Licht braucht ein Medium

#91 von Schrat , 24.12.2015 12:02

Lieber Topas,

in einem der letzten Beiträe betr. Äther schreibst Du lapidar ohne nähere Begründung "...Nö,.Licht braucht kein Medium zur Ausbreitung.....". Woher weißt Du das? Die allgemeine Behauptung, es gäbe keinen Äther ergibt sich u.a. aus der Fehldeutung des Experimentes von Michelson & Morley, welches angeblich ein "Nulleergebnis" erbracht habe. Das stimmt so nicht! Es hat nicht das Ergebnis gebracht, welches man erwartet hat, nämlich 40 km/h aufgrund der angenommenen Bewegung der Erde durch den angenommenen Äther. Tatsächlich wurden Ergebnisse zwischen null und 10 im/ ermittelt, die aber aus eigener Unsicherheit als innerhalb der Fehlertoleranz liegend verworfen wurde. Der spätere größere und genauere Versuch von Michelson & Gale hat dann auch ein erheblich höheres Ergebnis erbracht und ist eigentlich nur denkbar, wenn es diesen Äther doch gibt.

Das ist natürlich eine völlig unhaltbare Argumentationsweise. Wenn ich so argumentieren würde, würde ich dem entgegenhalten: "Licht braucht wie jede Art von Wellen ein Medium, welches erst diese Wellen ermöglicht". Und diese "Diskussion" könnten wir dann in dieser Form bis zum Zusmmenbruch des Servers fortsetzen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 24.12.2015 | Top

RE: Licht braucht ein Medium

#92 von Topas , 24.12.2015 15:34

Zitat von Jurek im Beitrag #90
Danke für das Info.
Aber so eine wie die Liechtensteiner, ist da keine dabei...

Gruß


Das stimmt, aber wenn man ein thematischer Sammler ist, möchte man vielleicht auch andere Marken dieser Serie. Die Kristallographiemarke ist übrigens mit UV-Lack behandelt.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Licht braucht ein Medium

#93 von Topas , 24.12.2015 15:41

Zitat von Schrat im Beitrag #91
Lieber Topas,

in einem der letzten Beiträe betr. Äther schreibst Du lapidar ohne nähere Begründung "...Nö,.Licht braucht kein Medium zur Ausbreitung.....". Woher weißt Du das? Die allgemeine Behauptung, es gäbe keinen Äther ergibt sich u.a. aus der Fehldeutung des Experimentes von Michelson & Morley, welches angeblich ein "Nulleergebnis" erbracht habe. Das stimmt so nicht! Es hat nicht das Ergebnis gebracht, welches man erwartet hat, nämlich 40 km/h aufgrund der angenommenen Bewegung der Erde durch den angenommenen Äther. Tatsächlich wurden Ergebnisse zwischen null und 10 im/ ermittelt, die aber aus eigener Unsicherheit als innerhalb der Fehlertoleranz liegend verworfen wurde. Der spätere größere und genauere Versuch von Michelson & Gale hat dann auch ein erheblich höheres Ergebnis erbracht und ist eigentlich nur denkbar, wenn es diesen Äther doch gibt.

Das ist natürlich eine völlig unhaltbare Argumentationsweise. Wenn ich so argumentieren würde, würde ich dem entgegenhalten: "Licht braucht wie jede Art von Wellen ein Medium, welches erst diese Wellen ermöglicht". Und diese "Diskussion" könnten wir dann in dieser Form bis zum Zusmmenbruch des Servers fortsetzen.

Gruß
vom Schrat


Hallo Schrat,

ich weiß das aus der Schule. Das ist das, was gelehrt wird. Was du mit 40km/h meinst, weiß ich nicht. Ich kenn nur ca. 40000km/Tag zurückgelegter Weg der Erde.
Von Michelson und Gale habe ich auch noch nicht gehört, du siehst, ich bin höchstwahrscheinlich kein geeigneter Diskutant bei diesem Thema und habe nur das Schulwissen parat.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Licht braucht ein Medium

#94 von Jurek , 24.12.2015 19:43

Hallo Topas,

ja, die beiden Kristallographiebriefmarken sind mit UV-Glanzlack veredelt.
Ich weiß zwar nicht so genau was wohl damit auf sich hat, aber ich kann mir vorstellen, dass das ein UV-Schutzlack sein könnte, welche die Farben besser zu Geltung bringt. (?)
Ich müsste mal sie unter UV-Lampe legen und schauen.

Darüber hinaus will man heute solche stummen Bildchen der Briefmarken zum Leben erwecken, und man kann diese Bilder über „SEPAC Stamps“-App dann auf die Zeitreise schicken und die Umwandlung des Kristalls in einer Videoanimation beobachten.
Scheinbar nur mit Smartphon oder so. Ob das auch auf einem normal PC auch möglich ist?
Kennst du dich da mal aus? Ich hatte noch nie was damit gemacht.

Übrigens ich sammle nicht thematische Motive aus ganzer Welt (das wäre zu viel), sondern nur etwas, was ganz besonders und ungewöhnlich (eben nicht alltägliches) als Briefmarken erscheinen. Z. B. verschiedene Materialien, Drucke etc.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 24.12.2015 | Top

Experimente rund um das Licht

#95 von Schrat , 24.12.2015 21:25

Lieber Topas,

ich habe mich da versehen, es mußte nicht 10 km/h sondern 10 kim/sec heißen!

Man war von 28,8 km/sec für die Erdumdrehung ausgegangen. Die Geschwindigkeit, die für die (angebliche)Umdrehung der Erde um die Sonne angenommen wurde, konnte überhaupt nicht festgestellt werden.
Kein Wunder: Die Erde dreht sich nicht um die Sonne, sondern die Sonne dreht sich um die Erde.

http://homepage.ntlworld.com/malcolmbowden/Geocexpl.htm

Zitat
(b) The Michelson-Gale experiment.
(Reference - Astrophysical Journal 1925 v 61 pp 140-5 - I forgot to put this reference in my book!) This detected the aether passing the surface of the earth with an accuracy of 2% of the speed of the daily rotation of the earth! Thus, the Michelson-Morely experiment detected no movement of the earth around the sun, yet the Michelson-Gale experiment measured the earth's rotation (or the aether's rotation around the earth!) to within 2%! This surely speaks volumes for geocentricity.


Selbst wenn eine Umdrehungsgeschwindigkeit festgestellt wird, bleibt aber immer noch zu untersuchen, was sich nun dreht, ob es die Erde ist, oder der sich um die Erde drehende Äther des Universums.

Durch Ayrie`s Failure ist defintiv festzustellen, daß es nicht die Erde ist, die sich dreht, sondern das sich um die Erde drehende Universum. Dieses Experiment wurde zwar nicht gemacht, um dies zu beweisen, aber es kann schlüssig davon abgeleitet werden.

Das setzt natürlich voraus, daß das Universum bei weitem nicht so groß ist, wie allgemein angenommen und gelehrt. Aber dazu hatte ich mich ja schon geäußert.

Video von Malcolm Bowden dazu mit anschaulichen Animationen:
https://www.youtube.com/watch?v=CUdaTH3T3Ok

Statt die Ergebnisse dieser Experimente anzuerkennen, hat man dann schwachsinnige Theorien erfunden, wonach sich Zeit verlängert oder Längen verkürzen könnten und dies schon bei Lorenz Fitzgerald als auch bei Einstein. Das kommt zwar rechnrisch hin und ergibt wunderschöne Gleichungen, doch geht es an den Fakten und der Realität vorbei. Man kann sich nicht die Welt mathematisch hinbiegen,man muß schon beim gesunden Menschenverstand bleiben. Die Zeit ist überall gleich und auch Längen verändern sich nicht allein durch Geschwindigkeit. Das ist Blödsinn und Versuche, die das angeblich beweisen enthalten ebend solchen Blödsinn und beruhen auf Fehlinterpretationen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 24.12.2015 | Top

RE: Experimente rund um das Licht

#96 von Topas , 25.12.2015 16:30

Hallo Jurek,

das mit SEPAC und der App höre ich zum erstenmal. Also keine Ahnung. Wird wohl wie diese Animation aussehen: https://imaginary.org/de/news/internatio...ristallographie

Frag mich nicht, was dort zu sehen sein soll. Das ist irgendwas künstlerisches.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Experimente rund um das Licht

#97 von Jurek , 25.12.2015 16:39

Interessant Topas.
Es gibt oft auch verschiedene 3D-Annimationen zu solchen auch verschiedenen Briefmarken-Ausgaben, aber eben, selber hatte ich noch nie das ausprobiert.
Ich habe ein Märchenbuch mit Briefmarkenblöcken, wo man auch sowas über entsprechendes Code das abfotografieren kann, dann über Verbindung mit Internet, bewegte Szenen von den Briefmarken sehen kann ....

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Experimente rund um das Licht

#98 von Topas , 02.01.2016 14:05

Ganz frisch: Eine Marke zu 250 Jahre Technische Universität Bergakademie Freiberg

Sonderbriefmarke

Erinnert mich vom Motiv stark an die hier: 10 Pfg.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 02.01.2016 | Top

Kristalle

#99 von Jurek , 02.01.2016 15:19

Ist schon Wucht welche erstaunliche Ordnung und geometrische Formen verschiedene Kristalle haben.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Kristalle

#100 von Topas , 03.01.2016 06:21

Das stimmt und man weiß immer noch nicht alles darüber. Der hier gezeigte Fluorit ist ein sog. Durchdringungszwilling mit einer würfelförmigen Tracht. Auch bei der Zwillingsbildung (und es existieren davon etliche) gibt es spezifische Gesetze nach denen diese ablaufen und beschrieben werden können. Aber der Fluorit zeigt gemäß seines Kristallsystems nicht nur Würfel, sondern viele andere kubische Formen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Kristalle

#101 von Jurek , 03.01.2016 09:52

eben, ob Kristalle oder Pflanzen & Co., alles ist Mathematik und Geometrie!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Kristalle

#102 von Topas , 03.01.2016 14:46

Hallo Jurek,

Mathematik, ja schon, allerdings eine eher unvollkommene Beschreibung der Natur. Ja eigentlich im Grunde genommen nur eine Hilfskonstruktion, die mehr kategorisiert als wirklich etwas beschreibt.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Kristalle

#103 von Jurek , 03.01.2016 16:26

Ich muss auch immer noch an die Briefmarken denken! ...
https://www.philatelie.li/no_cache/webse...etailUid%5D=170
Eine mathematische Ordnung, die im Grunde m. E. nicht ohne ist!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Kristalle

#104 von Topas , 04.01.2016 11:00

Im Grunde genommen ist es ja in gewissem Sinne eine Art Gottesbeweis, dass wir Ordung, Regelmäßigkeit, Gesetzmäßigkeit und Symmetrie entdecken und erfahren können. Solche Wahrnehmung, die Sinnesverarbeitung und auch die kognitive Fähigkeit dies auszudrücken nur das Muster eines größeren Geistes sein, der uns diese Fähigkeit verliehen hat. Gott wird in den gemachten Dingen geschaut und erkannt. Dieses Privileg ist nicht selbstverständlich, aber es wird so getan, als sei dies ein Produkt des Zufälligen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Kristalle

#105 von Jurek , 04.01.2016 11:22

So sehe ich das auch, werter Topas. Deswegen hatte ich bei "GOTTES-Beweisen"-Thema geschrieben, dass es soooo viele Zufälligkeiten gar nicht geben kann, auch wenn (ich weiß nicht, ob die Leute sich dessen bewusst sind wie viele "Zufälligkeiten" und zusammenhänge da sein müssten und die Schöpfung so hervorzubringen, die aber als "Zufälligkeiten" im Grunde auch bei der Entstehung des Lebens alle Hand in Hand ohne Unterbrechung gehen MÜSSTEN, sonst bricht das alles zusammen und muss wieder von vorne anfangen um den Anschluss zu bekommen. Und natürliche Zufallsprozesse finden eben nicht im Labor mit Reinsubstanzen und immer unter von Außen gesteuerten Idealbedingungen statt.
In dem ganzen scheinbaren Chaos so viel Ordnung und Symbiose zu sehen, dass ist eben, wie 10 Mal nacheinander mit je Woche einem Schein Lotto-Sechser zu gewinnen! Aber man müsste m. E. sehr naiv wenn nicht gar dumm sein, mir zu glauben, dass ich theoretisch schon auch in der Praxis 10x nacheinander Lottosechser mit je einem ausgefüllten Schein gewonnen habe. Aber dass es sowas auch in der Natur gibt, was auch nur für den gesteuerten Eingriff spricht, an sowas denkt kaum einer nach, wie viele Zufälle da überhaupt nötig sein müssten, um so viel Ordnung und Symbiose reinzukriegen, damit daraus das wird was es wurde. Die Kristalle sind nur ein einziges Beispiel für das Verhalten in der Natur ..., aber alles zusammen genommen, von Entstehung des Lebens überhaupt & Co., das wirft doch laute Fragen auf, ob es nicht doch einen Schöpfer gibt!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


   

Allgemeine Diskussionen
Zufällige Bilder, die den Menschengesichtern zu ähneln scheinen

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen