WT-Buch versus WT-Broschüre

#121 von Jurek , 24.05.2013 13:21

In dem WT-Buch „Was lehrt die Bibel wirklich“ (S.145-151) werden 6 Punkte erwähnt, an welchen Merkmalen man die wahren Christen erkennt.

In der WT-Broschüre „Eine gute Botschaft von Gott“, (S.20-21) die derzeit besonders verbreitet werden soll, werden allerdings nur 5 Punkte erwähnt, während der vierte Punkt (aus dem obigen Buch) fehlt, welcher besagt: „Wahre Christen nehmen Jesus Christus als Gottes Mittel zur Rettung an“.
Wieso wird so ein wichtiger Punkt darin weggelassen? Haben die „wahren Christen“ das bei den „ZJ“ nicht mehr nötig?
Gehört das zu der „fortschreitenden Erkenntnis“, bei der das „Licht immer heller wird“? …

Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: WT-Buch versus WT-Broschüre

#122 von Jurek , 24.05.2013 13:50

Aber bleibe ich mal bei dem, was in der oben von mir angeführten Broschüre steht, wie die WTG die wahren Christen definiert (in der Meinung, dass nur bei ihr diese vorzufinden sind).

Die Punkte aus der obengenannten Broschüre lauten:

1) Echte Christen respektieren die Bibel als Gottes Wort.
2) Jesus wahre Nachfolger ehren Gottes Namen, Jehova.
3) Echte Christen sprechen über das Reich Gottes.
4) Jesu Nachfolger sind kein Teil der gottlosen Welt von heute.
5) Unter wahren Christen findet man eine außergewöhnliche Liebe.

Abschließend wird in der Broschüre gefragt: „Können Sie die wahre Religion erkennen?“.

Auf diese Frage möchte ich eingehen:
Ich meine schon, dass ich „wahre Religion“, bzw. (nicht bezogen auf die Institution) wahre Christen erkennen kann.
Aber nach obigen Punkten von der WTG, denke ich nicht, dass dazu die „ZJ“ gehören.

Begründung:
Zur 1:
Die „ZJ“ respektieren die Bibel nicht wirklich als GOTTES Wort, da für sie maßgebender ist, was die WT-Leitung ala „Kanal“ ihnen sagt.
Wird mal eine Lehre korrigiert, wird seitens der WTG behauptet, dass „einige“ oder „etliche“, oder gar „Gottes Volk“ hatten mal das Verständnis und Sehnsucht dafür gehabt, welches sich nicht bewahrheitet hatte…
Fakt ist, dass die „ZJ“ sind gezwungen (sonst Ausschluß!) ALLES zu glauben, was ihre Organisation darreicht! Sie können sich nicht (nur) nach GOTTES Wort richten, weil die Stimme des „Sklaven“ ist die Stimme „Jehovas“! (WT’56, S.474) –(leider nicht umgekehrt). Deswegen wird vieles nur mit der "WT-Brille" gesehen und "um den 'Goldenen Kalb' rumgetanzt"...

Zur 2:
Die „ZJ“ tun eher missbrauchen und weniger ehren den Namen GOTTES!
Der sog. „Kanal“ ist so hochmütig, dass „er“ statt zu sagen, dass „WIR“ das sagen (am Ende ist irren ja auch menschliche Schwäche), behauptet dieser frech, dass JEHOVA das und jenes sagt! Und später wird dann „Jehova“ wieder vom „Kanal Jeh.“ korrigiert!
Wer andere Christen ausreichend kennt (die WTG jedenfalls nicht), der weiß, dass auch etliche christliche Gruppen den Namen GOTTES auch verwenden.

Zur 3:
Echte Christen sprechen natürlich über das Reich GOTTES! Nur die „ZJ“ nicht!
Denn laut ihrer Lehre geht es um ein 1914 gegründetes Königreich, wo NUR ein geringer Teil von NUR den „gesalbten ‚ZJ‘“ dort schon seit 1918 sein soll… = Eine Lehre, die keinerlei Stütze in der Bibel findet!

Zur 4:
Abgesehen davon, dass der WTG eine Mitgliedschaft zu NGO & Co. nachgesagt wurde (…), gibt es genug Christen, die kein Teil dieser gottlosen Welt sind. Das ist Fakt! – Inwiefern wären da die „ZJ“ besser dran als etliche andere Christen?

Zur 5:
LIEBE ist das grundlegende Kennzeichen wahrer Christen. Auch nicht nur untereinander.
Aber inwiefern bekunden die „ZJ“ eine außergewöhnliche Liebe (mehr als alle anderen)?
Ein weltliches Sprichwort sagt, dass man einen wahren Freund dann findet, wenn man in größter Not ist!
Die „ZJ“ beteiligen sich kaum an karitativen Aktivitäten außerhalb ihrer Gruppe.
JESU Gleichnis vom Barmherzigen Samariter zeigt aber was anderes…
Ein krasses Beispiel der Lieblosigkeit der „ZJ“ ist ihr Umgang mit ihren Ausgeschlossenen. Speziell dann, wenn diese deswegen ausgeschlossen wurden, weil ihnen Apg 5:29 wichtiger war als „Schritt mit der Organisation“ zu halten…

Also inwiefern wären die „ZJ“ nach eigenen Punkten da besser als so manche andere Gruppen von Christen???
Mir kommt vor, die WTG tut sich damit selber disqualifizieren. Oder?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 24.05.2013 | Top

RE: WT-Buch versus WT-Broschüre

#123 von Georg , 26.05.2013 13:12

Guten Tag meine lieben Freunde

Auch haben die Wachtturmforscher bei dem weggelassenen Punkt inzwischen wohl auch gemerkt, daß sie mit anderen Christen nicht mithalten können

Liebe Grüße
Georg


 
Georg
Beiträge: 277
Registriert am: 07.11.2010

zuletzt bearbeitet 26.05.2013 | Top

JESUS vs. Menschenlehre

#124 von Isai , 03.06.2013 13:24

Hallo


Zitat
Geliebte, ich bete zum Herrn, dass er uns von allen Vorurteilen befreit, von Selbsttäuschung und von Meinungen, die von anderen Menschen stammen. Wir müssen zu den Füßen Jesu unterwiesen werden, nicht zu den Füßen von Menschen. Es gibt Zeiten, in denen der Herr einen Mann sendet, den er unterweist, und was wir von ihm lernen können, mag Gottes Reden an uns sein. Dennoch müssen wir immer bereit sein zu unterscheiden, was der Mensch selbst sagt, und was er im Namen seines Meisters sagt; denn das ist ein großer Unterschied. Zu den Füßen Jesu müssen wir sitzen. Liebe junge Männer, die ihr mit dem Theologiestudium beginnt und die ihr wünscht, Lehrer von anderen zu werden, lasst euch nicht von einem System gefangen nehmen und sagen: "Ich folge diesem Doktor oder jenem.“ John Wesley ist nicht unser Meister, sondern Jesus Christus. Johannes Calvin ist nicht unser Meister, sondern Jesus Christus. Dies bedeutet nicht, dass es sich bei ihnen nicht um große Männer handelt, die es verdienen, von der ganzen Gemeinde Gottes geliebt zu werden, aber wir nennen sie nicht Rabbi. Wir mögen einem Menschen folgen, so weit der Mensch Christus folgt, aber nicht einen Zentimeter mehr. Wir müssen zu den Füßen Jesu sitzen, demütig, belehrbar, kindlich, vertrauensvoll im Glauben an das, was Jesus sagt, und indem wir nicht über eigenes Wissen verfügen – wir empfangen alles von ihm.

Charles Haddon Spurgeon, Our Place: At Jesus' Feet. In: The Metropolitan Tabernacle Pulpit, Volume 35, Sermon Number 2066. (Q)




Lieben Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 03.06.2013 | Top

Eigenverantwortung - nicht die Gruppe

#125 von Isai , 03.06.2013 13:29

Ergänzend:

Zitat
Wenn es so etwas wie eine nationale Errettung gäbe, wenn es möglich wäre, dass wir als Masse errettet werden könnten, wenn wir wie die Ähren des Korns um des Weizens willen eingebracht werden könnten mit ein wenig Unkraut, das hie und da mitgewachsen ist, dann wäre es in der Tat nicht so töricht, unser eigenes Leben zu vernachlässigen; aber wenn die Schafe, ein jedes einzelne von ihnen, unter der Hand dessen, der sie führt, hindurch gehen müssen, wenn jeder Mensch persönlich vor Gott treten muss, damit er für seine eigenen Taten gerichtet wird, lasst uns bei allem, was vernünftig ist, bei allem, was uns das Gewissen sagt und bei allem, was in unserem eigenen Interesse ist, auf uns selbst blicken, dass wir nicht verführt und nicht zuletzt kläglich verworfen werden. Charles Spurgeon, The Warning Neglected, Metropolitan Tabernacle, London, 29. November 1857. (Q)



Das gibt zu Denken


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


Eigenverantwortung (Selbständigkeit) - nicht die Gruppe!

#126 von Jurek , 06.06.2013 17:27

Hallo Schrat,

du hast dort => #70 u.a. geschrieben:
Jehovas Zeugen“.

Bist du wirklich der Überzeugung, dass die „Zeugen der Wachtturmorganisation“ JEHOVAS Zeugen sind?
Ich bin m.E. (bitte sonst sachlich berichtigen) von objektiv sachlichen Seite her der Meinung, dass die von ihnen selbst sich angeeignete Bezeichnung in dieser Form, genauso wie auch die Bezeichnung „Theokratie“ u.d.g. (z.B. der „einziger Kanal“ etc.), überhaupt nicht den Tatsachen (in Verbindung mit der Bibel) entspricht.
Wieso sollte man dann faktisch sie so nennen, wie sie sich unberechtigt selber diesen Namen verpassten?
Ich würde vorschlagen sie – wenn es schon sein soll – dann „Zeugen Jehovas“ zu nennen. Weil wirklich JEHOVAS Zeugen sind sie nicht, um sie nach ihren eigenen Differenzierung der Ausschließlichkeit* zu sehen!

Was ist deine geschätzte Meinung dazu?

Gruß!

_____________________
* Unter anderem hier in den Anfangsbeiträgen #121,122 hatte ich versucht den Vergleich zu ihren eigenen Punkten zu ziehen.
Was mir dabei nicht gefallen hat (und hat m.E. auch nichts mit wahren christlichen Gemeinschaft zutun), dass sie jeden (!) anderen Christen außerhalb ihrer Organisation als keinen Christen ansieht und nur sich selber in den Mittelpunkt setzt.
Auch, dass sie mehr Wert auf die Treue zur WT-Organisation (unter Vorwand der „Theokratie“) setzen als mal einfach demütig bei JESUS (statt WTO) zu bleiben.

Noch zum ersten Beitrag von der Seite her: Die Nationalbank hat unlängst ein neues 5-€-Schein herausgebracht und beschreibt dessen Echtheitsmerkmale: 1) Wasserzeichen; 2) Smaragdzahl; 3) Papier und Relief..; 4) Porträthologramm mit der Göttin Europa; 5) Sicherheitsfaden …
Wenn ein der wesentlichen Merkmale (wie das über Christus als der einzigen Rettungsmöglichkeit) fehlt, würde man da nicht mit Recht meinen können, dass so eine Banknote (oder relig. Gemeinschaft) FALSCH ist?

Die haben sich doch selber solche Prädikate zugeschrieben! Das bedeutet aber nicht, dass wir das so respektieren sollten, WENN wir nicht der Meinung von der Bedeutung her sind. Oder?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 06.06.2013 | Top

RE: Eigenverantwortung (Selbständigkeit) - nicht die Gruppe!

#127 von Schrat , 06.06.2013 17:39

Lieber Jurek,

das wäre für mich ein "Streit um Worte", der keinen Sinn macht.

Wenn sie sich selbst diesen Namen gegeben haben, sollte man das respektieren. Ob das berechtigt ist, ist eine andere Sache.
Von ihrem Selbstverständnis her sind sie Zeugen Jehovas oder Jehovas Zeugen. Das wird mal so und mal so ausgedrückt.

Und sie legen ja auch tatsächlich Zeugnis über Jehova, seine Taten und seinen Namen ab! Manches ist richtig, manches falsch, genauso wie bei den anderen christlichen Gemeinschaften. Zweck des Namens ist auch, sich von den übrigen Christen abzugrenzen, die man ja im übrigen nicht als wahre Christen anerkennt. Eine ziemliche Anmassung.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


RE: Eigenverantwortung (Selbständigkeit) - nicht die Gruppe!

#128 von Jurek , 06.06.2013 17:56

Hallo Schrat

Zitat
das wäre für mich ein "Streit um Worte", der keinen Sinn macht.


Keinen Sinn? Wie lautet das Dritte Gebot? (von dem Dekalog = „Zehnwort“).
Es hat m.E. GROSSE Bedeutung, wenn es um den heiligen Namen GOTTES geht, damit die Leute zu bezeichnen, die mehr auf ihre eigene Organisation verweisen als wirklich JEHOVAS Diener zu sein!
Dass du das als so unbedeutend siehst, verwundert es mich.

Zitat
Und sie legen ja auch tatsächlich Zeugnis über Jehova, seine Taten und seinen Namen ab! Manches ist richtig, manches falsch, genauso wie bei den anderen christlichen Gemeinschaften.


Wirklich genauso wie bei den anderen christlichen Gemeinschaften?
Dann warum werden diese anderen von ihnen nicht als Christen angesehen?
Und was ist die Verkündigung der „ZJ“ und der anderen christlichen Gemeinschaften?
Wird man bei den „ZJ“ nicht erst recht exkommuniziert, wenn man (wie bei den anderen christlichen Gemeinschaften) mehr über CHRISTUS redet und die Autorität der WT-Organisation anzweifelt?
Wo gibt es das bei den anderen christlichen Gemeinschaften?

Zitat
Zweck des Namens ist auch, sich von den übrigen Christen abzugrenzen, die man ja im übrigen nicht als wahre Christen anerkennt. Eine ziemliche Anmassung.


Und dazu ist jedes Mittel recht? Auch dessen, den heiligen Namen GOTTES ins Dreck zu ziehen?
Und da sollen wir dabei mitmachen?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 06.06.2013 | Top

RE: Eigenverantwortung (Selbständigkeit) - nicht die Gruppe!

#129 von Schrat , 06.06.2013 18:05

Lieber Jurek,

in gewisser Hinsicht und in gewissem Maße sind sie schon "Jehovas Diener". Sie tun Vieles, was durchaus im Sinne Jehovas ist, wenn auch nicht alles. Ich muß da auch an die Worte des Paulus denken, wo es um gewisse Leute ging, die den Christus "aus Neid" predigten. Paulus sah die Sache pragmatisch. Ist doch egal, welches Motiv sie haben, Hauptsache der Christus wird gepredigt....

Aber lassen wirs dabei, Du hast Dich wieder in eine gewisse Meinungsrichtung "eingeschossen".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 06.06.2013 | Top

RE: Eigenverantwortung (Selbständigkeit) - nicht die Gruppe!

#130 von Jurek , 06.06.2013 21:43

Hallo Schrat,

Zitat
Ich muß da auch an die Worte des Paulus denken, wo es um gewisse Leute ging, die den Christus "aus Neid" predigten. Paulus sah die Sache pragmatisch. Ist doch egal, welches Motiv sie haben, Hauptsache der Christus wird gepredigt....


Ich denke, das was der Paulus dort meint, ist, dass es „egal“ ist aus welchem Beweggrund da gepredigt wird (auch wenn der BEWEGGRUND nicht immer richtig wäre). Gut ist es für die Zuhörer, wenn denen CHRISTUS gepredigt wird. (Was in dem Falle zutraf).
Ob das wirklich immer so auf die „ZJ“ zutrifft, um das in Verbindung damit so zu vergleichen? Ich habe da meine Bedenken (gerade bei solchen, die nur sich als Christen ansehen).

Zitat
Du hast Dich wieder in eine gewisse Meinungsrichtung "eingeschossen".


Wieder mal in eine gewisse Meinungsrichtung "eingeschossen"?
Es sind nur Gedanken zu dem, was da wirklich gepredigt wird (2.Kor 4:5 oder doch..?) und ob damit wirklich mehr als bei anderen Ehre auf GOTT gebracht wird – und wegen der Berechtigung?: „JEHOVAS Zeugen“…
Ich bin da kein Dogmatiker und wollte mich hier nicht auf was „einschießen“ (oder wie das heißt)…
Ich finde es nur wichtig und gut sich in dem Zusammenhang um den heiligen Namen GOTTES einige Gedanken zu machen, wie wir das verwenden.
Ich meine nur mal gut!

Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


eine Gruppe? => Röm 15:5,6

#131 von Jurek , 15.07.2013 08:22

Es gibt über 7 Milliarden Menschen auf der Erde
mit über 700 Sprachen, und davon
über 7 Millionen „ZJ“.

Können nur diese („ZJ“) die wahre Glaubensgemeinschaft sein?
Sie behaupten jedenfalls das von sich. Aber wie ist das aus biblischer Sicht zu betrachten, wenn es ja faktisch nur eine Wahrheit geben kann und nicht 7 oder 77 verschiedene?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 15.07.2013 | Top

RE: eine Gruppe? => Röm 15:5,6

#132 von Isai , 15.07.2013 12:43

Lieber Jurek,


alle die den Allmächtigen GOTT preisen und an JESUS CHRISTUS glauben und den Nächsten lieben (Beispiel barmherziger Samariter) bilden die "wahre Glaubensgemeinschaft".

1. Johannes 3:23
Sein Gebot ist: Wir sollen an seinen Sohn Jesus Christus glauben und einander lieben, wie er es uns aufgetragen hat.

und

Römer 14:4, 9
Wie kommst du denn dazu, den Sklaven eines anderen zur Rechenschaft zu ziehen? Ob er mit seinem Tun bestehen kann oder nicht, geht nur seinen Herrn etwas an. Und er wird bestehen, denn sein Herr ist in der Lage, dafür zu sorgen.
9 Dazu ist Christus ja gestorben und wieder lebendig geworden, dass er über Tote und Lebende der Herr sei.


Der Heilige Geist GOTTES braucht die menschengesteckten Grenzen von Religionen usw. nicht einzuhalten.

Oder wie seht ihr das?


Lieben Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


RE: eine Gruppe? => Röm 15:5,6

#133 von Jurek , 16.07.2013 19:43

Hallo Isai,

Zitat
alle die den Allmächtigen GOTT preisen und an JESUS CHRISTUS glauben und den Nächsten lieben (Beispiel barmherziger Samariter) bilden die "wahre Glaubensgemeinschaft".


Aber genau das beanspruchen. a l l e .für sich! - Sind sie alle deshalb die wahren Christen?

Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 16.07.2013 | Top

RE: eine Gruppe? => Röm 15:5,6

#134 von Isai , 16.07.2013 20:12

Hallo Jurek,


Zitat
Aber genau das beanspruchen. a l l e .für sich! - Sind sie alle deshalb die wahren Christen?



Als sichtbare festgesteckte Namensgruppe als Ganzes wohl nicht, aber einzeln überall innerhalb und außerhalb der Denominationen?

An den Früchten kann man sie erkennen, das geht (m. M.) nur einzeln (Person zu Person). Oder?

Wobei die "Kriterien" 1. Johannes 3:23 keiner von außen wirklich beurteilen kann, denn da gilt ja dann auch Römer 14:4.

Wo findet man das Volk für SEINEN Namen?

Der Leib CHRISTI weltweit, verbunden durch den Heiligen Geist und damit nicht von Menschen organisiert? (Oder doch?)

Oder eine einzige Garbe, gebündelt als Weizen auf dem Feld (oder bereits im Vorratshaus)?

Was ist mit dem Volk (welches...?), dass sich noch in Babylon befindet? "Geht aus ihr hinaus, MEIN Volk"...? Also tatsächlich ein VOLK?



Lieben Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 16.07.2013 | Top

RE: eine Gruppe? => Röm 15:5,6

#135 von Schrat , 17.07.2013 20:30

Lieber Isai,

das mit Babylon ist ja gemäass der Offenbarung ein Geheimnis....

Zeugen Jehovas sagen "die falsche Religion", also jede andere Religion außer die Zeugen Jehovas selbst. Viele evangelische und evangelikale Gruppen halten das Papsttum für "Babylon die Große".

Ich persönlich bin inzwischen zu der Überzeugung gekommen, daß "Babylon die Große" praktisch der organisierte Widerstand gegen Gott ist, wie er schon zu Nimrods Zeiten anfing, und dieser Widerstand hat 3 Dimensionen

- politisch (Offenbarung 13, dort zwar nicht "Babylon" genannt.
- religiös (Offenbarung 17)
- finanziell und wirschaftlich (Offenbarung 18). Link dazu http://www.wcg.org/de/artikel/?id=365


Den geistigen Hintergrund dieses "Geheimnisses" finden wir heute u.a. in Geheimbünden, wie den Freimaurern/Illuminaten, die vieles an heidnischen Lehren der alten Zeit (z.B. Kaballa) bewahrt und weitergeführt haben. Mehr dazu unter http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&postID=158031 Das ganze Weltsystem ist davon durchtränkt - auch die meisiten Religionen - und als Christen müssen wir aufpassen, davon nicht vereinnahmt zu werden und uns davon zu trennen.

Babylon ist etwas, was damals schon wirksam war und u.a. verantwortlich für das vergossene Blut der Heiligen, also muß auch das abgefallene Judentum damit etwas zu tun haben, denn wo wurden die treuen Propheten der alten Zeit ermordet?

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen