RE: Schritt für Schritt

#331 von Schrat , 02.11.2016 20:31

Lieber Topas,

das mit dem graphischen Verschieben unter gparted hat nicht geklappt.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, müßte es aber auch so gehen, daß ich Ubunto einfach vergrößer, maximal bis zu der Größe wie sie durch löschen von Opensuse nun zur Verfügung steht. Dann ist Ubunto größer und die anderen Partitionen weg?

Jetzt kann ich in der Tat auch ohne Grub-DVD starten, muß dazu allerdings bei mir F 11 drücken beim Hochstarten. Dann habe ich zwei Wahlmöglichkeiten und ich wähle so, daß ein Fenster aufgeblendet wird, wo die verschiedenen Betriebssysteme aufgeführt sind,d ie ich dann wählen kann. Ansonsten kann ich noch so wählen, daß wiederum von der Grub-DVD gestartet wird.

Ich muß mal sehen, wie ich im Bios wieder als Startpunkt die Festplatte einrichte und nicht die DVD.

gparted zeigt mir folgende Aufteilung an:

Sda 1 ntfs 148,92 GB Windows
Sda 2 extendet .....(316,84 GB)
Sda 5 Linux swap 2,01 GB (könnt ich vielleicht auch noch formatieren?)
Sda 6 ext4 (das alte Suse ist wohl immer noch drauf, wenn ich es mit der Grub DVD vergleiche) 40 GB
Sda 7 ext 4 (frei, früher Opensuse) 211,45 GB
-----------
unallocated 10,02 MIB
Schön, daß es soweit schon geklappt hat!

Gruß


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 02.11.2016 | Top

RE: Schritt für Schritt

#332 von Topas , 03.11.2016 07:16

Hallo Schrat,

und wo ist deine Ubuntu Partition bzw. deine 63,38GB? Also ich glaube, du hast die 211 GB von OpenSuse zwar formatiert mit ext4, jedoch ist dies dem Ubuntu noch nicht zugefügt, ansonsten müßten es diese 211 +63 GB ergeben.

Kannst du beim Starten die DVD nicht einfach rausnehmen? F11-Taste, die Funktion kenne ich gar nicht. Benutzt du einen Laptop?

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schritt für Schritt

#333 von Schrat , 03.11.2016 08:53

Lieber Topas,

die Ubunto-Partition (63,58 GB ext 4) als Sda 8 hatte ich versehentlich nicht mit aufgeführt!

Darum geht es mir ja jetzt zum Schluß daß man die 63,58 GB um die 211,45 GB vom ehemaligen Opensuse erweitert! Evtl die 40 GB Sda 6 dem Windows zuschlagen.

Gut ist schon mal, daß ich jetzt Ubunto ganz normal ohne zusätzliche DVD von der Festplatte starten kann. Ubunto ist als erstes in einer Auswahlliste aufgeführt. Wenn ich nichts mache wird dann Ubunto hochgefahren. Ich kann natürlich auch Windows auswählen.

Gruß


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012


RE: Schritt für Schritt

#334 von Topas , 03.11.2016 09:56

Hallo Schrat,

das hört sich ja schon sehr gut an.

In gparted muß ja, wenn du deine Ubuntu-Partition auswählst (Größe andern von /dev/sda8), entweder vor der Partition oder hinter der Partition (ich vermute mal davor) der freie Speicherplatz angegeben sein.

In der Mitte des Fensters erscheint ja 'Neue Größe'. Mit den kleinen Pfeilen kannst du nun im Feld 'Neue Größe', die Partition erhöhen, während gleichzeitig zu sehen ist, wie die 211 GB im Feld davor oder da drunter abnimmt.
Du kannst die Größe auch direkt eintragen und die anderen Felder auf Null setzen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schritt für Schritt

#335 von Topas , 03.11.2016 09:59

Hi Schrat,

falls du dich noch beim Start bei Ubuntu anmelden mußt und dich dies nervt, läßt es sich ganz einfach ausschalten. Wenn du Interesse hast, kann ich die drei Schritte mitteilen.

Gehst du eigentlich mit einem Funknetzwerk ins Internet oder per Kabel?

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schritt für Schritt

#336 von Schrat , 03.11.2016 11:56

Lieber Topas,

daß ich mich bei Ubunto mit meinem Passwort anmelden muß, stört mich eigentlich nicht, ist ja auch ein Schutz.

Was ich aber leider nicht hinbekommen habe ist, die 63,58 GB Partition von Ubunto um die 211,45 Partition vom ehemaligen Opensuse zu erweitern.
Die Möglichkeiten des Voranstellens bzw. Dranhängens beziehen sich immer nur auf die vorgegebene Größe von 63.58 GB. Mir geht es aber darum die 63.58 GB um die 211,45 Partition zu vergrößern!

Es scheint, daß unter
http://kilobyte.bplaced.net/ubuntu-parti...ssern-so-gehts/
das Problem und dessen Lösung beschrieben wird. Die Swap-Partition ist im Wege und muß deaktiviert werden. Dann soll man auch grafisch Partitionen vergrößern können. Mal sehen, ob ich mich da noch durchwuseln kann und das dann umsetze.

Gruß


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 03.11.2016 | Top

RE: Schritt für Schritt

#337 von Topas , 03.11.2016 13:12

Hallo Schrat,

ja das ist eine gute Erklärung. Die Swap könnte die Ursache sein. Hilfreich wäre ein Bild von deiner Festplattenaufteilung, aber du wirst ja bei dir sehen wo Linux die Swap eingerichtet hat.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schritt für Schritt

#338 von Topas , 03.11.2016 13:40

Also ich hab das jetzt mal ausprobiert. Mit gparted läßt sich das Betriebssystem welches man gestartet hat nicht in der Größe verändern, das ist wohl aus Sicherheitsgründen gesperrt. Startet man aber mit der Live-DVD von Ubuntu und startet dann gparted, dann läßt sich jede Partition verändern. Ich würde also an deiner Stelle es mit der Live-DVD probieren, um nicht diese Sperre an einem laufenden System zu haben.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 03.11.2016 | Top

Bibelsoftware

#339 von Topas , 06.11.2016 15:27

Für Ubuntu gibt es auch Bibelsoftware. Direkt in der Paketverwaltung enthalten (Repository): Bibletime
Da hat man alles was man braucht für das Bibelstudium. Bibeln, Kommentare, Wörterbücher und mehr können mittels der Bücherverwaltung geladen werden.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Bibelsoftware

#340 von Topas , 07.11.2016 11:34

Alternativ kann man natürlich auch Xiphos benutzen, der Nachfolger von GnomeSword.
Oder eben auch unter Wine 'theWord' oder andere Bibelprogramme die sonst unter Windows laufen.
Auch für Java gibt es Versionen, die also betriebsunabhängig funktionieren.
Clever, das Bibelprogramm vom CLV-Verlag, gibt es auch als Linuxversion.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Bibelsoftware

#341 von Schrat , 07.11.2016 11:59

Lieber Topas,

ich habe die Alternative gewählt, weil das andere nicht zu installieren war. Leider kann man zwar die Kommentare runterladen, um sie nutzen, wollen die aber Geld sehen.

Ansonsten klappt sonst eigentlich alles ganz gut mit Ubunto 16,10. Auch die Softwareverwaltung.

Gruß


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012


RE: Bibelsoftware

#342 von Topas , 07.11.2016 14:05

Hallo Schrat,

ja, tatsächlich, in der Version 16.10 ist bibletime nicht mehr enthalten. Ich sehe mal, ob es ein deb-Paket dafür gibt.

Aber Xiphos geht und die deutschen Kommentare MAK (Matthias Ansorgs Kommentar) und Rieger (Carl Heinrich Rieger) sind Public Domain und damit kostenlos. Welche Kommentare meinst du, die etwas kosten?

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Bibelsoftware

#343 von Topas , 07.11.2016 14:40

Hier kannst du bibletime für yakkety yak (16.10) runterladen und mit Doppelklick installieren.

http://www.ubuntuupdates.org/package/cor.../base/bibletime

Sag mal, ob es geklappt hat. Bei mir ging es.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Bibelsoftware

#344 von Schrat , 07.11.2016 14:56

Lieber Topas,

die Installation von Bibletime hat geklappt! Xiphos habe ich gelöscht, weil ja dieselben Bibeln und Kommentare enthalten bzw. angeboten worden waren.

Nur HfA wollen, daß man einen Schlüssel beantragt, um sowohl die Bibel als auch ihr Wörterbuch anschauen zu können.

Ich finde das schon wertvoll, wenn ich auch schon einige Kommentare in gedruckter Form habe, denn "bei der Menge der Ratgeber kommt etwas zustande" (Sprüche 11:14) auch wenn man letztendlich auch von seinem eigenen Urteilsvermögen Gebrauch machen muß. Denn auch Kommentare kommen mitunter zu unterschiedlichen Schlußfolgerungen und dann liegt es an einem selbst zu beurteilen, welcher Kommentar besser begründet ist.

Um diese Aussage "bei der Menge der Ratgeber...." wiederzufinden konnte ich das Programm gleich gebrauchen. Mußte allerdings erst die Elberfelder Bibel indizieren, wie es empfohlen wurde. Und dann kann man nicht nur nach einem Wort, sondern auch nach einer Wortkombination suchen. Feine Sache! Das macht ja fast mein "selbstgestricktes" Bibelprogrammm überflüssig....

Nur, wenn ich den Rieger-Kommentar anklicke, wird nur ein leeres Fenster angezeigt....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 07.11.2016 | Top

RE: Bibelsoftware

#345 von Topas , 07.11.2016 15:12

Rieger als auch MAK haben nicht zu allen Bibelbüchern einen Text.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


   

Verschwörungen
Interessantes

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen