Siecherung eigener Dateien

#46 von Jurek , 08.04.2013 08:22

Hallo Schrat

Zitat
es ist durchaus schon vorgekommen, daß jemand mir was unterstellt hat, gesagt zu haben, was ich nicht gesagt habe! Meistens kann man es dann zwar direkt nachweisen, wenn man das dann in dem Forum wiederfindet.


Ich denke (ist nur so mein Nebengedanke), dass du machst dir zu viel Mühe damit…
Denn wenn jemand jemanden was schlechtes unterstellt, ist dieser (und nicht du!) in der Beweispflicht: konkret WAS + Quellennachweis.
Es hat schon einen (m.E. oft sehr GUTEN Grund), warum man die Aussagen des anderen zitiert und danach darauf eingeht, statt nur den anderen zu interpretieren in Antworten und Aussagen!
Und jeder, der dir (oder anderen) was negatives ohne Quellennachweis von dir ("weil das Forum dicht gemacht" hat etc.) was vorbringen will, der ist dazu im Grunde nicht berechtigt! Sonst grenzt das an unbewiesener Unterstellung, was (je nachdem) strafbar wäre!
Das kannst du immer wieder denen schreiben, die dir was unterstellen, was du wo geschrieben haben sollst.

Zitat
Nur wenn sich mein Gegenüber eigentlich auch nicht bewegt und stets und immer wieder dieselben Argumente wiederholt, die ich schon ein dutzendmal gehört habe, muß mein Gegenüber damit rechnen, daß ich dementsprechend auch wieder dieselben Argumente bringe, die er dann auch schon ein dutzendmal gehört hat!!!


Sowas könnte man nennen: Aneinander vorbei schreiben.
Wenn es "ein dutzendmal" ist, dann sollte man versuchen (wenn man dazu bereit ist) das anders (mit anderen Argumenten) zu erklären.
Es gibt viele Schlösse aber nur einen Schlüssel, welcher nur zu einem Schloss passt …
Festgefahrene Überzeugungen werden aber manchmal hart umkämpft und/oder verteidigt, weil man vielleicht auch Zeit dazu braucht, mehr Informationen dazu zu erlangen und zu verarbeiten …

Zitat
Also: Du bist nicht chancenlos bei mir, es kommt darauf an, was Du bringst!


Ich denke, das liegt nicht nur daran, sondern auch an deinem (meinem, und die der anderen) Wachsen in Erkenntnis, um Vieles dann richtig beurteilen zu können.
Genauso wie die Sache mit z.B. Microsoft, wieviel Leute sie für ein Betriebsystem einstellt oder nicht und warum, weshalb etc. (um hier ein Beispiel aus dem Bereich her zu nehmen).

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#47 von Jurek , 08.04.2013 08:23

Hallo Topas,

Zitat
sicher könnte man das Programm weiter nutzen, dennoch ist es so, daß nach einer Weile neue Programme und Anwendungen gar nicht mehr unterstützt werden. Es gibt zwar noch eine gewisse Abwärtskompabilität, dennoch wird der Bereich schmaler. Schon die Umstellung auf ein 64-Bit System hatte zur Folge, daß etliche alte Programme nicht mehr lauffähig waren.


Zuerst mal her nur ganz rein theoretische Meinung verbunden mit Nachfragen, da du ohnehin bei Linux bleiben willst…

Die Aussage von dir kann ich aus meinem derzeitigen kleinen Wissensstand nicht ganz nachvollziehen.
Wenn du einen Computer mit einem Betriebsystem hast und dazu alles, was du brauchst, dann kannst du das alles prinzipiell so lange nutzen, bis das aus mechanischen Gründen nicht mehr geht.

Das mit 64-Bit, dazu nenne mir ein Programm, wonach es diesen NUR in 64-Bit-Version gibt! Ich kenne bis jetzt keinen, der nicht auch ein 32-Bit tauglich wäre.
(Ich habe einen 64-Bit-formatierten Laptop, und dazu mir Windows 8 Pro (Update auf Win7) gekauft. Dabei sind 2 DVDs, eine mit 32-, andere mit 64-Bit-Version).
Auf einem 64-Bit Computer läuft auch 32-Bit Software! Oder?
Außerdem noch zwei Sachen:
Nebenbei: Wenn man einen neuen 64-Bit-Computer kauft, dann ist schon meistens das Betriebsystem drauf. Wenn man es ohne Betriebsystem kauft, kann man 64-Bit Festplatte mit 32-Bit formatieren.

Ich meine, dass das Ganze nicht wirklich mit dem Bit-Format was als Argument zutun hat.
Es hat wohl aber andere Kompatibilitätsgründe, warum auf neuen PCs (da m.E. Software gibt es auch in 32bit-Version..?) keine alte Software läuft. Weil sie eben durch das neue Betriebsystem und Anforderungen mit der Hardware nicht zurecht kommen. Oder nicht?
Das hat dann m.E. damit zutun, dass die alte Software den Anforderungen an die neue Hardware mit den dazu entwickelten Softwarekonfigurationen nicht ankommt, wo die Softwarezwischenspiel das größere Problem ist.

Aber weil PCs normalerweise von Hardware her bis jetzt m.E. soweit kompatibel in Verbindung mit dem für sie gestellten Betriebsystem sind, könntest du sicher auf den allerneuesten Win-Blue-64 dann auch noch die Festplatte entsprechend formatieren und dann deine Win95 drauf installieren und dann müssten auch die alten Peripheriegeräte und alte Software immer noch drauf laufen, auch wenn sie mit ihrer Originalkonfiguration (neuestes Betriebsystem) ihren Dienst versagen.

Freilich, neuere Software auf altem Betriebsystem, welcher aufgegeben wurde, will nicht immer laufen (da der Computer vor Hardware her überfordert und nicht dem angepasst ist, d.h. auch das Gewünschte für die Software nicht bieten kann), aber meistens ist es umgekehrt so, dass alte Software nicht immer auf neuen Rechnern laufen will, weil dazu die alten Treiber nicht für die neuere Konfiguration im neuen Betriebsystem kompatibel sind.
Klar, wer die neueste Software sich besorgt, sollte nach vielen Jahren sich mal auch das neuere Betriebsystem, bzw. einen PC mit schon vorinstalliertem BS auch besorgen.

Oder wie siehst du das? (Vielleicht habe ich da was durcheinander gebracht?) ...

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#48 von Topas ( gelöscht ) , 08.04.2013 09:15

Hallo Jurek,

sicherlich laufen viele alte 32-Bit Programme auch auf 64-Bit-Systeme, allerdings eben nicht alle. Generell kann man sagen, dort, wo 32-Bit integrierte Treiber in den Programmen verwendet wurden, hast du keine Chance, es sei denn du schreibst das Programm bzw. deren Schnittstellen um. Sicherlich könnte man beispielsweise XP und Windows 7 als Dualboot installieren, aber das hin-und her würde mich stören und ich auch nachträglich ungerne rumfummle.

Topas

RE: Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#49 von Topas ( gelöscht ) , 08.04.2013 09:29

Hallo Schrat,

selbstgemachte Programme sind natürlich toll, aber man könnte auch auf fertige Lösungen zurückgreifen, um eine Speicherung seiner Texte zu erreichen. Und das sowohl unter Windows als auch unter Linux.
Vielleicht könnte man auch VB6 in VBA-Makros überführen und dann sogar mit einer Datenbankanwendung arbeiten. Unter Word hast du ja Access und für LibreOffice oder WhiteLabelOffice gibt es ja kompatible Datenbankanwendungen. Die Makros müßtest du dann direkt einsetzen können.
Aber du wirst schon eine Lösung finden, wenn sich diese Aufgabe konkret stellt. Empfehlen kann ich dir Linux Mint bzw eines der vielen Ubuntu-Systeme, welche ich selber auch benutze. Ganz praktisch ist ja, daß man sie vor der Installation als Live-DVD bzw. CD ausprobieren kann.

Topas

RE: Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#50 von Schrat , 08.04.2013 09:48

Lieber Topas,

ich habe mir nun Linux Suse runtergeladen. Es ist die neueste Version aus März 2013 und in deutsch. Um Moment habe ich noch etwas "Manschetten" vor solch einer gewaltigen Umrüstung.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012


RE: Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#51 von Topas ( gelöscht ) , 08.04.2013 09:53

Hallo Schrat,

möchtest du Suse parallel installieren? Ich habe mir mit Suse mal den ganzen Bootmanager zerschossen. Schwarzer Bildschirm war die Folge und mußte mit einem Spezialtool den alten Zustand wiederherstellen.
Seitdem habe ich Respekt vor Suse bzw. verwende es nicht mehr.

Topas

RE: Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#52 von Topas ( gelöscht ) , 08.04.2013 10:04

Noch ein Nachtrag:

SuperGrub, SuperGrub2, AutoSuperGrub und Rescatux sollte man für alle Fälle im Hinterkopf haben und sich anschauen, falls man Probleme mit dem MBR bekommen hat.

Topas

RE: Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#53 von Jurek , 08.04.2013 10:11

Hallo Topas,

Zitat
Generell kann man sagen, dort, wo 32-Bit integrierte Treiber in den Programmen verwendet wurden, hast du keine Chance, es sei denn du schreibst das Programm bzw. deren Schnittstellen um.


Generell?
Wieso sollen 32-Bit Programme nicht auch auf 64-Bit-Systemen laufen, NUR wegen der Bit-Formatierung?
Ich kenne jedenfalls kein Programm, welcher nur wegen die Bit-32 nicht auch auf modernsten PCs (64-Bit) laufen würde. (Ein 64-Bit kann nicht auf 32-Bit laufen, aber nur 64-Bit-Programm, kenne ich eben nicht).
Denn diese ganze Sache liegt m.E. nicht bloß auf der Formatierung (wo auf einem PC verschiedene Formatierungen auf jeweiligen Partitionen erstellt werden könnten), sondern das ist abhängig von dem Betriebsystem (und ggf. auch der Hardware), ob dieses auch mit der zulässigen Bit-Formatierung das jeweilige Programm laufen lässt oder nicht.
Also allein die Bit-Formatierung, ist nicht wirklich das Problem, sondern die Programmierung und Zugang zu dem jeweiligen Betriebssystem und den Anforderungen an die Hardware, wie ich meine.
Es geht damit oft auch gar nicht um Formatierung, wie um die richtige Treiber, die dem jeweiligen Verarbeitungssystem (BS) und Hardware angepasst sind.
Oder?

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#54 von Topas ( gelöscht ) , 08.04.2013 10:38

Was soll ich dir sagen, Jurek? Selbst Microsoft schreibt über dieses Problem auf seinen Hilfeseiten.
Meine Erfahrung schließt sich da unmittelbar an. Das du noch nicht auf Software gestoßen bist, die nicht läuft ist doch prima, allerdings heißt dies nicht, daß alles laufen muß.

Topas

RE: Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#55 von Jurek , 08.04.2013 11:14

@ Topas

Zitat
Das du noch nicht auf Software gestoßen bist, die nicht läuft ist doch prima, allerdings heißt dies nicht, daß alles laufen muß.


Mir ging es um etwas anderes, und zwar um das, dass ich kenne keine Software, die NUR für 64-Bit geschrieben wurde! Und du?
Denn um die Bits ist da auch gegangen, und in diesem Zusammenhang meinte ich das.
Selbst das neueste Betriebsystem ist nicht nur als 64-Bit-Version verfügbar, sondern auch in 32-Bit-Version.

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Windows - Ablaufdatum? Oder Alternative?

#56 von Topas ( gelöscht ) , 08.04.2013 11:43

Ja sicher gibt es 64 Bit optimierte Programme, die in einer 32Bit Umgebung gar nicht laufen. Ich hab jetzt keine Namen parat, aber darauf stößt man immer wieder.

Ansonsten aus Microsoft FAQ:

Zitat
Der Computer muss über einen 64-Bit-Prozessor verfügen, um eine 64-Bit-Version von Windows ausführen zu können. Wenn Sie die erweiterte Arbeitsspeicherfunktion der 64-Bit-Versionen von Windows Vista nutzen möchten, benötigen Sie mindestens 4 GB RAM in Ihrem Computer.

Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass Sie über 64-Bit-Treiber für Ihre Hardware verfügen und dass Ihre Programme in einer 64-Bit-Windows-Umgebung ausgeführt werden können. 32-Bit-Gerätetreiber funktionieren auf Computern mit 64-Bit-Versionen von Windows nicht. Wenn Sie versuchen, Hardware zu installieren, für die nur 32-Bit-Treiber verfügbar sind, funktioniert diese Hardware mit 64-Bit-Versionen von Windows nicht ordnungsgemäß. Außerdem treten bei allen Programmen Fehler auf, die versuchen, 32-Bit-Gerätetreiber unter 64-Bit-Versionen von Windows zu installieren. Informationen zur Aktualisierung von Treibern und zur Fehlerbehebung bei Gerätetreibern für 64-Bit-Versionen von Windows erhalten Sie beim Hersteller der Hardware oder Software.

Topas

Bit-Format

#57 von Jurek , 08.04.2013 12:07

Du missverstehst mich. (Siebe #53: "Ein 64-Bit kann nicht auf 32-Bit laufen").
Ich schrieb doch im Vorbeitrag: "ich kenne keine Software, die NUR für 64-Bit geschrieben wurde!".
Ich habe schon Namen parat: Z.B. Windows 7 oder 8, Bit 64! Die gehen nicht auf Bit32-Format.
Aber diese gibt es auch in Bit 32!
Aber eine Software NUR im Format Bit 64, kenne ich nicht.

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.04.2013 | Top

RE: Bit-Format

#58 von Topas ( gelöscht ) , 08.04.2013 12:24

Wenn ein Programm nur in einer 64 Bit Umgebung läuft, dann ist diese Software nur für 64 Bit kompatibel.
Das auch eine 32 Bit Version besteht, ändert nichts daran.

Topas

RE: Bit-Format

#59 von Jurek , 08.04.2013 19:12

ändert insofern, dass die (vorhandene) 32 Bit-Version läuft sonst auch dort und dort
Ich muss dann nicht immer zu der 64 Bit Version greifen, wenn die Voraussetzungen bei meinem Computer dafür nicht gegeben sind. (Das musste ich auch mit Lehrgeld mal lernen).
Das ist natürlich der Vorteil daran, weil auch manche ältere Programme laufen auch auf neuen Rechnern, und umgekehrt.
Schade nur, dass eben der neue PC nicht mit allen alten Programmen und Hardware auch noch zurechtkommt (trotz Kompatibilitätsversuch), weil diese dann (wegen längst dem Überholtsein und natürlich auch aus Geschäftsgründen) aufgegeben werden. Wobei wem wundert es bei der riesigen Vielfalt, dass man nicht für die alten Sachen auch noch was macht, was natürlich auch noch bezahlt werden müsste, aber wegen dem schwindendem Bedarf dafür … !

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.04.2013 | Top

RE: Bit-Format

#60 von Isai , 08.04.2013 22:10


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


   

Über den Sinn und Unsinn ... laut nachgedacht.
Humor

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen