RE: 9:38 Namen JESU verwenden ok - und dann doch verkehrt?

#16 von Schrat , 08.08.2013 19:22

Lieber Isai,

m.E. handelt es sich im ersteren Fall (Markus) um Personen, die Jesus zwar anerkannten, aber nicht zu der Gruppe der um Jesus versammelten Schar gehörten, während es sich im zweiten Fall um eine heuchlerische Verwendung des Namens Jesu - ohne inneren Bezug zu Jesus handelt und diese Personen auch gesetzlos handelten. Deswegen erkannte Jesus sie im Gericht nicht an.

Diesen Text aus Markus kann man sinngemäss gut verwenden um zu zeigen, daß nicht alle zu der jeweiligen Christengruppe gehören müssen, der man selber angehört, so wie Jehovas Zeugen glauben, nur wenn man zu ihrer Gemeinschaft gehört, werde man gerettet.

Auch McDonald sieht es so:

Zitat
Es war Johannes, der Geliebte, der Jesus berichtete, daß sie einen Mann gefunden hatten, der in Jesu Namen Dämonen austrieb. Die Jünger sagten ihm, er solle damit aufhören, weil er nicht zu ihnen gehören wolle. Der Mann verbreitete weder eine Irrlehre noch lebte er in Sünde. Er verband sich nur einfach nicht mit den Jüngern.



Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012


RE: 9:38 Namen JESU verwenden ok - und dann doch verkehrt?

#17 von Jurek , 08.08.2013 19:30

Auch von mir einige Gedanken dazu:

Also bezüglich der Frage: „9:38 Namen JESU verwenden ok - und dann doch verkehrt?“ ist natürlich so, dass dabei geht es nicht primär darum (den Namen zu verwenden), sondern vielmehr um die Hintergründe, aus denen was und wie gemacht wurde.

Bei Mk 9:38-41 geht es darum, dass da aufrichtige Menschen über CHRISTUS und seinen Werk verkündeten (ohne von einer „Leitenden Körperschaft“ u.d.g. dazu angeleitet noch beauftragt zu werden, sondern aus den Lehren JESU heraus und aus eigener Initiative, zu was sie Herz drängte), und das war ja gut so, da sie mit JESUS gesammelt hatten, auch ohne in dieser Gruppe um JESUS direkt integriert zu sein.
JESUS hatte so manches Mal auch den Geheilten, die IHN nachfolgen wollten gesagt, dass sie lieber in ihre Gegenden gehen sollten und von den Dingen erzählen sollten …

Dagegen bei Mt 7:21-23 geht es um Leute, die nicht JESUS wirklich nachfolgten noch durch ihre Taten das wirklich bestätigten – Vgl. V.15-20 und 24ff.
Das waren Heuchler mit ihren Werken nach Außen, die meinten was zu tun.., á la Lk 18:11ff.
In diesem Falle kann auch Phi 1:18 nicht greifen…

So meine pers. Meinung dazu.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.08.2013 | Top

   

1.Korinther
3. Johannes

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen