RE: gute Botschaft in koreanisch

#106 von Jurek , 20.05.2013 17:13

Hallo Isai,

hier nun eine verbesserte Form der obigen Botschaft in polnischer Sprache (übersetzt von meinem Vater), die du dann übernehmen kannst:

Zitat
Każdy człowiek wierzący, zadaje sobie pytanie: Czy jestem gotowy przyjąć zbawienie?
Czy wogóle chcę przyjąć zbawienie? Ramiona Boga wyciągają się do nas. Jego dłonie prawie nas dotykają. Wystarczy tylko przyjąć Jego pomoc i wyznać Mu nasze grzechy, gdyż bez tego jesteśmy straceni. A gdy wierzysz w Jezusa Chrystusa i uznajesz Go za swojego Pana, twoje grzechy zostają zapomiane a ty masz życie wieczne.


Beste Segenswünsche!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


gute Botschaft in polnisch

#107 von Isai , 20.05.2013 17:49

Hallo


Vielen Dank Jurek, auch an Deinen Vater!

Hier in polnisch.


Lieben Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


RE: gute Botschaft in polnisch

#108 von Jurek , 20.05.2013 19:48

Super Isai!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


Vernunft und Glaube

#109 von Jurek , 18.06.2013 16:34

Hallo Topas!

Bist du noch da oder (überhaupt) nicht mehr da?
Ich würde gerne noch einige Fragen (nicht zuletzt wegen Mineralien) an dich stellen wollen (geschweige anderer angefangener Themen, die nicht nur mich interessieren würden)…

Was ich ALLGEMEIN zum Umgang miteinander schreiben möchte (korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch sehe) ist das, dass wir sollten m.E. akzeptieren können, wenn trotz unser Bemühen und der Erklärung, jemand anderer die Sache etwas, oder gar völlig anders sieht.
Soviel Entscheidungsfreiheit sollte man einem anderen erlauben (wenn es doch nicht wirklich um Heilsnotwendige Dinge geht!), auch wenn man seine Meinung nicht teilt. Oder nicht?

B e i s p i e l :
Wenn ich z.B. DORT in gewissen Punkten andere Meinung habe, die faktisch (da dort aus dem Bereich der Wissenschaft) nicht mit empirischen Fakten (nicht mit einem einzigen von mir gewünschten Beispiel!) wiederlegt wurde…, dann kann man diese Sache mal auch wann so stehen lassen. Oder nicht?
Wo ist da wirklich ein Problem?
Nur weil wer im Forum einer andere Meinung hat, soll man sich gleich wie beleidigt von Forum distanzieren? - Verstehe ich nicht…
Auch (bei einem Beispiel zu bleiben) die „ZJ“ glauben, dass die Schöpfungstage keine 24-Std-Tage waren. Sind sie DESWEGEN jetzt Evolutionisten oder Atheisten?!?

Außerdem sollte man m.E. auch etwas aus der Geschichte lernen. (Will man das aber?)
Zum Beispiel ein Mitarbeiter Luther´s schrieb über das Geozentrische Weltbild voller Überzeugung - sich auf die Bibel berufend:

"Die Augen sind Zeugen, dass sich der Himmel in 24 Stunden umdreht, doch gewisse Leute haben entweder aus Neuerungssucht oder um ihre Klugheit zu zeigen beschlossen, dass sich die Erde bewegt."
weiter
"Es ist Pflicht eines guten Christen, die Wahrheit wie sie von Gott offenbart wurde, zu akzeptieren und auf sie zu vertrauen."

Und was soll das jetzt sein? War dieser Mann dann mit seinem „Verständnis“ der Bibel besser dran (seine zweite Aussage!) als die anderen von GOTT entfernten Leute mit ihrer „Neuerungssucht oder um ihre Klugheit“ zu demonstrieren?
Darf man das nicht zum Thema machen?

Ich meine, dass es einfach nicht reicht nur gut zu meinen und die Bibel vehement zu verteidigen (wollen), ohne zu bedenken, dass man sich selber auch irren kann…
Wer das nicht erkennt, der unterstellt im Grunde GOTT, dass der was sagt, was ER aber nie so meinte!

Bin ich deswegen ein Antichrist? Oder wo ist da wirklich ein Problem?
Sollte man sich gleich aus dem Forum verabschieden, wenn man nur mit wem aus (diesem oder anderen) Forum über bestimmte Sachen nicht in allen Punkten einer Meinung ist?


Ab 2 Min: http://www.youtube.com/watch?v=pGjBQ4fNdhs = Alles falsch? Wenn Ja, dann was und warum?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Vernunft und Glaube

#110 von Schrat , 18.06.2013 17:51

Lieber Jurek,

werde nach Deiner Facon selig!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


RE: Vernunft und Glaube

#111 von Jurek , 18.06.2013 20:04

MEINER? Wo ist dabei die LIEBE für den anderen, ja füreinander? ......
Kann man nicht dabei den 'Fortschritt' des anderen respektieren (nicht jeder befindet sich gleich weit) und trotzdem im Frieden miteinander leben?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


Gibt es da keinen Ausweg?

#112 von Isai , 18.06.2013 21:40

Lieber Jurek,


ich finde es sehr traurig, dass sich einfach zurückgezogen wird, ohne aber eine konkrete Begründung, die doch dem anderen helfen könnte!


Lieben Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 18.06.2013 | Top

RE: Gibt es da keinen Ausweg?

#113 von Schrat , 19.06.2013 08:19

Lieber Isai,

die Begründungen waren aus den jeweiligen Kommentaren von Topas zu entnehmen!

Es wird in einem Forum ein Dialog erwartet, aber es entwickelte sich besonders von Seiten Jureks immer mehr zu einseitigen Monologen mit systemmatischer Ignoranz dessen, was wiederholt zu dem Thema gesagt wurde. Das macht auf Dauer wirklich keinen Spaß und ich verstehe deshalb Topas, daß er sich zurückzieht, weil solche "Diskussionen" letztendlich ziemlich nervenaufreibend sind.
Ich ziehe mich deshalb zwar vorerst nicht ganz zurück, mache aber bei gewissen fruchtlosen Diskussionen dann erst einmal einen "Punkt".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 19.06.2013 | Top

Ich bin am prakt. Problemlösung interessiert. Wenn du auch, dann solltest du was dafür TUN

#114 von Jurek , 19.06.2013 17:57

Hallo ihr Lieben!

Was ich da wieder lese, da denke ich persönlich dabei, dass man sich bei all dem hier mit seinem Ego einfach zu wichtig nimmt? Oder nicht? Denn m.E. wer sich selber nicht allzu wichtig nimmt, der würde nicht so reagieren. … (?)

Und was ich hier schreibe, gilt ALLGEMEIN und ist jetzt nicht explizit (nur) auf Topas bezogen! Wenn, dann auf UNS ALLE.

Hier folgende Fakten/Fragen, die mögen bitter zur Klärung und Lösungsvorschlägen sachlich widerlegt werden, wenn die nicht stimmen sollten, sonst bitte das zu respektieren und zu beachten:

1) Das ist ein CHRISTLICHES Forum! Und in diesem Forum gelten Regeln! Und diese Regeln (wie es für ein christliches Forum gehört) macht hier nicht der Administrator und/oder wer sonst da, sondern eben der CHRISTUS!
2) Also zu diesen Regeln gehört die FRUCHT DES GEISTES! Und daran haben wir uns bitteschön alle (die sich hier als Christen bezeichnen/sind) zu halten: LIEBE, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Selbstbeherrschung u.s.w. Und das ist ein MUSS hier (bes. für Christen)! Hier ist doch kein Bechhausforum; Cherkiforum oder welche andere da, wo dort dahinter ein (oder mehrere) Mensch mehr selber und willkürlich entscheidet über andere Menschen und Regeln!
3) Wie kann einer dann hier behaupten, dass diese Regeln hier jedem von uns von Bedeutung sind, wenn man wegen der aus der Betrachtung heraus entstandener Meinungsverschiedenheit, gleich wie beleidigt reagiert? = Kann mir das bitte wer fair und objektiv erklären? Oder reicht die echte Liebe nicht dazu um Lösungen anzubieten? … (Mit Schweigen schafft man kein besseres Verständnis).

Ein anderer Fakt (um hier mal was zu klären), welchen ich als solches ansehe (sonst bitte sachlich korrigieren):
Der Jurek hat zum Thema „Schöpfung oder Evolution“ unter „Wissenschaft und Bibel“ konkrete Frage gestellt: Könnte mir bitte wer zeigen, ob in älteren Erdsedimenten auch heutige komplexe Lebensformen vorkommen? (Der Mensch kommt auch sowieso zum Schluss…).
Auf diese Frage hatte ich keine sachliche Antwort bekommen mit einfachen „JA, man kann das zeigen“ oder „NEIN, dafür gibt es keine Beweise“. Nix! Denn WO konkret?
(Stattdessen Haufen theoretische Argumente, nach denen ich nicht fragte).
Ich als Fragesteller (wo es um meine Frage ging) hatte dann darauf hingewiesen (bzw. auch gefragt): Wie kann ein aufrichtiger Christ, dem die Wahrheit wirklich am Herzen liegt, überhaupt die Evolutionisten kritisieren, dass sie außer von denen annehmbaren/interpretativen (?) „Regenbogenfossilien“, keinen eindeutigen Zwischenglied vorweisen können (eine Reihenfolge davon), aber anstatt dessen eine Menge Erklärungsversuche dazu bringen? – Aber selber tut man ja dasselbe, ohne faktischen paläontologischen Beweis, vor dem man sich drückt da einfach kurz und deutlich zu schreiben JA, oder NEIN?
Ist das ehrlich und wahrheitstreu, wie man sich das von Christen erwarten würde? Oder wem will man damit überzeugen? Oder soll das eine Interpretation á la WTG mit „1914“, mit angeblichen „BEWEISEN“ aus der BIBEL sein!?

O.k., ich akzeptiere dann auch, wenn man dann seine Meinung hat und meine Ansichten dazu nicht teilen will. Für mich kein Problem!
Aber soll man deswegen dann gleich beleidigt sein, wenn ich nicht blind einfach das so denke und glaube wie die anderen? = Ja oder Nein?
Macht das wirklich im Geiste GOTTES deprimierend, wenn ein anderer mal was nicht ganz so sieht wie du?
Was soll das also!?

Und wenn du lieber Freund Schrat meinst, dass solche Diskussionen „ziemlich nervenaufreibend sind“, dann denke ich, dass du nicht wirklich fair bist und hast wohl den Hintergrund der Diskussionen nicht ganz verstanden.
Da geht es doch nur um normales Meinungsaustausch, wo natürlich man nicht bei allem gleicher Meinung sein kann noch muss (nicht jeder ist mit allem gleich weit wie der andere, welcher dazu einfach auch noch Zeit braucht). Aber da geht es doch nicht um Spannungen und Streit (wem die Frucht des Geistes was bedeutet)!!! Oder sollte man hier nochmals die Bedeutung der Frucht des Geistes etwas besser betrachten, ob wir darunter wirklich das verstehen, was da drinnen steht?

WARUM hast du dann Problem damit, wenn ich manche Dinge eben anders verstehe wie du? WARUM?
Kannst du das IM CHRISTLICHEN SINN bitte beantworten, damit ich dich besser verstehen kann?
Das würde auch für die Zukunft helfen (und nicht das Schweigen dazu, „als Hilfe zur Problemlösung“).

Ich wünsche mir ein gutes MIT- u. FÜReinander!

Beste Grüße euch allen!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


Forenregeln

#115 von Jurek , 20.06.2013 20:11

Joh 13:35; Mat 5:23,24
Mit Schweigen tut man das Problem nicht christlich lösen.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Forenregeln

#116 von Schrat , 20.06.2013 21:31

Lieber Isai,

ich weiss nicht, wen Du mit Deinem Kommentar meinst, ich vermute mich und Topas.

Ich glaube, daß es schon biblische Hinweise gibt, die anzeigen, daß es in bestimmten Situationen sinnvoller ist, zu schweigen.
Wenn jemand für gewisse Hinweise und Argumente einfach nicht zugänglich ist und das zu wiederholten Male, ist es besser zum schweigen. Leider muß ich dazu auf Jesu Vehalten gegenüber seinen Feinden hinweisen. Er sagte ".... lasst sie..." und auch gegenüber seinen Anklägern hat er vielfach geschwiegen. Ich kann das verstehen und es ist mir ein Beispiel. Bei seinen Feinden stand das Ergebnis schon vorher fest. Er hätte sagen können, was er will, er wäre immer verurteilt worden, weil sie ganz einfach schon festgelegt in ihrem Urteil waren und sie auch die Macht hatten.

Jurek betrachte ich zwar nicht als meinen "Feind", aber gewisse Verhaltensweisen sind genauso erkennbar. Das Urteil steht in vielen Diskussionspunkten schon vorher fest und Argumente die von mir und Topas schon zigmal behandelt und widerlegt wurden, werden immer wieder vorgebracht, so als wenn er unsere Erwiderung dazu überhaupt nciht gelesen hat. Dann wäre es sinnlos weiter darüber zu sprechen und sich ewig im Kreise zu drehen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 20.06.2013 | Top

RE: Forenregeln

#117 von Isai , 20.06.2013 23:36

Hallo Schrat,


JESUS hatte Feinde und Ankläger so behandelt.

Mit Brüdern und Jüngern war er unendlich geduldig, bis zu Seinem Tod (und sogar noch nach Seiner Auferstehung.)
Bis heute hat Er sich nicht geändert.


Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.06.2013 | Top

RE: Forenregeln

#118 von Schrat , 21.06.2013 08:16

Lieber Isai,

der Vergleich hinkt. Ich hatte ja schon betont, daß ich Jurek nicht als Feind betrachte und nur den Grund angeführt, warum Jesus seinen Feinden und Anklägern nicht geantwortet hat: Weil für seine Feinde und Ankläger das Urteil schon vorher feststand.

Und n u r d i e s e n P u n k t finde ich bei Jurek genauso wieder und deswegen ist die Anwendung dieses Grundsatzes genauso sinnvoll und es ist besser zu schweigen! Topas und ich waren lange Zeit sehr geduldig mit Jurek und ich habe besonders die Geduld von Topas bewundert, aber irgendwann ist das Maß voll. Nur ein Beispiel: Für Jurek steht fest, daß die Geologie faktisch die Evolution beweist. Wir haben immer wieder mit vielen Hinweisen belegt, daß das kein Fakt, sondern daß das Theorien und Spekulationen sind, letztendlich reine Phantasie. Aber Jurek geht immer wieder hin: Es ist Fakt...

Solch einen Ringelpitz müssen wir uns auf Dauer nicht antun.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


Assprache in Hoffnung zur Lösungsfindung

#119 von Jurek , 21.06.2013 13:18

Hallo Schrat,

ich meine, dass wenn man mit jemanden Problem hat, sollte man dann MIT ihn und NICHT über ihn schreiben. Daher auch einige Gedanken von mir dazu, in der Hoffnung, dass auch du demütig über christliche Grundsätze im richtigen Zusammenhang nachdenken kannst. Mich würde es sehr freuen, wenn wir auch trotz Meinungsunterschiede (z.B. Phi 3:15) über das drüber stehen und nicht auf eigenes Ego beharren auf Kosten der christlichen Grundsätze im Umgang miteinander.
Übrigens: JESUS hatte für seine Feinde gebetet. Tust du das auch aufrichtig für mich? Wie? =Luk 18:11f? Oder wie? Und wie lässt sich das an deinem Handeln ablesen?
Ich denke, solche Fragen sollten sich Christen immer wieder mal stellen.

Du schreibst aber nicht mir nicht, weil du meinst, dass es „biblische Hinweise gibt, die anzeigen, daß es in bestimmten Situationen sinnvoller ist, zu schweigen.
Wenn du solche Aussage tätigst, solltest du das auch biblisch begründen – was leider wieder nicht erfolgt ist um dich besser zu verstehen.
Du beziehst dich aber auf JESUS und seine Feinde(!)… Und was hat das mit mir zu tun? Was soll dieses verdrehte Beispiel?
Zeige bitte den biblischen Grund, welcher zeigen soll, dass es besser wäre zu schweigen als Problem mit seinem Nächsten zu klären, ohne welche Nebensächlichkeiten als Grund vorzuschieben =(z.B. der Jurek teilt nicht unsere Meinung in allem, obwohl er das tun muss).
Ist da nachher Joh 13:35; Mat 5:23,24 dabei ohne Bedeutung für dich, weil dein Ego damit belastet wurde? Oder welcher echter Grund ist wirklich dahinter? Erkläre es mir bitte, um dich besser zu verstehen.

Du meinst, dass „das Urteil steht in vielen Diskussionspunkten schon vorher fest und Argumente die von dir und Topas schon zigmal behandelt und widerlegt wurden, werden immer wieder vorgebracht, so als wenn er unsere Erwiderung dazu überhaupt nciht gelesen hat. Dann wäre es sinnlos weiter darüber zu sprechen und sich ewig im Kreise zu drehen.“.

Verstehst du einen Sinn von ganz normaler Diskussion?
Der Sinn davon ist ein Gedankenaustausch und das Eingehen auf den Fragesteller, ohne einem dogmatischen Überzeugungsdrang. Ist das bei dir der Fall?
Man tauscht sich normalerweise normal aus, und wo man nicht gleicher Meinung bleibt, lässt das auch so stehen, ohne jetzt deswegen den anderen zu meiden oder den Beleidigten zu spielen, oder ohne sich was drauf einzubilden. Denn man soll den anderen sehr wohl lieben und respektieren. Und tust du das wirklich? Wie? Erkläre es mir bitte! (1.Pet 3:15) Denn das wäre nicht unwichtig in unserem christlichen Leben!

Du betonst immer wieder diese Sonderbarkeit: „Weil für seine Feinde und Ankläger das Urteil schon vorher feststand.“.
Du hast also nicht einmal erkannt, um was es bei MEINER Frage geht! Wie kannst du dann darauf deine Begründung stützen?
Erwartest du damit, dass ich jetzt dein Sklave bin und keine eigene Meinung mehr haben darf? Und wenn darf, dann bist du beleidigt wie ein Kind, weil ich nicht deine Meinung in allem befürworte?
Dein Vergleich hängt also gewaltig, denn es geht ja nicht darum, sondern um meine Frage (übrigens Frage ist keine Behauptung, dass solltest du aber wissen!) und bitte um eine kurze Antwort DARAUF mit „empirischen“ Beweis.
Fakt ist, dass diese nie erfolgte!
Also bist du fähig diese kurze Antwort „JA oder NEIN“ hier zu zeigen, die angeblich wo schon gegeben wurde? Ich denke – kaum, weil du hast nicht einmal verstanden, um was es mir wirklich gegangen ist, und nachfragen, das ist nicht drin, oder?

Aber darum würde es mir nicht so gehen, sondern darum, wie wichtig dir überhaupt auch Feindesliebe (geschweige gerade es recht von irgendwelchem in Stadium deines Nächsten! = wenn du richtig verstehst was JESUS in seinem Gleichnis dazu meinte) in der PRAXIS ist? Und wie offenbart sich bei dir diese Nächstenliebe? Mit Schweigen, statt entgegen kommen zum Lösung des Beziehungsproblems auf christlicher Ebene?

Topas und ich waren lange Zeit sehr geduldig mit Jurek und ich habe besonders die Geduld von Topas bewundert, aber irgendwann ist das Maß voll.
Diese Aussage zeigt mir, wie weit du MENSCHLICH denkst ohne christlicher Liebe.
Dir geht es damit wohl nur darum, den anderen von eigener „Wahrheit“ zu überzeugen, ohne wirklich ÜBER DAS HINAUS zu anderen zu finden und über gewisse Gedankenunterschiede hinwegzugehen. (Es gibt viele andere wichtige Themen wo man auch einig ist).
WIESO also erwartest du, dass der Jurek jetzt alles so glauben muss(!), wovon du überzeugt bist?
= Ist diese Frage hier nicht berechtigt, damit du mal über deinen Schatten springen kannst und erkennst, was wirklich Liebe zu deinem Nächsten ist und dass sie sucht nach Lösungen für solche „Scheinprobleme“? Denn:

Für Jurek steht fest, daß die Geologie faktisch die Evolution beweist.
Und noch dazu, ich bin mir nicht mal sicher, ob du mich überhaupt richtig verstanden hast!

Wir haben immer wieder mit vielen Hinweisen belegt, daß das kein Fakt, sondern daß das Theorien und Spekulationen sind, letztendlich reine Phantasie. Aber Jurek geht immer wieder hin: Es ist Fakt...
Falls du verstanden hättest, was Jurek gemeint hat: Zeigt mir die Stelle, wo du meine Frage (wenn du schon das so gut zu wissen meinst) mit empirischen Nachweis beantwortet hast (und schaue nach, was „empirisch“ bedeutet).

Solch einen Ringelpitz müssen wir uns auf Dauer nicht antun.
Eben, weil es dir um dein Ego geht, und nicht um die Forenregeln.
Lieber also beleidigt sein, als eine Handreichung und Friedensfindung, trotz gewisser Meinungsunterschieden, die man auch so stehen lassen kann?
Und das soll man verstehen?
Was ist für dich wirklich praktische Liebe? (siehe dir nochmals dazu bitte 1.Kor 13:4-7).
Und du meinst im ernst, dass deine Aussage hier mit diesen Regeln vollends in Übereinstimmung ist? Vielleicht wäre es dann gut, wenn du auch das erklärst, weil so sehr offensichtlich ist das m.E. nicht.

Darf ich hier dich (ja uns alle) damit nicht gerade aufwecken und herausfordern zum tätigen nachsinnen über diese Regeln? Ich würde mir dabei das Beste zur Ehre GOTTES wünschen!
Aber a la „so was (weil soo oft erklärt [auch wenn nicht unbedingt das, was der andere wissen wollte]) werde ICH mir nicht bieten lassen“ u.d.g., das ist wahrlich nicht christlich!
Hatte JESUS sowas wirklich getan?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


2014

#120 von Jurek , 01.01.2014 10:06

Allen Schreibern und Lesern dieses Forums wünsche ich alles Gute für 2014 und GOTTES reichsten Segen!

Euer – Jurek


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


   

Gelöschte Beiträge
Neuvorstellung

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen