RE: Menschen nachfolgen, oder GOTT treu bleiben?

#481 von Jurek , 11.07.2017 05:43

Irren ist menschlich - nur kommt darauf an, was man daraus macht.

Im April diesen Jahres wurde in Brooklyn/USA von den "ZJ" irrtümlich ein "Abtrünniger" zum halten eines biblischen Vortrags im Königreichssaal der "ZJ" eingeladen, welcher auch gehalten wurde, bzw. wenigstens ein Teil davon, bis man den Redner entfernte.
https://www.youtube.com/watch?v=6S2GLHp2i6Q
Eine sonderbare irrtümliche April-Geschichte. So sonderbar, wie der WT vom 1. April 1986, aufgrund dessen mehrmals Leute ausgeschlossen und verachtet werden, als ob das der Wille (des echten) GOTTES wäre, und dabei nicht selten Menschenrechtsverletzungen wurden und werden damit begangen. Aufgrund von Privatvereinsregeln, die über der Bibel stehen.

Abtrünnig zu sein von WEM oder WAS? …
Und: Was soll unchristlich daran sein, abtrünnig von menschlicher Organisation zu sein, die ständig JEHOVA(?) korrigiert?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009


RE: Menschen nachfolgen, oder GOTT treu bleiben?

#482 von Schrat , 11.07.2017 09:11

Lieber Jurek,

ist ja "ein Hammer...."! Haben praktisch "den Bock zum Gärtner gemacht", (aus ihrer Sicht) wenn auch aus Versehen.

Aber gegen die biblischen Argumente konnte man eigentlich nichts einwenden.....

Mir geht es ja manchmal so ähnlich. Ich stimme ja mit einigen Lehren auch nicht mehr überein, z.B. daß Jesus Christus im Jahre 1914 unsichtbar die Herrschaft begonnen hätte. Aber ich drücke das dann mit dem Argument weg, daß Jesus spätestens seit seiner Himmelfahrt König zur rechten Gottes ist. Insofern kann ich dann all die Lieder mitsingen, wo davon die Rede ist, daß Christus als König herrscht, wenn für mich auch nicht erst seit 1914.... Und ich kann zu vielem trotzdem auch "Amen" sagen, obwohl ich für mein "Amen" dann einen anderen Hintergrund habe.

Der ehemalige Bruder machte aber ansonsten einen recht netten Eindruck!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.892
Registriert am: 31.03.2012


RE: Menschen nachfolgen, oder GOTT treu bleiben?

#483 von Jurek , 11.07.2017 14:31

Hallo Schrat,

Zitat
Ich stimme ja mit einigen Lehren auch nicht mehr überein, z.B. daß Jesus Christus im Jahre 1914 unsichtbar die Herrschaft begonnen hätte. Aber ich drücke das dann mit dem Argument weg, daß Jesus spätestens seit seiner Himmelfahrt König zur rechten Gottes ist.


Verstehe ich nicht ganz.
"daß Jesus spätestens seit seiner Himmelfahrt König zur rechten Gottes ist."
Und seit wann frühestens?

Nun ja, man könnte auch sagen: "Schwamm drüber mit 1914 und ich bin der Meinung, dass JESUS spätestens seit 1914 König zur rechten Gottes ist".
Aber ist dieses Jahr bei den "ZJ" so relativ und nebensächlich?
Wer dieses Jahr mit all den damit verbundenen Dogmen anzweifelt, gar ablehnt, kann dieses nicht nur rein für sich das tun und quasi einen Heuchler nach außen spielen. Doch wer das dann öffentlich bezeugt, wird sofort exkommuniziert und aufs schärfste dafür geächtet, weil das zu der GRUNDLEHRE der WTG gehört die man nicht abzulehnen hat.
Und die größte Sünde ist, nicht gleicher Meinung wie die WTG zu sein. Das hat auch der R. Franz so geschrieben (im "Gewissenskonflikt"), den du unter jedem deiner Postings als Zitat drin hast.

Zitat
Insofern kann ich dann all die Lieder mitsingen, wo davon die Rede ist, daß Christus als König herrscht, wenn für mich auch nicht erst seit 1914.... Und ich kann zu vielem trotzdem auch "Amen" sagen, obwohl ich für mein "Amen" dann einen anderen Hintergrund habe.


Deinen Gewissen musst du aber unterdrücken, wenn du in Gemeinschaft anderer "ZJ" bist und mit denen sozusagen mitschwimmst… (?) Oder wie siehst du das?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009


Ab wann ist Jesus König?

#484 von Schrat , 11.07.2017 17:37

Lieber Jurek,

das mit "Heuchler" hast Du ja sicher nicht auf mich gemünzt..... Denn die Ältesten wissen, von meiner abweichenden Meinung, nur schaffe ich in der Versammlung deswegen keine Unruhe durch Streitgespräche usw....

Und was "frühestens...." anbelangt. Das hat zum Hintergrund, was in Daniel gesagt wird im Kapitel 7, daß einer wie ein Menschensohn zum Alten an Tagen gebracht wurde....

Auf jeden Fall ist Jesus nach seiner Himmfelfahrt König, weil er ja zur rechten Gottes sitzt, wenn er auch in Bezug auf das Eingreifen auf der Erde warten muß, bis ihm Gott das gestattet.

Es gibt unterschiedliche Auffassungen darüber, wann ihm das Königtum übertragen wurde, evtl. auch schon bei seiner Geburt oder Taufe. In Verbindung mit dem Steuerzahlen sprach Jesus davon, daß die Söhne des Königreiches eigentlich keine Steuern zahlen brauchen, aber um niemanden Anlass zum Straucheln zu geben, solten sie die Steuern zahlen.... Meines Erachtens evtl. auch schon ein Hinweis, daß Jesus eigentlich das Königtum schon hatte. Aber ich will mich nicht darauf versteifen. Aber auf jeden Fall ist er ab seiner Himmelfahrt König. Ich erinnere auch an die Gelegenheit, als Jesus auf einem Esel reitend in Jerusalem einzog.... Das taten nur Könige auf diese Weise!

Oder auch der Hinweis Jesu an die Pharisäer, daß das Königreich nahe herbei gekommen wäre. Wenn Jesus schon zu diesem Zeitpunkt König war, macht diese Aussage um so mehr Sinn. Die Weisen aus dem Morgenland fragen nach dem "König der Juden". Dies allein wäre sicher nicht Beweis genug, aber zusammen mit den anderen Ereignissen ein weiteres Indiz.

Jesus antwortete dem Pilatus auf die Frage, ob er ein König sei:

Zitat
Jesus antwortet: „Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.“ – „Aber mein Reich ist nicht von dieser Welt.“

(Joh 18,36–37) .

Er wollte sich allerdings nicht vom Volk zum König machen lassen! Sein Königtum kam von Jehova.

So gesehen, war Jesus schon vor der Himmelfahrt König, wenn auch noch nicht mit voller Macht ausgestattet.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.892
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 11.07.2017 | Top

echte demütige Aufrichtigkeit ist besser als was vorzugaukeln!

#485 von Jurek , 12.07.2017 07:03

Hallo Schrat,

Zitat
das mit "Heuchler" hast Du ja sicher nicht auf mich gemünzt.....


Ich versuche KONSTRUKTIV hier zu schreiben.
Es gibt destruktive Kritik und konstruktive Kritik. Und es geht um Personen oder um Sachen.
Ich dem Fall ist "Heuchler"/"heuchlerisch" auf die SACHE als solche bezogen (und damit allgemein gemeint) und nicht auf nur eine bestimmte Person.

Für mich persönlich erscheint allg. heuchlerisch, wenn man 1914 nicht befürwortet, aber sonst mit anderen Dingen die damit zutun haben (Endzeit, 2 Klassen Lehre, "Sklavenklasse", Königreich, 1918/19 etc. - das hat R.F. mal in seinem Buch diesbezüglich aufgelistet) mitmacht…
Man kann kein ehrlicher "ZJ" sein in so einem System, der sich was anderes denkt aber z. B. auf der Bühne oder PD u. a. was anderes sagt. Und das meine ich allgemein, wo das zutrifft.
Wer aber dabei nicht mitmacht, wird gegangen! Das ist das…

Zitat
Denn die Ältesten wissen, von meiner abweichenden Meinung, nur schaffe ich in der Versammlung deswegen keine Unruhe durch Streitgespräche usw....


Das ist eine sonderbare Aussage im Stil der WT-Zeugen. …
Wieso ist das in anderen Gemeinschaften möglich ohne gleich "Unruhe durch Streitgespräche" und Spaltung und sonst wie in schwarzen Farben ausgemalt zu sein, wie das die WTG gerne tut, sondern das dient zur geistigen Erbauung und Weiterführung im Glauben?
Das was bei den "ZJ" damit abläuft, hat auch mit einem totalen Missverständnis von 1.Kor 1:10 zu tun und der Entmündigung wider das Gewissen Einzelner.
R.F. meinte, dass die schwerste Sünde ist, nicht gleicher Meinung zu sein wie die WTG!

Was hat das also mit Unruhe stiften zu tun, wenn man auch offen bekennt, dass man mit seinem Gewissen und Verständnis manche Dinge anders versteht? =(Das würde ich auch der Führung der WTG vorschlagen, anstatt hochmütig immer praktisch zu behaupten, dass das "Jehova" sagt!).
Dabei bei den "ZJ" da gibt man sein Hirn bei der Garderobe ab und wird nur zu einem JA-Sager (wer will schon gegen dem sein was "Jehova sagt"!?), und das nennen die "Einheit, wie es solche nirgendwo gibt" (und solche auch niemand haben will!)

Echtes Dialog und Kommunikation unter Geschwistern erübrigt sich bei den "ZJ", geschweige echtes Prüfen laut Apg 17:11; 1.Thes 5:21 etc., weil der angeblicher "Kanal" denkt schon für sie und bestimmt, was sie jeweils zu glauben haben, bis sie dann wieder "Jehova" korrigieren müssen, weil der hat sich schon wieder mal geirrt! Diese hochmütigen Heuchler und GOTTES-Lästerer von selbsternannten "Kanal"!

In einer Gemeinschaft die keine Dialogkultur kennt, ist dann ALLES andere (offene Gedanken) "Unruhe durch Streitgespräche"!
Wer will sich da gleich streiten um Worte???

Aus dem Anlass: 500 Jahre Reformation, hier eine Szene aus dem Lutherfilm, welchen ich mal schon an passender Stelle vorgestellt habe:



Da ist der Luther vor dem Kardinal Cajetan und sollte nur "revoko" (S.g.: "ich bereue") sagen wegen seiner abweichenden Gedanken. Und der Kardinal Cajetan zu ihn S.g.: "Während die Kirche mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hat und die Türken gerade vor Wien stehen und die Kirche zu vernichten drohen, da kommst DU (die Szene mit dem Finger auf Luther), und willst die Kirche spalten!?!"…
Also hätte Luther deiner Meinung nach (Meinung geprägt durch die WTG) = wegen "keine Unruhe durch Streitgespräche", lieber so demütig sein sollen und sich der Kirche unterwerfen sollen und alles glauben, was der Papst darreicht und schweigen, um ja keine Leute zum Zweifeln gegen Papst zu bringen?
Wieso tut die WTG so viel öffentlichen Wind machen, wenn ihnen Unrecht geschieht, aber verbietet das ihren Schäfchen im umgekehrten Fall? Gar tun sie so heuchlerisch (nach außen anders als innen) als ob sie FÜR den Sünder wären und unter Nacht und Nebelaktion verschweigen sie die Gründe und verbieten darüber zu reden, mit falsch angewandten Bibelstellen…
Das ist zumindest für mich nicht nur ein Zweierlei Maßstab, sondern neben Menschenrechtsverletzung auch GOTTES-Lästerung.

Ein Reformgedanke beunruhigt nur ganz andere, die nicht wirklich an Wahrheitsfindung interessiert sind, da sie meinen schon die absolute Wahrheit gefunden zu haben! Aber anscheinend hast du R. Franz Aussage anders im Sinn, welche du immer diese unter deinen Postings hast?

Über das andere (wichtige Gedanken) kann ich anderes mal (vielleicht auch an anderer Stelle) schreiben, da ich bald außer Haus gehen muss…

Beste Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 12.07.2017 | Top

Ich bin kein Heuchler!

#486 von Schrat , 20.07.2017 12:48

Lieber Jurek,

das "heuchlerisch" war also doch auf mich bezogen, wie ich deinen weiteren Ausführungen entnehme. Du kannst das eine nicht vom anderen trennen!

Im übrigen ist es so, daß ich nicht nur 1914 ablehne sondern auch entliche andere von Dir genannten Punkte. Ferner sind nicht alle Lehren der WTG verkehrT!

Deswegen ist sehr unpassend und auch unchristlich mich als "heuchlerisch" zu bezeichnen!

Ich "verhehle nicht" wer und was ich bin, jedenfalls nicht den Ältesten, der WTG und allen anderen gegenüber, die eine Auskunft von mir haben wollen, ohne daß ich denen meine Ansicht aufdränge und andauernd Klamauk in der Versammlung mache. Und ich habe auch so manch anderem, der nicht zur Leitungshierarchie gehört, bei passender Gelegenheit im privaten Rahmen "reinen Wein eingschenkt". Man muß ja auch immer den biblischen Rat beachten, das - wenn auch richtige - Wort zur passenden Zeit zu äußern.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.892
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 20.07.2017 | Top

PERSÖNLICH das Richtige erkennen...

#487 von Jurek , 20.07.2017 17:35

Hallo Schrat,

Zitat
das "heuchlerisch" war also doch auf mich bezogen, wie ich deinen weiteren Ausführungen entnehme. Du kannst das eine nicht vom anderen trennen!


Wenn du mir nicht glaubst dass ich das hier auf SACHE und NICHT PERSON beziehe, dann kann ich dir da nicht weiter helfen.

Zitat
Im übrigen ist es so, daß ich nicht nur 1914 ablehne sondern auch entliche andere von Dir genannten Punkte. Ferner sind nicht alle Lehren der WTG verkehrT!


Natürlich sind nicht ALLE Lehren der WTG (wie der katholischen Kirche und sonstiger Sekten) falsch! Wer behauptet das denn, dass ALLES falsch wäre?
Außerdem geht es auch mir nicht darum ob was (irgendwas da) falsch ist oder nicht! Wer macht denn keine Fehler? Es geht doch um die Sache, und zwar um das, welche fundamental wichtige (Lebenswichtige) Sache sich da handelt und wie man mit den Argumenten dazu (dogmatisch/undogmatisch) umgeht? Und was ist wirklich FUNDAMENTAL und LEBENSWICHTIG?
Denn Demut (welche der Führung der WTG dahingehend fehlt) ist auch mal zu schreiben: "ICH…", oder "WIR meinen das so…". Aber GOTTES-Lästerung ist heuchlerisch "demütig" zu behaupten: "Das teilt uns so Jehova Gott"! Und später tun die selbsternannten Führer "Jehova" korrigieren, weil der hat sich schon wieder geirrt!?
Das ist GOTTES-Lästerung ohne gleichen!

Und welche LEBENSWICHTIGEN Dinge lehnst du von mir ab? Das hast du leider dazu nicht geschrieben. Vielleicht aber magst du mir das bitte mitteilen?

Zitat
Deswegen ist sehr unpassend und auch unchristlich mich als "heuchlerisch" zu bezeichnen!


Unpassend ist auch trotz meiner Aussagen dazu, dann doch was anderes zu behaupten.

Zitat
Ich "verhehle nicht" wer und was ich bin, jedenfalls nicht den Ältesten, der WTG und allen anderen gegenüber, die eine Auskunft von mir haben wollen, ohne daß ich denen meine Ansicht aufdränge und andauernd Klamauk in der Versammlung mache.


Wieso aufdrängen? Wollte JESUS, Apostel, Christen, "ZJ" aber auch Luther und andere Reformatoren (und ich) wem was aufdrängen, wenn wir andere mit wichtiger Botschaft ansprechen?
Es ist doch heuchlerisch, wenn die "ZJ" (einst "ernste Bibelforscher", heute eher "Wachtturmforscher") mit Zweierleimaß messen und meinen, dass sie dazu berechtigt sind andere Kirche zu kritisieren und selber (als Abtrünniger solcher Kirchen, wo sie früher Mitglieder waren!), bringen sie heute viel Unruhe und Spaltung in Mitglieder solcher Kirchen rein… Diese, die solche unter sich nicht dulden, um dann zu behaupten, dass bei denen eine Einheit herrscht wie nirgendwo…
Und wenn die Katholiken auch eben so falsch 2.Joh 10 anwenden würden gegenüber ihren Ehemaligen (heute "ZJ"), dann mit welchem Recht gehen diese selbsternannten "ZJ" immer wieder zu ihren ehemals Brüdern, als ob ihnen "die Bibel das erlauben würde"?

Wichtiges muss man eben "von den Dächern herolden [ausrufen]". Aber die JW.ORG sollte m. E. erstmal begreifen, was der z. B. M. Luther überhaupt wollte! Denn sie haben das bis heute nach 500 Jahren Geschichte überhaupt noch nicht begriffen, wie ihre Praxis (anders die Theorie) das zeigt, wo ihre Statuten der Organisation mehr zählen als das Wort GOTTES. Und wo das Gewissen Einzelner (grundlegendes Menschenrecht!) von denen mit Füßen getreten wird, weil sie nur "JA-Sager" züchten, auch wenn sie als Institution von anderen das für sich fordern.
Sie setzen ihre eigene Regeln mit denen sie bestimmen über Schicksale von Menschen, Familien, gar Weltbevölkerung, nicht nur eigenen Mitgliedern und nennen das "Gotteswerk"!
Die sind nicht einmal praktisch fähig nach der Bibel zu erklären, was wirklich eine SCHWERE SÜNDE ist. Denn das ist schon sehr sonderbar.
Kann man Abtrünnigkeit von GOTT auf sowas anwenden wie es der Luther war (auch "ZJ") mit ihren Erkenntnissen uns Engagements für ihren Glauben (Apg 5:29)? Das wird aber von der WTG im Grunde behauptet, dass solche von GOTT abtrünnig sind.

Was soll man also von solcher Organisation halten? Dass sie wirklich die einzige(!) "von Gottes Geist geleitete Organisation" ist? Eine Organisation (die in Russland wohl aus solchen Gründen auch verboten ist), weil sie Menschenrechtsverletzungen begeht, indem sie z. B. Gewissensfreiheit der Menschen untersagt (was alles betrifft, was nicht der "gegenwärtigen Wahrheiten" entspricht)? Denn man kann nicht was anderes glauben und was anderes predigen, ohne dabei ein Heuchler zu sein.
Menschen - werter Schrat - ohne eigenes Gewissen sind manipulierbar und können damit auch keine wahren Christen sein.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009


Marias Himmelfahrt?

#488 von Jurek , 15.08.2017 07:49

Wieder mal ist dieser kirchlicher Feiertag in Österreich da: „Maria Himmelfahrt“!
Eine der unbiblischen und unbedeutendsten Feiertage der römischen Kirche!

Im Grunde kenne ich noch keine christliche Gemeinschaft die sich dazu bekennen würde, dass die Auferstehung und Himmelfahrt erst mit dem zweiten Kommen JESU möglich sein wird, also noch in Zukunft liegt. Viele (auch selbst die WTG) behaupten, dass diese schon bereits geschehen sei! (2.Tim 2:18).


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009


   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen