DVD

#91 von Jurek , 26.09.2013 10:16

Am 26. September 1996 brach das digitale Zeitalter im Privaten Bereich ein, mit der offiziellen Einführung von Film-DVDs, die langfristig bis heute die VHS-Kassetten ersetzten.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.09.2013 | Top

RE: DVD

#92 von Schrat , 27.09.2013 08:43

Lieber Jurek,

obwohl das mit den "gebrannten" CD's und DVD's auch noch nicht der Weisheit letzter Schluß ist, denn die haben allesamt noch den gravierenden Nachteil mit der Zeit sich zu verändern und zu verblassen. Festplatten muß man deshalb ab und zu "auffrischen" und dasselbe müßte man eigentlich auch mit den gebrannten Schreiben machen, aber das geht m.W. nicht. Anstelle dessen muß man sie von Zeit zu Zeit neu brennen, wenn ich richtig informiert bin.

Auf der einen Seite ist es sicher ein gewaltiger Vorteil wenn viel historisches Material digital erfaßt ist. Man hat schnelleren Zugriff auf die Informationen, aber leider auch diesen grundlegenden Nachteil.

Da lob ich mir doch die Steintafeln, auf die die 10 Gebote geschrieben waren oder die vielen anderen Steintafeln oder gebrannten Tafeln aus uralten Zeiten. Wenn die damals schon DVD's gehabt hätten, hätten wir niemals was aus der alten Zeit erfahren....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: DVD

#93 von Jurek , 27.09.2013 14:33

Ja, die Tontafeln alter Zeit (besonders aus Mesopotamien bei den Sumerern und Babyloniern (im heutigen Iraq) haben Jahrtausende überdauert, während CDs und DVDs (je nach Qualität) müsste man immer wieder erneuern (neubrennen).
Man muss aber auch unterscheiden zwischen den originalen gepressten Scheiben, die natürlich sehr lange überdauern können, und den nur selbstgebrannten, die relativ von kürzerer Lebensdauer sind.
Die Wissenschaftler haben aber einen Datenträger entwickelt, welcher auch Jahrtausende überdauern könnte (mit Informationen für die künftige Generationen über die Lagerstätten von atomarem Müll etc.). Nur die Wissenschaftler raten auch darüber, in welcher Sprache sollten die das erstellen, die man dann noch in ferner Zukunft verstehen könnte.

In Deutschland gibt es einen geheim Bunker, wo die ganzen Dokumente als Mikrofilm oder so was in Fässern gelagert werden.
Damals, als eine neu renovierte Bibliothek in Flammen aufging und durch Feuer und Löschwasser dort Kunstschätze von Büchern vernichtet wurden, konnte man die aufgrund solcher „Sicherungen“ zum Teil auch rekonstruieren. Sonst wären die für immer verloren gewesen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: DVD

#94 von Schrat , 27.09.2013 17:37

Interessant, Jurek!

Ich habe auch einige DVD's mit mir wichtigen Filmen aus dem Internet selbst gebrannt. Die sind auch schon etliche Jahre alt und ich befürchte bald, daß die auch schon Fehler aufweisen. So ging es mir ja früher mit mit den Bändern und Disk's für meinen 64-Bit-Schneider-CPC. Nach ein paar Jahren waren die nicht mehr lesbar und es schien auf dem Bildschirm "Syntax error".... oder "Leserfehelr".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: DVD

#95 von Jurek , 27.09.2013 22:39

Wenn man also wichtige Sachen auf CDs und DVDs selber gebrannt hat (je nach Qualität des Datenträgers), sollte man die nach 3 Jahren wieder neu brennen. Trocken und im Dunkeln halten, da sie quasi wie „Fotoplatten“ langfristig belichtet werden könnten, und die Informationen verlieren!
Bei ganz wichtigen Daten sollte man die sowieso mehrmals sichern und an verschiedenen Orten aufbewahren.

Es gibt auch ein Programm (den habe ich z. B. auf der neuen „Computer-Bild“ 21/2013 Zeitschrift Notfall-DVD 5.0), welcher bei beschädigten CDs oder DVDs (auch Blu-ray Scheiben) die durch Kratzer oder Datenfehler in normalem Fall unlesbar wurden, die kann man mit diesem Programm noch alles herauslesen und sichern, von dem was noch lesbar ist. Denn sonst, wenn ein Datenträger Fehler hat, wird allgemein der Lesevorgang unterbrochen und man kommt auch nicht an das heran, was noch lesbar wäre. Aber so, könnte man noch die Reste retten. Finde ich gut.

Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


DOS á Windows

#96 von Jurek , 30.09.2013 09:02

Mit dem Betriebssystem WindowsXP, da gab es ja noch den DOS-Fenster in dem man gewisse „klassische“ und etwas z.T. komplizierte Umstellungen machen konnte, manchmal aber auch musste.
Zum Beispiel, wenn der Computer nicht zuerst von der CD/DVD starten wollte sondern nur von der Festplatte.
Damals (wenn es noch solches BS verwendet dann noch heute) gab es meist die Taste F8, die man während des Hochfahrens des PCs drücken musste um auf DOS-Ebene zu gelangen (bei manchen Modellen auch F2, F9 bis F12, Alt, Esc oder Tabulatortaste).
Bei Vista oder Win7 gab es so was dann nicht mehr extra, sondern im Windows direkt über Bootmenü konnte man seine Einstellungen in so einem „Dos-Fenster“ vornehmen.
Mit Win8 gibt es nicht einmal dieses Bootmenü (auf „DOS-Basis“), sondern alles ist nur eine Windowsebene. Und um z. B. dort (Win8) DVD-Laufwerk erststartfähig einzustellen oder anzumelden, muss man das über Win-Taste und „I“ machen, dann auf „Ein/Aus“ mit gehaltener Shift-Taste (Umschalttaste), auf „Neu starten“ klicken. Dann erscheint ein Menüfenster, in dem man auf „ein Gerät verwenden“, und das Ausgewählte Laufwerk klickt …

Windows 8 ist das erste Betriebssystem, welches rein nur auf der Windows-Oberfläche basiert.
Noch in Laufe dieser Herbstmonate, soll eine neuere Version von Windows 8 erscheinen, und zwar das große Update auf Win8.1, wohl doch diesmal auch mal mit dem Startknopf, welcher bei Einführung dieses BS verschwand und MS (Microsoft) musste sich viele Kritiken deswegen anhören, obwohl sie besonders damit auf den neuen Trend mit Tablett-PC abgesehen hatten.
Man darf sich überraschen lassen was kommt. Hoffentlich wird man nicht allzu sehr (negativ) überrascht sein.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2013 | Top

RE: DOS á Windows

#97 von Schrat , 30.09.2013 10:20

LIeber Jurek,

in diesen Dingen bist Du etwas besser "eingefuchst" als ich. Mein Bruder hat da auch mehr Ahnung und wenn ich nicht mehr weiter weiß hilft mir mein Bruderherz. Aber interessant, mal die besonderen Merkmale der Neuerungen kennenzulernen. Kann ja sein, daß irgendwann auch mal Windows 7 oder 8 bei mir ansteht.Meine Frau hat jetzt ein Laptop mit Windows 7 und manchmal holt sie mich, damit ich ihr helfe. Bloss ich steh dann auch schon auf dem Schlauch, weil ich nur mit Windows XP vertraut bin.

Habe noch einen Uralt-PC auch mit Windows XP, den ich als so eine Art Reserve betrachtete, wenn mein "Haupt"-PC mal streikt. Neulich mußte ich wegen nicht zu behebenden Virusbefall das System neu aufspielen und dachte so: "Naja, hat ja noch den alten..." und als ich den hochfahren wollte brach er ab mit der Meldung "Warning! Case open". Man kam auch nicht ans Bios ran. Es wurde noch die Empfehlung gegeben, das Bios rückzusetzen mit entsprechen "Brücken" auf der Hauptplatine, hat aber alles nichts genutzt. Mein Bruder war leider im Krankenhaus und nicht greifbar. Habe mich dann versucht im Internet schlau zu machen. Da kamen alle möglichen Hinweise, von Wegen Gehäuse offen und so, aber das konnte nicht sein. Solch eine Meldung war noch nie gekommen. Dann konnte es theoretisch noch an der leeren Batterie liegen. OK, die war auch leer und die habe ich dann ersetzt. Aber statt der Fehler behoben war, kam noch eine Meldung "Warning! CPU changed", aber ich hatte die CPU nicht gewechelt. Vielleicht war da auch nur was wackelig oder vestaubt.

Da habe ich den Computer zu einer professionellen Firma gebracht. Mal sehen, ob da noch was zu machen ist.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 30.09.2013 | Top

PC Probleme etc.

#98 von Jurek , 30.09.2013 10:59

Hallo Schrat,

natürlich wäre es wohl vorteilhafter (wie ich mir denke), wenn du (wie deine Frau) auch jetzt Windows 7 hättest, weil dann wäre alles im Grunde gleich.
Das ist auch das „letzte klassische“ Windows, da Windows 8 ist doch ein bisschen anders…
Mein Vater hat Windows 7, aber auch dazu ein dickes Buch über „Windows 7“, wo vieles drinnen beschrieben ist. Eine gute Investition auf längere Zeit, wenn man nicht jedes Mal was Neues haben muss.
Für Win XP gibt es ab Frühjahr kommenden Jahres sowieso keine neuen Treiber mehr und es wird nicht mehr von MS unterstützt… Also besser jetzt als später umsteigen, weil praktisch, wenn deine Frau das auch hat.
Win7 kann man günstiger erwerben auf dem Onlinemarkt (bzw. die Lizenznummer, da Win7 wäre so im Grunde gratis zum Herunterladen), ohne gleich Original zu kaufen.

Zitat
Habe noch einen Uralt-PC auch mit Windows XP, den ich als so eine Art Reserve betrachtete, wenn mein "Haupt"-PC mal streikt.


Die Frage wäre, welcher/wie alt dein „Haupt“-PC ist, und welche Hardware er mit sich bringt, spricht, ob dieser dann wirklich mit Windows 7 kompatibel ist und auch welcher Bit-Version kann er verarbeiten.
Wie ich früher schrieb, hatte ich mir einst zu WinXP-Laptop Win7/64 gekauft, aber dann musste ich die im Grunde unbenützte DVD wieder billig hergeben, weil mein Laptop funktionierte nur mit 32-Bit Version.
Heute habe ich einen ganz modernen Laptop, auf welchem zwar Win7 war (inzw. auch als Zweit-BS ist), aber ich installierte auch Win8/64 als Hauptbetriebssystem.
- …… -

Zitat
Da habe ich den Computer zu einer professionellen Firma gebracht. Mal sehen, ob da noch was zu machen ist.


Ob es nicht billiger gewesen wäre sich einen neueren und recht günstigen Computer zu kaufen? …
Außerdem was ist mit „Backups“? Machst du nie Sicherung von gesamter Festplatte in Falle der Fälle? Da könntest du zwischen drin mal Tee trinken gehen, kommst wieder und der PC läuft wie eh und je.

Kaufe dir mal (nur eine Empfehlung) auch die neue Ausgabe einer Computerzeitschrift „Computer Bild“ Nr. 21/2013 um 2,90 Euro mit der „Notfall-DVD 5.0“, die etliche Programme hat, die dir nützlich sein könnten.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2013 | Top

RE: PC Probleme etc.

#99 von Schrat , 30.09.2013 11:04

Vielen Dank, Jurek,

für all die Tips! Gerade als ich meinen Beitrag geschrieben hatte, klingelt das Telefon der Computer-Firma der PC wäre repariert.
Habe ich dann gleich abgeholt, kostete mich 44 Euro. Ist noch zu verschmerzen. War wohl irgendwas locker und verstaubt, aber auch die Festplatte zeigt schon Alterserscheinungen und das war wohl der Hauptgrund. Muß also dringend Festplatte sichern - damit ich nicht alles neu aufspielen muß - und eine neue Festplatte kaufen wenn mein Bruderherz nicht irgendwo ein brauchbares altes Schätzchen liegen hat.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: PC Probleme etc.

#100 von Topas ( Gast ) , 30.09.2013 12:20

Hallo Schrat,

und kommst du nun ins BIOS? Welche Taste mußt du dafür drücken laut Handbuch fürs Motherboard? Entf?
Falls du nicht reinkommst, kann es auch an deiner Tastatur liegen.

Festplatten sind natürlich Verschleißteile, die man ab-und an überprüfen mit entsprechenden Tools überprüfen sollte. Dateisystemfehler lassen sich beispielsweise automatisch reparieren und fehlerhafte Sektoren kann man ausschließen, dann kann man die Platte noch eine Weile gebrauchen.

Topas

RE: PC Probleme etc.

#101 von Jurek , 30.09.2013 15:29

Hallo Schrat,

schade dass du niemanden in der Nähe hast (außer deinem Bruder), der dir auch so (gratis oder nur für kleineres Trinkgeld) helfen könnte.
Du bist bei den „ZJ“. Gehst du noch in die Versammlungen? Denn da wären sicher einige junge Leute, die sich mit Computern auskennen würden.

Man könnte schon vielleicht mal auch überlegen, ob man nicht wo privat (auch z. B. unter jungen „ZJ“, die sich ganz neuen PC oder Laptop u.d.g. kaufen wollen) günstigen aber etwas neueren PC kaufen könnte, der aber noch ganz gut ist und schon mit Win7 funktioniert (was ja quasi gratis schon drauf wäre), - denn da 44 Euro, dort noch für die HDD, und dann eventuell Tastatur (wie Topas meint), und vielleicht auch noch Maus etc.
Solche „Stückeleien“ und dann auch verschiedengemischte Sachen, um die man sich auch noch kümmern müsste… No ja…

Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2013 | Top

RE: PC Probleme etc.

#102 von Schrat , 03.10.2013 17:04

Lieber User,

nun wollte ich doch wie der PC-Spezialist mir dringend empfohlen hat, ein Backup machen. Erst einmal bietet sich ja das standartmässige Windwos-Backup an mit Wiederherstellungs-Disk. Aber der vertrackte Computer lässt das nicht zu. Der rauscht immer durch und nimmt nicht nur die Festplatte C sondern auch die Festplatte, auf der dann abgespeichert werden soll mit auf und dann zeigt er einen Tag Speicherzeitund mehr an....

Man kann zwar als Backup auch die Festplatte C speziell wählen, aber dabei ist keine Wiederherstellungns-Disk vorgesehen. Die nachträglich nach den Anweisungen von Microsoft zu machen hat auch nicht geklappt. Die drücken sich da so kryptisch aus und ich vermute mal, daß dies auch nur bei der Option für den PC und nicht bei Auswahl Festplatte C gilt. Das mit "Auswahl PC" mißversteht das Programm irgendwie wegen Netzwerk oder dergl. Bei der WLAN-Einrichtung habe ich ein paar mal versehentlich Netzwerk eingerichtet (aber auch wieder deaktiviert), was eigentlich garnicht brauchte.

Mit jungen ZJ, die vielfach computerbewandert sind, habe ich leider keinen Kontakt, auch weil man mich doch so etwas wie eine heiße Kartoffel betrachtet . "Guten Tag und guten Weg..." und das war's dann.

Es gibt verschiedene Freeware-Programme für Komplett-Backup, aber die haben alle ihre Tücken. Entweder nur Shareware, oder man soll sich registrieren. Außerdem habe ich häufig beim downloaden solcher Freeware mir Viren oder zumindest unerwünschte Adware eingehandelt. Problem ist auch, daß ich kein DVD-Writer sondern nur einen DVD-Reader auf dem PC habe und diese Option einer Wiederherstellungs-CD dann auch wegfällt.

Nun gibt es noch ein Programm "Paragon..." auch als Freeware, bei der man das booten nicht mit einer extra Disk oder CD sondern auch zusammen mit der abgespeicherten Datei vollbringen können soll. Die erste Spur der Festplatte mit dem Bootsystem wird bei entsprechender Auswahl dann mit abgespeichert. Wenn der PC das booten über USB zulässt (so ab 2003 sollen die das können), dann wäre alles viel einfacher. Ich muß den mal hochfahren und mir das Bios anschauen.

So macht der PC, mit dem man sich ja sooooviel Arbeit sparen kann, wieder mal Arbeit, die man ohne PC nicht hätte....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 03.10.2013 | Top

RE: PC Probleme etc.

#103 von Jurek , 04.10.2013 15:15

Ich verwende kommerziellen „Paragon Festplattenmenager“ und bin damit zufrieden, da der auch Wiederherstellungen auf nicht 1:1 gleicher Partition erlaubt (was für mich sehr wichtig ist).
Für Gratisnutzer ist die nachfolgend genannte Version eine gute Alternative = Paragon Backup & Recovery 2013 Free Edition.
Ich habe dafür entsprechende Nummern und wenn, dann könntest du dich wegen dieser bei mir per PN melden, ohne dass du dich dabei extra registrieren müsstest – falls du es brauchst.
Gute Auswahlmöglichkeit und wenn genügend Platz, dann sind das damit m. E. beste Voraussetzungen, um eine 1:1 Sicherung zu erstellen.
Windows integriertes Backup Programm kann nie so gut sein, wie diese Möglichkeit.

Nichts desto trotz könnte man vielleicht doch mal sich überlegen, ob es nicht eine „Neuanschaffung“ eines Computers besser wäre, als Zeit, Geld und Nerven immer und immer wieder dann bei alten Computer zu investieren. (?)
Für 250-350 Euro könnte man heute schon einen guten Win7 oder auch Win8 Laptop bekommen.
Mögliche Beispiele:
Hier um 333 Euro auf dem neuesten Stand mit Win8/64;
Mit dem Betriebssystem LINUX (welches man auch verändern kann, wenn man Windows haben möchte) gibt es DIESEN für gerade 269 Euro.
Oder für 290 Euro mit Win7 DIESEN… ?
Und etliche andere Beispiele.

Ich habe zu Hause einen PC, aber im Grunde arbeiten tue ich nur mit Laptop.
Muss es also nur ein PC sein?
Im Verhältnis sind die ja auch billiger, aber wirklich, inkl. Bildschirm, Tatstatur und Kompaktheit? …
Wenn mit PC, dann welchen Monitor verwendest du dann? Mit welcher Bildwiederholungsrate (Hz)?
Sind also 300 Euro für einen PC oder Laptop für nächste Jahre nicht mehr drinnen?

Ich denke, man soll alles abwägen und auch bedenken, dass man vielleicht lieber die 260 Euro (für Laptop oder PC) ausgibt und dann hat man für die nächste Jahre Ruhe, als sich öfter zu ärgern und immer wieder was da machen zu müssen, da der tut anders als es man will.

Aber am Ende muss natürlich jeder für sich entscheiden, wie eben das so bei fast allem ist. …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: PC Probleme etc.

#104 von Schrat , 04.10.2013 19:42

Vieeln Dank Jurek und auch Topas

für eure Tips! Aber ich glaube, ich lasse es mal drauf ankommen. Zur Zeit läuft der alte PC wieder und als Notbehelf, um ins Internet zu kommen, tut er ja noch. Und wenn er endgültig den Geist aufgibt, muß ich halt entsorgen und kann über den Laptop meiner Frau ins Internet. Die Sachen, die da drauf sind, sind nicht so wichtig. Alles Wichtige habe ich auf einer externen Festplatte, der gewöhnlich an meinem Hauptcomputer ist.

Das mit dem Backup von Paragon setzt bei dem alten Computer voraus, daß er auch über USB gebootet werden kann, weil die externe Sicherungs-Festplatte ja über USB läuft. Der alte Computer hat zwar mehrere USB-Stecker, doch soweit ich das bei Ansicht des BIOS überblicke keine Einstellmöglichkeit über USB zu booten oder auf was müßte man das im BIOS setzen? "USB" ist da nicht angesprochen oder hinter was verbirgt sich der?

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: PC Probleme etc.

#105 von Topas , 04.10.2013 22:54

Hallo Schrat,

man kann auch beispielsweise mit einer Linux-Live-CD bzw. DVD ins Internet. Da läuft dann alles im Arbeitsspeicher.
Ansonsten gibt es auch das Programm Teamviewer mit dem man Fernzugriff auf PC's nehmen kann, um beispielsweise zu konfigurieren oder sich den 'Schaden' mal anzusehen. Von dort kann man auch Dateien übertragen, beispielsweise eine vom Backupprogramm erstellte Notfall-CD, die dann extern gebrannt werden könnte und die man dir dann zuschicken müßte. Geht alles.
Dein Backup braucht nicht zwangsläufig auf einer zweiten Festplatte liegen, da reicht nach meinen Erfahrungen eine zweite Partition auf derselben Platte.
Wenn du also eine Person deines Vertrauens kennst, könntest du es mit Fernwartung probieren und mal eine Diagnose durchführen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


   

Das Wetter
Interessantes

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen