Beitragspostierung

#196 von Jurek , 03.11.2016 18:39

Hier wäre das Thema betreffs des FORUMS.
Aber Sachen die mit Forum und Wünschen zur Diskussion in Forum nichts mehr zu tun haben, dafür wurde von mir extra ein Thema eröffnet: Allgemeine Diskussionen
Ich möchte euch mal einladen dort weiter allgemeine Diskussionen zu verlagern und nicht mehr hier.
D a n k e .


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


Disputschwieriegkeiten?

#197 von Jurek , 05.12.2016 07:57

Hallo Topas,

zu deinen Aussagen die du in einer anderen Stelle an mich schriebest, möchte ich dir mal hier meine Gedanken dazu schreiben, wenn dich meine Sicht dazu wirklich interessieren sollte, die du korrigieren könntest, was und warum ich davon falsch sehe:

Zitat
Du beschwerst dich, du bekämest keine Antworten? Erstens sind deine Fragen keine echten Fragen, die ein Verständnis bewirken sollen, sondern zu Fragen umformulierte Bibelkritik.


Das ist eindeutig falsch. Denn wenn ich was frage, dann möchte ich dazu Antworten. Das ist auch der Hauptzweck (m)einer Frage.
Wenn du hinter jeder egal welcher Frage gleich eine „umformulierte Bibelkritik“ vermutest, dann gehst du an die Sache nicht wirklich unvoreingenommen ran. Und so kann man natürlich dann kein gutes Dialog führen und etwa aus der Korrespondenz für sich und/oder andere herausarbeiten.
Wieso du so sehr voreingenommen da rangehen musst?

Zitat
Zweitens lehnst du Antworten, die sich auf die Bibel gründen, generell als unzulässig ab.


Das ist doch Unsinn, werter Topas!
Ich bin wohl mehr tolerant als in so manchen anderen Foren üblich ist, was andere Ansichten betrifft, die ich total als falsch ansehe und ablehne.
Das sollte schon daran zu sehen sein, wenn es um so manche Verschwörungstheorien Schrats geht, wie „Erde ist Zentrum des ganzen Universums“; „Menschen waren nie auf dem Mond“, etc., etc. – bis inkl. „Jesus hatte keine vormenschliche Existenz“.
Alles das lehne ich ab.
Aber ich verbiete niemanden hier (s)eine Meinung zu solchen Sachen zu haben, welche meinen Ansichten nicht entspricht.
Was hat das also mit „unzulässig“ zu tun? Das Wort „unzulässig“ würde bedeuten, dass man dieses streichen oder löschen müsste. Das hatte ich nie gemacht.
Und wenn du genau gelesen hättest auch die Bibelstellen die ich dort anführte (darüber könnten wir auch gemeinsam uns Gedanken machen), dann würdest du wissen, dass es schon so ist, dass es um das beste Wissen und Gewissen des Einzelnen vor GOTT ankommt (wenn man das richtig interpretiert), auch mal etwas anderes vor GOTT zu vertreten als so mancher anderer.
Das gehört auch zur christlichen Freiheit. (1.Kor 10:29b; Röm 14:12)

Zitat
Du akzeptierst nur moderne Auslegung, die mit deinen Vorstellungen kompatibel sind,


Wenn es um mich geht, dann natürlich akzeptiere ich diese Vorstellungen die kompatibel mit meinen sind. Bei anderen Leuten ist das doch genauso.
Das hat aber nichts mit „nur moderner Auslegung“ was zu tun!
Das einzig „moderne“ daran ist, dass ich nicht Ansichten habe wie z. B. Schrat, welche ich hier schon erwähnte.
Die Bibel hat sich seit Jahrtausenden immer als wahr erwiesen! Diese muss man nicht korrigieren, selbst an Stellen, wo sie sich scheinbar widerspricht.
So wollte einst der Luther wohl am liebsten die Passage über Glauben und Werke aus dem Jakobusbrief streichen, weil sie nach seiner Meinung sich mit den wunderbaren Aussagen Pauli dazu, widersprachen und die Gnade GOTTES zunichte machten.
Aber eben, das sind INTERPRETATIONEN der MENSCHEN dazu, die auch fehlerhaft sein können und nicht selten auch sind (wie in diesem Fall beim M. Luther).
Wenn man die ganze Bibel aber im richtigen Konsens sieht, dann widerspricht sich diese nicht. Und dazu sind modernere Auslegungen der Bibel durchaus hilfreich, um das zu erkennen, weil die Erkenntnis hat sich erweitert! (Apg 2:17…)
Wir sind nicht im finsteren Mittelalter sondern können die Bibel eben nicht abgeschottet allein für sich sehen, sondern in Verbindung mit den gemachten Dingen (der Schöpfung GOTTES) erkennen. (Heb 11:1; [url=http://www.bibleserver.com/text/ELB/1.Thessalonicher5:21]1.Thes 5:21[/urk]) und unser Horizont zu erweitern.

Zitat
ansonsten erklärst du Antworten als nicht gültig.


Auch das stimmt so nicht. Denn wenn ich so manche Antworten für mich dann nicht einfach so blind übernehme (wie du und andere doch auch nicht), dann bedeutet das nicht, dass diese allgemein nicht gültig sind. Die sind doch für dich gültig. DU musst damit gerade vor JESUS stehen! Ich muss für meine Überzeugung das auch tun.
Nur weil ich also in manchen Dinge andere Meinung habe (was normal ist!), bedeutet das nicht, dass ich „Antworten als nicht gültig erkläre“. Ich respektiere deine Sicht der Dinge.
Für dich ist doch auch etliches was andere sagen oder schreiben nicht gültig, oder?
Und wunderst du dich darüber dass das für mich auch gilt?

Zitat
Wieso sollte darauf noch eingehen, wenn dieses Schema ständig von dir angewendet wird


Gedankenaustausch funktioniert nur dann mal, wenn man sich unterhält.
Dabei sollte man schon auch akzeptieren und respektieren, dass der andere nicht immer gleicher Meinung hat und haben muss wie ich selber.
Das dieses „Schema ständig angewendet wird“, soll niemanden verwundern, weil das die normalste Sache der Welt ist.
Und das was nicht o.k. wäre, das hast du hier m. E. falsch verstanden oder mir was unterstellt was so nicht der Realität entspricht.
Mein Vorschlag: Du könntest diese Sachen mit MIR mal klären und besprechen, ohne selber da was Destruktives hineinzudeuten.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Disputschwieriegkeiten?

#198 von Topas , 06.12.2016 09:16

Jurek,

etwas als unzulässig abzulehnen bedeutet nicht, eine andere Meinung nicht stehen zu lassen. Es heißt lediglich, für andere Argumente nicht mehr zugänglich zu sein.


Und der Rest deines Kommentares: Tja, ich weiß wirklich nicht, was ich dir noch antworten soll. Wir leben auf anderen Planeten.

Beispiel:

Du schreibst:

Zitat
Die Bibel hat sich seit Jahrtausenden immer als wahr erwiesen! Diese muss man nicht korrigieren, selbst an Stellen, wo sie sich scheinbar widerspricht.



Und doch machst du dies eindeutig und völlig erkennbar. Du korrigierst die Bibel nach heutigen Ansichten. Das bedeutet nichts anderes als die Bibel nach dem 'richtigem' dem modernen Verständnis auszulegen und damit den Sinn zu verändern.

Zu sagen, die Bibel muß nicht korrigiert werden und es dann permanent doch machen, stärkt nicht die Glaubwürdigkeit.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 06.12.2016 | Top

RE: Disputschwieriegkeiten?

#199 von Hervé Noir , 06.12.2016 17:19

Zitat von Topas im Beitrag #198

- - -

Zitat
Die Bibel hat sich seit Jahrtausenden immer als wahr erwiesen! Diese muss man nicht korrigieren, selbst an Stellen, wo sie sich scheinbar widerspricht.



Und doch machst du dies eindeutig und völlig erkennbar. Du korrigierst die Bibel nach heutigen Ansichten. Das bedeutet nichts anderes als die Bibel nach dem 'richtigem' dem modernen Verständnis auszulegen und damit den Sinn zu verändern.

Zu sagen, die Bibel muß nicht korrigiert werden und es dann permanent doch machen, stärkt nicht die Glaubwürdigkeit.


Hallo Topas!

Für das, was der Jurek hier so loslässt, hätte ihm Paulus ordentlich den Kopf gewaschen. Wie er das mit seinem Gewissen vereinbart, würde mich interessieren. Ich muss aber zugeben, dass ich diese Art von “Glauben” auch von anderen Forums-Betreibern gewohnt bin...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 490
Registriert am: 25.03.2015


RE: Disputschwieriegkeiten?

#200 von Jurek , 06.12.2016 18:55

Hallo Hervé,

Zitat
Wie er das mit seinem Gewissen vereinbart, würde mich interessieren.


Und warum fragst du das nicht direkt den Jurek anstatt sich damit an Fremde zu wenden?
Man sollte MIT Betreffenden kommunizieren und nicht schlecht ÜBER andere schreiben.
Nicht dass eigentlich Paulus dir den Kopf dafür gewaschen hätte ...

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 06.12.2016 | Top

RE: Disputschwieriegkeiten?

#201 von Jurek , 06.12.2016 19:16

Hallo Topas,

Zitat
etwas als unzulässig abzulehnen bedeutet nicht, eine andere Meinung nicht stehen zu lassen. Es heißt lediglich, für andere Argumente nicht mehr zugänglich zu sein.


Bist du also für andere Argumente nicht mehr zugänglich? (ich meine die, die ich vorbringe, über die du nachdenkst und darauf unvoreingenommen eingehen würdest).
Ich beschäftige mich mit Argumenten, du eher nicht, bzw. gehst auf meine Argumente zu dem was du bringst, nicht ein.

Zitat
Du schreibst:
Zitat
________________________________________
Die Bibel hat sich seit Jahrtausenden immer als wahr erwiesen! Diese muss man nicht korrigieren, selbst an Stellen, wo sie sich scheinbar widerspricht.
________________________________________
Und doch machst du dies eindeutig und völlig erkennbar. Du korrigierst die Bibel nach heutigen Ansichten.


Du schreibst so, als ob es welche heutige (theologischen?) Ansichten gebe, nach denen ich mich orientiere. Meinst du das?
Aber ich kenne die „heutigen Ansichten“ eigentlich nicht, wer da was vertritt. Ich vertrete das, was kontextuell in der Bibel und in Übereinstimmung mit der Schöpfung mir persönlich als logisch erscheint.
Eines der Beispiele war der 6.te Schöpfungstag.
Wenn ich auch extra NUR nach der Bibel gehe und jegliche „heutige Ansichten“ auch ausklammere, außer meinen Hausverstand, dann verstehe ich im Kontext das anders als ihr, die ihr nur auf die Einzelverse euch bezieht.
Zwar auf Aufforderung meinerseits wird was über JESUS dazu erwähnt, aber nichts im Grunde erklärt was von Bedeutung für Wichtigkeit wäre.
Was hätte das also mit heutigen Ansichten zu tun, wenn ich da nur nach Bibel und Logik gegangen bin, ohne welche „heutigen Ansichten“ anzuwenden, die ich nicht kenne oder wie in obigen Beispiel bewusst nicht anwende?

Zitat
Das bedeutet nichts anderes als die Bibel nach dem 'richtigem' dem modernen Verständnis auszulegen und damit den Sinn zu verändern.


Nein, in meinem Fall bedeutet das den Gesamtkontext zu berücksichtigen, welcher verhilft dann die einzelnen Aussagen besser zu verstehen.

Zitat
Zu sagen, die Bibel muß nicht korrigiert werden und es dann permanent doch machen, stärkt nicht die Glaubwürdigkeit.


Doch, das tut sie. Aber nur bei denen nicht, die nur alles wortwörtlich verstehen wollen, aber auf Fragen dazu nicht wirklich antworten können oder wollen mit irgendwelchen Scheinbegründungen, warum ich angeblich frage.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


Zeitgeist

#202 von Topas , 07.12.2016 08:58

Jurek,

dann fällt dein Hausverstand wohl zufällig mit der zeitgeistigen Auslegung der Bibel zusammen. Was im Endeffekt ja nichts ändert.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


Wahrer Glaube gegen Zeitgeist

#203 von Schrat , 07.12.2016 09:28

Lieber Jurek, lieber Topas,

dadurch unterscheidet sich ja gerade wahrer Glaube von fehlbarem menschlichen Denken!

Sprüche 3:5

"Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen, und stütze dich nicht auf deinen Verstand."

Sehr gute Erklärung über Sprüche 3:5 unter
http://www.bibelstudium.de/articles/128/...stand+st%FCtzen

Das heißt nicht, daß wir nicht unseren Verstand gebrauchen könnten und sollten. Dazu werden wir ja an anderen Stellen zur Genüge aufgefordert, u.a. wenn wir zur Weisheit aufgefordert werden. Auch Jesus Christus fordert unseren Verstand heraus. Aber wenn es um Aussagen Gottes geht, müssen wir dem, was Gott sagt immer den Vorrang vor unserem eigenen Denken geben!

Und das ist deshalb so, weil wir mit unserem eigenen begrenzten Verstand nicht alles, was Gott tut und getan hat, erfassen können. Da müssen wir uns schlicht und einfach auf das verlassen, was er uns gesagt hat.

Das ist wahrer Glaube!

Auch in persönlichen Beziehungen ist es mir schon mitunter so gegangen. Da hat man einen Rat von einem guten Freund bekommen, den wir nicht ganz verstanden haben und doch haben wir es getan, weil wir ihn kannten und vertrauten, vielleicht noch mit der Bemerkung "...na gut, wenn Du es sagst, wird es schon stimmen....".
Dieselbe Einstellung hatte Petrus, als er von Jesus aufgefordert wurde Netze auszuwerfen, obwohl sein gut geschultes Fischerwissen ihm sagte, das ist nutz- und zwecklos... Aber schlileßlich holte er einen ungeahnten Fang ein, so daß die Netze zu zerbersten drohten.

Lieber Jurek: Diesen Glauben brauchst Du!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 07.12.2016 | Top

RE: Wahrer Glaube gegen Zeitgeist

#204 von Topas , 07.12.2016 09:38

Hallo Schrat,

selbst Reinhard Junker hat in einem Interview bekannt, dass bezüglich der buchstäblichen Schöpfung, an die er ja glaubt, viele Fragen offen sind, die er nicht beantworten kann. Und das dies natürlich für den Verstand unbefriedigend ist. Aber Glauben zeigt sich eben dann, wenn auch das Unerklärliche angenommen wird, denn Gott wird schon wissen wie er es gemacht hat, auch wenn wir dies womöglich gar nicht begreifen können.
Außerdem ist es nicht schwer, die falsche Lehre einer Evolution als solche zu erkennen und sie nicht gegen die Aussagen der Bibel, wie sie überliefert sind, auszutauschen.

Gut gesagt:

Lieber Jurek: Diesen Glauben brauchst Du!


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 07.12.2016 | Top

RE: Wahrer Glaube gegen Zeitgeist

#205 von Jurek , 07.12.2016 09:59

Hallo Schrat,

so einen Glauben brauche ich nicht, da ich die Erfahrungen machte was passiert, wenn man quasi blind Menschen oder Organisationen folgt……
Man muss mit eigenem Gewissen und nach besten Wissen vor GOTT stehen und sich von anderen helfen lassen, wenn diese überzeugen können.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Wahrer Glaube gegen Zeitgeist

#206 von Jurek , 07.12.2016 10:02

Hallo Topas,

Zitat
dann fällt dein Hausverstand wohl zufällig mit der zeitgeistigen Auslegung der Bibel zusammen. Was im Endeffekt ja nichts ändert.


Es ändert viel, wenn die Erkenntnis zunimmt!

Und ein Glaube welcher mehr Fragen als Antworten bieten ist kein einfacher Glaube.
Ich habe einen Glauben, welcher mir kaum offene Fragen lässt, welches ich damit aus Überzeugung vertreten kann.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Wahrer Glaube gegen Zeitgeist

#207 von Topas , 07.12.2016 10:06

Zitat
wenn diese überzeugen können.


Oh ja, der Teufel ist sehr überzeugend. Er hat wohl die meisten Menschen verblendet und damit ihre Gedanken fest im Griff. 'Überzeugen können', ist wohl nicht die richtige Wahl, um zum echten Glauben zu kommen.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 07.12.2016 | Top

Reformationsjahr 2017

#208 von Jurek , 01.01.2017 07:03



Was wird das neue „Reformationsjahr“ bringen?

Hoffentlich viele lehrreiche Erfahrungen und besinnliche Zeiten.

Wünsche allen Schreibern und Lesern dieses Forums alles gute in diesem Jahr!

Gruß, Jurek


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Reformationsjahr 2017

#209 von Schrat , 01.01.2017 08:06

Lieber Jurek,

vielleicht auch, daß die evangelische Kirche "in den Schoß" der katholischen Kirche zurückkehrt..... Auch dafür gibt es Anzeichen.

https://evang.at/papst-zum-reformationsj...um-in-schweden/

Das kann man sicher so oder so deuten....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


RE: Reformationsjahr 2017

#210 von Jurek , 01.01.2017 08:41

Luthers bestreben war „SOLA SCRIPTUTA“ („alleine die Schrift“ [Bibel]), was auch die von mir gezeigte Briefmarke andeuten soll.
Wenn sich dann jeder gebetsvoll versuchen würde durch diese zu leiten, dann braucht es keine Konfessionen, sondern das persönliche Bekenntnis über JESUS CHRISTUS!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


   

Gelöschte Beiträge
Neuvorstellung

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen