RE: 2014

#121 von Isai , 01.01.2014 21:54

Danke lieber Jurek!

Auch dafür, dass wir hier dieses Forum haben

Deinen Wünschen schließe ich mich an

Isai


Dadurch ist Gottes Liebe unter uns offenbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte. Durch ihn wollte er uns das neue Leben schenken. Das Einzigartige an dieser Liebe ist: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns geliebt. Er hat seinen Sohn gesandt, damit er durch seinen Tod Sühne leiste für unsere Schuld.
(1. Johannes 4:9, 10 GN)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


Aussprachebedarf =?

#122 von Jurek , 20.01.2014 07:33

Falls wer mir/uns helfen möchte einiges zu klären, der ist meinerseits herzlich zu dem Dialog eingeladen.

Ich möchte zu einem Punkt was schreiben, was mir wichtig erscheint:
Bezugnehmend auf das Unterforum Schöpfung oder Evolution möchte ich hier was ansprechen, was mir ein Anliegen ist in Bezug auf den Umgang miteinander. Ich meine, dass das ein wichtiger Punkt ist und es soll zum was Guten für uns alle dienen.
Das Thema kann man (wenn man das will) gemeinsam und ganz normal (ohne jegliche negativen Emotionen und Vorwürfe, was m.E. immer falsch ist) besprechen, was den Zweck hätte, besser miteinander umzugehen, trotz unterschiedlichen Meinungen. Denn das scheint hier ein Problem zu sein, einfach diese christlichen Grundsätze (= Forumsregeln) anzuwenden.

Ich meine (bitte korrigiert mich sachlich und auf einer normalen/besonnenen Gesprächsbasis, wenn was nicht stimmt), dass es allgemein bei Diskussionen wichtig wäre, sich wirklich mehr auf Argumente als destruktiv auf Einzelpersonen zu beziehen. Dass wäre m. E. eine gute Regel über alles mögliche zu Disputieren, ohne dass jemand Grund hat gleich in negativen Emotionen ausbrechen und zu erwarten, dass der Gegenüber auch so denken muss wie man selber.
Stimmt das oder sehe ich das falsch?

Hier zwei konkrete Beispiele dazu, um nur in den wenigen Punkten das "Plastisch" umschreiben zu wollen, um was es mir persönlich geht:
Wenn ich z. B. meinte, dass es Quatsch ist, dass durch „Kurzzeitkreationisten“ bestimmte Ideologien verbreitet werden, so liegt die Betonung hier nicht auf „Kurzzeitkreationisten“ als solche (die natürlich glauben dürfen wovon sie wirklich überzeugt sind), sondern auf den Ideologien selber, wie sie mich persönlich ansprechen. So liegt also die Betonung auf sachliche Beweisbarkeit und nicht auf Personen bezogen.
Finde dabei traurig, dass man zuerst negativ/destruktiv interpretiert, bevor man überhaupt an was anderes denken könnte! Man muss doch nicht die Meinung des anderen teilen! Aber gleich "beleidigte Lebewurst" spielen, weil man sich wichtiger als andere ansieht oder sowas?
Das klingt also für manche hart, wenn einer wie ich schreibt, dass das was der andere meint, für mich pers. Quatsch ist und mich gar nicht überzeugt, weil es dazu keine Beweise gibt. Ist diese Aussage aber dann aus der Luft gegriffen? Darf man diese als sachliche Meinung nicht äußern, sondern muss immer das befürworten was andere dazu meinen? Ohne, dass man deswegen gleich beleidigt ist.

Auch dazu eine Erklärung: Die „Kurzzeitkreationistische“ Interpretation geht von nur ~50 Stunden Gesamtschöpfung aus, was für mich sowohl biblisch als auch Geologisch/Paläontologisch nicht überzeugend ist, weil gegen diese Vorstellung für mich sehr vieles spricht.
Sowohl die Bibel selber spricht für mich eine andere Sprache - aus der Sicht der Menschen für Menschen (ohne GOTT dort einzugrenzen) -, wie auch durch die gemachten Dinge (Schöpfung) selber, über die auch die Bibel m. E. bestätigt oder auch erklärt wird, wenn sie selber keine näheren Angaben dazu macht. (Das hat aber nichts damit zutun, dass ich zuerst durch die Wissenschaft die Bibel interpretiere, wie das hier schon gemeint worden war).

Noch als erklärendes Beispiel: Die „Kurzzeitkreationisten“ sprechen zwar auch von „kambrischen Explosion“, aber diese können sie mit nichts beweisen, dass solche je stattgefunden hat! Warum?
In der Paläontologie ist diese „Plötzliche Explosion mit dem Auftauchen der Vielzahl von Lebewesen“, faktisch so ungefähr eine Periode von ungefähr 50 Millionen Jahren. Dieser Begriff "Kambrische Explosion" (nicht als Erfindung von Kreationisten sondern der Naturforscher) wird genannt „Plötzlich“ und „Explosives Auftauchen von Lebewesen“, nur in bestimmten Zusammenhängen und Lebewesen…
Dies ganze mit den Millionen von Jahren, kann man natürlich anzweifeln, aber was wird damit wirklich praktisch ausgedrückt? Die nachweisbare (und nicht vermutete!) Anordnung der Fossilien in den Sedimenten der Erde. Das kann nicht in kürzester Zeit erfolgen. Und auch während der "Kambrischen Explosion" gab es nicht plötzlich alle Lebewesen.
Und es ist dann hoffentlich nachvollziehbar, dass ich dazu Fragen habe, welche mir bis heute kein „Kurzzeitkreationist“ überzeugend erklären konnte oder wirklich beweisbar darstellen konnte.
Ich hatte dazu zwar viele Fragen, aber ich hatte versucht hier nur ganz wenige zu bringen, wie z.B. die:
Warum war die Sintflut so „schlau“, um WELTWEIT(! Also nicht zufällig Stellenweise) die Fossilien so in bestimmten Erdsedimenten (also verschieden alten Schichten) einzuordnen, dass in tieferen Lagen immer nur ganz bestimmte einfachere Lebensformen auftauchen, und in oberen Schichten komplexere? Das ist keine Hypothese/Theorie, sondern durch Geologie bestätigt und überprüfbar. Also keine Erfindung von Darwin! Aber keine Stellen sind zu finden (die mir jemand genannt hätte – z.B. mit dem „Hasen“), wo alles durcheinander gewürfelt wäre, was erst dann für die Stundenschöpfung und Folgen der Sintflut sprechen könnte.

Oder z.B. diese Frage mit dem „Tyrannosaurus Rex“ (als Stellvertretend für viele andere wie Velociraptor & Co.). Denn wenn die leitfossilen Knochen in Naturkundlichen Museen keine absolute Phantasiefälschungen von Tieren sind, die es nie gab, dann muss dieses Tier in den nur wenigen Stunden der Schöpfung so konstruiert sein, dass der nur eine „Killermaschine“ sein konnte, aber kein süßes „Hoppelhäschen“, welches sich von Butterblumen und anderen Pflanzen ernährt hat, noch dazu wirklich fähig war (geschweige Fossilfunden von eben dem „Fressen und gefressen werden“). Denn nach dem Sündenfall war erst recht keine „Evolution“ oder Schöpfung geplant (oder hatte das danach der Teufel erschaffen?), wie es gemeint wird, welche solche Anatomie hervorgerufen hätte…

Viele solche Fragen werden mit unbewiesenen Theorien (d.h. die nirgendwo und -wie überprüfbar wären) „beantwortet“ (wie oft schon!), ohne jeglichen greifbaren Nachweis von Wirklichkeiten.
Und wenn man daran wie ich zweifelt, dann wird man gleich biblisch als GOTT-los degradiert… Dann ist man beleidigt und entfernt sich aus dem Forum... (?)

Dass man auf seine Überzeugung beharrt, dass ein allmächtige GOTT nur ~50 Stunden für die gesamte Schöpfung brauchte, weil „das so in der Bibel steht“ (auch wenn Bibel viele Bilder gebraucht), sei doch jedem nach seiner Überzeugung frei gestellt! (1.Kor 8) Das kritisiere ich doch nicht! Und das sollte m. E. so angenommen werden.
Auch das mit dem Menschen, was nur innerhalb von wenigen Stunden geschah (wo ich dafür schon von Logik her, geschweige Eindeutigkeit in der Bibel das anders sehe). Da soll sich sage und schreibe nur an einem Tag, also innerhalb von den paar Stunden die Schöpfung des Menschen; dann erstmal alles kennenlernen; dann Tiere benennen; dann das Begehr nach ihm seinesgleichen Gegenstück; dann Tiefschlaf, wo Männin (bzw. Eva) erschaffen wurde; dann Gemeinschaft; dann die Verführung und Sünde; dann auch Gespräch mit GOTT etc. ereignet haben! … Von welcher Logik wird da ausgegangen, die ich nicht teile?
So ein Stress, wäre kein Paradies auf Erden, noch würde man sich solche Stresszustände für die Zukunft wünschen! Aber auch das überlasse ich anderen, die daran glauben wollen. Aber nur ich darf nicht anders denken, als so wie die anderen das interpretieren?

Nicht Menschen als solche werden von mir destruktiv kritisiert, sondern ich äußere mich in Gesprächen über verschiedene Gedanken, auch mal wann mit meinen kritischen Ansichten, die für mich als Interpretation eben „Quatsch“ (also nicht richtig) sind. Und das muss man natürlich begründen können, ggf. durch Fragen hinterfragen dürfen und überhaupt dazu bereit sein auf normaler Basis zu kommunizieren, und nicht als eine Art Vergeltung tun. Man sollte die Bereitschaft aufbringen können sich damit fair und besonnen auseinander zu setzen, oder das Thema zu lassen. Also was soll dann so eine „Sprachkultur“, wenn man nur gegen schreibt, ohne Bereitschaft für gute Kommunikation trotz bestehenden Verschiedenheiten? Darf ich das nicht ansprechen, um das Problem zu behandeln, damit das geklärt wird?
Oder welcher Vorschlag wäre der bessere hier?

Hier geht es mir also darum, dass wenn man schon unterschiedlicher Meinung ist, dann sollte man damit auch richtig umgehen wollen, ohne aufeinander destruktiv loszugehen!
Hier haben Böswilligkeiten; besondere Empörungen wegen eigener Person; schlechte Emotionen u.d.g. nichts verloren! Hier haben auch die „Verurteilungen“ anderer keinen Platz!
Ich meine, dass man sollte trotz eigener Überzeugungen, die ich niemanden nehmen will (und umgekehrt?), mal lernen miteinander GUT umzugehen.
Ich brachte auch Beispiel dazu, dass auch das neue kritische Evolutionsbuch wurde auch von dem „Kurzzeitkreationisten“ R. Junker und dem „Langzeitkreationisten“ S. Scherer geschrieben, ohne dass sie sich deswegen an die Gurgel gegangen sind. Sie haben gemeinsam doch was schreiben können, was dem Glauben an die Schöpfung GOTTES festigt. Oder nicht?
Wieso schaffen das hier nicht die Kurzzeitkreationisten?
Also bitte mehr Fairness, ohne dass der eine dem anderen gleich das Christsein abspricht mit a la „2.Tim 4:3,4“ oder so. Danke.

Was soll also jetzt bitte rein konkret, sachlich und möglichst objektiv, also fair (im biblischen Sinn) hier daran falsch sein? Kann das jemand ganz normal erklären, mit dem Ziel was dabei GUTES für uns alle zu erreichen?
Ich persönlich finde solche Aussprachen wichtig, wenn sie gemeinsam zu was Gutem erfolgen, wenn jeder wirklich was Gutes damit bezwecken will. Ich möchte das. Und du?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 03.02.2014 | Top

RE: Aussprachebedarf =?

#123 von Jurek , 25.01.2014 15:28


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


Aussprachebedarf =? (ich habe diesen für GUTE Zwecke)

#124 von Jurek , 10.02.2014 07:24

Was jedem vernünftigen Menschen, und erst ganz besonders einem Christen wichtig sein sollte, ist u. a. auch darüber nachzusinnen, was überhaupt das „Böse“ ist.
Beim Thema „biblische Begriffe“, hat Isai auf die Vorteile der Elberfelderbibel mit Sprachschlüssel hingewiesen.
Diese Studienbibel ist in der Tat sehr zu empfehlen, allein schon auch wegen dem Sprachschlüssel, welcher dazu dient, den Text der Bibel und darin verwendeter Übersetzungsbegriffe, besser zu verstehen.
Eine der Erklärungsbeispiele ist die Erläuterung des Begriffes: „Böse“.
Dieses Wort bedeutet u. a. soviel wie: „Miesmacherei, eine Eigenart, die Handeln und Reden anderer in schlechtem Licht sieht.“.
(Das ist natürlich im destruktiven Sinn zu verstehen und hat nichts damit zutun, aus Liebe auf bestimmte Fehler hinzuweisen und helfen zu wollen).

Und genau hier sehe ich das Problem, wenn jemand böse ist, und andere vorverurteilt.
Das ist leider der Fall, wenn manche oft nur dann auftauchen, wenn sie was Schlechtes im destruktiven Sinn über andere zu schreiben haben. Vielleicht machen die das aus Minderwertigkeitskomplexen? Aber das ist etwas, was man nicht tun sollte. Weder als Weltmensch und erst recht nicht als Christ.

Oder wie das hiesige Problem sich mir darstellt, welches ich hier ansprechen möchte, wenn man beleidigt o.d.g. sich zurückzieht, weil der anderer nicht gleicher Meinung ist wie man selber die vertritt.
Dieses Benehmen ist m. E. sehr unreif und kindisch. Dabei JESUS meinte (im Mat 18:3) nicht „kindisch“, sondern dass man wie kleine Kinder demütig sein sollte, und sich nicht über andere überheben sollte, sonst wird man das Königreich GOTTES nicht sehen können! Und das sollte man nicht übersehen!
Das würde auch beinhalten, dass man nicht den Herrn über Glauben anderer sein soll und nicht zu anderen böse sein soll – also (siehe oben) aus schlechten Beweggründen (die keine Liebe und aufrichtiges Interesse an seinem Nächsten offenbaren) des anderen Aussagen vorverurteilt.
Jeder darf natürlich nach seiner ehrlichen Überzeugung GOTT dienen. Aber man sollte nicht eigene Überzeugungen anderen „aufzwingen“ oder (wenn das nicht funktioniert) beleidig sein, weil der andere nicht gleich denkt wie man selber.

Kommunikation ist mir sehr wichtig, um Probleme anzusprechen und sie gemeinsam versuchen zum Guten zu lösen.
So finde ich als wichtig, aus wirklich welchem Beweggrund heraus man was tut.

Am praktischen Beispiel noch was aus meiner Sicht, die bei echter und friedlicher Kommunikation geklärt hätte werden können:

Zitat
wie oft haben wir in diesem Forum darauf hingewiesen, wie wenig Stütze die langen Zeiträume haben, die die Wissenschaft meint festgestellt zu haben und wie sehr sie auch empirischen Zeitberechnungen widersprechen, die allesamt beim Alter der Erde und des Kosmos kaum über 6000 Jahre hinausgehen.

Es ist eine ernste Angelegenheit und keineswegs eine Nebensächlichkeit, diese klaren Aussagen der Heiligen Schrift zu leugnen.

Gruß
vom Schrat


Es sollte generell nicht als Vorwurf gelten zu meinen, dass man sich schon sooo oft auf etwas bezogen hat und darauf hingewiesen hat, wenn jemand anderer wie ich, das aus der Bibel ganz anders verstanden habe.
Hierbei ist nicht das wegen dieser 6000 Jahre altes Universum „eine ernste Angelegenheit und keineswegs eine Nebensächlichkeit, diese klaren Aussagen der Heiligen Schrift zu leugnen(wenn man dabei für sich beansprucht auch JESU Präexistenz zu „leugnen“ und andere sonderbare Verschwörungstheorien in Verbindung mit der Heiligen Schrift zu sehen), sondern, dass man als Fehlerhafter Mensch einfach zugestehen sollte, dass ein anderer über so eine Zeitperiodenfrage (ich denke da generell so wie in Apg 1:7, weil nicht das führt wen zum Heil, wie das der Schrat allem Anschein nach dem diese Wichtigkeit beimessen will) auch einer anderen Meinung für sich sein darf. (Röm 14:12; 1.Kor 8).

Ich meine, dass man sollte wirklich die Meinungen und Religionen auf Augenhöhe belassen und sich nicht schieben zwischen der „AW“ und anderen Menschen! -(absoluten Wahrheit. "R" steht für Religion, aber eben auch für andere, die den Ton für andere vorgeben).


Bild aus einem unlängst im TV ausgestrahlten STA-Vortrag

-(Sehe auch diese Sendung mit Werner Renz)-


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 10.02.2014 | Top

alles Gute!

#125 von Jurek , 01.01.2015 10:20

Ich wünsche allen Mitlesern und Mitschreibern in diesem neuen Jahr 2015 GOTTES reichsten Segen, Leitung, Frieden und auch Freude!

Jurek


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: alles Gute!

#126 von Georg , 05.04.2015 09:05

Liebe Forumsfreunde,

euch allen ein schönes Osterfest!:)
Jesus unser Herr ist auferstanden!!

Liebe Segenswünsche euch allen von Georg


 
Georg
Beiträge: 277
Registriert am: 07.11.2010


RE: alles Gute!

#127 von Jurek , 05.04.2015 14:22

Danke und sehe auch DORT mal rein.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


Kritik bitte hier posten!

#128 von Jurek , 12.01.2016 18:35

Hallo Topas,

Bezüglich deiner Aussage

Zitat
ich möchte mit dir nichts besprechen, allerdings dort auf Vorwürfe antworten wo sie erhoben wurden. Das kannst du doch verstehen, oder?


möchte ich dir was nochmals hier schreiben.
Der Sinn des Forums ist folgender:

1) Das Forum soll ein christliches Forum sein, für welches ich mich einsetze, und welche m. E. private Steckereien in Biblischen Themen sind nicht in Ordnung. JESUS hatte oft seine Jünger ermahnt, weil sie sich nicht vernünftig benahmen und statt über geistigen Dinge nachzudenken, welche Er ihnen sagte, haben sie sich lieber darüber gestritten, wer von ihnen wohl der größte sei! (So ähnlich kommt mir das vor, wenn wir Differenzen haben).

2) JESUS ist hier der ‚Chef’ und Er möchte, dass die geistigen Dinge Vorrang haben. (Zeph 2:3; [url=http://www.bibel-aktuell.org/bible.php?b=40-6-33#marked]Mat 6:33 u.v.a.m.), und ihren zugedachten Platz. Und wie kann man wohl dem entsprechen?

3) Wir sind alles erwachsene Leute und dann wäre es angebracht schon auch den Priority-Wunsch von mir zu akzeptieren im Sinne und Absicht dieses Forums, dass irgendwelche Behandlung von Dingen in langen fortlaufenden Postings (obwohl ich nicht so streng bin wegen Abweichungen vom Thema), die nichts mit biblischen Dingen zu tun haben die unter dem jeweiligen Thema behandelt werden, oder weiteren nur Bemerkungen von oder zu welchen rein privaten Meinungsverschiedenheiten, keinen Platz bei biblischen Themen haben! Das sollte man schon verstehen und akzeptieren wollen – nicht zuletzt auch zur Ehre GOTTES.

4) WENN du was privates zu schreiben hast, was du gerne loswerden möchtest, dann bitte aus Rücksicht auf Biblische Themen, das hier übertragen und hier darüber schreiben, und nicht weiter nach meiner Bitte, immer unter biblischen Themen damit zu stören! Soviel Respekt nach einer Bitte sollte man schon erwarten dürfen.

5) Dort schreibst du zuletzt:
ich möchte mit dir nichts besprechen, allerdings dort auf Vorwürfe antworten wo sie erhoben wurden. Das kannst du doch verstehen, oder?
Denke bitte mal logisch über deine Aussage nach! Du willst mit mir nichts besprechen. Also machst du nur Selbstgespräche in Form von „Antworten“? Denn du willst auf welche „VORWÜRFE“ von mir antworten. Erstmal gab es keine Vorwürfe und zweitens tust du nicht Antworten, wenn du mit mir darüber nichts zu besprechen hast, sondern nur ein Monolog führen.
Und nein, das kann ich nicht akzeptieren, dass man dann BIBLISCHE Themen weiterhin stört. Das was dort dein Problem ist, werde ich hier kopieren (zumal du es hier darauf nicht verweisen willst oder kannst?), und dort das unpassende zum vorbestimmten biblischen Thema löschen. Und wenn du was nicht zum Thema über GOTTES-Indizien dort schreiben willst, dann solltest du es auch bitte nicht machen. Hier kannst du aber deine Meinung „antworten“. Hier könnte ich dir (wenn du willst) auch darauf antworten.

Bitte verstehe das, dass in einem biblischen Forum, die BIBEL den Vorrang hat.
Und hier am Stammtisch die Möglichkeit besteht (extra dafür eingerichtet wurde) alles andere zu schreiben, was mit oder ohne Bibel einem am Herzen liegt, was wer meint kritisieren zu wollen oder müssen.
Hier wurden betreffenden Beiträge kopiert (in Zuge dessen dort gelöscht) und hier können sie bei Bedarf besprochen werden, oder auch nur was dem entgegnet werden oder was auch immer.

Gemeinsam, wenn wir an einem Strang ziehen, kommen wir weiter!

Danke und Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Kritik bitte hier posten!

#129 von Jurek , 12.01.2016 18:36

ÜBERTRAG DER BEITRÄGE, DIE ZUM BIBLISCHEN THEMA NICHT PASSTEN:

(Jurek , 11.01.16, 18:30h):

Hallo Topas,

Zitat
Vieles spielt sich eben heutzutage diskussionsmäßig in diesem Bereich der apologetischen Auseinandersetzung mit Theorien über Gott und seinem Wirken ab, die ein neues Gottesbild installieren möchten, welches evolutionäre Anschauungen zur Grundlage haben.


Und du hast nicht einfach DEINE PERSÖNLICHE Meinung zu dem Thema, statt nur auf andere hinzuweisen?
Was überzeugt DICH PERSÖNLICH davon, dass es einen Schöpfer gibt? (Darum geht es hier bei dem Thema).

Du meinst dazu:

Zitat
Was meine persönliche Überzeugung angeht, möchte ich die hier nicht verbreiten. Ich habe es gern allgemeiner, ohne allzu persönliche Erfahrungen zu schildern.


Das ist dir natürlich freigestellt. Aber irgendwas soll schon einen selber überzeugen, ohne nur mit Fingern auf andere zu zeigen. Oder fühlst du dich dann angreifbar?
Müssen tust du hier natürlich nichts, das ist klar.
Ich denke nur, dass man muss sich nicht dessen schämen, wenn man seine persönliche Überzeugung kundtut, was einen wirklich davon überzeugt, dass es einen Schöpfergott gibt?
Entweder stehe ich dazu, oder eben nicht. (Hier wird niemand ausgelacht oder so was). Wenn man damit nicht öffentlich zur so einer großen Sache dazu stehen will (ist eine GOTTES-Beziehung ein Geheimnis?), welche Berechtigung hat man dann die zu kritisieren, die öffentlich zu ihrer Überzeugung stehen? …

Gruß

----------------------------------------------------

(Topas , 11.01.16, 23:51h):

Jurek,

du schreibst Unfug und ich habe kein Interesse daran dies aufzulösen oder mich damit abzugeben. Deine Fähigkeit alles durcheinanderzuwursteln ist wirklich bemerkenswert, aber eben auch nervig.

----------------------------------------------------

(Jurek , 12.01.16, 06:04h):

Hallo Topas,
deine „Antwort“ ist irgendwas (emotionales), aber keine wirklich vernünftige Antwort.
Ich meine, dass jeder macht sich doch unglaubwürdig mit seinen Verteidigungs-Argumenten für „24-Std-Schöpfungstage“ etc., wer dann aber am Ende nicht wirklich zur GOTT stehen will oder darüber schreiben will, was er selber für glaubwürdige Punkte an GOTT zu glauben oder nicht zu glauben hält, und was er für Argumente hätte, die ihn selber am besten davon überzeugen täten oder würden (oder nur allgemein, welche er als überzeugend hält), dass es den GOTT überhaupt gibt, welcher in den 24-Std-Tagen alles geschaffen hat. Sonst haben Debatten um die 24-Std-Tage nicht viel Sinn, wenn man nicht ganz dazu öffentlich stehen will. In Offb 3:16 tadelt JESUS diese Scheinchristen, welche nicht wirklich zu ihrer Überzeugung stehen wollen, und diese lehnt Er ab.
Was hat das mit „durcheinanderzuwursteln“ zu tun oder gar „Unfug“, das willst du leider mir nicht einmal erklären. =? (Mit sachlicher und glaubwürdiger Aussage hat das aber m. E. nichts zu tun).
Aber MÜSSEN tut hier natürlich niemand was. Es geht nur um normale persönliche Gedanken zu und über ein Thema.

Gruß

----------------------------------------------------

(Topas , 12.01.16, 07:46h)

Also ehrlich, Jurek. Das du dich nicht schämst. Von allen Ungereimtheiten, die du in deinem 'Jurek-Universum' bisher fabriziert hast, ist dies die Krönung. Warum sollte es ein Problem sein, über Gottesbeweise öffentlich zu sprechen, soweit sie allgemeingültig und von jedermann argumentativ nachvollziehbar einer Diskussion dienen? Darüberhinaus gibt es persönliche Dinge, die dich schlicht nichts angehen und einer imaginären 'Öffentlichkeit' auch nichts. Natürlich gibt es Leute, die völlig distanzgemindert und ungeniert auch die vertraulichsten und privatesten Dinge äußern und meinen, solche an eine Person gebundene Erfahrungen wären von allgemeinem Interesse. Für mich ist das eher ein Mangel an Unterscheidungsvermögen und eine Art von Hemmungslosigkeit. Das du nun versuchst etwas Privates durch manipulative Wahl deiner Worte wie 'schämen' und 'nicht zu Gott stehen wollen' an die Öffentlichkeit zu zerren halte ich nicht für christlich, sondern in höchstem Maße abstoßend.
Durch einen deinerseits konstruierten Zusammenhang meiner Position zur Schöpfungsgeschichte und deiner Fehlauslegung einer völlig legitimen und vernünftigen Zurückhaltung hinsichtlich subjektiver Erfahrungen, versuchst du nun Kapital zu schlagen und behauptest eine Weigerung private Dinge öffentlich zu äußern, käme einer Weigerung gleich, zu Gott zu stehen. Das ist nicht nur absurd, das ist schon extreme verbale Gewalt, um eine Argumentation zu ruinieren und einen Menschen zum Schweigen zu bringen. Du versuchst sogar aus mir einen Scheinchristen zu machen. Möglicherweise ist dir nicht mal bewußt, dass du hier Grenzen überschritten hast, die mich herabwürdigen und rücksichtslos als jemanden identifizierst, den Jesus ablehnen würde.
Das macht betroffen und sprachlos. Dir muß doch bewußt sein, dass nicht alles für die öffentliche Bühne geeignet ist und schon gar nicht dir möchte ich etwas anvertrauen, mit dem du höchstwahrscheinlich gar nicht umgehen kannst. Und an deiner Reaktion sehe ich, wie weise und klug dies von mir ist. Abgrenzung und die richtige Wahl der 'Umgebung' ist ein Merkmal von Unterscheidungsvermögen und ich schrieb dir schon mal, dass ich geistliche Dinge mit dir nicht oder nur sehr ungern bespreche, da ich bei unseren Diskussionen gesehen habe, das der 'Jurek-Filter' recht eigenwillige Argumentationen hervorgebracht hat. Deine suggestiven Anwandlungen, mir etwas unterstellen zu wollen, was nicht der Wahrheit entspricht, gehen also fehl und sagen mehr über dich als über mich aus.

----------------------------------------------------

(Schrat , 12.01.16, 09:33h):

Lieber Jurek,

ich kann Topas nur beipflichten.

Wie kommst Du darauf, daß z.B. Topas und ich nicht zu unserer 24-Stunde-Schöpfung-Sicht (wobei das eigentlich keine "Sicht" sondern Tatsache ist) öffentlich stehen?

Ich für meinen Teil kann sagen, daß ich zu dieser "Sicht" öffentlich stehe, nicht nur in Foren, sondern auch sonst!
Und ich schätze mal, daß dies auf Topas ebenso zutrifft. Wobei man natürlich nicht jedem seine Sicht aufdrängen muß, von dem man von vornherein weiß, daß er ungünstig reagieren wird. Wie Jesus sagt, solllten wir die Perlen nicht vor die Säue werfen....Daß hat dann nichts mit Feigheit zu tun.

Wir haben unsere Sicht jeweils sachlich untermauert und sind auf die Argumente, die angeblich für längere Schöpfungsabschnitte sprechen, auch sachlich eingegangen.

Deswegen finde ich es eines Christen nicht würdig, daß Du unsere biblisch und auch in den übrigen Fakten gut begründete Auffassung, daß Gott 6 buchstäblichen (24-Stunden-Tagen) geschaffen hat und danach Himmel und Erde nicht älter als 6000 Jahre sein können, als "Unsinn" bezeichnest.

Gruß
vom Schrat

----------------------------------------------------

(Jurek , 12.01.16, 09:43h):

Hallo Topas,

Zitat
Also ehrlich, Jurek. Das du dich nicht schämst. Von allen Ungereimtheiten, die du in deinem 'Jurek-Universum' bisher fabriziert hast, ist dies die Krönung.


= Das sind für mich im Grunde Aussagen ohne konkreten Inhalt.

Zitat
Warum sollte es ein Problem sein, über Gottesbeweise öffentlich zu sprechen, soweit sie allgemeingültig und von jedermann argumentativ nachvollziehbar einer Diskussion dienen?


Eben, das frage ich mich auch.
Weil wenn es kein Problem ist und du meine/n Vorbeitrag/-träge so verstehst wie ich es dort auch wirklich gemeint hatte, dann eben: Warum sollte es ein Problem sein, über Gottesbeweise öffentlich zu sprechen? Wo ist da ein Problem zu dem, was ich davor schrieb?
Was konkret regt dich dabei so sehr auf, wenn ich dich nach deiner Meinung frage?
Du brauchst dann doch nur darauf eingehen, auf was du eingehen willst! So einfach wäre das.

Zitat
Darüberhinaus gibt es persönliche Dinge, die dich schlicht nichts angehen und einer imaginären 'Öffentlichkeit' auch nichts.


Von welchen persönlichen Dingen schreibst du denn? Was hatte ich dich schon denn gefragt so sehr persönliches, was niemanden was angeht?
Was soll bitterschön schlimm daran sein (weil du draus quasi „Katastrophe“ machst, deswegen meine Frage), wenn jemand sich dazu äußert, was ihn am meisten überzeugt, dass es den Schöpfer-GOTT tatsächlich gibt? Denn nicht jeder denkt doch gleich!
Was soll also das denn? Was habe ich dich allzupersöhnliches denn gefragt?
Außerdem hatte ich es wiederholt auch mal geschrieben, dass man auch allgemein dazu antworten kann, wer was dazu schreiben möchte, egal wenn man sich als Christ, Atheist oder was auch immer nicht bekennt oder bekennen will. Darum geht es auch hier nicht, sondern darum, was einen selber mal über die Existenz GOTTES am meisten überzeugt, überzeugen könnte, oder für andere als überzeugend ansehen würde. Wer sich daran nicht beteiligen will, muss er doch nicht!
Denn ich meine, dass nicht jeden Menschen überzeugt auch der gleiche Argument. Der einer denkt so, der andere eben anders. Und ich schrieb auch, wenn das auch zu persönlich sein sollte, dann könnte man auch ganz normal allgemein erwähnen, was man denkt, was eben andere überzeugen könnte oder welche mögliche (allgemeine) Indizien für die Existenz GOTTES gebe. Wem nicht einmal das recht ist, der muss sich auch überhaupt nicht zu solchem Thema äußern. Wo ist da ein Problem?
Was hat das auch mit „völlig distanzgemindert und ungeniert auch die vertraulichsten und privatesten Dinge äußern“ zu tun??? Da hast du mächtig was falsch verstanden was ich gemeint hatte!
Wieso machst du daraus dann gleich einen „UNFUG“ oder sonst was?
Was für dich Unfug ist, darauf brauchst du dann nicht eingehen, und gut ist. Oder?

Zitat
Das du nun versuchst etwas Privates durch manipulative Wahl deiner Worte wie 'schämen' und 'nicht zu Gott stehen wollen' an die Öffentlichkeit zu zerren halte ich nicht für christlich, sondern in höchstem Maße abstoßend.


Zuerst mal: Glaube an GOTT ist nach der Bibel keine Privatsache! Das ist eine Illusion über so was zu denken, wenn man sich nach der Bibel orientieren möchte.
Wenn man schon was versucht zu verteidigen (z. B. 24-Std-Schöpfungstage), dann sollte das m. E. auch einen glaubwürdigen Sinn haben. Welchen Sinn hätte das, wenn man selber z. B. nicht daran glaubt? Dass es eben einen Schöpfer gibt der das und jenes machte? = Das wäre das Thema hier: Gibt es so einen Schöpfer und was gäbe es, was dafür spreche?
Sonst braucht man sich m. E. nicht dazu äußern, wenn man selber davon nicht überzeugt ist. So verstehe zumindest ich das und finde daran nichts schlimmen, für was ich mich schämen müsste.
Was soll also daran „in höchstem Maße abstoßend“ sein, weiß ich immer noch nicht.

Zitat
Durch einen deinerseits konstruierten Zusammenhang meiner Position zur Schöpfungsgeschichte und deiner Fehlauslegung einer völlig legitimen und vernünftigen Zurückhaltung hinsichtlich subjektiver Erfahrungen, versuchst du nun Kapital zu schlagen und behauptest eine Weigerung private Dinge öffentlich zu äußern, käme einer Weigerung gleich, zu Gott zu stehen.


Wenn du richtig verstanden hättest was ich in meinen Beiträgen davor geschrieben habe, dann wüsstest du, dass das was du hier schreibst, so gar nicht stimmen kann.
Jeder darf sich doch frei zu Sachen dem Thema betreffend äußern, ohne dass sich wer gleich gekränkt oder zu was bedrängt fühlen muss, oder meinen müsste, dass man die allerprivatesten Sachen erzählen müsste – nach denen gar nicht gefragt wurde –, die niemanden was angehen.
Sorry, aber was hat die Frage zum Thema, was dich persönlich überzeugt, dass es den Schöpfer-GOTT gibt oder theoretisch gäbe, mit superdiskreten Privatsachen zu tun, die niemanden was angehen?
Ich wollte dir damit nicht auf die Füße treten! Denn bekanntlich DARF sich hier doch jeder mit seiner Meinung dazu einbinden und nur auf Fragen antworten welcher er will, aber niemand MUSS hier was. Und das finde ich gut so!

Zitat
Das ist nicht nur absurd, das ist schon extreme verbale Gewalt, um eine Argumentation zu ruinieren und einen Menschen zum Schweigen zu bringen.


Ja, in deinen Augen ist das so. Aber erklärt hast du im Grunde nichts zu dem, was ich wirklich mal fragte und wie ich das gemeint hatte. Und das hatte nichts mit welchen intimen Sachen was zu tun die niemanden was angeht.

Zitat
Du versuchst sogar aus mir einen Scheinchristen zu machen.


Nein, mein lieber Topas. So ist das nicht, weil ich weder von dir noch von Harvé weiß, ob ihr überhaupt Christen seid oder nicht, daher meine Aussagen sind allgemeiner Natur und ich versuche aus dir nix zu machen, wie du das fälschlich annimmst, durch Missverständnisse.
Frage mal, wenn du was nicht verstehst, was ich geschrieben habe, bevor du dich deswegen entrüstest. Das würde m. E. besser sein. Ich frage dich auch, wenn ich was nicht verstehe, was du schreibst.

Zitat
Möglicherweise ist dir nicht mal bewußt, dass du hier Grenzen überschritten hast, die mich herabwürdigen und rücksichtslos als jemanden identifizierst, den Jesus ablehnen würde.


Nein, bewusst ist mir das nicht, da hast du Recht.
Vielleicht bewusster wäre es, dass wenn ich nicht an 24-Std-Schöpfungstage glaube, wäre ich dann kein richtiger Christ?
Ich bin aber nicht wegen solcher Meinungen beleidigt.

Zitat
Das macht betroffen und sprachlos.


Dann möchte ich mich bei dir entschuldigen, auch wenn du es für mich nicht nachvollziehbar begründest, für was. Vielleicht für das, dass ich was geschrieben habe, was du missverstanden hast? Dann für das.

Zitat
Dir muß doch bewußt sein, dass nicht alles für die öffentliche Bühne geeignet ist und schon gar nicht dir möchte ich etwas anvertrauen, mit dem du höchstwahrscheinlich gar nicht umgehen kannst.


WAS aber hat das mit dem zu tun, was ich wirklich geschrieben und gefragt hatte?
Mir geht es hier um die Argumente und Meinungen aller Schreiber, die hier sich beteiligen möchten, zum Thema. Weniger Kritik an anderen, weil sie die Existenz GOTTES anders erklären/verstehen als man selber das als richtig beurteilt, sondern so, wie man es selber meint es besser erklären zu können.
Was bitterschön Superschlimmes daran sein soll, darüber rätsele ich zwar immer noch, aber das ist auch nicht das Thema hier. Für Aussprachen gebe es den „Stammtisch“ und dort das Thema dazu: Wünsche, Kritikel, Lob ...
Das finde ich auch gut so.

Zitat
… und ich schrieb dir schon mal, dass ich geistliche Dinge mit dir nicht oder nur sehr ungern bespreche, da ich bei unseren Diskussionen gesehen habe, das der 'Jurek-Filter' recht eigenwillige Argumentationen hervorgebracht hat.


Hat nicht jeder seine eigene „Filter“? Nur die eigenen sieht man m. E. wohl am schlechtesten.
Ich will dir jedenfalls nichts Schlechtes unterstellen! Was ich wollte, kann ich nochmals zusammenfassen:
Hier geht es bei dem Thema um jedes, der sich daran beteiligen möchte, (s)eine Meinung dazu, welche Argumente sprechen dafür, dass es einen Schöpfer-GOTT gibt.
So schlimm ist das Thema auch wieder nicht, wenn man wirklich verstanden hat (bevor man sich darüber entbrüstet), dass ich damit nie jemanden auf die Füße treten wollte noch will.

Also bitte, wer hier was zu dem Thema des Forums schreiben möchte (das betrifft auch dich werter Schrat), der ist herzlich dazu eingeladen!
Hier möchte ich darüber nichts weiter schreiben, weil das weder mit dem Thema hier was zu tun hat, noch der richtige Platz dafür ist.
Für andere Themen gibt es eben andere Plätze.
D a n k e !

Gruß

----------------------------------------------------

(Topas , 12.01.16, 10:04h):

Jurek, was stimmt mit dir nicht? Es kann doch nicht sein, dass du einen Beitrag vorher schlimme Anschuldigungen aufstellst und dann so tust als ob du gar nichts gesagt hättest oder wieder mal gründlich mißverstanden worden wärest. Ist das deine Masche? Du behauptest glatt, ich würde eine 24 Stunden Schöpfung behaupten an die ich gar nichts selber glaube, weil dadurch, dass ich keine Argumente mit dir über Gottesbeweise austausche, ich deutlich mache, dass ich in Wirklichkeit nicht an Gott glaube . Das ist nicht nur Unfug, das ist ...., das Wort müßte noch erfunden werden, um so einen abstrusen Gedankengang zu beschreiben. Jedenfalls gehört dies auf die Top-Liste der Absonderlichkeiten.

----------------------------------------------------

(Jurek , 12.01.16, 10:12h):

Hallo Topas,

bitte bleibe dann bei dem Thema des Forums hier.
Ist das nicht dein Thema zu dem du schreiben möchtest, dann schreibe mit mir über die Sachen an der von mir vorgeschlagener Stelle am "Stammtisch".
Hier wie ich schrieb, möchte ich nicht weiter vom Thema ablenken und über andere Dinge schrieben.
Hier geht es um die überzeugende Indizien für die Existenz GOTTES!

Danke und Gruß

----------------------------------------------------

(Topas , 12.01.16, 10:18h):

Nun, du hast Anschuldigungen in dieses Thema eingebracht, die lediglich persönliche Behauptungen darstellen und jetzt nachdem eine Reaktion erfolgt, tust du so als ob eine Erwiderung vom Thema ablenken würde.
Sehr unfaire Verhaltensweise.

----------------------------------------------------

(Jurek , 12.01.16, 10:41h):

Hallo Topas,
noch letztes mal dazu: Es ist Ablenkung vom Thema dieses Forums betreff der Indizien für die Existenz GOTTES!
Das solltest du mal bitte verstehen und akzeptieren wollen, dass hier weitere Themenfremde Diskussionen keinen Platz mehr haben (auch wenn damit nicht immer so streng ist) und werden folglich dann nicht beachtet oder ggf. gelöscht.
Einen gewissen Ordnungssinn sollte man schon bitte haben. Auch ich möchte mich daran halten.
Dir steht also voll und ganz die Möglichkeit offen - an der schon benannten Stelle - dich über alles andere zu äußern, was du besprechen oder noch nur schreiben möchtest.
Soviel dazu.

Gruß

===============================================================

Sollte noch was vom Thema „Gottesbeweise?“ relevant sein, bitte hier das übertragen. Dort werden nicht zum Thema passende Aussagen gelöscht, aus Rücksicht auf biblische Bedeutung und Glaubensfragen wie auch nur mal Ansichten zu diesem Thema.
Bibel hat aber nun mal immer Vorrang im Forumbereich „B I B E L“!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 12.01.2016 | Top

RE: Kritik bitte hier posten!

#130 von Topas , 12.01.2016 18:50

Jurek,

du täuscht etwas vor, was sich ganz anders abspielte. Du hast mich persönlich und massiv für meine Aussage angegriffen, dass ich mich nicht über subjektive Erfahrungen äußern wollte. Wenn es also zu einem themenfremden Disput kam, dann ist das deiner unangebrachten Äußerung geschuldet. Tue jetzt bitte nicht so als sei ich Schuld daran. Auch ist 'besprechen' und auf einen Vorwurf richtigstellen etwas völlig anderes. Bitte nicht solche Wortklaubereien.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Kritik bitte hier posten!

#131 von Jurek , 12.01.2016 20:16

Hallo Topas,

Zitat
du täuscht etwas vor, was sich ganz anders abspielte.


Das ist nicht meine Absicht hier was vorzutäuschen! Das sollte eigentlich klar sein.
Ich bemühe mich hier immer aufrichtig und gerecht zu sein, was natürlich nicht immer gelingt, aber nicht absichtlich.
Aber deswegen hast du hier die Möglichkeit, das zu schreiben, was du meinst darüber aus deiner Sicht schreiben zu wollen.

Zitat
Du hast mich persönlich und massiv für meine Aussage angegriffen, dass ich mich nicht über subjektive Erfahrungen äußern wollte.


Das ist unfair solche Aussagen zu machen, besonders wenn dein Gegenüber, also ich, das nicht so sehe wie du.
Was fair wäre, mal genau diese Aussagen zu zitieren, auf die du Bezug nimmst. Sonst wird das nur zu unbegründeten Behauptung, zumal ich das anders sehe.
Besser zeigen als nur was behaupten. Dieser Meinung bin ich, weil ich das finde gerecht und gut. Du nicht?
Du würdest sicher auch nicht glücklich darüber sein, wenn ich was negatives über dich schreibe, wie ich das sehe, dass du mal was schlechtes wo über mich behauptet hast oder sowas, aber kein Nachweis für die Behauptung liefern würde, oder?
Also sei bitte auch du fair.

Zitat
Wenn es also zu einem themenfremden Disput kam, dann ist das deiner unangebrachten Äußerung geschuldet. Tue jetzt bitte nicht so als sei ich Schuld daran. Auch ist 'besprechen' und auf einen Vorwurf richtigstellen etwas völlig anderes. Bitte nicht solche Wortklaubereien.


Deswegen habe ich diese Postings hier her übertragen.
Ich tue nicht so, als ob du Schuld wärst, sondern ich bat dich dann wiederholt, dort nicht mehr die Diskussion darüber dort fortzusetzen, die dort nicht hingehört, sondern hier.
Ich bin nicht so eng, dass man nicht auch etwas vom Thema lockerer abweichen könnte. Aber wenn sich Differenzen ergeben, die dann hin und her fortgeführt werden, die aber mit biblischen Thema nichts mehr zu tun haben, dann reicht es nicht nur das geschriebene dort so zu belassen, sondern bei Fortführung das zu beenden, ggf. eben so wie ich das gemacht habe.

Ich möchte schon immer die Differenzen klären. Dazu ist auch dieses Thema hier gedacht. Finde daher schade, wenn du nicht auch dazu bereit bist, um das aus der Welt zu schaffen, sondern womöglich (denn Diskutieren willst du nach deiner Aussage anscheinend nicht) trägst du das auch noch mir nach… (?)

Würde mir und uns allen nur das Beste wünschen!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Kritik bitte hier posten!

#132 von Topas , 13.01.2016 12:04

Sag mal, hast du was mit den Augen? Du brauchst doch nur oben nachzulesen wie schräg du mir gekommen bist, als ich meine Weigerung aussprach über persönliche Erfahrungen zu berichten.
Ich kreide dir das nicht an, muß mich aber doch dagegen verwahren.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 13.01.2016 | Top

RE: Kritik bitte hier posten!

#133 von Jurek , 13.01.2016 18:14

Hallo Topas,

Zitat
Sag mal, hast du was mit den Augen? Du brauchst doch nur oben nachzulesen wie schräg du mir gekommen bist, als ich meine Weigerung aussprach über persönliche Erfahrungen zu berichten.
Ich kreide dir das nicht an, muß mich aber doch dagegen verwahren.


Nun ja, alles liegt in dem Auge des Betrachters.
Ich kann dir versichern, dass ich absolut an keiner Stelle was wie beabsichtigt schlecht gemeint hatte oder wollte dich zu was drängen. Das ist absolut nicht meine Absicht hier!
Wenn du das so empfunden hast oder empfindest, dann tut es mir leid und ich entschuldige mich dafür.

Schreibe mir bitte, wenn du noch welche Gründe mir genau aufzeigen möchtest, die dir nicht passen. Ich hoffe, dass wir eine gute Lösung dazu finden können.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Kritik bitte hier posten!

#134 von Jurek , 14.01.2016 18:51

Off-Topic Posting, hier verschoben.

Zitat
Zitat von Jurek im Beitrag RE: Endzeit
@Topas, @Hervé,

gewöhnt euch bitte eure private Diskussionen über Jurek oder anderes unter "Stammtisch" zu führen und nicht unter biblischen Themen!
Weitere solche Debatten werden hier gelöscht, weil das nicht zur Bibel gehört und dem Thema nicht förderlich ist.

Danke für euer Verständnis,

Jurek


Was erwartest Du, Jurek? Deine Weigerung, biblische Texte so zu verstehen, wie das jeder auch nur mäßig gebildete Mensch tut, ist einfach eine Zumutung. Ich brauche wohl nicht aus den Schriften des Neuen Bundes zitieren, wie die deren Verfasser solche Menschen beurteilten.

Du weißt gut genug, dass der Schrat, Topas und ich für die originale Botschaft einstehen. Doch ohne verlässlichen Rahmen gibt es auch kein Zentrum. Daher die vielen Worte in der Bibel...

Niemand beleidigte Dich übrigens im strafrechtlichen Sinne. Als Betreiber des Forums solltest Du aber nicht so empfindlich sein...


Hallo Hervé

Zitat
Was erwartest Du, Jurek? Deine Weigerung, biblische Texte so zu verstehen, wie das jeder auch nur mäßig gebildete Mensch tut, ist einfach eine Zumutung.


Zumutung ist, wenn du was schreibst aber nicht erklärst, wenn man dich auch noch darum bittet.

Zitat
Ich brauche wohl nicht aus den Schriften des Neuen Bundes zitieren, wie die deren Verfasser solche Menschen beurteilten.


Das sind sonderbare Ansichten. Weil damit Tür und Tor für jegliche Behauptung offen wäre!

Zitat
Du weißt gut genug, dass der Schrat, Topas und ich für die originale Botschaft einstehen. Doch ohne verlässlichen Rahmen gibt es auch kein Zentrum. Daher die vielen Worte in der Bibel...


„Originale Botschaft“… Von WEM? Denn Bibel wird hier gemieden, weil du meinst darauf keinen konkreten Bezug nehmen zu müssen, damit man das überprüft! (Apg 17:11)

Zitat
Niemand beleidigte Dich übrigens im strafrechtlichen Sinne. Als Betreiber des Forums solltest Du aber nicht so empfindlich sein...


Und wer macht sich dabei die Gedanken, ob man damit CHRISTUS beleidigt?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Kritik bitte hier posten!

#135 von Topas , 14.01.2016 19:55

Wie kommst du bloß darauf, dass die Bibel vermieden wird?
Doch sind wir hier nicht in einer Lese-Lerngruppe, die sich den Inhalt von Texten erst mühselig aneignen muß.
Wer die Bibel kennt, kann ohne weiteres beurteilen, ob und welcher Gedanke von biblischen Erwägungen getragen ist und welcher nicht.
Ich glaube dir auch nicht, dass dir das nicht klar sein sollte und sehe dein Insitieren auf Bibeltexte als destruktive Strategie, um triumphierend behaupten zu können, du seist nicht biblisch widerlegt worden.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


   

Gelöschte Beiträge
Neuvorstellung

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen