich immer wieder auf diesen Irrtum hin. Wenn es um Geologie geht, dann ist das immer nur e i n e Deutung und es gibt auch andere, die ich und viele andere für besser begründet und mit den biblischen Aussagen in Harmonie halten.

Entgegen der Meinung von Topas halte ich auch den Heliozentrismus nicht für gesicherte Erkenntnis, sondern für eine falsche Deutung und die Gründe dafür habe ich hier schon sattsam kundgetan.

Auch mit der falschen Analogie der Flache-Erde-Gläubigen und derjenigen, die meinen, die Erde sei auf buchstäblichen Säulen gegründet, kannst Du das nicht aus der Welt schaffen.

Im Gegensatz zu den letztgenannten ist der Umstand, daß die Erde rund ist tatsächlich "gesicherte Erkenntnis", weil nunmal Flugzeuge und Satelliten die Erde umrunden und auch die genaue Beoachtung des Schattens der Erde auf den Mond dies seit Jahrtausenden anzeigt und deshalb auch Menschen und Gelehrte des Altertums dies schon erkannt und gelehrt hatten. Die Art und Weise, wie dort der Schatten gebildet wird, kann nur durch eine Kugel erfolgen und nicht durch eine flache Erde. Kannst ja mal selbst ein Experiment machen. Es reicht schon der Blick auf den Horizont des Meeres, um zu erkennen daß die Erde rund ist.

Falsche Analogien fallen mir bei Diskussionen mit Dir häufig auf. Mit dem Anführen von Leuten, die mit ihrer Deutung nachweislich krass daneben liegen versuchst Du dann wohl begründete alternative Sichtweisen "vom Tisch zu wischen".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 17.10.2014 | Top

Fortsetzung Biostratigrapie

#93 von Topas ( gelöscht ) , 17.10.2014 17:39

In einem bestimmten Gebiet werden die Gesteinsschichten also zur chronologischen Ordnung nach räumlicher Verbreitung, den lithologischen Einheiten und den Lagerungsbedingungen festgehalten.
Um nun zu regionalen Korrelationen über größere Gebiete zu kommen, werden die Raum-Beziehungen der Ereignisse einer Ablagerung nach bestimmten Regeln und Methoden parallelisiert.
Dieses 'InBeziehungsetzen' unterschiedlicher lithologischer Profile birgt schon gewisse Einschränkungen in sich, da sie eben auf Modell-(Theorie)Vorstellungen gründen und damit strenge Bedeutung nur für eben dieses Modell aufweisen.

Der Nachteil einer solchen Korrelation liegt deutlich darin, dass lithologische Äquivalenz nicht mit Zeit-Äquivalenz gleichgesetzt werden darf.
Die Bildung von Gesteinsschichten und Fazieskörpern verläuft zeitunabhängig und daher ist die Lithostratigraphie ungeeignet, zeitgleiche Bildungen, sprich Ereignisse zu erkennen.
Das führt dazu, dass lithostratigraphische Einheiten ohne Berücksichtung der zeitlichen Beziehungen festgelegt werden.

Soweit so gut, dies birgt bisher noch wenig Fallgruben (mit Einschränkungen!), wenn man sich die Bedeutung eines solchen Befundes klar macht und nicht meint, Gesteinsschichten mit Zeitverläufen gleichzusetzen.
Jetzt kommt aber die Biostratigraphie hinzu.
Hier sagt man nun, dass eine weltweite Parallelisierung der Gesteinsabfolgen und eine Erfassung isochroner Ereignisse über eine Ergänzung mit den Fossilien möglich sei.
Und dies aus dem Grund, weil man behauptet, die Entwicklung der Organismen, die dann zu Fossilien werden, ist zeitabhängig und eine Evolution dokumentiert wird, die einen gerichteten und spezifischen Verlauf nahm.
In die Gesteinsschichtenabfolge wird also über die Fossilien eine Zeitschiene hineinprojiziert, die sich an dem Modell-(Theorie) einer fortschreitenden Evolution ausrichtet.
Man sagt also, das bestimmte Lebewesen einer bestimmten Evolutionsstufe, welche am Komplexitätsgrad und Organisationsgrad festgemacht werden (was an sich schon fraglich ist), im Verlauf der Erdgeschichte nur zu einem bestimmten Zeitpunkt erschienen und damit einen fest umgrenzten Zeitrahmen bilden würden.

Bei dieser Vorgehensweise wird unmissverständlich deutlich, dass das Modell Evolution hier den zeitlichen Faktor vorgibt und in Kombination mit unabdingbar langen Entwicklungszeiträumen, aufgrund postulierter Evolutionsfaktoren, die ohne die entsprechende Zeit nicht funktionieren würden, zwingend der Faktor ist, der theoriegeleitet, zu atemberaubend langen Zeiträumen führt.

Das führt zu dem Dilemma, dass ich mit den langen Zeiträumen, die als 'Fakten' in einem lithologischen Profil stecken, auch die Evolution im Sinne einer Entwicklungsbiologie anerkennen muß.
Die alles entscheidende Frage ist damit, wie ich mich zur Evolution postiere.
Glaube ich ihren Fakten oder anders gesagt, bin ich gewillt zu glauben, dass Evolutionsmechanismen den zeitlichen Rahmen einer Erdgescichte bilden oder gibt es gute Gründe dies nicht zu tun? Eines ist jedenfalls klar, das 'Fakten' bei historischen Rekonstruktionen niemals unabhängig von den ihnen zugrundeliegendem Modell-(Theoriebildungen) sind. Ziemlich sicher bin ich, dass wohl die meisten Menschen glauben, Gesteinsschichten an sich wären schon ein Hinweis auf absolut bestimmbare Alter. Dabei ist es erst die Theorie, die man hineinsteckt, die im Grunde damit das beantwortet, was man sowieso erwartet hat und beweisen möchte.
Damit sind 'Fakten' nichts weiter als Plausibilitäten innerhalb eines Theoriengebäudes, deren Überprüfung durch empirische Daten bei historischen Ereignissen, deren Einmaligkeit ohne Zweifel feststeht, unmöglich wird. Erweist man sich hier als faktengläubig, zeigt man zwar Konsenfähigkeit (meine Umschreibung für Leichtgläubigkeit), steckt aber gegenüber den Alternativen den Sand in den Kopf und macht sich damit blind für mögliche andere Erklärungen.


Topas
zuletzt bearbeitet 17.10.2014 17:42 | Top

Was sind Ansichten und Fakten?

#94 von Jurek , 18.10.2014 08:05

Gunten Morgen Topas,

Zitat
warum glaubst du eigentlich, dass dein Gewissen dich vor Gott rechtfertigen könne?


Dann lese es bitte auch diese Bibelstellen dazu nach, die ich angegeben habe.
Das waren von allem die aus 1.Kor 8-10.
Also nochmals einleitend zur Wiederholung, bevor ich zum Kern komme: Wenn Paulus meint, dass ein Götze ein Nix ist, als nur lebloses Stück Holz oder was auch immer, dann ist doch völlig Wurscht, auch das diesem Nichts geopfertes Fleisch zu essen. Er sündigt NICHT.
Wenn aber einer meint, dass von dem Götzen geopferten Fleisch zu speisen, Teilhaberschaft mit dem Tisch der Dämonen bedeutet, aber er trotzdem wider seinem Gewisse isst, weil Paulus, der erfahrene Christ auch isst, dann tut er SÜNDIGEN! (Erst dann täte Paulus auch sündigen wegen dem Gewissen des anderen).
Rhetorische Frage: Also wie kann es sein, dass ein und dasselbe bei einem vor GOTT keine Sünde ist und bei anderen doch eine Sünde ist?
Wenn du mir glauben solltest, trotzdem dass du vom Gegenteil überzeugt bist, dass die Schöpfungstage keine 24-Std-Tage waren, dann tust du sündigen, ich dagegen nicht.

Es geht (wenn ich dich hier dann zu verstehen versuche) nicht darum, dass mein Gewissen unbeirrbar ist (zumal wie oben ersichtlich, die Entscheidungen gegenteilig sein können)! Aber es geht darum, dass ich aus bestem Wissen und (meinem) Gewissen rein vor GOTT mit MEINER Entscheidung stehen kann.
Von daher gibt es auch nicht (wie die Sekten propagieren) nur EINE Wahrheit, denn wer hat sie von uns die ganze reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit? Wer irrt sich nicht und etliches missversteht? Wer? (Deswegen darf sehr wohl ein anderer anders glauben – Apg 5:29). Auch der WTG sog. kollektive „Kanal“, als der Mittler zwischen GOTT und Menschen, ist voller Irrtümer, obwohl die behaupten, dass das GOTT sagt, nicht sie. (Was für eine GOTTES Lästerung!). Die absolute Wahrheit in allem hat keiner! Nicht einer hier auf der Erde!
Wir werden aber durchaus nach unserem aufrichtigen Gewissen vor GOTT (nicht irgendeinem) beurteilt werden, und zwar individuell und nicht kollektiv in einer Organisation oder so laut Schema F …

Zitat
Die Erkenntnis dass alle Menschen irrig seien und dann auf das gute Gewissen hinzuweisen, erscheint mir widersprüchlich.


Aber so ist es, wie ich zuvor erklärte. (Liest die Bibel dazu!).
Es geht nicht darum sich selber mit seinem eigenen Gewissen zu rechtfertigen und das als Entschuldigung zu missbrauchen! Sondern es geht darum, was jeder von uns individuell nach bestem Wissen und Gewissen versucht hat sein Bestes zu geben und mit eigenem Verständnis (ein anderes einfacher Leute, ein anderes von Univ.Prof. DDDr.) GOTT-ergeben zu leben. (Irren tun wir uns deswegen aber alle, aber es darf nicht Absicht dahinter sein).

Zitat
Angesichts einer verinnerlichten Irrigkeit, müssen Gewissenszweifel bleiben, bei jedem.


Deswegen sollen wir nicht Debatten um Worte führen und rumphilosophieren, als ob das von Bedeutung wäre und überhaupt Heilsnotwendig wäre (auch wenn du das [noch] wohl immer nicht verstehst was ich schreibe), sondern sich auf das Grundlegende als das für uns wichtige konzentrieren. Dazu schrieb ich, dass du dir anschauen solltest das urspr. sog. Apostolische Glaubensbekenntnis, welches ich dir damals aufzeigte.
Darauf kommt es an, und nicht, ob die Schöpfungstage wirklich 24-Std-Tage waren oder nicht, und wie war dann Adam gekleidet, über was Bibel berichtet.. oder solche Dinge.
Ich glaube nicht minder als du, dass GOTT in 6 Schöpfungstagen erschaffen hat. Das reicht! Die Debatten um Details, sind im Grunde niemanden zur Erbauung noch wirklich nützlich. (Eher im Gegenteil).

Zitat
Du schreibst eindeutig über die ablehnende Reaktion von Leuten, die der Bibel nicht glauben können, weil Dinge drin stehen, die gegen die Vernunft dieser Leute sind.


Das habe ich nirgendwo geschrieben!
Was ich meinte, dass die Leute, die die Bibel in der Regel doch gar nicht kennen, hören sich die Leute an, die Behauptungen aufstellen, was die BIBEL als solche alles zu sagen hat! Da gibt es immer welche, die irgendwas mit Bibel „BEWEISEN“ wollen, wie z. B. Haufen falsche Vorhersagen machend, wann Harmagedon kommt etc.
Aber genauso über naturalistische Dinge, über die sich diese Leute besser auskennen als diese Prediger. Und darauf reagieren diese Leute. Aber sozusagen: was kann die Bibel dafür (über solche Aussagen dieser Prediger)?
Und wenn sich diese Leute, diese „Prediger“ anhören, was so in der Bibel alles stehen soll, dann natürlich würden die (fälschlicherweise) meinen, was für ein Blödsinn drin stehen muss!
Aber nur, wo stände das WIRKLICH in der Bibel?!? Und DARUM geht es mir.
Diese „Prediger“ machen die Bibel vor anderen unglaubwürdig, und nicht wie du mich missverstehst.
Dabei habe ich deutlich früher geschrieben, dass ich die Bibel für ein sehr vernünftiges und kluges Buch halte (so von außen her betrachtet), was du auch mal aufgegriffen hast aber kaum verstanden hast wie ich das meinte. Es kommt immer darauf aber an, was manche eben daraus machen!
Das habe ich auch mit Beispielen untermauert gehabt…

Zitat
Die Folge scheint für dich zu sein, die Bibel so auszulegen, dass diese Leute die Bibel annehmen können, sie also nach der Intelligenz und dem Informationsstand dieser Leute auszurichten.


Das bedeutende Wort hier ist „SCHEINT“. Ja, weil es nur ein Schein ist, aber nicht die Wirklichkeit.
Ich meine, dass man die Bibel als ein Ganzes und komplexes Buch betrachten muss in ihren Zusammenhängen und Botschaften, ohne sich an sozusagen Buchstaben aufzuhängen, da die „Buchstabe kann töten“.
Wenn man nicht so dogmatisch was „über Leichen“ verteidigt und selber da oft Missverständnisse reinsetzt, als einer Art „Kanal GOTTES“, dann ist die Bibel als Ganzes ein Buch, welches auch Akademiker und intellektuelle aller Art etc. ansprechen kann, weil eben die steht für sich selber da, ohne dass da jemand hingeht und superschlau erklären will, was „yom“ bedeutet und wie und was … und dann noch dogmatisch „über Leichen“ geht um was zu verteidigen, ohne leisesten Hauch von Demut und Eingeständnis, dass man sich dabei selber auch mal irren könnte.

Zitat
Ich frage nun, was diese Leute denn noch alles nicht glauben können und leite daraus ab, dass nach deiner Logik weitere Anpassungen erfolgen müssen, um den Wissensstand dieser Leute zu befriedigen.


Nein, nicht meiner Logik, sondern das ist deine Logik, aufgrund deiner Missverständnisse.
Überlasse doch den anderen, ob sie lieber glauben ob alles rein zufällig entstanden ist oder nicht!
Ich verkünde, dass dahinter gibt es Ursache und Wirkung, und zwar keine Megazufälligen und ungeplanten Ursachen, sondern einen intelligenten Schöpfer, welcher dahinter steht.
Wie genau und wieviel Minuten… = Was soll das!? Wenn soll diese Infos zum Glauben und Erlösung verhelfen und direkt bringen?!? Eher gegen Glauben.

Zitat
Also ich habe ich exakt an deine Aussagen gehalten, wo also soll ich was falsch verstanden haben?


Ja, ich weiß schon, du hältst dich auch so exakt mit korrekten Zitaten daran wie auch an den Schöpfungsbericht… Aber ob du dir eingestehen könntest, dass du mal auch was falsch verstehen könntest?
Du (und die anderen) hast mich genauso auch falsch verstanden wegen der „Wissenschaftsgläubigkeit mit ihren Fakten“, die du als unbewiesene Theorien hältst. (Als Fakten meine ich bewiesene und überprüfbare Fakten [für jeden der das kann] und keine Theorien. Das andere lass ich stehen und versuche nicht klüger wie die anderen zu sein).

Ich möchte jetzt nicht weiter in den Gedanken die du noch geschrieben hast fortgehen, sonst ist das eine „unendliche Geschichte“.
Wenn du was wirklich Besonderes noch mit mir diskutieren möchtest, dann bitte.
Ich werde etwas hier mit dem vielschreiben gleich an drei Leute „überfordert“ …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.856
Registriert am: 03.10.2009


Es gibt Wichtigeres!

#95 von Jurek , 18.10.2014 08:06

Hallo Isai,

Zitat
Von wem als "Fakten" festgelegt? Sie waren doch nicht dabei? Mess-Ergebnisse zählen nicht.


Du befindest dich im gleichen Missverständnis-Boot wie die anderen zwei Schreiber.
Fakten sind für mich überprüfbare Fakten, wie 1+1=2 und nicht 6.
Was ich als Fakten ansehe, sind von allen, die die Möglichkeiten dazu haben, überprüfbare Tatsachen und keine Theorien!

Vielleicht lenkst du aber wieder mal besonders deine Aufmerksamkeit deinem Thema zu: Herausgerufen - Denomination verlassen - wie geht es weiter?
DAS wäre von Bedeutung und auch für uns wichtig (das kann ich von mir aber als FAKT schreiben), und nicht solche nicht wirklich zielführenden noch wirklich nützliche Diskussionen.
Was meinst du?
Zumindest ohne Monologe, würde ich mich gerne an solcher Diskussion beteiligen. Schreibe deine Vorstellungen und Lösungsvorschläge dazu und lasse dich hiervon nicht ablenken.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.856
Registriert am: 03.10.2009


RE: Es gibt Wichtigeres!

#96 von Jurek , 18.10.2014 09:31

Hallo Schrat,

Zitat
…und bezeichnest immer wieder theoretische Erwägungen als "Fakten".


Kannst dir ruhig eingestehen, dass auch du dich irren kannst.
Theoretische Erwägungen sind auch nur theoretische Erwägungen und keine Fakten – und umgekehrt. Ich habe nirgendwo was anders behauptet, auch wenn manches du anders siehst als ich.

Zitat
Natürlich dann auch von Dir angewandt auf die Frage nach Heliozentrismus oder Geozentrismus. Das lasse ich Dir nie und nimmer durchgehen und werde diesen Irrtum von Dir immer wieder hervorheben!



Oder unter dem Motto: Wie du mir so ich dir! ?
Nachweisbare Fakten sind, dass Menschen auf dem Mond waren.
Fakt ist, dass man heute immer noch an dem dort zurückgelassenen Reflektor die Entfernung des Mondes zu Erde sehr präzise bestimmen kann, und nicht durch die breite Reflexion der unebener Oberfläche.
Nachweisbare Fakten sind auch, dass zwei Raumsonden Spirit und Opportunity erfolgreich auf dem Mars(!) gelandet sind, und zwar nach wissenschaftlichen Vorstellungen von Gravitation und sonstigen Bewegungen der Himmelskörper.
Fakt ist, dass nach wissenschaftlichen Angaben konnten diese davor die berechnete Routen durchfliegen, den „Schwung“ von der Rotation des Planeten holen und am vorgesehenem Platz landen…
Fakt ist, dass damit auch die Erde „nur ein dritter Planet“ in unserem Sonnensystem ist, die um die Sonne kreist – sonst wären auch alle Raumflüge unmöglich gewesen, wenn dem nicht so wäre…
Aber wenn man eben von solchen und weiteren überprüfbaren Fakten die Augen verschließt, weil das alles nur Hypothesen der Wissenschaft sein sollen, dann was soll man über sowas dann denken?
Schlimm aber, wenn man dann auch noch hergeht und behauptet, dass das so die Bibel schreibt!
Und darum geht es mir. Das wird dann zu einem Problem, wenn man damit an andere herantritt.
Dir sei überlassen, welchen Verschwörungstheorien du glaubst oder nicht und warum. Aber damit sollte man nicht auch noch die Bibel und SERIÖSE Wissenschaft in Verruf bringen! (9.tes Gebot!).

Zitat
Evolution ist kein Faktum


Das ist so formuliert einfach nur eine unsinnige Aussage (wiedermal als Beispiel von vielen!). Denn weißt du überhaupt was „Evolution“ ist, um so zu pauschalieren? Wenn schon sogar eingefleischte Kurzzeitkreationisten von Mikroevolution sprechen, die es nachweisbar gibt!

Zitat
und auch ist es kein Faktum, daß man aufgrund der Geologie beweisen könne, daß es keine 7-Tage-Schöpfung gab.


Die Geologie aber beweist, dass weltweit immer gleiche Bilder es gibt: Im Urgestein kein bis höchstens in oberen Schichten nur Mikroorganismen, dann immer weiter nach oben, immer mehr komplexere Organismen. = keine Theorie sondern Fakt!
Das ist also keine Hypothese von Evolutionisten (was du immer kritisierst), sondern ein von jedem (der Möglichkeiten dazu hätte!) überprüfbares Faktum. Und dass es begründete Anzeichen dazu gibt, dass das alles nicht in 6 buchstäblichen Tagen, geschweige aufgrund weltweiter Sintflut von gar etlichen wenigen Monaten so perfekt überall eingeordnet wurde!
Ob du weißt damit, was wirklich Fakten sind und was Deutungen, um so einfach drauf los zu schießen, weil das nicht in dein Vorstellungsbild reinpasst?
Die Kurzzeitkreationisten sind aber Spitze bei „Deutungen“ (besonders viele der Amerikaner)!
Man soll im Glashaus bitte nicht mit Steinen werfen!
(Aber das Ganze ist auch nicht wirklich das Thema hier!).

Zitat
…und mit den biblischen Aussagen in Harmonie halten.


Ja, so wie das, dass angeblich auch drinnen steht, dass die Erde das Zentrum des Universums ist! …
Klar, wenn man so die Bibel anderen erklären will, werden diese die Bibel für unsinnig halten!
Und darum ist mir hier gegangen und um nix anderes.

Wie erwähnt, ich will dich nicht davon abbringen, an deine Überzeugung festzuhalten, aber bedenke bitte, dass außer dir noch deinem „bis zum Tellerrand“ noch was anderes möglich wäre, über du nicht ausschließlich und immer richtig Bescheid wissen tust.
Alle irren, auch du lieber Schrat.
Und gerade du hättest es m. E. besonders nötig aufzupassen mit deinen allerlei Verschwörungstheorien und Halbwahrheiten, weil viele Verführer sind in dieser Welt unterwegs, mit einer Art "besonderer Erkenntnis".

Ja, und es gibt Wichtigeres als das, um sich ausgerechnet über sowas hier zu „streiten“!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.856
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 18.10.2014 | Top

Sinnlos

#97 von Topas ( gelöscht ) , 18.10.2014 09:43

Hallo Jurek,

komischerweise betreibst du ein Forum in dem auch diskutiert werden, soll, wenn dann diskutiert wird, dann fühlst du dich durch eine andere Meinung angegriffen.
Dabei gibt es nun mal Fragen und Meinungen die kontrovers sind. Und ja, wenn etwas falsch ist, muß man es auch sagen.
Wieder einmal kann ich feststellen, dass du vieles durcheinanderbringst und in falsche Zusammenhänge stellst. Im Grunde macht das eine Diskussion unmöglich.
Jurek, ich muß sagen, so viel Konfusität in einer Diskussion erlebt man selten, was mich zu dem Fazit führt, du bist ein netter Kerl, aber diskutieren sollte man mit dir nicht.
Es hat einfach keinen Sinn auf einer solchen Ebene einen Meinungsaustausch führen zu wollen. Deine Standardargumente sind einfach falsch und du kommst einfach nicht über sie hinaus oder läßt dich auf neue Gedankengänge ein. Eines vielleicht zu Schluss, es gibt eine Wahrheit, eine absolute Wahrheit und wir sind aufgerufen diese auch zu finden. Das bedeutet nachforschen, prüfen und die Bereitschaft, verkehrte Dinge fallen zu lassen. Eine Viele-Wahrheiten-Welt ist eine Welt des Teufels, der es dem Gewissen leicht machen möchte, für jeden das für ihn passende Gewissen anzunehmen. Menschliche Rechtfertigungen taugen nicht vor Gott, das solltest du schon aus der Bibel erfahren haben. Aber wahrscheinlich wirst du auch diesen Gedanken mit deinem Götzenopferfleisch erschlagen.

Topas

RE: Sinnlos

#98 von Topas ( gelöscht ) , 18.10.2014 09:57

Zitat
Die Geologie aber beweist, dass weltweit immer gleiche Bilder es gibt: Im Urgestein kein bis höchstens in oberen Schichten nur Mikroorganismen, dann immer weiter nach oben, immer mehr komplexere Organismen. = keine Theorie sondern Fakt!



Nein Jurek. Du solltest das entsprechende Kapitel im Buch von Junker und Scherer einmal zu Rate ziehen.

Erstens stimmt es so nicht, wie du schreibst, es sind keineswegs immer die gleichen Bilder. Zweitens macht erst die Theorie daraus 'Höherentwicklung'.
Etwas anderes zu behaupten ist Quatsch und zeigt Ahnungslosigkeit.

Topas

Geologie zeigt keine Höherentwicklung

#99 von Schrat , 18.10.2014 10:42

Lieber Jurek,

auch hier wieder:

Fakten können verschieden gedeutet werden und man darf diese Deutung dann nicht als Fakten bezeichnen!

Selbst wenn solch eine Abstufung vom weniger Komplexen zum Komplexeren vorhanden ist, beweist dies nicht a priori eine Höherentwicklung. Solch eine Abstufung vorhanden ist und wie Topas richtig erwähnt, ist sie nicht immer vorhanden, kann sie auch andere Ursachen haben.

Gerade die Sintflut und die Nachfolgeereignisse können auch solch eine Abstufung bewirkt haben, wie u.a. Prof. Dr. Walter Veith in seinen Vorträgen deutlich aufzeigt.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012


Geologie zeigt Aufstufungen.... an.

#100 von Jurek , 18.10.2014 11:23

Hallo Schrat,

Zitat
Fakten können verschieden gedeutet werden und man darf diese Deutung dann nicht als Fakten bezeichnen!


Nur das trifft natürlich auf deine Darlegungen nie zu, oder? Weil du verwendest eindeutige Fakten, die keiner Deutung zulassen.

Du und „dein“ Prof. Dr. Walter Veith …
Wenn ich mit dem Christen Prof. Dr. Siegfried Scherer daher komme, dann ist das nicht gut… (?)

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.856
Registriert am: 03.10.2009


Diskussion Götzenopferfleisch & Co.

#101 von Isai , 18.10.2014 11:29

Hallo Jurek,



Zitat
Vielleicht lenkst du aber wieder mal besonders deine Aufmerksamkeit deinem Thema zu: Herausgerufen - Denomination verlassen - wie geht es weiter?
DAS wäre von Bedeutung und auch für uns wichtig (das kann ich von mir aber als FAKT schreiben), und nicht solche nicht wirklich zielführenden noch wirklich nützliche Diskussionen.
Was meinst du?
Zumindest ohne Monologe, würde ich mich gerne an solcher Diskussion beteiligen. Schreibe deine Vorstellungen und Lösungsvorschläge dazu und lasse dich hiervon nicht ablenken.



Keine Sorge, ich lasse mich nicht ablenken, weil das Thema um das es gerade geht für mich im täglichen Leben keine Relevanz hat und ich zudem nicht gerne diskutiere. Es ging um ein paar Verständnisfragen, keine "Herausforderungen" zu einem Duell oder so.

Was das obige Thema der Herausgerufenen betrifft, habe ich ja meine Ansicht (im Sinne von 'ich teile diese') - nämlich die Broschüre - eingestellt, die jeder bei Interesse lesen kann. Da steht alles drin, was ich meine, ebenso in diesem relativ kurzen Aufsatz.


Auch wenn das nichts zur Sache tut,

Zitat
Wenn aber einer meint, dass von dem Götzen geopferten Fleisch zu speisen, Teilhaberschaft mit dem Tisch der Dämonen bedeutet, aber er trotzdem wider seinem Gewisse isst, weil Paulus, der erfahrene Christ auch isst, dann tut er SÜNDIGEN! (Erst dann täte Paulus auch sündigen wegen dem Gewissen des anderen).



für mich wäre es Sünde wegen Apostelgeschichte 15:20, 29
20 sondern ihnen schreiben, dass sie sich enthalten von den Verunreinigungen der Götzen und von der Unzucht und vom Erstickten und vom Blut.
29 euch zu enthalten von Götzenopfern und von Blut und von Ersticktem und von Unzucht. Wenn ihr euch davor bewahrt, so werdet ihr wohl tun. Lebt wohl!"


und

1. Korinther 10:18-22
18 Seht auf das Israel nach dem Fleisch! Sind nicht die, welche die Schlachtopfer essen, in Gemeinschaft mit dem Altar?
19 Was sage ich nun? Dass das einem Götzen Geopferte etwas sei? Oder dass ein Götzenbild etwas sei?
20 Nein, sondern dass das, was sie opfern, sie den Dämonen opfern und nicht Gott. Ich will aber nicht, dass ihr Gemeinschaft habt mit den Dämonen.
21 Ihr könnt nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch; ihr könnt nicht am Tisch des Herrn teilnehmen und am Tisch der Dämonen.
22 Oder wollen wir den Herrn zur Eifersucht reizen? Sind wir etwa stärker als er?


Ein Götze (an sich) ist zwar nichts, aber hinter diesem stehen dämonische Mächte (m. M.).

Nur mal so nebenbei ^^





Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 826
Registriert am: 21.12.2012


RE: Geologie zeigt Aufstufungen.... an.

#102 von Jurek , 18.10.2014 11:41

Hallo Topas,

ich fühle mich nicht durch irgendwelche Meinung (bis jetzt) angegriffen. Wie kommst du darauf?
Natürlich der Sinn der Diskussion wäre (so m. E.), dass man sich austauschen kann und auch Fehler ansprechen kann.
Dass du deine persönliche Ansicht über mich hast und über meinen Still der Diskussion, ist dir vorbehalten. Das ändert aber nichts an dem, dass auch ich meine Meinung dazu habe.
Dann kommt es auch darauf an, was man damit macht und wie man miteinander umgeht bzw. umgehen will. Aber wenn man z. B. nicht respektvoll umgehen will, trotz Meinungsunterschiede?
Ich habe schon öfter geschrieben, dass es Wichtigeres als sowas gibt.

Du schreibst was, begründen tust aber im Grunde nichts, und somit kann ich auch nichts damit anfangen, womit ich dir auch zustimmen kann, dass „Es hat einfach keinen Sinn auf einer solchen Ebene einen Meinungsaustausch führen zu wollen.“ Ja, da kann ich dir Recht geben!

Zitat
es gibt eine Wahrheit, eine absolute Wahrheit und wir sind aufgerufen diese auch zu finden.


Und, hast du diese absolute Wahrheit in allem schon gefunden? JA oder NEIN?
Oder ist das so, wie ich dazu schon davon geschrieben habe?

Ich finde es schade, dass du nur deine Meinung schreibst, ohne wirklich was sachlich zu begründen und genauer im Dialog über zweifelhafte Dinge zu erklären, um dann zu schreiben deine Anfangsworte…
Verstehe das wer will, ich eben nicht.
Ich verstehe eben nicht alles. Du aber schon? Warum dann pauschalierst du meine Aussagen?
Ich denke, dass man sich auf das wirklich Wesentliche konzentrieren sollte.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.856
Registriert am: 03.10.2009


RE: Geologie zeigt Aufstufungen.... an.

#103 von Jurek , 18.10.2014 11:49

Hallo Isai,

Zitat
Keine Sorge, ich lasse mich nicht ablenken, weil das Thema um das es gerade geht für mich im täglichen Leben keine Relevanz hat und ich zudem nicht gerne diskutiere.


Also deswegen diskutierst du hier dazu? Oder was meinst du?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.856
Registriert am: 03.10.2009


"Diskussion"

#104 von Isai , 18.10.2014 11:55

Hallo Jurek,


Zitat von Jurek im Beitrag #103
Hallo Isai,

Zitat
Keine Sorge, ich lasse mich nicht ablenken, weil das Thema um das es gerade geht für mich im täglichen Leben keine Relevanz hat und ich zudem nicht gerne diskutiere.

Also deswegen diskutierst du hier dazu? Oder was meinst du?



Einen Satz weiter hieß es: "Es ging um ein paar Verständnisfragen, keine "Herausforderungen" zu einem Duell oder so."

In diesem Satz steckte auch schon die Antwort auf Deine eben gestellte Frage.


Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 826
Registriert am: 21.12.2012


Diskussion aber kein "Duell"!

#105 von Jurek , 18.10.2014 12:44

o.k., aber es sollte auch kein "Duell" sein.
Ich meine immer wieder, dass es Wichtigeres gibt also sowas hier, und das Thema, welches von dir stammt und welches ich auch in diesem Zusammenhang angesprochen habe, dieses halte ich für wichtig. Ich hoffe, du schreibst dann noch was dazu. Mich interessiert das und hoffe, dass ich dann dort auch was schreiben kann und Antworten dort bekommen kann (?)

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.856
Registriert am: 03.10.2009


   

Inspiration der Bibeltexte
Online-Bibeln

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen