RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#136 von Hervé Noir , 25.09.2016 18:38

Zitat von Jurek im Beitrag #135


Zitat
Ich meine schon einige Male darauf näher eingegangen zu sein.
Entsprechend meiner Gewohnheit hole ich meist etwas weiter aus, fange als mit dem Schöpfungsbericht an.

Ich frage dich das und möchte das durchaus lebenswichtige Thema hier mit euch besprechen, weil ich der Meinung bin, dass ihr nicht wirklich erfasst habt, was wirklich aus jemanden Christen macht. (?)
Die Erkenntnis über den Schöpfungsbericht ist es ganz bestimmt NICHT, welcher jemanden zum wahren Christen machen würde. Auch nicht nur das 'wissen' darum, dass JESU Opfer nötig ist um gerettet zu werden.


Aber Jurek, ich habe mit dem Schöpfungsbericht doch nur begonnen, um zu zeigen, welches Ziel Gott mit dem Menschen verfolgt.

Zitat von Jurek im Beitrag #135

Ganz konkrete Frage an dich:
WAS ganz konkret (nur die wichtigsten Anforderungen) wird dich am "jüngsten Tag" erretten?
- - -


Also mir geht es nicht um den "jüngsten Tag". Tausend Jahre vorher ist die erste Auferstehung vorhergesagt. Daran, bzw. an der Verwandlung, würde ich gerne teilhaben...

Grüße

Hervé

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 346
Registriert am: 25.03.2015


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#137 von Jurek , 25.09.2016 19:13

Hallo Hervé,

Zitat
Aber Jurek, ich habe mit dem Schöpfungsbericht doch nur begonnen, um zu zeigen, welches Ziel Gott mit dem Menschen verfolgt.


Nun ja, bevor man wieder von Adam und Eva anfangen, über die Geschichte Israels etc., dann beginne mal bitte auf meine lebenswichtige Frage konkret einzugehen.

Zitat von Jurek
Ganz konkrete Frage an dich:
WAS ganz konkret (nur die wichtigsten Anforderungen) wird dich am "jüngsten Tag" erretten?

Zitat von Hervé
Also mir geht es nicht um den "jüngsten Tag". Tausend Jahre vorher ist die erste Auferstehung vorhergesagt. Daran, bzw. an der Verwandlung, würde ich gerne teilhaben...



Also mir geht es hier auch nicht um den "jüngsten Tag" noch um "erste Auferstehung" sondern um die Frage, was konkret berechtigt dich/mich/uns dazu am "jüngsten Tag" an der ersten Auferstehung teilzunehmen?
Allein der Wunsch, das wird dafür nicht ausreichen.
Weißt du was einen Menschen dazu berechtigt? Oder darf ich dir das aus meinem Verständnis der Bibel erklären?

Grüße


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.014
Registriert am: 03.10.2009


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#138 von Hervé Noir , 25.09.2016 20:08

Zitat von Jurek im Beitrag #137

- - -
Also mir geht es hier auch nicht um den "jüngsten Tag" noch um "erste Auferstehung" sondern um die Frage, was konkret berechtigt dich/mich/uns dazu am "jüngsten Tag" an der ersten Auferstehung teilzunehmen?
Allein der Wunsch, das wird dafür nicht ausreichen.
Weißt du was einen Menschen dazu berechtigt? Oder darf ich dir das aus meinem Verständnis der Bibel erklären?
- - -


Hallo Jurek!

Liegt es an meiner Diktion, dass nicht erkennbar ist, dass ich als Voraussetzung für die Erlangung immer währendem Lebens das Eingeständnis der Schuld, zur Begleichung der Schuld im Geiste das Opfer Jesu als notwendig anzuerkennen ist? Zur Umkehr muss die Bereitschaft kommen, künftig nicht mehr zu sündigen, das heißt die Gebote zu beachten, die von Anfang an verbindlich waren, nämlich in erster Linie die Zehn Gebote. Wichtig ist der Glaube an das kommende Reich, darum beten wir "Dein Reich komme!"

Grüße

Hervé

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 346
Registriert am: 25.03.2015


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#139 von Jurek , 26.09.2016 04:38

Hallo Hervé,

Zitat
Liegt es an meiner Diktion, dass nicht erkennbar ist, dass ich als Voraussetzung für die Erlangung immer währendem Lebens das Eingeständnis der Schuld, zur Begleichung der Schuld im Geiste das Opfer Jesu als notwendig anzuerkennen ist?


Ja, es ist nicht erkennbar, weil du darüber nichts konkretes schreibst noch was zu meiner Frage das genau beschreibst.
Hier ist das Thema "Das Christsein". Das ist nun mal auch mit der Thematik verbunden, aufgrund von was kann man wahrer Christ sein und aufgrund von was wir als Christen gerettet werden können. Und du schreibst oft was anderes als direkt was dazu, was das Christsein ausmacht und meinst, dass deine Diktion schon alles aussagt. (?)

Zitat
Zur Umkehr muss die Bereitschaft kommen, künftig nicht mehr zu sündigen, das heißt die Gebote zu beachten, die von Anfang an verbindlich waren, nämlich in erster Linie die Zehn Gebote. Wichtig ist der Glaube an das kommende Reich, darum beten wir "Dein Reich komme!"


Meine Frage war zuletzt: "was konkret berechtigt dich/mich/uns dazu am "jüngsten Tag" an der ersten Auferstehung teilzunehmen?"

Meinst du im ernst, dass:
- die Bereitschaft künftig nicht mehr zu sündigen,
- das heißt die "10 Gebote" zu beachten,
- das Beten um "Dein Reich komme",
- das Eingeständnis der Schuld, zur Begleichung der Schuld im Geiste des Opfer Jesu.
Das alleine ausreicht, um gerettet zu werden?
Das was du erwähnst, ohne wirklich dazu ausführlich und genau zu werden, ist etwas, gegen dem auch Luther war = Die Erlösung durch eigene Werke.
Aber das reicht eben nicht um gerettet zu werden!
Was ist also noch dazu unbedingt notwendig?

Ich bezeichne die Allgemeinheit der "ZJ" nicht als Christen, obwohl diese doch das auch tun was du beschreibst! Also woran liegt es denn?
Meine nicht, dass deine "Diktion" schon alles aussagt ohne es deutlich auszusagen, und ohne dass du und wir es direkt sich mit dem heilswichtigen Thema viel genauer auseinander setzen musst/müssen/sollen/dürfen.
Es ist lebenswichtig dass man das sehr genau klärt.

Wenn du bereit bist das Thema mit mir genauer zu betrachten, dann würde mich das freuen und ich könnte versuchen das Thema noch weiter zu erweitern, was ich auch in Zukunft sowieso vorhabe.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.014
Registriert am: 03.10.2009


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#140 von Topas , 26.09.2016 06:00

Jurek,

ein Christ macht vieles anders als der 'natürliche' Mensch machen würde. Dieses 'Machen' ist die Praxis, die Handlungen, das Tun, seine Werke oder Früchte. Diese Früchte, Werke, Praxis entstehen aus seinem geistigem Bewußtsein seines Glaubens an Gott, der vorgibt, was als gottgefällig anzusehen ist. Man kann die Werke nicht vom Glauben trennen. Das sagt auch die Bibel, indem sie mitteilt, das ein Glaube ohne Werke tot sei. Hier auf der Erde wirst du einen Christen an seinen Werken erkennen. Alles was darüber hinausgeht, liegt in Gottes Beurteilung.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.338
Registriert am: 13.11.2012


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#141 von Schrat , 26.09.2016 09:24

Lieber Topas,

so sehe ich das auch! Wenn Fragen entstehen, sollte man immer versuchen, die Bibel selbst antworten zu lassen. Und Du hast aus Jakobus zitiert, wonach der Glaube ohne Werke tot ist.

Zum Glauben unerlässlich ist, an Jesus Christus zu glauben. Das hat zum Inhalt, möglichst alles zu tun und zu lehren, was auch er tat und lehrte. Man muß sein "Jünge" oder mit einem anderen Wort sein "Schüler" sein und ein Schüler lernt von seinem Lehrer. Sicher müssen wir wegen unserer Sündhaftigkeit Abstriche machen, aber es sollten auf jeden Fall andaurnd grobe Sünden vorzufinden sein und das ernsthafte Bemühen, Gottes Geboten zu folgen, für alle sichtbar werden.

Morgengruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.606
Registriert am: 31.03.2012


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#142 von Jurek , 26.09.2016 19:12

Hallo Topas,

Zitat
Hier auf der Erde wirst du einen Christen an seinen Werken erkennen. Alles was darüber hinausgeht, liegt in Gottes Beurteilung.


Meinst du wirklich, dass man aufgrund von guten Werken gerettet werden kann? Denn darum geht es mal hier: Was macht einen Christen aus, welcher damit auch gerettet wird?

Ich verweise hierzu auf meinem Beitrag #131 wo ich dort auf Epheser 2:8, 9 hinwies, wo da im Prinzip das "Gegenteil" davon steht.
Ich frage hier nur mal so: Mit welchen Werken vermag sich ein Mensch zu erretten oder ewiges Leben zu verdienen?
Das sei ferne! …
Oder ist das alles ungewiss, ob wir gerettet werden oder nicht, weil das "liegt in Gottes Beurteilung" und kein wahrer Christ kann jetzt schon wissen, ob man errettet ist oder nicht?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.014
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.09.2016 | Top

RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#143 von Jurek , 26.09.2016 19:22

Hallo Schrat

Zitat
Zum Glauben unerlässlich ist, an Jesus Christus zu glauben. Das hat zum Inhalt, möglichst alles zu tun und zu lehren, was auch er tat und lehrte. Man muß sein "Jünge" oder mit einem anderen Wort sein "Schüler" sein und ein Schüler lernt von seinem Lehrer.


Und aufgrund dessen wird man schon gerettet?
Oder speziell aufgrund von was?

Denn meinst du nicht, dass ALLE (ohne Ausnahme) Gruppen (auch Sekten!), die sich "christlich" nennen, das für sich beanspruchen!? Aber was fehlt es ihnen dabei gemeinsam?

Zitat
Sicher müssen wir wegen unserer Sündhaftigkeit Abstriche machen, aber es sollten auf jeden Fall andaurnd grobe Sünden vorzufinden sein und das ernsthafte Bemühen, Gottes Geboten zu folgen, für alle sichtbar werden.


"aber es sollten auf jeden Fall andaurnd grobe Sünden vorzufinden sein" - was meinst du eigentlich mit deiner Aussage?

Du meinst, wenn sich die Menschen fleißig anstrengen alle Gebote GOTTES einzuhalten, werden sie aufgrund dessen gerettet?
Werde man bitte konkret, was alles zum Heil wirklich NOTWENDIG ist, denn das ist nicht wirklich so viel.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.014
Registriert am: 03.10.2009


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#144 von Hervé Noir , 26.09.2016 20:07

Zitat von Jurek im Beitrag #143

- - -

Zitat
Sicher müssen wir wegen unserer Sündhaftigkeit Abstriche machen, aber es sollten auf jeden Fall andaurnd grobe Sünden vorzufinden sein und das ernsthafte Bemühen, Gottes Geboten zu folgen, für alle sichtbar werden.

"aber es sollten auf jeden Fall andaurnd grobe Sünden vorzufinden sein" - was meinst du eigentlich mit deiner Aussage?


Aber Jurek, ist doch deutlich erkennbar, dass der Schrat "aber es sollten auf jeden Fall nicht andaurnd grobe Sünden vorzufinden sein" sagen wollte.

Zitat von Jurek im Beitrag #143

Du meinst, wenn sich die Menschen fleißig anstrengen alle Gebote GOTTES einzuhalten, werden sie aufgrund dessen gerettet?
Werde man bitte konkret, was alles zum Heil wirklich NOTWENDIG ist, denn das ist nicht wirklich so viel.
- - -


Ein Bekehrter kann das ewige Leben verlieren, wenn er anhaltend gegen die Zehn Gebote verstößt. Steht doch geschrieben.

Grüße

Hervé

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 346
Registriert am: 25.03.2015


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#145 von Schrat , 26.09.2016 20:55

Lieber Herve,

vielen Dank für das Korrekturlesen. Hätte ich besser selber vorher machen sollen...

Durch das Vergessen eines kleinen Wörtchens kann man seine Aussage ins Gegenteil verkehren.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.606
Registriert am: 31.03.2012


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#146 von Jurek , 27.09.2016 05:35

Hallo Schrat,

manchmal kommt mir vor, dass du zwar bei Verschwörungstheorien dich unheimlich ins Zeug legst und alles versuchst zu recherchieren und in langen Beiträgen mit Links und dann Nachträgen machst du dir viele Gedanken darüber und, und…(als ob das sooo wichtig wäre), aber wirklich bei ewig heilswichtigen Dingen die wirklich wichtig sind, bist du so oberflächlich, dass du weder dazu recherchierst noch nebenbei nicht einmal genauer nachliest und korrigierst was du da einfach so hinschreibst.
Weil das zeigt, wie total nebensächlich dir das ganze ist.
Das finde ich sehr schade…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.014
Registriert am: 03.10.2009


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#147 von Jurek , 27.09.2016 05:35

Hallo Hervé,

du schreibst was nur auf das letzte Posting welches nicht an dich gerichtet hat (was natürlich o.k. ist, aber…) aber du antwortest nicht auf das Postingt, was an dich gerichtet ist => #139.
Wieso nicht? Hast du darauf keine Antwort?
Jedenfalls das halten der "10 Gebote" oder der Versuch der 613 Gebote Israels zu halten, hatte die Pharisäer und Schriftgelehrten JESU Zeit NICHT retten können!
Also was? Denn nur an JESUS zu glauben und Gebote zu halten, das reicht nicht!
Jede Sekte behauptet das von sich zu tun! Und werden deswegen alle gerettet?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.014
Registriert am: 03.10.2009


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#148 von Topas , 27.09.2016 09:05

Jurek,

es ist doch schon alles beantwortet. Du möchtest darauf hinaus, dass Rettung einzig durch Gnade geschieht, wir sehen dies etwas differenzierter und biblisch ausgewogener, denn die Werke und die Gebote lassen sich nun mal nicht wegdiskutieren.
Es ist die typisch freizügige Theologie, die heute bei den Evangelikalen so üblich ist, die du hier verbreiten möchtest. Dazu gehört auch die durch den Evolutionsgedanken beeinflußte Sicht auf das Schöpfungsgeschehen, die Verengung biblischer Thematik auf ausschließlich 'heilsnotwendige Dinge', natürlich nach eigenem Gusto und die Ablehnung der Gültigkeit der konkreten zehn Gebote, durch einen abstrakten Begriff der 'Liebe', dessen Sinn auschließlich mit den jeweiligen Vorstellungen desjenigen gefüllt wird, der persönliche Empfindungen damit befriedigen möchte.
Das du nun andere der Oberflächlichkeit anklagst, ist schon ein Witz. Und Schrat wegen eines Schreibfehlers zu unterstellen, dies sei ein Indiz, er würde andere Dinge wichtiger nehmen als das Thema Christsein, ist grober Unfug.
Es ist nun mal so, dass andere nicht deiner Dogmatik folgen und Antworten geben, die dir genehm erscheinen. Das tun die Zeugen Jehovas nicht, wofür du sie verfluchst, und schon gar nicht die Teilnehmer hier, die dir zwar noch antworten, aber schon längst festgestellt haben, dass du sie nicht verstehen und nicht akzeptieren willst. Warum sonst würdest du in ständiger Folge nach den 'richtigen' Antworten fragen, wo doch schon längst die Positionen abgehandelt sind?
Diesen Trick wendest du permanent an, selbst wenn man dir ausführlich geantwortet und ausdrücklich im Detail alles erklärt hat (siehe Evolutionsthema), kommst du irgendwann mit dem Satz, dir hätte noch niemand überzeugend geantwortet oder etwas bewiesen. Möchte dir jemand etwas gründlich von vorne an erklären, dann fällst du ihm ins Wort und schneidest es mit der Bemerkung ab, dies würde nicht zum Thema gehören.
Wenn du mal gründlich dein Diskussionsstil überdenken würdest und bereit wärest weniger dogmatisch aufzutreten, dann würden sich deine Mitdiskutanten sicherlich mit mehr Herzblut beteiligen und hätten nicht das Gefühl, das sowieso nichts ankommt und es vergebliche Liebemüh bedeutet. Also besser dich und schäm dich für das, was du zu Schrat gesagt hast.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.338
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 27.09.2016 | Top

RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#149 von Schrat , 27.09.2016 10:05

Lieber Jurek,

heilswichtig ist, sich nicht vom Teufel irreführen zu lassen!

Insofern gehören auch die "Verschwörungstheorien", die in Wirklichkeit meistens gut belegte wirkliche Verschwörungen sind, dazu, denn mit diesen wird die ganze Welt irregeführt und in eine bestimmte Richtung gelenkt.

Dazu gehören falsche Weltbilder, die von Gott und der Bibel ablenken, dazu gehört das selbst inszenierte 911-Ereignis und vieles andere. Auch die inszenierten Mondlandungen (in Wirklichkeit Studioaufnahmen) gehören dazu. Deshalb Titel des Buches des investigativen Journalissten Gerhard Wisnewski "Lügen im Weltraum - Von der Mondlandung zur W e l t h e r r s c h a f t "Es dient in der Summe alles der Vorbereitung der Herrschaft des Teufels, "NEUE WELTORDNUNG" genannt.

Wenn ein Blinder einen Blinden leitet, dann fallen sie beide in eine Grube, sagte Jesus Christus. Wer sich von der Weisheit dieser Welt blenden und lenken lässt, folgt einem Blinden und das Ergebnis wird die Grube sein.

Mat 24:24

Zitat
Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten.



Mit Hilfe von Lügen und der modernen Technik (Computer, computer-generierte Bilder usw) und mit jede Mengen Lügen in Verbindung mit den Lügen-Medien kann man kann man den Menschen so manches neuzeitliche "Wunder" vorgaukeln, auf die die meisten Menschen auch reinfallen, weil sie unkritisch sind. Und warum sind sie unkritisch? Weil sie keine Liebe zur Wahrheit und Gerechtigkeit haben, es ist ihnen, wie es läuft ganz Recht. Sie möchten "ihre Ruhe haben". Oder sie sind vom Teufel und seinem System dermaßen abgelenkt, daß sie nicht zum Nachdenken kommen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.606
Registriert am: 31.03.2012


RE: Was ist zur Errettung unerlässlich?

#150 von Jurek , 27.09.2016 19:22

Hallo Topas,

Zitat
es ist doch schon alles beantwortet.


In letzter Zeit von euch wurde eben nicht alles schon beantwortet, aufgrund von was konkret wird man gerettet, weil was "beantwortet" wurde, das wird niemanden erretten! Und das ist ein wichtiger Punkt, auf den ich aufmerksam machen möchte.
Ist das so schlimm, um sich dann gemeinsam genauer mit der Bibel zu dem Thema zu beschäftigen?

Zitat
Du möchtest darauf hinaus, dass Rettung einzig durch Gnade geschieht, wir sehen dies etwas differenzierter und biblisch ausgewogener, denn die Werke und die Gebote lassen sich nun mal nicht wegdiskutieren.


Aber Werke für sich, werden doch niemanden retten! Nochmals Eph 2:9,10!
Ja, Vers 8 ist zur Rettung unerlässlich!
Es ist wichtig sich genauer Gedanken darüber zu machen, was wirklich uns retten wird uns was nicht.

Zitat
Es ist die typisch freizügige Theologie, die heute bei den Evangelikalen so üblich ist, die du hier verbreiten möchtest.


Das missverstehst du. Und begründen tust du deine Ansichten auch leider nicht.

Zitat
Dazu gehört auch die durch den Evolutionsgedanken beeinflußte Sicht auf das Schöpfungsgeschehen, die Verengung biblischer Thematik auf ausschließlich 'heilsnotwendige Dinge', natürlich nach eigenem Gusto und die Ablehnung der Gültigkeit der konkreten zehn Gebote, durch einen abstrakten Begriff der 'Liebe', dessen Sinn auschließlich mit den jeweiligen Vorstellungen desjenigen gefüllt wird, der persönliche Empfindungen damit befriedigen möchte.


Das sind nur deine Gedanken, die sich nicht an Fakten orientieren, zumal das (zum Glück) nicht auf mich zutrifft was du da schreibst.

Zitat
Das du nun andere der Oberflächlichkeit anklagst, ist schon ein Witz.


Das ist nicht Witz! Über Witz könnte man lachen, aber wenn die EWIGE RETTUNG wem so wenig am Herzen liegt, dass der gemeinsam nicht bereit ist danach genauer zu forschen wie nach verborgenen Schätzen, dann soll das nicht Oberflächlichkeit sein?
Was ist es dann bitte?
Wenn du genau wüsstest dass du in einem Monat sterben musst, aber es gibt etwas, was das verhindern würde, aber das ist nicht so mit paar Sätzen ausgesprochen, sondern man muss sich genauer damit auseinander setzen und Zeit investieren um genau zu erfahren was genau und wie genau…, würdest du das nicht tun, um doch nicht vorzeitig sterben zu müssen?
Und sowas bezeichnest du als was nicht gutes oder so, sich damit zu beschäftigen? Oder wie soll ich das verstehen?

Zitat
Und Schrat wegen eines Schreibfehlers zu unterstellen, dies sei ein Indiz, er würde andere Dinge wichtiger nehmen als das Thema Christsein, ist grober Unfug.


Was soll Unfug sein, wenn ihn z. B. das Thema Geozentrismus (oder welche Verschwörungstheorien) wichtiger wäre als sich hier mit diesem Thema ausführlicher zu beschäftigen?

Zitat
Es ist nun mal so, dass andere nicht deiner Dogmatik folgen und Antworten geben, die dir genehm erscheinen.


Es ist aber auch so, dass die anderen weder brauchen noch sollen "meiner Dogmatik" folgen und Antworten geben, die mir genehm erscheinen. Da hast du leider wieder das falsch verstanden. Sondern die Antworten sollen auf die BIBEL begründet sein, über die wir uns gemeinsam dann unterhalten könnten.
Verstehst du den Sinn vielleicht aus Mat 18:3? Was meinst du, was dieses Aussage uns sagen sollte?

Denn wie erwähnt, alles was ich von euch so dazu gelesen habe, nichts davon stellt eine Voraussetzung für das Errettetsein. Und weil das unheimlich wichtiges Thema ist, möchte ich das eben ansprechen, weil es um dein, mein, sein… ewiges Leben geht!
Ist das so schlimm, dass ich das so thematisiere?

Zitat
Das tun die Zeugen Jehovas nicht, wofür du sie verfluchst,


Ja, das tun die "ZJ" nicht, sich wirklich mit der Bibel objektiv auseinander zu setzen, sondern nur im Grunde alles 1:1 nachzuplappern, was jeweils das "helle Licht" von dem sog. "Kanal" der WTG ihnen sagt…
Aber es stimmt absolut NICHT, dass ich die "ZJ" verfluche! Wie kommst du auf so eine absurde Aussage?
Gerade umgekehrt! Weil mir andere (auch "ZJ") am Herzen liegen, beschäftige ich mich mit diesen problematischen Sachen, die ich nicht unter den Teppich kehre sondern sie anspreche. Das finde ich nach der Bibel RICHTIG.
Wenn du das nach der Bibel falsch findest, dann solltest du mir bitte das auch anhand der Bibel bitte erklären.

Zitat
und schon gar nicht die Teilnehmer hier, die dir zwar noch antworten, aber schon längst festgestellt haben, dass du sie nicht verstehen und nicht akzeptieren willst.


Was möchte ich nicht verstehen und akzeptieren, wenn ich es erwähne, dass nach der Bibel das erwähnte wie das Halten der "10 Gebote", für Erlösung nicht ausreicht?
Stimmt das vielleicht nicht?

Zitat
Warum sonst würdest du in ständiger Folge nach den 'richtigen' Antworten fragen, wo doch schon längst die Positionen abgehandelt sind?


Weil das Heilswichtiges Thema ist, mit dem man sich nicht bloß so am Rande beschäftigt!
Das sollte eigentlich den Christen ein Hauptthema sein. Oder nicht?

Und es geht nicht um welche Positionen, sondern um die Frage, was wirklich nach der BIBEL einen Menschen retten wird?
Ist das Thema für dich so unwichtig sich darüber zu unterhalten, dass du meinst, dass das Halten der "10 Gebote" und was noch…(?) ausreicht und basta!?

Zitat
Diesen Trick wendest du permanent an, selbst wenn man dir ausführlich geantwortet und ausdrücklich im Detail alles erklärt hat (siehe Evolutionsthema), kommst du irgendwann mit dem Satz, dir hätte noch niemand überzeugend geantwortet oder etwas bewiesen.


"Trick" ist nur, wenn man so etwas als "Trick" BEABSICHTIGT!
Wenn ich mich mit euch ausführlicher über unsere Erlösung unterhalten möchte, hat das mit keinem Trick was zu tun! JESUS, Paulus & Co. - derer war das Leben das zu tun!
Ich bin froh darüber das in der Bibel zu lesen und auch weiter geben zu dürfen.

Zitat
Möchte dir jemand etwas gründlich von vorne an erklären, dann fällst du ihm ins Wort und schneidest es mit der Bemerkung ab, dies würde nicht zum Thema gehören.


Ja, hier ist das Thema "Das Christsein". Wahres Christsein nach der Bibel ist auch nur dann, wenn man zu denen gehört (Leib JESU), die gerettet werden!
Ich finde erstaunlich, dass ihr euch als Christen seht, aber wirklich das essentielle habt ihr noch nicht erkannt oder ausführlich angesprochen, aufgrund von was man gerettet werden wird?
Die Begründung für unsere Rettung zu thematisieren, ist auch Absicht dieses Forums.

Zitat
Wenn du mal gründlich dein Diskussionsstil überdenken würdest und bereit wärest weniger dogmatisch aufzutreten, dann würden sich deine Mitdiskutanten sicherlich mit mehr Herzblut beteiligen und hätten nicht das Gefühl, das sowieso nichts ankommt und es vergebliche Liebemüh bedeutet. Also besser dich und schäm dich für das, was du zu Schrat gesagt hast.


Derart Diskussionen darüber haben auch nicht hier einen Platz, sondern am Stammtisch.
Aber es geht (um wiederholt das zu erwähnen) nicht um mich! Weil da missverstehst du immer wieder das. Es geht um die Beschäftigung sich mit den allgemeinen Fragen zur Bibel und die Bedeutung derer Aussagen als die Voraussetzung für unser Errettung!
Wenn ich schreibe dass das Halten der 10 Gebote nicht ausreicht, bin ich deswegen böse?
Meine Frage ist: Was ist mit Joh 1:12,13; 3:7; 2.Kor 5:17; Gal 2:20 etc., und wie ist das da gemeint? Oder trifft das nicht auf Christen zu, oder braucht man das nicht, oder ist das Thema für dich unbekannt bzw. unwichtig? Darf man das nicht so direkt fragen?
Ist das so schlimm, wenn man sich zu dieser Thematik unterhaltet und gemeinsam darüber diskutieren möchte, was damit die Bibel uns zu sagen hat und wozu das wichtig sein soll?
In welchem Bund lebst du? Leben die "ZJ" im neuen Bund, falls du die "Zweiklassenlehre" der WTG befürwortest? = Das sind solche Fragen, die mit unserer Erlösung zu tun haben.
Ich finde es jedenfalls dieses Thema nicht als unwichtig.
Unwichtig ist hier nur, Menschen vorzuschieben á la "Meiner Dogmatik folgen müssen…", anstatt sich auf die BIBEL zu beziehen.

Was ist also wirklich zu unserer Errettung unerlässlich? Was sagen dir dazu die von mir erwähnten Bibelstellen?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.014
Registriert am: 03.10.2009


   

Was ist zur Erlösung nötig?
Was ist rettender Glaube?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen