2. Petrus

#1 von Jurek , 04.09.2010 08:29

Wie definiert man falsche Propheten und auch falsche Lehrer, die es heute gibt, vor denen Petrus warnt?


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 27.11.2010 | Top

RE: 2. Petrus

#2 von Georg , 13.11.2011 12:21

Falsche Propheten und Lehrer gab es immer, und wird es bis zum Ende dieser Welt geben.
Es sind Menschen, die sich anmaßen in Namen Gottes was zu reden, was angeblich so von Gott kommt.

 
Georg
Beiträge: 277
Registriert am: 07.11.2010


RE: 2. Petrus

#3 von Georg , 13.11.2011 12:23

Ich möchte hier aber noch ein anderes wichtiges Aspekt ansprechen, und zwar den Kapitel 3 und Vers 9:

"Der Herr ist langmütig euch gegenüber, da er nicht will, dass irgendwelche verloren gehen, sondern dass alle zur Buße kommen."

Das Bibelwort sagt uns, dass Buße nötig ist, wenn man nicht für ewig verloren gehen will. Aber es ist anzunehmen, dass die meisten heute nicht mehr recht verstehen, was mit "Buße" gemeint ist. Viele aufrichtige Menschen verstehen darunter "Abtragung einer Schuld", nämlich ihrer Sündenschuld, die sie von Gott trennt. Sie glauben, durch eigene Bemühungen und Entsagungen Gottes Gunst erlangen zu können, damit Er ihnen ihre Sünden vergibt.
Aber kann man tatsächlich auf diese Weise Gottes Strafgericht abwenden? Die Bibel, das Wort Gottes, belehrt uns darüber, dass der Mensch in seiner sündigen Natur unverbesserlich ist und sich aus diesem Zustand nicht aus eigener Kraft befreien kann. Darum sagt der Herr Jesus Christus auch: "Ihr müsst von neuem geboren werden" (Johannes 3,7).
An sich ändert die Buße noch nichts an dem sündigen Zustand des Menschen und auch nicht an dem gerechten Richterspruch Gottes. Aber wer seinen verkehrten Weg verurteilt, der erkennt damit an, dass Gottes Urteil über ihn gerecht ist, und stellt sich dadurch auf die Seite Gottes. Dann kann Gott ihm den Ausweg zeigen: dass Er die Strafe stellvertretend an seinem Sohn Jesus Christus vollzogen hat. Und wer die Erlösung durch das Sühnopfer Christi im Glauben annimmt, der wird errettet.

 
Georg
Beiträge: 277
Registriert am: 07.11.2010


3:9

#4 von Jurek , 13.11.2011 12:36

Danke für die Ausführungen!

Heute habe ich auch eine interessante Ansprache von dem Pastor W. Wegert im TV gesehen (wie sonst jeden Sonntag), auch zu diesem Thema.
Eben, ohne Buße ist der ganze Glaube Nichtigkeit!

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: 3:9

#5 von Matthäus , 14.11.2011 18:31

Dies Frage kann kein anderer besser erklären als Hesekiel Kap. 13:

Die falschen Propheten werden umkommen!
1 Der Herr sprach zu mir: 2 "Sterblicher Mensch, klag alle selbst ernannten Propheten in Israel an! Sie sollen auf meine Botschaft hören! 3 Sag ihnen von mir, dem Herrn: Ich warne euch, ihr törichten Propheten, die ihr euren eigenen Eingebungen folgt und von Visionen redet, die ihr gar nicht gesehen habt! 4 Ihr fühlt euch bei Israels Untergang so wohl wie Füchse, die in Ruinen hausen!1 5 Keiner von euch bewacht die großen Lücken in Israels Befestigungsmauer, keiner bessert sie aus, damit mein Volk gewappnet sein könnte für den Tag, an dem ich, der Herr, Gericht halte. 6 Was ihr als Visionen ausgebt, ist eine Täuschung, und wenn ihr weissagt, lügt ihr! Ihr verkündet: 'So spricht der Herr!', obwohl ich euch gar nicht beauftragt habe - und dann erwartet ihr auch noch, dass ich eure Voraussagen eintreffen lasse! 7 Eure Visionen führen die Menschen in die Irre, eure Weissagung ist nichts als Lüge. Denn ihr behauptet, meine Worte zu verkünden, obwohl ich euch gar keine Botschaft mitgeteilt habe. 8 Darum sage ich, der Herr: Weil ihr leere Worte macht und von trügerischen Visionen erzählt, bekommt ihr es mit mir zu tun! 9 Drohend erhebe ich meine Hand, um euch zu strafen, ihr Lügenpropheten! Ich schließe euch aus meinem Volk aus!

Und wie kann man solch falsche Propheten erkennen?

Moses beantwortet diese Frage: 5. Mose 18:
20 Wenn aber der Prophet überheblich wird und etwas in meinem Namen sagt, was ich ihm nicht befohlen habe, oder wenn er im Namen anderer Götter spricht, dann muss er sterben." 21 Ihr fragt euch vielleicht: Woher wissen wir, ob jemand im Auftrag des Herrn spricht? 22 Nun, wenn ein Prophet im Namen des Herrn etwas ankündigt und es trifft nicht ein, dann waren seine Worte nicht vom Herrn. Er hat eigenmächtig geredet, und ihr braucht ihn nicht ernst zu nehmen.

Jehovas Zeugen bilden sich ein SIE wären das einzige Sprachrohr Gottes auf Erden !?

Die Hauptungereimtheit in der "Wachtturm Gesellschaft" – global gesehen – ist die unbewiesene Behauptung, nur SIE allein ist die Vertreterin Gottes, oder wie sie sich nennt: Jehovas Organisation!

Die eindeutigen Fehler die sie seit 120 Jahre machen, die man über viele Seiten nachweisen kann, sind von Jesus warnend genannt worden. Ich verweise stellvertretend nur auf Luk. 21:8. Ich kenne KEINE einzige Organisation, die im vorigen Jh. so viele Daten und Ankündigungen von sich gab, die sich ALLE nicht erfüllten. Diese Org ist reif für´s Guiness-Rekordbuch – und gerade DIE gebraucht Jesus als seine exklusive Gemeinschaft? Was für eine Ungeheuerlichkeit unterstellt man dem Sohn Gottes und welche Lästerung an den Höchsten, JEHOVA selbst?

Nein, es besteht wirklich kein Grund die BIBEL zu verurteilen, aber berechtigterweise die von Christus genannten "falschen Propheten"! Sollte dies nicht stimmen, warum warnt Jesus vor diesen, wenn er sie – und NUR sie allein – ANGEBLICH gebraucht? Ist Jesus schizophren, muß man hier nüchtern, und keineswegs blasphemisch, fragen.


Vor ein paar Jahren konnte man in "Welt der Wunder" nachlesen daß ZJ die Religionsgeneinschaft mit den meisten falschen Voraussagen waren. Interessant ist nur das sich die ZJ als jene vorkommen die Jesus als sein Sparrohr auserkohren hätte!?

Matthäus  
Matthäus
Beiträge: 29
Registriert am: 12.08.2011


2:1

#6 von Jurek , 14.11.2011 19:47

Danke Matthäus für die Antwort auf meine Anfangsfrage!

Ich hatte zwar im Sinn direkt die Frage, warum damals der PETRUS (aus welchen damaligen Anlass oder warum) das so geschrieben hat, aber allgemein ist das immer wieder ein wichtiges Thema.
Ja, ich finde es auch, dass auch ohne sonstiger „Ausschmückung“ von Menschen (Menschen sind nicht immer gerecht und fair), die Beste Erklärung darüber in der Bibel zu suchen sei.

Interessanter Text von Hesekiel! (Sowas habe ich schon lange nicht mehr gelesen).
Besonders ab Vers 7 …

Dies mit dem 5.Mo 18 war mir bekannt. Aber auch das ist allg. gute Aussage auf die sonst aufgeworfene Frage = V.21.

Zitat
Jehovas Zeugen bilden sich ein SIE wären das einzige Sprachrohr Gottes auf Erden !?


Leider. Aber sicher nicht nur sie.
Der „Heilige Vater“ =(Mat 23:9 = wie steht überhaupt der Papst dazu?) in Rom, meint auch der Stellvertreter CHRISTI auf Erden zu sein, und wenn er „ex cathedra“ spricht, dann..!!! Und dass die kath. Kirche wohl die einzig richtige sei… (wie etliche andere, die das auch von sich denken).

Zitat
Die Hauptungereimtheit in der "Wachtturm Gesellschaft" – global gesehen – ist die unbewiesene Behauptung, nur SIE allein ist die Vertreterin Gottes, oder wie sie sich nennt: Jehovas Organisation!


Für „JEHOVAS Organisation“, dann müssten sie sicher anders sein. Vor allem nicht wohl die fast ganze Entmündigung der Einzelglieder … Das finde ich schlimm. (Auch das mit den zwei Klassen!).

Zitat
Die eindeutigen Fehler die sie seit 120 Jahre machen, die man über viele Seiten nachweisen kann, sind von Jesus warnend genannt worden. Ich verweise stellvertretend nur auf Luk. 21:8. Ich kenne KEINE einzige Organisation, die im vorigen Jh. so viele Daten und Ankündigungen von sich gab, die sich ALLE nicht erfüllten. Diese Org ist reif für´s Guiness-Rekordbuch – und gerade DIE gebraucht Jesus als seine exklusive Gemeinschaft? Was für eine Ungeheuerlichkeit unterstellt man dem Sohn Gottes und welche Lästerung an den Höchsten, JEHOVA selbst?


Also am meisten!?! … Dann offensichtlich kann das nicht „JEHOVAS Org.“ sein (wenn sie sich dabei auf „JEHOVA“ jeweils damit beruf(t)en ).
Weiteres Kennzeichen: Mat 24:23-26… Ich denke (korrigiere mich bitte wenn falsch), dass man muss sich nicht nur auf „JESUS“ beziehen, sondern genauso auf „JEHOVA“ sind die Verse zutreffend, obwohl es offensichtlich JEHOVA nicht war, der das und jenes sagte und bei denen immer anwesend ist.

Ich denke, man darf sich irren (wer tut von uns das nicht!?), aber wer sich dabei auf GOTT beruft, eben das macht jemanden zum falschen Propheten, vor dem in der Bibel gewarnt wird.


Liebe Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 14.11.2011 | Top

RE: 2:1

#7 von Schrat , 04.06.2012 21:55

Lieber Jurek,

wenn in 2. Petrus Kapitel 2 von Irrlehrern die Rede ist, dann sollten wir nicht den Fehler begehen, alle, die sich in biblischen Fragen mal geirrt haben bzw. vielleicht sogar immer noch irren pauschal als Irrlehrer zu bezeichnen.

Ich habe mal einen entsprechenden Kommentar von McDonald dazu gelesen. Dort werden dann pauschal u.a. Zeugen Jehovas, Christadelphia, Unitarier - die bekanntlich nicht an die Dreieinigkeit glauben - in einen Topf geworfen mit liberalen Evangelikalen und liberalen Katholiken, die vielfach anfangen, die moralischen Forderungen der Bibel zu verwässern und auch in anderer Weise versuchen an den Grundfesten der Bibel zu rütteln

Mein Walvoord-Kommentar dagegen zeigt m.E.die richtige Richtung an. Wir sollten doch auch in Bezug auf diese Frage den Zusammenhang beachten.

Ich zitiere mal ein paar markante Sätze

- sie leben nach dem Fleisch wie Leute aus Sodom und Gomorra
- sie mißachten jegliche Autorität
- sie sind frech und eigensinnig
- sie sind wie unvernünftige Tiere
- sie sind Betrüger um das ungerechten Vorteils willen wie Bileam

Ich vermag diese Eigenschaften weder bei den Unitariern, Christadelphian noch bei den Zeugen Jehovas erkennen.

Der Umstand, daß eine christliche Gemeinschaft, sich in der Beurteilung biblischer Fragen irrt und geirrt hat - meinetwegen auch mehrfach - , reicht danach nicht aus, sie als "Irrlehrer" gemäß der Definitionen des Petrus zu bezeichnen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


RE: 2:1

#8 von Jurek , 05.06.2012 05:24

Hallo Schrat,

Zitat
wenn in 2. Petrus Kapitel 2 von Irrlehrern die Rede ist, dann sollten wir nicht den Fehler begehen, alle, die sich in biblischen Fragen mal geirrt haben bzw. vielleicht sogar immer noch irren pauschal als Irrlehrer zu bezeichnen.


Natürlich hast du Recht! Ist ja auch verständlich, weil wer irrt sich nicht, und zwar mehrmals?
Ich verstehe als diese Irrlehrer diejenigen, die:
a) Sich mit ihrer Aussage auf JEHOVA und/oder JESUS beziehen, oft als einziger Mittler und
b) das daher als bindend anderen aufdrängen wollen, und wenn sie es nicht annehmen wollen, diese zu verteufeln.

Und jeder müsste sich fragen, ob man selber und/oder auch die Gemeinschaft, mit derer man verbunden ist, so sektiererisch reagiert.
Pauschalieren darf man aber natürlich nicht! (Mat 7:1-5; Röm 14:4).

Siehst du das auch so?

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


1:12f

#9 von Jurek , 27.08.2013 17:11

Kann sich Wahrheit ändern? Oder was meint scheinbar Petrus mit der „gegenwärtigen Wahrheit“? Gibt es so was überhaupt?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

Angefügte Bilder:
Tagestext.jpg  
 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: 1:12f

#10 von Isai , 27.08.2013 19:22

Hallo Jurek,


"gegenwärtig" vielleicht im Sinne von "aktuell / präsent"?

Luther:
12 Darum will ich's nicht lassen, euch allezeit daran zu erinnern, obwohl ihr's wisst und gestärkt seid in der Wahrheit, die unter euch ist.

Elberfelder:
12 Deshalb will ich Sorge tragen, euch immer an diese Dinge zu erinnern, obwohl ihr sie wisst und in der bei euch vorhandenen Wahrheit gestärkt seid.

Schlachter:
12 Darum will ich es nicht versäumen, euch stets an diese Dinge zu erinnern, obwohl ihr sie kennt und in der [bei euch] vorhandenen Wahrheit fest gegründet seid.

Neue Genfer:
12 Daher werde ich euch immer wieder an diese Dinge erinnern, auch wenn ihr sie bereits kennt und fest auf dem Boden der Wahrheit steht, die euch verkündet wurde (W die ´bei euch` vorhanden ist.).

NL:
12 Ich will euch immer wieder daran erinnern - auch wenn ihr die Wahrheit schon kennt und fest in ihr verwurzelt seid.

NeÜ:
12 Aus diesem Grund will ich euch immer wieder an diese Dinge erinnern, auch wenn ihr die Wahrheit schon kennt und fest in ihr gegründet seid.



Und hätte ich sofort, statt erst jetzt, im Interlinear-Programm nachgesehen, hätte ich mir gerade die anderen Übersetzungen sparen können

Denn da steht, passend zum Deutschen: "present truth".



Vom Kontext her sind wohl auch die Verse 3-8 und 10, 11, 17-19 gemeint, die einem immer gegenwärtig sein müssten. Oder?



Welche Bibelübersetzung wurde eigentlich für das angehängte Dokument benutzt?



Lieben Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


RE: 1:12f

#11 von Schrat , 27.08.2013 20:00

LIeber Isai, lieber Jurek,

die Wahrheit, von der Petrus spricht ist "gegenwärtig" oder "vorhanden" oder "steht zur Verfügung".

Natürlich gibt es in Bezug auf einen bestimmten biblischen Sachverhalt nur eine Wahrheit. Es wäre daher verkehrt von der "gegenwärtigen Wahrheit" zu sprechen, wenn man das "gegenwärtige oder heutige Verständnis" meint. Die zitierten Bibeln bringen das in der Wiedergabe ja auch vielfach zum Ausdruck.

Hier noch die Wiedergabe in der "Hoffnung für alle":

Zitat
2Petr 1,12 Ich will euch immer wieder an all dies erinnern, selbst wenn ich euch damit nichts Neues sage. Ihr seid ja längst davon überzeugt und in der Wahrheit gefestigt, die euch verkündet wurde.



Gruss
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 27.08.2013 | Top

RE: 1:12f

#12 von Jurek , 28.08.2013 03:27

Danke Isai für deine Mühe.
Eben, ich habe auch gerätselt, welche Übersetzung die da verwendet haben. Ich weiß es nicht.
Aber die (meist für mich und deine Zitate) bekannten Übersetzungen, die wiedergeben das so nicht.
Ich bin (wie man oft aus meinen Beiträgen merkt) der Deutschen Sprache nicht ganz so mächtig (geschweige der Englischen, die ich nicht verstehe), aber für mich würde „präsente Wahrheit“ ganz was anderes bedeuten als „gegenwärtige Wahrheit“. Zumindest für mich verständlicher.
Denn eine präsente Wahrheit ist für mein Verständnis das, dass diese immer eine fortbleibende Wahrheit ist, die für mich präsent ist und zu jeder Zeit sein soll. Denn Wahrheit ist Wahrheit und die kann sich nicht ändern.
Aber „gegenwärtige Wahrheit“, hat für mich den zu missverstehendem Gedanken, dass diese „Wahrheit“ eben jetzt nur so, also gegenwärtig als solche angesehen wird, bis sich unser Verständnis darüber wieder mal wann ändert …
„Aktuell“ ist für mich auch nicht dazu passend.
Aber das sind so meine Eindrücke / Verständnis (oder Missverständnis) dessen.
Daher danke für deine Ausführung Isai, weil ich damit nicht klar kam.
Und ich denke, dass die Interlinearbibelübersetzung(-en) nicht absolut sein kann/können, daher war schon schön, dass du die ganzen Übersetzungen zitiert hast.
In meiner deutschen Interlinear heiß es da an der betreffenden Stelle: „vorhandenen Wahrheit“. (Für mich was anderes als das zweideutige „gegenwärtige W.“.

Danke dir auch Schrat für die Klarstellung, die ich auch so sehe.

Beste Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: 1:12f

#13 von Isai , 28.08.2013 12:13

Hallo ihr Lieben,



der Begriff gegenwärtige Wahrheit kommt vor in


Luther 1912
Darum will ich's nicht lassen, euch allezeit daran zu erinnern, wiewohl ihr's wisset und gestärkt seid in der gegenwärtigen Wahrheit.

und in der Schlachter 1951
Darum will ich euch stets daran erinnern, wiewohl ihr es wisset und in der gegenwärtigen Wahrheit befestigt seid.

Ähnlich in der Zürcher
Darum will ich euch dies stets von neuem in Erinnerung rufen, auch wenn ihr es schon wisst und in der Wahrheit, die nun gegenwärtig ist, gefestigt seid.


Aber den gesuchten Text finden wir in der Elberfelder 1905:
Deshalb will ich Sorge tragen, euch immer an diese Dinge zu erinnern, wiewohl ihr sie wisset und in der gegenwärtigen Wahrheit befestigt seid.





Zitat
Denn eine präsente Wahrheit ist für mein Verständnis das, dass diese immer eine fortbleibende Wahrheit ist, die für mich präsent ist und zu jeder Zeit sein soll. Denn Wahrheit ist Wahrheit und die kann sich nicht ändern.




So sehe ich das auch.



Und nun die Frage, welche Wahrheit ist gemeint? Die Verse 3-8, 10, 11, 17-19 oder etwas anderes? Denn die besagte Wahrheit hätte ich auch gerne "präsent"


Wie denkt ihr?



Liebe Grüße,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 28.08.2013 | Top

RE: 1:12f

#14 von Jurek , 28.08.2013 20:00

Danke Isai,

aber wie es scheint, steht das nur in alten Übersetzungen und keinen neuen (revidierten).
Das ist dann einfach auch m.E. zu missverständlich, besonders bei gewissen Erfahrungen damit. ...

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


2.Petrus 3 (NeÜ):

#15 von Jurek , 07.05.2016 19:36

Zitat von 2.Pet 3:
10 Der Tag des Herrn wird aber so unerwartet kommen wie ein Dieb. Dann wird der Himmel unter schrecklichem Lärm vergehen und die Himmelskörper im Feuer verglühen. Die Erde und alles, was der Mensch auf ihr gemacht hat, werden dann verbrannt* werden. 11 Wenn sich das alles nun so auflösen wird, was für ein Anliegen müsste es euch dann sein, ein Leben in Heiligkeit und Ehrfurcht vor Gott zu führen, 12 den Tag Gottes zu erwarten und seine Ankunft zu beschleunigen – den Tag, an dem die Himmel im Feuer verbrennen und die Elemente im Brand zerschmelzen werden. 13 Aber nach dem, was Gott uns versprochen hat, erwarten wir neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit regiert.

*3,10: Nach anderen Handschriften: "nicht mehr gefunden".



Das Wort „Feuer“ (V.10) ist hier sinnbildlich gemeint. Die Erde wird nicht verbrannt und eine neue Erde erschaffen. Es geht primär um das eigentliche System auf der Erde, welches für immer verschwinden wird.
Genauso der Himmel (V.12) wird auch nicht im Feuer verbrennen. Wo hätten sonst GOTT und all die himmlischen Geschöpfe übersiedeln sollen?
Das Gute muss doch nicht vernichtet werden!
Sowohl Betreff der Erde wie des Himmels, wird es fundamentale Erneuerungen geben.
Betreff der Himmel: Der Himmel gereinigt von allen Bösen Mächten, wird ein Ort des Heiligtums sein, wo das Königreich GOTTES im Himmel aufgerichtet wird, wenn JESUS die Seinen von der Erde raufholt …

Hat wer hierzu welche Gedanken?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


   

1. Petrus
Apostelgeschichte

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen