Interessantes

#1 von Jurek , 03.10.2010 12:34

Das Kleinste von Kleinsten…

Bislang dachte man, die kleinste Schrift überhaupt könne nur mit einzelnen Atomen gesetzt werden. Nun zeigen amerikanische Forscher, dass dieses Limit mit Elektronenwellen unterschritten werden kann.

Als kleinste Schrift der Welt galten seit 1990 drei Buchstaben „IBM“, die Wissenschaftler dieses Konzerns damals mit einem Rastertunnelmikroskop aus 35 Xenonatomen auf einer Nickelunterlage angeordnet hatten. Damit schien die Kleinschrift ihre natürliche Grenze erreicht zu haben: da, wo ein Atom ein Pixel repräsentiert. Der neue Rekord eines Teams um Hari Manoharan von der Stanford University zeigt nun aber, dass dieses Limit mit Mitteln der Holografie sehr wohl noch unterschritten werden kann: Waren die Lettern von 1990 etwa 6 Nanometer hoch und die Atome in Abständen von rund 1,2 Nanometern gesetzt, so kommen die Buchstaben „S“ und „U“ (für Stanford University) der Forscher um Manoharan auf rund ein Viertel der Größe, wobei die kleinsten Details gerade 0,3 Nanometer messen.
Konkrete Anwendungen haben Manoharan und seine Kollegen dabei nicht im Blick. So schreiben sie in dem bei der Zeitschrift Nature Nanotechnology vorab online veröffentlichten Paper (Christopher Moon et al., doi: 10:1038/nnano.2008.415), dass eine neue Speichertechnologie auf Basis ihres Prinzips schlechterdings nicht praktikabel ist, da sie für ihr winziges Hologramm eine Menge Handarbeit, die nicht automatisiert werden kann, verrichten mussten. Die Forscher setzen mit ihrer Arbeit einen von Richard Feynman angestoßenen Weg fort. Der gern als einer der Wegbereiter der Nanotechnologie angesehene Physiker hielt 1959 einen visionären Vortrag mit dem Titel „There’s plenty of room at the bottom“ („Ganz unten ist eine Menge Platz“). Darin führte Feynman aus, dass es keinerlei Hindernisse physikalischer Art gebe, die enorm verkleinerte Maschinen und Schaltkreise prinzipiell unmöglich machen. Als Anstoß, in diese Richtung zu forschen, setzte er einen Preis von 1000 Dollar für diejenigen Forscher aus, denen es gelingen würde, eine Seite Buchtext um mindestens den Faktor 25 000 zu verkleinern.

(Quelle: hier)


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 03.10.2010 | Top

RE: Interessantes

#2 von Jurek , 13.12.2011 08:05

Letztens, im nur einem Jahr, wurden 208 neue Tierarten entdeckt!
Und das quasi jeden zweiten Tag eine Neuentdeckung!
-(Hier der Artikel dazu).


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 13.12.2011 | Top

Insekt löscht fast "Menschheit" aus.

#3 von Jurek , 09.03.2012 07:36

Interessante Druckzufälligkeit mit einem gewissen Hintergrund (im heurigen „Untergangsjahr“ 2012) wo quasi ein Insekt löscht fast die ganze („glückliche Zukunft der“) „Menschheit“ (das Wort) aus! … (Q).



Ähnlich wie einst die Bedrohung seitens der Heuschrecken bei den 10 Plagen oder auch der aus der Offb. …


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 09.03.2012 | Top

Sonne

#4 von Jurek , 15.05.2012 09:05



Eine Liveaufnahme meines ehemaligen Arbeitskollegen von der Sonne.
Interessant, dass das Flugzeug vor der Sonne doch so dunklen Kondensstreifen bildet …
Und der Sonnenfleck darüber ist mind. so groß wie die Erde!


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 15.05.2012 | Top

RE: Sonne

#5 von Schrat , 15.05.2012 13:04

Lieber Jurek,

das mit den großen Kondensstreifen könnte auch einen besonderen Grund haben.

Vielen ist nicht bekannt, daß besonders seit den 90'er Jahren die Luft und der Himmel durch künstliche Kondensstreifen, sog. "Chemtrails", verpestet wird.

Von offizieller Seite wird dies auf Anfragen besorgter Bürger, die sich u.a. in dem Verein "Sauberer Himmel eV" zusammengeschlossen haben, ignoriert und verneint. Offizielle Stellen sagen, "sie hätten keine Kenntnis davon". Naja, wenn man die Augen zu macht sieht man nichts... Es gibt aber viele Hinweise und Zeugen, einschließlich einiger Piloten darauf, daß da systematisch ein Programm abläuft, daß vorwegend militärischen Zwecken dient und hauptsächlich von nicht gekennzeichneten (!) Flugzeugen bestimmter Typen der US-Armee durchgeführt wird, manchmal auch mit speziel präparierten normalen Verkehrsflugzeugen. Dem Militär bietet das viele Möglichkeiten durch die Ionisierung (elektrisch leitfähig machen) der Luft. U.a. Radar über den Horizont hinaus, Verwendung von Langwellen, Wetterbeeinflussung in Verbindung mit "HAARP" usw.

Jeder kann sich davon überzeugen, in dem er mal bewußt und aufmerksam den Himmel betrachtet. Normale Flugzeuge fliegen nicht systematische "Schachbrettmuster", sondern folgen bestimmten Routen. Das kann nachgeprüft werden. Normale Flugzeuge machen auch nicht plötzlich eine Schleife und fligen zurück (oder hat der Pilot sein Frühstückbutterbrot vergessen?). Normale Flugzeuge machen auch nicht zwischendurchmal den Motor aus, damit nicht ein langgezogener Streifen sondern kleinere Streifen entstehen, die dann zu kleinen Wölkchen sich ausbreiten, was dann nicht so auffällig ist. Kein Pilot würde durch solch eine Vorgehensweise seinen Absturz riskieren.

Vereinzelt ist die Sache aber auch schon zugegeben worden. U.a. in der Sendung "W wie Wissen", dann aber damit "schöngeredet", daß es hier um eine Maßnahme gegen den angeblichen Klimawandel gehe.

Es wird hauptsächlich eine Alluminium-Barium-Verbindung versprüht, welche auch einen weiß aussehenden Streifen verursachen, der sich aber entgegen normalen Kondensstreifen nicht spätestens nach 20 Minuten auflöst, sondern immer breiter und umfangreicher wird und charakteristische Ausfransungen/Ausbuchtungen in Windrichtung aufweist. Auch kann man diese unnatürlichen Chemtrail-Streifen an dem Verhalten im Sonnenlicht erkennen. Da es Metallpartikel sind schillern sie manchmal im Sonnenlicht. In der Nacht oder zum Abend hin wird auch Kohlenstaub versprüht, welches ich selbst einmal beobachtet habe. In einigen Ländern ist das Regenwasser untersucht worden und auch Seen in der Schweiz, wo eine abnormal erhöhte Konzentration von Alluminium und Barium festgestellt wurde. Aber auch andere schlimme Sachen schütten sie dabei über uns aus (Bevölkerungsreduzierung gemäß Georgia-Guide-Stone?) Ein Effekt dieser bösen Machenschaften "über unseren Köpfen" hinweg sind auch vermehrte gesundheitliche Probleme aller Art und mannigfaltige Beeinträchtigungen der Natur..

Im allgemeinen wird diese vielfach bezeugte Tatsache geleugnet und Menschen, die auf diese schlimmen Dinge hinweisen, werden als "Nazis", "Spinner" und "Verschwörungstheoretiker" verunglimpft, u.a. durch den bekannten Jörg Kachelmann.

Dies sind i.d.R. nicht normale Kondensstreifen, wie sie Flugzeuge bei bestimmten Bedingungen hinterlassen, wie einfach frech behauptet wird. Normale Kondensstreifen entstehen nur in Höhen ab ca 8 km, wenn die Luft mindestens 40 Grad Celsius und die Luftfeuchtigkeit mindestens 70 % beträgt. Und sie verschwinden nach maximal 20 Minuten.

Die Menschen haben sich aber so an diese Erscheinung gewöhnt, daß es ihnen nicht auffällt und auch schwerfällt, zu glauben, was da wirklcih abläuft. Vorgestern hatten wir einen wunderschönen blauen Himmel ohne Chemtrail-Streifen. Häufig fangen die Satansdiener an zu sprühen, wenn sich ein Tiefdruckgebiet mit Regen ankündigt. Und so war denn auch prompt gesternn und der Himmel wurde durch milchigweiße Brühe überzogen und uns und der Natur das lebenswichtige Sonnenlicht (Vitamin-D-Bildung) entzogen.

Quelle dieser Angaben und Näheres u.a. unter "Chemtrails-info.de".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 15.05.2012 | Top

RE: Sonne

#6 von Jurek , 15.05.2012 20:01

Hallo Schrat,

ich meinte oben nicht, dass der Kondensstreifen groß ist, weil dieser m. E. normal groß ist, sondern angesichts dessen, dass das vor der Sonne fotografiert wurde, welche sehr hell scheint, erschien mir durchgehend dieser Kondensstreifen doch recht dunkel, d.h. vor der Sonne nicht heller, verursacht durch das hindurchstrahlen der starken Helligkeit der Sonne.
Nun ja, die Blende und schnelle Verschlusszeit haben es so dargestellt, was auch wiederum für mich nachvollziehbar ist.

Dieser Kondensstreifen wird hier aber besonders durch die Helligkeit der Sonne so deutlich und zu Gänze wiedergegeben, während man so live höchstens als weißes Strich auf hellem Himmel sieht.

Manchmal ist dieser Himmel sozusagen paar Mal durch solche Kondensstreifen der Flugzeuge „durchgestrichen“. Aber das ist das Treiben (der Flieger) auch am Himmel. Tag für Tag. Und diese verpesten die Luft mehr als Autoverkehr einer Großstadt.

Ich hatte mal auch ein Kreuz am Himmel gesehen und mit meinem Fotohandy fotografiert (wenn auch nicht das, was anscheinend der Kaiser Konstantin mal gesehen haben soll). Dieses war eben durch diese Kondensstreifen der Flugzeuge entstanden. (Das Bild dazu müsste ich noch wo haben und erst suchen, zumal ich das nicht beschrieben (benannt) hatte und bei den sehr vielen Bildern, ist das nicht leicht zu finden. Das Bild stammt auch vor 2 oder 3 Jahren zurück.

Die Entstehung dieses „Kreuzes“ am Himmel halte ich persönlich aber nicht durch schalten und ausschalten der Motoren oder sowas verursacht (wie du andeutest) …, sondern einfach durch verschiedene Strömungen in den Luftschichten und ggf. auch damit in Verbindung mit schon z.T. rel. geringen Flughöhenunterschied…
Es gibt die so genannte „Luftlöcher“ und andere Phänomene, die auch etliches dahingehend beeinflussen könn(t)en.

Dass die Amis & andere Militärs geheime Operationen auch in der Luft durchführen und auch Patrolflüge machen, kann ich mir auch vorstellen.
Was sonst geheim ist, ist eben auch für mich geheim – sprich: ich weiß von nix.

Zitat
Es wird hauptsächlich eine Alluminium-Barium-Verbindung versprüht,…


Und zu welchem Zweck?
Einfach zur Bevölkerungsreduzierung? Egal wer und wo? Ob Politiker und andere Militärs mit ihren Familien u.s.w.??
Und kein Meteorologe, Radar und Satellit kann das feststellen??

Und wie schnell oder langsam die Kondensstreifen verschwinden, hängt m.E. auch davon ab, welche Luftströmungen, Feuchtigkeit und Temperaturen da oben vorherrschen.

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sonne

#7 von Schrat , 15.05.2012 21:56

Lieber Jurek,

auch hier trifft der Ausspruch zu "Eine Sache muß nur groß genug sein, damit sie nicht erkannt wird".

Es erscheint zu ungeheuerlich, als das es glaubhaft ist, egal wieviel Zeugen und Beweise es gibt.

Man sollte deshalb nicht das "Pferd von hinten aufzäumen". Gerd Borchers konnte das in diesen Fragen auch vortrefflich. Wir kennen ihn ja in den ZJ-kritischen Foren als "Gerd".Statt die Beweise zur Kenntnis zu nehmen und darauf seine Schlußfolgerungen zu gründen, wird gefolgert: So dumm oder so böse kann doch keiner sein und die stichhaltigen Beweise werden einfach ignoriert..Dabei hat er selber den Spruch geprägt "Das Problem der Wahrheit ist ihre Glaubwürdigkeit....".Die Lüge erscheint oft glaubwürdiger als die Wahrheit.
Und doch können Menschen tatsächlich so dumm, so böse und so verführt sein, so etwas zu tun.


Diejenigen, die wirklich die Welt mir ihrem Geld regieren, sind sehr wenige, und die haben Möglichkeiten, in Gebiete auszuweichen, die man freihält, ebenso die Gebiete, in denen sie leben. Außerdem können sie mit HIlfe ihres Geldes anders als die armen Leute, vielen negativen Folgen entgegenwirken. Und auch sie haben "ideelle" Gründe, denen sie sich auch selbst opfern. Der "idelle" Grund ist der, daß sie der Meinung sind, daß es zuviele Menschen gibt, und daß sie dazu berufen sind, dem entgegenzuwirken durch allerlei Maßnahmen, die weitgehenst identisch sind mit den Problemen, die Jesus Christus als "Wehe" voraussagte (Hungersnöte, Seuchen, Kriege, Erdbeben). Es gibt eindeutige Aussagen u.a. von Prinz Philipp, Jaque Custeau, Bill Gates und eines führenden UNO-Repräsentanten, die die Meinung wiedergeben, es gäbe zuviel Menschen und man müsse mit verschiedenen (auch eigentlich verbrecherischen Maßnahmen wie Impfen) was dagegen tun. Einige der Zwecke hatte ich schon genannt.

Unter Politaia.org ist ein Film in Forum eines Stammtischgespräches. Dort und auch woanders bekommt man den Hinweis, daß es dabei u.a. auch um wirtschaftliche Interessen und letztendlich auch um Weltherrschaft geht. Hendry Kissinger, auch ein Illuminat, sagte einmal, daß wer die Welt beherrschen will, die Macht über die Lebensmittel gewinnen muß. Letztendlich steht der Teufel dahinter, der eine Zwangsherrschaft anstrebt, wo niemand "kaufen und verkaufen kann, der nicht das Malzeichen des Tieres trägt.", daß heißt sich deren Gesetz und Führung unterwirft.

Ist es Zufall, daß Alluminium versprüht wird in Forum von Nanopartikeln, diese das Wachstum und Keimfähigkeit von Getreide beeinträchtigen und gleichzeitig eine Firma Monsanto (Hauptunterstützer der Illuminat Bill Gates) Getreidesorten herausbringt, die gegen Alluminium restistent sind?

Auf diese Weise wird darauf hingearbeitet, daß eine wirtschaftliche Abhängigkeit gegenüber Monsanto entsteht. Es werden Pflanzen gezüchtet, die sich nicht mehr selbst vermehren (Hybridformen).. Für jede neue Saat sind dann die Bauern darauf angewiesen, Saatgut bei Monsanto zu kaufen. In Haiti hat man versucht, die Bauern dazu zu überreden, ihr Saatgut nun bei Monsanto zu kaufen. Sie waren so klug, das abzulehnen. Um die Abhängigkeit herzustellen und zu erhöhen, wird darauf hingearbeitet, die normalen und natürlichen Sorten zu ruinieren.

Da kann man mal drüber nachdenken.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 15.05.2012 | Top

Verschwörungstheorien?

#8 von Jurek , 16.05.2012 09:33

Guten Tag!

Zitat
auch hier trifft der Ausspruch zu "Eine Sache muß nur groß genug sein, damit sie nicht erkannt wird".


Nun ja, ob das hier stimmt, das kann ich jedenfalls nicht erkennen noch beurteilen.
Denn wenn es z.B. darum gehen würde, dass man die Weltbevölkerung minimieren/dezimieren soll/will (wie du das andeutest), dann müsste das auch doch zu beobachten sein.
Was ich aber beobachte, dass die alten immer älter werden und dass heute nie so viele Menschen in Relation sterben als früher.

Stimmt, dass das Problem der Menschen ist die Überbevölkerung.
Einst zur JESU Zeit gab es vielleicht so an die <150 Millionen Menschen. Gut 1000 Jahre später eine Verdoppelung von knapp 300 Millionen. Weitere Verdoppelung der Weltbevölkerung um das Jahr 1700.
Die erste Milliarde Menschen so um das Jahr 1800, die zweite Milliarde 1930, die dritte 1960, die vierte 1974, die fünfte 1987, die sechste 1999, die siebente 2011, die achte um das Jahr 2022? …

Ich kann mich an ein altes Lied von Udo Jürgens erinnern, welches im Vorspann eingeleitet war mit „Nachrichtenansagen“, wo es hieß, das nicht die Kriege, Hungersnöte, Erdbeben und andere Katastrophen das Problem der Menschheit sind, sondern die Weltbevölkerungsexplosion. (Damals sang er wohl – wenn ich mich richtig erinnere: 5 Milliarden sind genug! Genau weiß ich es nicht mehr). Kennst du dieses Lied? Habe danach gesucht aber nicht gefunden. Scheinbar hatte sich das wie in Versenkung „aufgelöst“, da er besagt auch damals den polnischen Papst, der gegen das Verhütten war… (?)

Und während in Industriestaaten etliche gar nicht heiraten oder wegen Kariere auch keine Kinder haben wollen…, vermehren sich in armen Ländern der Welt die Menschen wie die Karnickel.
Aber dass da eine Bremse wo zu verzeichnen wäre (verursacht durch solche Attacken aus der Luft oder sowas), das kann ich in dem großen Still (wo die Sache soo groß sein soll), wie du das meinst, wirklich nicht erkennen.
Da kann ich aber keine Beweise sehen, von denen du schreibst. Auch wenn klar ist, das das Thema angesprochen wird und Pläne ‚geschmiedet’ werden, was man als Lösung für das Problem machen könnte…

Zitat
Da kann man mal drüber nachdenken.


Nachdenken ist gut, aber wirklich Wissen ist besser.

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009


RE: Verschwörungstheorien?

#9 von Georg , 19.05.2012 10:32

Lieber Schrat und lieber Jurek

Flugzeuge machen manchmal auch sogar 45°und etwas mehr Wendung, weil sie nicht alle in eine Richtung fliegen!

Liebe Grüße´
Georg


 
Georg
Beiträge: 274
Registriert am: 07.11.2010


RE: Verschwörungstheorien?

#10 von Schrat , 19.05.2012 11:59

Lieber Georg,

Spaß muß sein, sonst lacht ja keiner auf der Beerdigung...

Nur die Flugzeuge, die so scheußliche Streifen hinter sich herzogen, die machten nicht nur 45 Grad Manöver, sondern 180 Grad, also komplett zurück und daß in Formation. Aber wie ich schon erwähnte, haben die Piloten mit Sicherheit ihr Butterbrot vergessen, so'n Pech auch

Folgendes Gedicht wurde in den 30'er oder 40'er Jahren von Erich Kästner (Freimaurer)
gemacht

Zitat
Am zwölften Juli des Jahres zweitausenddrei
lief folgender Funkspruch rund um die Erde:
daß ein Bombengeschwader der Luftpolizei
die gesamte Menschheit ausrotten werde.

Die Weltregierung, so wurde erklärt, stelle fest,
daß der Plan, endgültig Frieden zu stiften,
sich gar nicht anders verwirklichen läßt,
als alle Beteiligten zu vergiften.

Zu fliehen, wurde erklärt, habe keinen Zweck,
nicht eine Seele dürfe am Leben bleiben.
Das neue Giftgas krieche in jedes Versteck,
man habe nicht einmal nötig, sich selbst zu entleiben.

Am dreizehnten Juli flogen von Boston eintausend
mit Gas und Bazillen beladene Flugzeuge fort
und vollbrachten, rund um den Globus sausend,
den von der Weltregierung befohlenen Mord.

Die Menschen krochen winselnd unter die Betten.
Sie stürzten in ihre Keller und in den Wald.
Das Gift hing gelb wie Wolken über den Städten.
Millionen Leichen lagen auf dem Asphalt.

Jeder dachte, er könne dem Tod entgehn,
keiner entging dem Tod und die Welt wurde leer.
Das Gift war überall, es schlich wie auf Zehn.
Es lief die Wüsten entlang, und es schwamm übers Meer.

Die Menschen lagen gebündelt wie faulende Garben.
Andere hingen wie Puppen zum Fenster heraus.
Die Tiere im Zoo schrien schrecklich, bevor sie starben.
Und langsam löschten die großen Hochöfen aus.

Dampfer schwankten im Meer, beladen mit Toten.
Und weder Weinen noch Lachen war mehr auf der Welt.
Die Flugzeuge irrten mit tausend toten Piloten,
unter dem Himmel und sanken brennend ins Feld.

(Weltuntergang: instrumentale Improvisation)

Jetzt hatte die Menschheit endlich erreicht, was sie wollte.
Zwar war die Methode nicht ausgesprochen human.
Die Erde war aber endlich still und zufrieden und rollte
völlig beruhigt ihre bekannte elliptische Bahn.




Wenn das Humor sein soll, dann war das aber ein bißchen zu schwarzer Humor.
Die Illuminaten-Scene hat vieles, was sie dann später tatsächlich gemacht haben, in Form von Romanen, Gedichten, Filmen usw schon anklingen lassen. Aber sie schaffen auch nicht alles in ihrem Zeitplan und sind mit manchen Dingen schon in Verzug.

Ich denke, daß die von mir und auch anderswo veröffentlichten Verschwörungen mit genug Beweisen und Zeugen versehen habe, so daß keiner sich rausreden kann, er hätte es nicht wissen können und keiner sagen kann, daß sind nur "unbewiesene" Theorien oder gar Geschwätz. Viele haben sicher auch hintergründig oder sogar unbewußt Angst sich in diesen Dingen klar zu positionieren und sagen lieber: Da habe ich keine Ahnung von, da bin ich kein Experte und versuchen so. sich da raus zu halten.

Aber jeder, so wie er will.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012


RE: Verschwörungstheorien?

#11 von Schrat , 19.05.2012 12:05

Lieber Jurek,

an die These von der angeblichen Überbevölkeung glaube ich nicht. Die Erde kann weit mehr Menschen verkraften und ernähren, wenn sie denn richtig verwaltet wird und keine Ressourcen verschleudert werden.
Sonst wäre ja auch nicht die Auferstehung aller Toten möglich.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012


das und jenes ...

#12 von Jurek , 19.05.2012 17:40

Hallo Georg, hallo Schrat,

@Georg:
wenn Flugzeuge 180° wenden, wie Schrat das schreibt, dann wird es sich wohl auch nicht um Passagierflugzeuge handeln, sondern vielleicht militärische Flieger… (?)
Wenn es aber Passagierflugzeuge sind, tun sie 180° Wendung (meiner Ansicht nach) nur unter 3 Umständen:
1) welche Terroristen auch immer bringen das Flugzeug dazu;
2) ein entstandener M.o.W. starke Defekt am Triebwerk o.d.g., zwingt den Fugkapitän dazu wieder zurück zu fliegen und zu landen, um größeren Schaden zu vermeiden;
3) bei Landeanflug noch keine Erlaubnis von der Bodenstation zu landen. Sprich, das Flugzeug muss Kurven drehen…
Aber im Prinzip sonst hast du Recht Georg, dass meist die Flugbahnen nur in eine Himmelsrichtung verlaufen, wo die Flugzeuge entweder in eine oder andere Richtung starten, wenn mehrere Starte-/Landebahnen. Nach dem Start der Flugzeuge können die nicht gleich in ihre Zielrichtung abbiegen, sondern müssen sich an entsprechende Flugkoordinaten halten und zunächst gerade hinauffliegen und erst oben in sicherer Entfernung können die Bogen machen um ihr Ziel anzusteuern.


@Schrat:
Das ist keine These sondern ein Fakt, bezüglich des steigenden Problems der Überbevölkerung. Denn das darf man nicht bloß aus heutiger Sicht mit den gut 7 Milliarden Menschen sehen, sondern aus der Sicht der immer schneller vermehrenden Weltbevölkerung! Es dauert nicht lange, werden dann 14 Milliarden Menschen u.s.w. Also es geht doch nicht gerade nur um diese Generation!
Also das Thema ist m.E. nicht zu unterschätzen und ich denke, dass einst Udo Jürgens in seinem Lied (kennst du den vielleicht zu dieser Problematik?) viel wahres dazu besungen hat (auch wenn nicht alles).
Du meinst, dass sonst wäre ja auch die Auferstehung aller Toten nicht möglich. Aber warum nicht? Denn die werden doch nicht alle auf einmal auferstehen! Denn da gibt es erstmal die erste Auferstehung, wo NUR die im HERRN entschlafenen auferstehen werden. Andere Bösen werden nach gerechtem Gericht weggetilgt werden, und zwar gar nicht so wenige! (Mat 7:13). Dann ist wieder Haufen Platz. Dann werden nach und nach die anderen auferstehen, von denen auch nicht alle ewig leben werden…

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009


RE: das und jenes ...

#13 von Schrat , 26.05.2012 20:19

Lieber Jurek,

ich halte daran fest, daß es nicht stimmt, daß die Erde überbevölkert ist. Bei richtiger Verwaltung der Erde kann die Erde das 2 bis 3-fache der jetzigen Bevölkerung gut ernähren. Auch wenn die Auferstehung nach und nach erfolgt, so können wir doch mit ca 20 Mia Menschen rechnen, die jemals gelebt haben und die muß die Erde ernähren können und auch noch gut Platz für ein anständiges und schönes Leben sein. Platz für Menschen, Tiere, Pflanzen und Bäume.

Die Erde und ihre Mittel werden nicht richtig verwaltet. Wenn ich nur daran denke, daß jetzt große Flächen nicht mehr für die menschliche Ernährung, sondern für Bio-Sprit verwendet werden, dann ist das nur ein Beispiel von vielen, wie die Erde nicht richtig verwaltet wird. Dann, daß ein Großteil der Mittel für Unsinniges, wie Militär und Prestigeprojekte ausgegeben wird. Dann die Umverteilung von unten nach oben. Die Steuern für Reiche wurden ermäßigt und die Belastung der kleinen Leute immer mehr erhöht.

Und die falsche Verwaltung hängt auch mit vielen Lügen zusammen, die man gern als "Verschwörungstheorien" abtut, statt sich mit den Fakten zu beschäftigen. Die Lüge von dem angeblichen Klimawandel führt dazu daß riesige Summen unnütz mit ziemlich fraglichen Nutzen (z.B. "Energiesparlampen") ausgegeben werden und andauernd neue und moderene Technik eingesetzt werden muß, die die Leute zwingt sich u.a. wieder ein neues Auto zu kaufen. Die EU hat zum Beispiel eine Verordnung in Vorbereitung die j e d e n Hausbesitzer (auch Altbauten!) zwingen würde, daß Haus mit einer enormen Isolierung zu versehen, was Summen erfordern wird, die nur die wenigsten aufbringen können, ohne sich über die Ohren total zu verschulden. Hoffentlich machen da die nationalen Regierungen nicht mit.

Eine andere Lüge ist die Lüge über den "Öl-Peak". Es wird behauptet, daß das Öl bald zur Neige geht. Das wurde schon vor Jahrzehnten behauptet. Danach hätten wir eigentlich schon seit 20 Jahren kein Öl mehr haben dürfen. Tatsächlich ist es so, daß Öl n i c h t fossilen Ursprungs ist wie die Kohle, sondern durch Prozesse im Erdinnern immer wieder neu gebildet wird. So ist es in Rußland passiert, daß eine anscheinend versiegte Ölquelle wieder im vollen Maße sprudelte.

Ich bin zwar trotzdem dafür, daß man sorgsam mit den Ressourcen umgeht, aber hier wird unnötig Panik verbreitet und die Menschen, besonders der normale Kleinverdiener, wird ungebührlich belastet.

Und dann.... und dann ... und dann

Und was die sog. Verschwörungstheorien (11. September, Moon Hoax. Chemtrails, Klimalüge, Co²-Lüge, Energielüge usw) anbelangt: Ich handelte nach dem Motto "Wer sich nicht schlau macht, wird für dumm verkauft" oder biblisch ausgedrückt "Der Anfang der Weisheit ist 'erwirb Weisheit'". Wer meine Beiträge liest, dem wurde schon viel Forschungsarbeit abgenommen. Die Beiträge und Argumente wurden in den verschiedenen Foren der "Feuerprobe" durch Gegenargumente ausgesetzt, denen ich nie ausgewichen bin. Aber am besten ist, man streckt selber seine Wurzeln aus und erkundigt sich selbst, möglichst nicht nur in den "Mainstream"-Medien, die unter der Kontrolle des Teufels und der Illuminaten stehen.

Ich habe zwar ein gewisses Verständnis für Dein Argument "... da bin ich kein Experte...". Ich kann nur sagen, dann solltest Du Dich selbst zum Experten machen und den Dingen auf den Grund gehen
Denke mal daran, wieviele in der vom Teulfel regierten Welt als "Experten" sich schon geirrt haben.
Ich bin immer mißtrauisch, wenn uns wiedermal was "verkauft" werden soll mit dem Argument "wie Experten sagen....". Vielfach geht es doch darum, daß wir ohne uns selbst vom Wahrheitsgehalt einer Sache überzeugen zu können, einfach der Autorität des "Experten" glauben sollen und so vielfach an der Nase herumgeführt werden.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 26.05.2012 | Top

RE: das und jenes ...

#14 von Schrat , 26.05.2012 21:29

Hallo Leute,

zu meinem Chemtrail-Artikel noch ein interessanter Youtube-Beitrag mit Einblendungen von Jörg Kachelmanns unqualifizierten Einwendungen.

Wenn man seine Äußerungen mit den Tatsachen vergleicht, dann kann ich dem Herausgeber dieses Videobeitrags sogar das "A...." verzeihen.

Wie sagte noch Walter Ulbricht, bevor er die Mauer bauen ließ?

"Niemand möchte eine Mauer bauen...."

Und was sagt Desinformator Kachelmann?

"Niemand sprüht irgendwas aus irgendwelchem Grund..."

Und daß sein TV-Kollege Joachim Bublath mal in einer seiner Sendungen davon sprach, daß mit Chemtrails dem Klimawandel entgegengewirkt werden soll, ist ein "redaktioneller Fehler"....

Hier der Youtube-Beitrag (nur 4 Minuten!)

http://www.youtube.com/watch?v=ayS80kleLHs

Leute, macht die Augen auf!

Wer die Augen nicht gebraucht, um zu Sehen, der wird sie einmal gebrauchen müssen, um zu weinen (Satre)
Wer Augen hat zu sehen, der sehe! (Jesus Christus)

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 26.05.2012 | Top

RE: das und jenes ...

#15 von Schrat , 27.05.2012 11:13

Hallo ihr Lieben,

bin ja mal gespannt, wie lange das Video unter Youtube angeschaut werden kann, weil es das "A-Wort" enthält und sicher als Beleidigung aufgefaßt werden kann.

Hintergrund ist, daß eine Klage von einem Amtsgericht in Berlin abgewiesen wurde, wo jemand Kachelmann auf Unterlassung verklagt hatte, Personen, die glauben, daß es Chemtrails gibt, als "Nazis" zu bezeichnen. Das ist tatsächlich eine größere Beleidigung als das bekannte "A-Wort", wenn wir überlegen, welche Greueltaten den Nazis begangen haben. Wenn das mit den Gerichtsurteilen so weiter geht, sind wir auf bestem Wege vom Rechts- zu einem Unrechtsstaat. Begründet hatte das Amtsgericht sein Urteil damit, daß es inzwischen so allgemein verbreitet und üblich sei jemand als "Nazi" zu bezeichnen, daß es schwerlich eine Beleidigung sei. Im Fall Eva Hermann hatten Gerichte noch anders entschieden und untersagt, Eva Hermann so zu bezeichnen. Das "A-Wort" ist inzwischen auch so allgemein üblich und weit verbreitet. Da wird dann ja wohl derselbe Grundsatz anzuwenden sein - oder?

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012


   

Technische Möglichkeiten / Computer u.ä.
Zufällige Bilder, die den Menschengesichtern zu ähneln scheinen

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen