Quentenverschränkung hat mit biblischer Seele nichts zu tun.

#466 von Jurek , 09.09.2017 12:57

Hallo Schrat,

es wird an Quantencomputern gearbeitet. Denn das sind Bereiche, die eben viel größeres Potential haben als normale physikalische Grundsätze.
Über Quantenphysik/-mechanik gibt es viele Artikel und Bücher, auch in deutscher Sprache.
Und was außer „philosophischen Verschwörungstheorien“ soll fundiert gegen dem geben, wenn man das nicht so wirklich versteht?

Physik und Quantenphysik unterscheiden sich durch andere Regeln. Diese scheinen untereinander manches Mal sich auch zu widersprechen.
Quantenverschränkung ist nur ein Teil innerhalb von Quantenmechanik, wo anscheinend viel schneller als Licht können Informationen in einer Art Verbindung übertragen werden…

Zitat
Ich schätze mal, daß die Beobachtungen durchaus richtig sind, aber es darüber falsche Erklärungen gibt und man die wahre Erklärung in Wirklichkeit noch nicht gefunden hat. Der Zusammenhang zwischen weit entfernten Teilchen mag also auf andere, bisher noch nicht entdeckte Weise, zustande kommen.


Ein Quantenphysiker soll gesagt haben: Wenn jemand behauptet die Quantenphysik verstanden zu haben, der hat sie nicht verstanden.

Das ist ein Bereich, welcher den Menschen nicht so einfach zugänglich ist (wie denn auch auf so einer Ebene) und welches mehr Rätseln bereitet als klare Definitionen mit empirisch nachgewiesenen Fakten allein schon bei dem, was man meint da zu erkennen.
Schon auf normaler Atomarer Ebene gibt es auch interessante Phänomene. Wenn man in einem Teilchenbeschleuniger zwei Massen aufeinander prallen würde, würde dabei mehr Masse entstehen als die Summe der beiden im Ausgang vorhandenen Massen…
Aber in Quantenphysik ist die Welt sonderbar anders als uns die „normale“ bekannte.
Doch ohne Quantenphysik, kein so bequemes Leben! Denke z. B. an Laser der CD Anlagen, wo ohne Quantenphysik das nicht möglich wäre.

Über die Seele schreibe ich dir an einer anderen Stelle. Dort können wir darüber diskutieren.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


Quantenverschränkung könnte mit biblischer Seele etwas zu tun haben

#467 von Schrat , 09.09.2017 14:51

Lieber Jurek,

"ich trau dem Braten" nicht....

Auch wenn an Quantensprung-Computern gearbeitet wird! Die Fakten sind das eine, deren Deutung das andere. Grundlegende Erkenntnisse von Max Planck mögen richtig sein, aber nicht alles was davon abgeleitet wird!

Da muß ich Einstein ausnahmsweise mal loben. Er hatte auch was gegen "Quantenverschränkung", wie sie auch bei dem Doppelspalt-Experiment wirken soll.
Da wird ja behauptet, das Ergebnis von diesbezüglichen Experimenten werde von deren Beobachtung beeinflusst. Und Einstein hat da mal einen Witz draus gemacht:
"Also, wenn ich den Mond sehe ist er nicht da....."

Ich muß mich da noch etwas mehr hineinknien. Aber ich meine ich habe schon gewisse Hinweise bekommen, das da was nicht stimmt.

Remove the Blinders: How Mathematics Distorted the Development of Quantum Theory
Blindheit beseitigen: Wie Mathematik die Entwicklung der Quanten Theorie störte
http://vixra.org/pdf/1503.0038v1.pdf

Dort wird auch auf die Quantenverschränkung eingegangen und eine Lösung gefunden, die nicht das Ursache-Wirkung-Prinzip auflöst.

Ich werde das mal versuchen zu übersetzen. Ist natürlich eine hoch komplizierte Angelegenheit der theoretischen Physik und bei "Theoretischer Physik" bin ich schon mal grundsätzlich skeptisch, weil die Gedanken bei denen Flügel bekommen und schon mal schnell vom Boden abheben und die Realität verlieren können. Deswegen war ja der Einstein von theoretischen Gedankenspielen so fasziniert. Die Theorie sei besser als Fakten, weil wir wenn wir uns mit dem beschäftigen, was ist, beschränkt sind, aber die Phantasie ist grenzenlos.

Wenn ich das übersetzt und meine auch einigermaßen verstanden zu haben komme ich auf die Sache zurück.

Quantenverschränkung, richtig verstanden, könnte etwas mit der biblischen Seele zu tun haben!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 09.09.2017 | Top

Hypothesen zur Quantenmechanik

#468 von Jurek , 10.09.2017 10:39

Hallo Schrat,

Zitat
Da muß ich Einstein ausnahmsweise mal loben. Er hatte auch was gegen "Quantenverschränkung", wie sie auch bei dem Doppelspalt-Experiment wirken soll.


„Quantenverschränkung“ im Doppelspalt-Experiment?
Im Doppelspaltexperiment wird da m. E. nichts „verschränkt“, sondern ein Elektron (natürlich praktisch im Experiment Millionen davon) zeigt dort seine Eigenschaft (um es ganz einfach ausgedrückt) normal durch ein Spalt durchzugehen und mit anderen zu agieren, oder sich aufzuteilen und durch zwei (oder mehrere) Spalten durchzugehen.
Genau wie Wasser, erzeugen diese Elektronen nach dem Durchgang durch einen oder mehrere Spalten eine oder mehrere Welle. Mehrere Wellen bilden Interferenzen, keine „Verschränkung“ im genannten Sinne.
Alles nichts Besonderes und nahezu täglich auch beobachtbar (z. B. durch kleine viereckiglängliche Spalten in Jalousien, wo durch die Reihe eine Schnur durchgeht, scheint die Sonne auf den Fußboden durch. Aber auf dem Boden werden dann nicht diese Formen abgebildet, sondern immer nur runde Kreise davon, also nicht wirklich starr geradlinig das Abbild…), bis eben auf diese sich verhalten nach der Spaltung und sich des Verhalten nach der Durchquerung durch den Spalt. Dort je nach Veränderungen kann sich die Summe der Photonen dann zu einer Welle oder nur geradlinigen Ausstrahlung bilden. Damit wird dann entweder der Schirm rel. gleich ausgeleuchtet (wenn man es „beobachtet“), oder darauf bilden sich Interferenzmuster (wenn man es „nicht beobachtet“).
Und das Licht in Interferenzmustern (damit funktioniert Holographie) hat die Eigenschaften sich in Bereichen zu verstärken oder auszulöschen. Das hat m. E. nichts mit Quantenverschränklung zu tun.
Wieso soll der Einstein da was gegen dem gehabt haben?

Zitat
Da wird ja behauptet, das Ergebnis von diesbezüglichen Experimenten werde von deren Beobachtung beeinflusst. Und Einstein hat da mal einen Witz draus gemacht:
"Also, wenn ich den Mond sehe ist er nicht da....."


Wann soll er das gesagt haben? Natürlich ist er da!
Aber Einstein wusste, dass es sozusagen den Mond auch dann gibt, wenn er diesen nicht anschaut! …

Zitat
Ich muß mich da noch etwas mehr hineinknien. Aber ich meine ich habe schon gewisse Hinweise bekommen, das da was nicht stimmt.


Doppelspaltexperiment stimmt. Nur vielleicht so manche Erklärungen dazu sind nicht immer vollständig und in vollständigen Zusammenhängen bekannt?

Zitat
Quantenverschränkung, richtig verstanden, könnte etwas mit der biblischen Seele zu tun haben!


???
Quantenverschränkung ist nur ein unerklärliches übertragen von Informationen bei masselosen Teilchen, aber was das mit biblischen Seele zu tun hat, erscheint mir persönlich sehr fraglich, wenn nicht gar als spiritistische Hypothese, wie der Topas das andeutet.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


Computer aufräumen - Vorsicht

#469 von Topas , 12.09.2017 10:32

Heute morgen, ein Tool welches den Computer aufräumt und schwupps das Firefox-Profil war weg. Das bedeutet, der Browser startet nicht mehr. Man kann ein neues Profil anlegen, aber Firefox ist dann nackt, d.h., ohne Lesezeichen, Erweiterungen usw.
Nach dem ersten Schreck und der Erkenntnis aus Faulheit kein aktuelles Backup gemacht zu haben dann die Lösung: Im Profil-Order liegen noch die Vorversionen. Das vorherige Profil also in die Profil.ini eingetragen (die fragt Firefox beim Start ab) und das alte Profil mit allen Einstellungen war wieder da.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Computer aufräumen - Vorsicht

#470 von Jurek , 12.09.2017 14:10

Ja, Topas. Gewusst wie!
Ich verwende kein Firefox. Von daher weiß ich nicht wo wirklich da die Unterschiede sing zur Edge & Co.
Aber gute Tools die Computer aufräumen machen wohl vor Löschen sowieso automatisch ein Backup, zwecks Wiederherstellungsmöglichkeit. So war es zumindest bei mir, auch wenn ich das Backup nicht brauchte.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


Deterministisches Quantenmodell ohne Quantenverschränkung

#471 von Schrat , 12.09.2017 16:21

Lieber Jurek,

Quantenverschränkung hat sicher nichts mit der Seele zu tun. Da habe ich mich etwas ungenau ausgedrückt. Ich wollte mehr darauf Bezug nehmen, daß das All mit einer feinstofflichen Substanz, dem "Äther" durchsetzt ist. Dieser Äther hat in anderen Theorien andere Bezeichnungen, wie "Kraftfeld" usw. Und wie ich schon ausführte, ist dies letzten Endes ein Teil der Kraft und des Geistes Gottes, welches das ganze All durchzieht und dafür sorgt, daß alles mit Leben erfüllt wird, sei es Mensch, Tier oder Pflanzen. Und das könnte m.E. durchaus etwas mit der Seele zu tun haben.

Apg 17:28

Zitat
Denn in ihm leben wir, bewegen wir uns und sind wir, wie auch einige von euren Dichtern gesagt haben: Wir sind von seiner Art



Was nun die Quantenverschränkung anbelangt, so bin ich in dem schon von mir angegebenen pdf eine alternative Darstellung gefunden und konnte wesentliche Passagen übersetzen:

Zitat
Seite 1

Es wird allgemein angenommen, dass die Mathematik die fundamentale Grundlage für
die Physik darstellt. Im Gegensatz dazu wird hier argumentiert
dass Bilder von realen Objekten, die sich im realen Raum bewegen, die richtige Grundlage für die Physik darstellen und die Mathematik nur
liefert quantitative Modelle zur Berechnung der Dynamik dieser Objekte. Solche Modelle können sich verformen oder sogar behindern
die Entwicklung neuer Physik, vor allem, wenn ein konsequentes physisches Bild fehlt. Dies wird diskutiert
Verbindung mit Quantenmechanik, die Realismus zugunsten der mathematischen Abstraktion fast ein Jahrhundert verworfen hat
vor. Es wird ein realistisches, spinquantisiertes Wellenbild der Quantenmechanik vorgestellt, das die Paradoxien vermeidet und
Abstraktionen der orthodoxen Quantentheorie Quantenunbestimmtheit ergibt sich aus einer unangemessenen Anwendung eines
statistisches Punkt-Teilchen-Modell zu erweiterten solitonähnlichen Wellenpaketen. Quantenübergänge sind stetig
als die abrupten Übergänge des Hilbert-Raummodells. Quantenverwicklung ist ein Artefakt der mathematischen
Konstruktionen, die mit dem lokalen Realismus unvereinbar sind. Das sind nicht bloße Fragen der philosophischen Interpretation; mehrere
experimentelle Implikationen werden vorgestellt. Es ist Zeit, die mathematischen Scheuklappen zu entfernen, die verhindert haben
Berücksichtigung realistischer Quantenbilder.
............

Lokaler Realismus gegen abstrakte Mathematik

.......
itat von Sir Walter Scott, dessen letzte Klausel
liest "wenn wir zuerst üben, um zu täuschen". Aber Selbsttäuschung ist viel schändlicher, dass bloße Täuschung,
und kollektive Selbsttäuschung ist noch schlimmer. Dieser Aufsatz konzentriert sich auf eine Form der kollektiven Selbsttäuschung
durch Mathematik ermöglicht.
..........

Seite 2
Alternative Darstellung eines Wellenpaketes, die keine Verchränkung erfordert oder als Deutung zur Folge hat. Eine reale Welle im realen Raum

Seite 3
Vorteile dieser Sichtweise:
Die Bewegung eines Wellenpakets ist völlig deterministisch

Seite 8
Einstein, Podolsky und Rosen [EPR 1935]
(Es wird ein deterministisches Quantenmodell vorgestellt)

Seite 9
Berücksichtigung nichtlinearer Modelle. Mathematische Modelle wurden vorzeitig in der Entwicklung verabschiedet
der Quantentheorie, die Blinden zur Verfügung stellte, die vielversprechendere Ansätze entmutigten.
Kontinuierliche deterministische Dynamik von realen Objekten im realen Raum, beschrieben durch Differentialgleichungen,
bildete die Grundlage der Physik seit Isaac Newton. Tatsächlich stellte die Newtonsche Dynamik das Modell zur Verfügung
andere Wissenschaften durch das 19. Jahrhundert. Aber die Menschen sind nicht so ordnungsgemäß wie Partikel und Felder und a
Rebellion gegen das Newtonsche Paradigma begann, die Künste bis zum 20. Jahrhundert zu beherrschen
subjektiven und paradoxen Natur der Menschheit. Zum Beispiel wurden Pablo Picassos Gemälde gebrochen
Ansichten von beiden Seiten eines Gesichts und existenzielle Philosophie (z. B. Martin Heidegger) behaupteten den Dualismus und
widersprüchliche Natur der menschlichen Existenz. Diese Konzepte fanden ihren Weg zurück in die Physik mit Bohr
Komplementaritätsprinzip, wobei ein Objekt gleichzeitig ein Teilchen und eine Welle sein kann.
Aber Physiker sehen sich als rationaler als Künstler und andere Wissenschaftler und die mathematischen
Formalismus des Hilbert-Raum-Modells wurde entwickelt, um eine genaue quantitative Vorhersage zu ermöglichen
Experimente, auch wenn sie die unlogischen Grundlagen der Quantenmechanik verbargen. Die wichtige Lektion gelehrt zu
Generationen von Physikstudenten waren "Shut Up and Calculate" (Mermin [2004], aber zugeschrieben auf Richard
Feynman), wobei realistische Bilder und die Befragung von Quantenfundamente sehr entmutigt wurden.
Diese Ermahnung ist praktisch religiöses Dogma geworden und muss sich ändern, wenn die Physik vorankommt.
Als Folge der Erhöhung der abstrakten Mathematik und der Verunglimpfung realistischer Bilder, exploratorisch
Die theoretische Physik hat Jahrzehnte in der Wüste gewandert, die in einem verworrenen Selbstverständnis abgefangen wurde. Indem wir die Scheuklappen entfernen und uns von realistischen Bildern leiten lassen, können wir
einen Weg zum versprochenen Land des Verständnisses der physischen Realität finden



In dieser Sache glaube ich, daß Einstein und 2 Freunde von ihm Recht hatten, wenn sie hinsichtlich der Quantenverschränkung meinten, das wäre "Spuk", ohne daß ich im einzelnen jetzt sagen kann, wo da was falsch läuft und falsch gedeutet wird. Aber wie Vorstehendes zeigt, scheint es alternative Erklärungsmodelle zu geben, die solch einen Spuk nicht benötigen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012


RE: Deterministisches Quantenmodell ohne Quantenverschränkung

#472 von Jurek , 12.09.2017 16:57

Danke für deine Mühe Schrat,

aber das übersteigt mein Horizont, ohne dass ich hier so tun würde als ob ich es alles richtig verstehen würde oder gescheiter wäre für ein Widerspruch in allem was mir sonderbar vorkommt...
Quantenmechanik ist die Grundlage für viele heutige technische Errungenschaften (ohne dem kein Laser in sehr vielen Geräten etc.), aber wer weiß schon auf so einem Bereich ganz gewiss alles, was offen vermutet wird?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Deterministisches Quantenmodell ohne Quantenverschränkung

#473 von Topas , 12.09.2017 17:00

Ich denke, Schrat, man muß da vorsichtig sein. Denn gerade solche Begriffe wie 'Feinstofflichkeit ' und andere Ausdrücke aus dem esoterischen Bereich sind geeignet Verwirrung zu stiften und Menschen in die Irre zu führen.
Bibel und Mystik, mir ist das nicht geheuer und die Nähe zur Esoterik ist erkennbar.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 12.09.2017 | Top

RE: Deterministisches Quantenmodell ohne Quantenverschränkung

#474 von Topas , 12.09.2017 17:05

Zitat
Quantenmechanik ist die Grundlage für viele heutige technische Errungenschaften



Nein!

Quantenmechanik ist nur ein Beschreibungsmodell. Laser und andere technische Errungenschaften existieren auch ohne das Modell 'Quantenmechanik'

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Deterministisches Quantenmodell ohne Quantenverschränkung

#475 von Schrat , 12.09.2017 17:13

Lieber Topas,

sicher muß man vorsichtig sein. Aber wie ich schon sagte, nicht alles was aus zum dubiosen Quellen stammt muß verkehrt sein. Immer die Spreu vom Weizen trennen. Oft ist es so daß zwar ein Kern Wahrheit da ist, aber das dann zu sehr ausgeweitet wird.

Daß es einen Äther gibt davon bin ich überzeugt und den könnte man dann tatsächlich auch als "feinstofflich" bezeichnen ohne daß ich damit weitergehende und tatsächlich abstruse Gedanken der Esoterik anerkenne, z.B. daß alles mit allem verbunden sei.

Gründe für den "Äther" hatte ich ja in anderen Beiträgen schon angeführt. Selbst wenn der nicht direkt nachgewiesen wäre, erfordert allein die Logik das Vorhandensein eines "Äthers". Ohne den wäre eine elektromagnetische Welle im luftleeren Raum nicht möglich analog dem Erfordernis eines Mediums bei Schall- oder Wasserwellen.

Aber es gibt Experimente, die ohne "Äther" unerklärlich wären und damit eigentlich den Äther auch beweisen. In Verbindung mit Geozentrismus habe ich viel dazu ausgeführt.

Und deshalb ist man bis zum 19. Jhdt zu Recht von einem Äther ausgegangen, selbst auch heute noch hoch geachhtete Gelehrte und Erfinder, wie Tesla und andere. Über die Art und Form des Äthers gibt es auch wieder verschiedene Deutungen.

Gruß


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012


RE: Deterministisches Quantenmodell ohne Quantenverschränkung

#476 von Jurek , 12.09.2017 17:16

Aber wie würde - werter Topas - der Laser ohne der Grundlagen der Quantenmechanik in Kohärenz des Lichtes funktionieren, wenn derer Konstrukteure nichts von Quantenmechanik wüssten und das praktisch anwenden würden?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Deterministisches Quantenmodell ohne Quantenverschränkung

#477 von Topas , 12.09.2017 17:31

Jurek,

die Erklärungen der Quantenmechanik haben lediglich frühere (unzureichende) Theorien ersetzt. Grundlage für den Laser waren Experimente, die auf Einsteins Überlegungen zu stimulierten Emissionen basierten. Erst nach und nach formierten sich die Begriffe und Vorstellungen zu den Theorien, die wir heute als Quantenmechanik bezeichnen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


Laser und andere Erfindungen

#478 von Topas , 12.09.2017 17:50

Vielleicht noch einen aufschlußreichen Abschnitt aus Wikipedia:

Zitat
Quantenphysikalische Effekte spielen bei zahlreichen Anwendungsfällen der modernen Technik eine wesentliche Rolle. Beispiele sind der Laser, das Elektronenmikroskop, die Atomuhr oder in der Medizin die bildgebenden Verfahren auf Basis von Röntgenstrahlung bzw. Kernspinresonanz. Die Untersuchung von Halbleitern führte zur Erfindung der Diode und des Transistors, ohne die es die moderne Elektronik nicht gäbe. Auch bei der Entwicklung von Kernwaffen spielen die Konzepte der Quantenmechanik eine wesentliche Rolle.

Bei der Erfindung beziehungsweise Entwicklung dieser und zahlreicher weiterer Anwendungen kommen die Konzepte und der mathematische Formalismus der Quantenmechanik jedoch nur selten direkt zum Einsatz (eine bemerkenswerte Ausnahme sind die aktuellen Arbeiten zur Entwicklung eines Quantencomputers). In der Regel sind hierfür die anwendungsnäheren Konzepte, Begriffe und Regeln der Festkörperphysik, der Chemie, der Materialwissenschaften oder der Kernphysik von größerer praktischer Bedeutung. Die Relevanz der Quantenmechanik ergibt sich hingegen aus der überragenden Bedeutung, die diese Theorie bei der Formulierung des theoretischen Fundamentes vieler wissenschaftlicher Disziplinen hat.



Wie schon gesagt, die Erklärungen der Quantenmechanik wurden 'nachgereicht' und dem aktuellem Wissensstand angepasst. Jetzt erscheint es so im Rückblick, als ob von vornherein diese Theorie (die gar nicht einheitlich existierte) die Grundlage für solche Erfindungen bildete.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Laser und andere Erfindungen

#479 von Jurek , 12.09.2017 18:27

Ohne der grundlegenden Kenntnis von den Eigenschaften und dem Verhalten der Photonen zueinander und miteinander (Quantenmechanik), würde die Grundlage der Erkenntnis zur Verwirklichung vom z. B. Laser, Holographie etc., in der entsprechenden Richtung nur im Bereich der experimentaler Festkörperphysik als solche m. E. versagen... Zuerst muss man wissen (experimentell auch bestätigen) wie sich Photonen wann und unter welchem Einfluss wie verhalten.
Nur die "normale" Schulphysik und Chemie würden die Funktionsweise und Möglichkeit z. B. des Lasers nicht erklären, wie es mir scheint ...


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Laser und andere Erfindungen

#480 von Schrat , 12.09.2017 19:22

Lieber Jurek,

soweit ich Topas letzten Beitrag verstehe, geht es nicht darum, die Quantentheorie und die Quantenmechanik insgesamt abzulehnen.
Er sagt dort "...die Erklärungen (dazu) wurden nachgereicht..."

Aber ich nehme an, daß Topas sich auch noch dazu äußert.

Das verstehe ich so, daß die Quantentheorie und die Quantenmechanik nicht falsch sein muß, nur die Erklärungen und unlogischen Schlußfolgerungen daraus, wie z.B. die angebliche Quantenverschränkung.

Topas sagte doch schon, Erfindungen brauchen keine Quantentheorie. Und damit m.E. auch nicht die Lasererfindung und andere Erfindungen. Es verhält sich ähnlich wie mit den verrückten Theorien Einsteins: In der Praxis nicht erforderlich, niemand braucht sie, auch wenn manchmal - fälschlich - was anderes behauptet wird.

Ich nehme mal an, daß die Erfindung und Beschreibung von Laser im N a c h h i n e i n mit der Quantentheorie erklärt wird, aber ist sie wirklich die Grundlage?

Wenn die Wunder und gewisse Erscheinungen der Schöpfung betracht werden, ist es ja häufig auch so. Es wird dann gerne die Evolution ins Spiel gebracht und dies mit irgendwelchen evolutionistischen Gedanken in Verbindung gebracht, obwohl es auch andere vernünftigere Erklärungen gibt, die in den Rahmen der Schöpfungslehre passen.

Aber wie gesagt, wenn auch der Laser mit einigen Aspekten der Quantentheorie und Quantenmechanik in Harmonie ist, muß dies nicht bedeuten,d aß alle Aspekte richtig sind, insbesondere die Behauptung einer Quantenverschränkung und darum ging es ja hauptsächlich in unserer Diskussion.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 12.09.2017 | Top

   

Verschwörungen
Interessantes

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen