„Ötzi“

#16 von Jurek , 17.08.2012 19:47

Wie sollte der Ötzi soo lange (5000 Jahre?) ohne Permafrost so perfekt und vollständig konserviert worden sein?
Freiliegende Leiche würde schnell von Aasfressern „entsorgt“ werden …

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


Glückspiele

#17 von Jurek , 03.09.2012 08:49

Ich finde es als einen legalisierten Betrug an der Menschheit, allerlei so manche Glückspiele zu veranstalten, um die Dummen zu melken.
Tatsache ist doch, dass niemand von diesen Veranstaltern wirklich was zu verschenken hat, geschweige, dass sie daran was verlieren würden. Im Gegenteil!
Wer 8.500,-- Euro (und mehr, da mit der Zeit wird der Betrag jeweils erhöht – ich schaute aber nicht weiter…) für diese nur 5 Städte bereit wäre so eine Summe zu zahlen, in einem Lotteriespiel, um entsprechende Leitung zu richtigen Zeit zu erwischen, dann muss man sich vorstellen, wie gut diese Veranstalter daran verdienen, wenn sie „nur“ 50 Cent aus deutschen Netz pro Anruf kassieren (Prozente), während österreichischer Netz entsprechend teurer ist.

Das ist ein sehr lohnendes Geschäft an der Habgier anderer!
Auch wenn an sich die Städte nicht unbedingt (da man dort genug Zeit zur Verfügung hat, damit man es eben anruft!) so schwer herauszufinden sind.
Von oben nach unten: 3 Reige KÖLN und letzte Reihe MAINZ;
Von links nach rechts: 1 Reihe LÜBECK, dann 5 Reihe KYRITZ und letzte Reihe BONN.
Kyritz liegt in den „neuen Bundesländern“ und ist vielleicht nicht allen geläufig, aber von der Wortstellung her könnte man dann auch wo nachschauen. Wie erwähnt, die lassen genug Zeit dafür! ….

(Auch hier wurden die Tel.-Nr. von mir auf „0“ gestellt).


Angefügte Bilder:
Glückspiel.JPG  
 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Glückspiele

#18 von Schrat , 03.09.2012 09:01

Lieber Jurek,

was den Ötzi anbelangt: Vereisungen und auch Rückgänge von Vereisungen verlaufen auch heute noch regional unterschiedlich. Damit kann erklärt werden, wieso der Ötzi trotz allgemeinen Rückgang des Eises zeitweise auch in den Alpen erhalten geblieben ist. Daß in vergangenen Zeiten es die Gletscher auch schon ziemlich zurückgegangen sind, ist durch Forschungen belegt und es kommt sicher auch noch auf die Höhe an.

Mehr dazu unter http://www.eike-klima-energie.eu/climate...che-schwankung/

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 03.09.2012 | Top

RE: Glückspiele

#19 von Schrat , 03.09.2012 13:02

Nachtrag zu vorherigem Statement

Auch bei dem massiven Rückgang der Gletscher in vergangenen Zeiten, waren gewisse sehr hoch gelegene Bereiche immer noch vereist!

Hier eine Rekonstruktion aus der Zeit vor ca 2000 Jahren aufgrund von Forschungen:



Bild aus http://klimakatastrophe.wordpress.com/20...leich-zu-heute/

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 03.09.2012 | Top

Gletscherwandel und „Ötzi“

#20 von Jurek , 03.09.2012 18:19

Ich denke, man muss schon auch GENAU die richtige Lage zeigen, wo wie wann was war mit der Mumie! Nicht einfach nur irgendwas.
Aber damit die Leiche gut erhalten sein kann (wie sie nun mal ist), muss immer die entsprechende Temperatur gegeben sein, und die kann nicht einfach frei herumliegen (ähnlich wie Abbildung von freigelegten Stellen zeigt), wegen dem Wild und Plus-Temperaturen. Und das ist eben die besterhaltene und die älteste Mumie. Das heißt, sie musste wie begraben da liegen, nicht frei…
Denn welche Gründe sollen belegen, dass sie frei lag? Denn Eis schmilz nun mal nur in Plusgraden (um sie freizulegen). Aber Mumie in Plusgraden, würde mit der Zeit verderben (zersetzen, wenn eben nicht aufgefressen, zumindest angenagt werden und nicht so gut aussehen).
Sie wurde nur deswegen entdeckt, weil sie nur zum Teil vom Schnee durch Tauvorgang entdeckt und rechtzeitig geborgen wurde. Würde man sie einfach da liegen lassen, würde sie ganz abtauen und verderben … Oder nicht?

Gruß

N a c h t r a g :
Bei deiner Seite http://www.eike-klima-energie.eu/climate...che-schwankung/ wird ersichtlich, dass in Besprechung derer Aussagen, die dort gemacht wurden, auch gewisse Bedenken/Skepsis dazu heiß diskutiert werden…


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 03.09.2012 | Top

RE: Gletscherwandel und „Ötzi“

#21 von Schrat , 03.09.2012 20:07

Lieber Jurek,

deinen Kommentar verstehe ich jetzt nicht. Du gehst nach wie vor davon aus, daß der Gletscherrückgang in v e r g a n g e n e r Zeit (nicht kurz vor der Entdeckung) die Mumie hätte verwesen lassen bzw. von Aasfressern beseitigt worden wäre.

Ich habe doch darauf hingewiesen, daß das ebend n i c h t der Fall war, weil die Alpen, in dem Bereich, wo die Mumie gefunden wurde, auch in der Zeit des massiven Gletscherrückgangs noch mit Eis bedeckt war! (Siehe Bild!)

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012


RE: Gletscherwandel und „Ötzi“

#22 von Jurek , 04.09.2012 17:48

Ich verstehe es auch nicht, deswegen diskutieren wir ja.
Mir geht es nur um die Stelle, wo „Ötzi“ lag. Wie könnte von der Stelle wo die Mumie lag, permanent Eis gewesen sein und gleichzeitig Gletscher von DIESER STELLE weggegangen sein?
Damit da immer Eis ist (Permafrost), müssen dort Minustemperaturen herrschen. Herrschen fortwehrend an der Stelle das ganze Jahr Minustemperaturen, wie kann von dieser Stelle der Gletscher sich zurückziehen?
(Mir geht es doch nicht um andere Stellen)...
Eben das habe ich noch nicht verstanden.

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Gletscherwandel und „Ötzi“

#23 von Schrat , 19.11.2012 21:37

Lieber Jurek,

Zitat
Wie könnte von der Stelle wo die Mumie lag, permanent Eis gewesen sein und gleichzeitig Gletscher von DIESER STELLE weggegangen sein?



Woher weißt Du, daß gerade an dieser Stelle, wo der Ötzi gefunden wurde, das Gletschereis zurückgegangen ist?
Ich kann zwar auch nicht das Gegenteil beweisen, doch steht fest, daß es trotz Gletscherrückganges, Bereiche in den Alpen gegeben hat, wo das Eis geblieben ist und mithin der Ötzi hätte trotz allgemeinen Gletscherrückganges bewahrt bleiben konnte!

Das es diesen Gletscherrückgang in vergangenen Zeiten im massiven Maße gegeben hat, ist durch wissenschaftliche Untersuchungen bewiesen. Wie wir das nun mit dem Ötzi einordnen ist zweitrangig mit theoretischen und hypothetischen Erwägungen hinsichtlich des Ötzis können nicht die wissenschaftlich gut funidierten Hinweise auf den Gletscherrückgang aus der Welt geschaffen werden.

Mithin ist diese Sache mit dem Gletscherrückgang vergangener Zeiten ein deutlicher Hinweis, daß da was mit dem angeblichen Co²-Einfluss auf das Klimageschehen was nicht stimmen kann - neben vielen anderen Hinweisen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 19.11.2012 | Top

Rüstungsausgaben Verbrechen an der Menschheit

#24 von Schrat , 19.11.2012 21:46

Liebe Mitleser,

durch Zufall bin ich auf folgenden Ausspruch Eisenhowers gestoßen:

http://euro-med.dk/

Eisenhower: “Jede Waffe, die gemacht wird, jedes Kriegsschiff, jede abgefeuerte Rakete bedeutet im äussersten Sinne einen Diebstahl von denen, die hungern und nicht gespeist werden, denjenigen, die frieren und nicht gekleidet werden”, warnte er im Jahr 1953, früh in seiner Präsidentschaft. “Die Kosten eines modernen schweren Bombers ist dieser: moderne Backstein-Schulgebäude in mehr als 30 Städten. Es sind zwei Kraftwerke, die jeweils eine Stadt mit 60.000 Einwohnern bedienen. Es sind zwei schöne, voll ausgestattete Krankenhäuser. Es sind etwa 80 Km Beton-Autobahn. Wir zahlen für ein einzelnes Kampfflugzeug eine halbe Million Scheffel Weizen. Wir zahlen für einen einzigen Zerstörer mit neuen Häusern, in denen mehr als 8.000 Menschen hätten untergebracht werden können.”

Das passt bestimmt zu diesem Thread "Über Sinn und Unsinn"

Manche schwadronieren ja darüber, daß angeblich zuviele Menschen auf der Erde leben und einige der Illuminaten haben sich darüber geäußert, daß man die Menschheit reduzieren müsse... (Bill Gates "wenn wir mit impfen einen guten Job machen...."). Klammheimlich sorgen sie deshalb für Kriege, Hungersnöte, Seuchen, Erdbeben, "Naturkatastrophen".....So können sie ihr Herz verschließen und ihren gewaltigen Reichtum nicht mit den Armen teilen.

Welch gewaltiges Potential stellt uns Gott doch durch die Natur aber auch Findigkeit der Menchen - wenn richtig angewandt - zur Verfügung, so daß die Erde erheblich mehr Menschen tragen und ernähren könnte!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 19.11.2012 | Top

RE: Rüstungsausgaben Verbrechen an der Menschheit

#25 von Topas , 20.11.2012 10:55

... von denen?

müßte es nicht 'an denen' heißen?

Topas  
Topas
Beiträge: 1.412
Registriert am: 13.11.2012


RE: Rüstungsausgaben Verbrechen an der Menschheit

#26 von Schrat , 20.11.2012 13:01

Lieber Topas,

es ist aus meiner Sicht schon richtig "an denen", sprich "an der Menschheit". Und zwar deswegen, weil nach meiner Erfahrung es eigentlich nicht die Menschheit im allgemeinen ist, sondern meistens ein kleiner, aber gewalttätiger und irregeführter Teil der Menschheit, welcher vesucht der übrigen Menschheit seinen Willen aufzuzwingen.

Das Volk im allgemeinen will verständlicher Weise seine Ruhe haben und in Frieden leben. Nach dem zweiten Weltkrieg z.B. haben sich französische und deutsche Soldaten getroffen und sich gemeinsam darüber gewundert, wie es möglich war, daß sie aufeinander losgegangen sind.

Der Teufel ist es, der die Menschen irreführt. Er ist derjenige der dafür sorgt daß Menschen, die eigentlich "Brüder" sind, aufeinander losgehen. Er schürt Streitigkeiten und "gießt Öl ins Feuer", fördert Gruppen-Egoismus und Haß mittels entsprechender Ideologien und falschen Lehren.. Er beherrscht "die Luft dieser Welt", nämlich die Medien und die Leute, die was zu sagen haben.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012


nochmals "Ötzi"

#27 von Jurek , 20.11.2012 18:42

Hallo Schrat,

noch eine kurze Bemerkung zu dem Beitrag #23 von dir und deiner Frage dazu:

Zitat
Woher weißt Du, daß gerade an dieser Stelle, wo der Ötzi gefunden wurde, das Gletschereis zurückgegangen ist?


Das ist doch sehr offensichtlich, sonst hätten die Turisten (keine Forscher/Wissenschaftler) bei vorbeigehen den dort (gänzlich unterm Schnee) nicht entdecken können.

Außerdem wie kommst du darauf: "doch steht fest,…"? Fest aufgrund von welchen Fakten?
Der "Ötzi" hätte nicht so lange da ohne Eis verbleiben können.
Ich habe Buch (Bücher) darüber und auch sah ich (TV) genau, wie und wo man den fand.

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.11.2012 | Top

Autofahrten sind nicht jedermanns Sache …

#28 von Jurek , 26.01.2013 18:59

hier an den vielen Beispielen in Russland:
http://www.youtube.com/watch?v=E-l4w-DIiXk


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Autofahrten sind nicht jedermanns Sache …

#29 von Schrat , 21.02.2013 22:40

Lieber Jurek,

Zitat
Das ist doch sehr offensichtlich, sonst hätten die Turisten (keine Forscher/Wissenschaftler) bei vorbeigehen den dort (gänzlich unterm Schnee) nicht entdecken können.

Außerdem wie kommst du darauf: "doch steht fest,…"? Fest aufgrund von welchen Fakten?
Der "Ötzi" hätte nicht so lange da ohne Eis verbleiben können.
Ich habe Buch (Bücher) darüber und auch sah ich (TV) genau, wie und wo man den fand.



wieso "offensichtlich"? Daß der Ötzi zu dem Zeitpunkt gefunden werden konnte, sagt nichts über die Eis- und Klimaverhältnisse der Vergangeheit oder höchstens der Gegenwart aus!

Das Wissen um den Rückgang des Alpeneises ist Allgemeinwissen. Auf welche Forschungen das zurückgeht, müßte ich bei Bedarf noch näher erforschen. Aber ich nehme mal an, daß "Die Welt" und deren Internet-Präsenz als renommierte Zeitschrift sich das nicht aus den Fingern gesogen sondern dafür gute Grundlagen haben. Vielleicht steht auch Näheres unter "http://klimakatastrophe.wordpress.com/20...leich-zu-heute/", aus dem ich das Bild mit den eisfreien Alpen entnommen habe.

Aus http://www.welt.de/wissenschaft/article7...erwaermung.html

Zitat
Die guten Zeiten waren im letzten Jahrtausend zweifellos die Warmzeiten. Im sehr warmen Hochmittelalter reiften in Köln Feigen, und der Wein gedieh in Bayern so gut, dass er exportiert wurde. Erst in der Kleinen Eiszeit sind Bayern und Norddeutschland weithin "Bierland" geworden. Der Klimawechsel kam im Spätmittelalter so abrupt, dass die Menschen das nicht verstanden und für eine Strafe Gottes hielten. Die schon fast verschwundenen Alpengletscher wuchsen wieder und erreichten Anfang des 19.Jahrhunderts ihr Maximum. Seither schrumpfen sie. Doch ihr Schmelzwasser macht nur wenige Prozent des Jahresabflusses der in den Alpen entspringenden Flüsse aus und kaum ein Drittel der jährlichen Schwankungen der Niederschlagsmengen. Vom wärmeren Klima unserer Zeit merken wir deshalb nicht viel. Dennoch gelten Natur und Menschen als dadurch schwer bedroht.



Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 21.02.2013 | Top

Ötzi

#30 von Jurek , 24.02.2013 12:15

Hallo Schrat,
in den Ötztaler Alpen, wo man den "Ötzi" gefunden hat,
http://de.academic.ru/pictures/dewiki/72/Hauslabjoch.jpg
http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.data.image.o/o972027a.jpg
konnte er nicht lange aufgetaut dort liegen …

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 25.02.2013 | Top

   

Gedenktage
Zeitumstellung

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen