RE: Zur 10)

#436 von Jurek , 14.08.2016 18:27

Hallo Topas,

Zitat
du vergißt, dass du dich gegen alles immunisiert hast. Jegliche Erklärungen, ja selbst Fakten, prallen bei dir ab. Deswegen sage ich immer, es hat keinen Sinn mit dir zu diskutieren.


Du hast zu meinen Argumenten zu diesem Thema auch nichts sachliches vorgebracht. …
Schreibst was von "immunisiert", aber kommt dir nicht mal der Gedanke in den Sinn, dass du es "immunisiert" sein könntest, zumal du nichts von Vorgebrachten hier von mir sachlich widerlegt hast? In so einem Fall wäre der Gedanke doch nahe, oder?

Zitat
Ja, auch die Apostel waren so lieblos und haben sich den Staub von den Füßen geschüttelt, wenn Menschen nicht hören wollten.


Wenn sie eben "nicht hören wollten"!
Wenn du im Grunde nichts an Argumenten bringst außer nur unsachlicher Meckerei über alles und jedes was ich schreibe, bist du auch dazu berechtigt?
Auf was soll ich dann bei Nix denn hören wollen?
Z.B. auf die unsachliche (nur) deine Meinung:

Zitat
Das solltest du im Hinblick auf die Zeugen und wen du sonst noch bekehren möchtest auch tun.


Wo steht dies in der Bibel, nach der ich mich zu richten versuche? (Aber du beantwortest leider eh nie meine Fragen ).
Das ist eine unbiblische Aussage. Denn genau dem widerspricht z. B. zu Hes 2:7a "Und du sollst meine Worte zu ihnen reden, ungeachtet ob sie hören oder [es] unterlassen" (NWÜ). Ich bat dich oft um Gegenargumente, aber die kamen nicht.
Denn wenn dich jemand was bietet, dann wärst du nach der Bibel verpflichtet ihn das zu erklären, um seine Seele zu retten! (1.Pet 3:15; Jak 5:19,20).
Wenn du nicht kannst (?), dann sollst du nicht gegen andere sein, dessen wahre und hier offenbarte Motive du verfälscht.

Der Apostel Paulus z. B. hatte "eindringlich und gründlich bewies er öffentlich, daß die Juden im Unrecht waren, indem er anhand der Schriften zeigte, daß Jesus der Christus sei." (Apg 18:28 -NWÜ)
und nix da hier zu pauschalieren in Bezug auf (alle) anderen.
Ich liebe die Menschen (anscheinend anders als du, oder im Gegensatz zu dir) und mir ist es nicht egal wenn diese am Gerichtstag vor die Hunde gehen.
Ich tue gerne helfen und lasse mir schon auch helfen. Aber das sollte man wollen, und du willst nicht und rechtfertigst dich mit falsch angewandter Bibelstelle.
Aber was ich tue, zeigst du nicht, was konkret und genau darin falsch ist. Und das soll mir helfen mich zu korrigieren?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


Zur 11)

#437 von Jurek , 15.08.2016 09:54

Etwas ergänzend als Antwort zu der Aussage im Posting #431:

Zu der Frage „Brechen Jehovas Zeugen den Kontakt zu ehemaligen Mitgliedern ihrer Gemeinde ab?“, die Antwort dazu lautet: JA.

Hier möchte ich auf die einzelne Aussagen der WTG eingehen:

Zitat
Zeugen Jehovas, die nicht mehr aktiv sind oder nach und nach den Kontakt zur Gemeinschaft verlieren, werden nicht gemieden. Im Gegenteil: Wir gehen auf sie zu und tun alles, was in unserer Macht steht, damit sie ihre Freundschaft zu Gott wiederbeleben können.


Und wieso tun die „ZJ“ das nicht auch bei denen, die ausgeschlossen wurden?
Denn nicht alle sind doch von selber gegangen und/oder haben welche schwere Sünden begangen die sie nicht lassen wollen, sondern handeln nach besten Wissen und Gewissen vor GOTT. Und wenn sie sich irren sollten, dann sollte man solchen nicht in Liebe helfen? (Jak 5:19,20)

Zitat
Wer einen schweren Fehler begeht, wird nicht automatisch exkommuniziert oder ausgeschlossen. Setzt sich jemand aus unseren Reihen jedoch immer wieder über die Normen der Bibel hinweg und zeigt keinerlei Reue, muss er ausgeschlossen werden und der Kontakt wird abgebrochen.


Konkret über welche Normen der BIBEL?
Ist das befolgen von Apg 5:29; 17:11 Verletzung der Normen der Bibel, oder Verletzung der Normen der WTG und derer „gegenwärtiger Wahrheiten“ (die morgen schon keine mehr sind)? …
Wieso soll jemand überhaupt eine Reue zeigen, wenn wer GOTT statt Menschen folgen will?

Zitat
Die Bibel sagt klar und deutlich: „Schließt also den, der Böses tut, aus eurer Gemeinschaft aus!“ (1. Korinther 5:13, Neue Genfer Übersetzung).


Richtig. Aber darin geht es darum, dass wenn jemand was Böses tut! …
Nochmals: Was ist böses daran, wenn jemand die so manche wandelbare „gegenwärtige Wahrheiten“ einer von Menschen geleiteten Organisation nach besten Wissen und Gewissen vor GOTT nicht teilen will und sie ablehnt?
Welche BIBLISCHE Grundlage gibt es dazu, solchen Menschen auszuschließen? Das Missverständnis von "Einheit"? …

Zitat
Wie sieht es aus, wenn jemand ausgeschlossen wird, seine Frau und seine Kinder aber nach wie vor Zeugen Jehovas sind? Das Band, das ihn im Dienst für Gott mit seiner Familie verbunden hat, ist zwar nicht mehr dasselbe. Doch er gehört weiter zur Familie. Die Bindung aneinander bleibt bestehen; das Eheleben und der normale Familienalltag gehen weiter.


Man darf doch mal fragen, auf welcher biblischen Grundlage wird so ein Unterschied gemacht zu einem anderen Familienglied, welches ausgeschlossen wurde? Wieso soll dieser dann laut der WTG wie die Pest gemieden werden?

Zitat
Ausgeschlossene dürfen jederzeit unsere Gottesdienste besuchen.


Wenn sie deswegen ausgeschlossen wurden, weil sie GOTT mehr folgen wollen als blind den Menschen nachzufolgen, dann warum sollten sie das?
Wer geht so gern in eine Gemeinschaft hin, die einen verachtet und wo man aufpassen muss, damit man sich nicht zu nahe kommt?

Zitat
Wünschen sie geistlichen Beistand, sind die Ältesten der Versammlung für sie da.


Das stimmt so nicht! Denn dabei geht es nicht darum einen geistigen Beistand aus der Bibel zu erfahren, sondern NUR erstmal um die Frage, ob man es bereut selber ohne der WT-Führung (JEHOVA nachfolgen zu wollen) nach eigenem besten Wissen und Gewissen vor GOTT zu handeln, ohne ALLE die Lehren der WT-Organisation anzuerkennen! Das ist Fakt und mehrfach belegbar (z. B. Aprilscherzwachttum vom 1.4.86, S. 30,31).

Zitat
Diesen Hirten liegt es am Herzen, dass jeder wieder den Weg zurück findet.


Diese Aussage ist genauso falsch.
Wenn Jahrelang niemand zu einem Ausgeschlossenen kommt und einfach wirklich aufrichtig einem helfen zu wollen - ohne der Außenetikett - geistig auf die Beine zu kommen (wer aber sagt, dass diese nicht besser über Bibel unterrichtet sind wie zuvor?), dann was soll nachher so eine Farce von gütigen Ältesten, die daran interessiert wären an anderen? Wo gibt es so was?
Sei es, man schreibt offiziell (öffentlich) nur so, aber für die Ältesten gibt man auch Sonderregelungen die was anders besagen? (ks S.114, Abs.1)

Zitat
Wer inakzeptables Verhalten aufgibt und deutlich signalisiert, dass er wirklich wieder nach den Normen der Bibel leben möchte, dem steht die Tür immer offen.


Und was soll diese Aussage dann wirklich aussagen?
Konkret: Wenn jemand deswegen ausgeschlossen wurde, weil diese oder dieser nicht blind dem WT-Kanal mit all seinen falschen Sonderlehren folgen will (darunter: 1914, überlappende Generation, Zweiklassenlehre, Absolutheitsanspruch u. ä.), dann was soll daran FÜR WEM und WARUM als „inakzeptables Verhalten“ gelten? Und was soll diese Aussage: „er wirklich wieder nach den Normen der Bibel leben möchte“? Wie passt das zusammen? Wenn man die genannte Sonderlehren verwirft, inwiefern lebt man da nicht nach den Normen der Bibel?

Auf diese und jene Fragen hätte ich gerne mal eine Antwort, aber diese werden nicht beantwortet. Warum eigentlich nicht?
Was ist sooo schlimmes daran aufrichtigen Fragestellern auf besseren Weg hinzuführen?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 15.08.2016 | Top

RE: Zur 11)

#438 von Topas , 15.08.2016 10:53

Zitat
Auf diese und jene Fragen hätte ich gerne mal eine Antwort, aber diese werden nicht beantwortet. Warum eigentlich nicht?



Weil dir mit Sicherheit die Antworten schon gegeben wurden, du sie kennst und damit keine Bedarf besteht.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Zur 11)

#439 von Jurek , 15.08.2016 10:57

Wie immer tust du werter Topas hier leider nur was unterstellen oder nur mal so daher meinen, ohne jeglicher Basis für Fakten!
Du meintest auch, dass die WTG auch schon auf alles wo geantwortet hat. Aber das alles sind eben nur deine Vermutungen, ohne dass du dich jemals wirklich damit beschäftigt hast und was sachlich dazu begründen könntest.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Zur 11)

#440 von Topas ( Gast ) , 15.08.2016 11:03

Sei doch mal ehrlich, Jurek. Hat man mit dir das nicht alles schon besprochen?
Schreibst du nicht hier seit Jahren immer über deine gleiche Problematik mit den Zeugen?
Du kennst doch alle Antworten. Wem willst du weismachen, du wüßtest nicht genau bescheid?

Topas

RE: Zur 11)

#441 von Jurek , 15.08.2016 11:45

Hallo Topas,

Zitat
Sei doch mal ehrlich, Jurek. Hat man mit dir das nicht alles schon besprochen?


Nein. Jeder drückt sich davor wie du, was sehr auffällig ist. Da möchte ich wieder an den Untertext von Schrats Postings erinnern.

Zitat
Schreibst du nicht hier seit Jahren immer über deine gleiche Problematik mit den Zeugen?


NUR? Ich schreibe doch über verschiedene andere auch.
Diesmal nach Jahren wieder zu den 13 Frage/Antworten, weil das mir wichtiger ist als über Geozentrismus oder sowas zu schreiben, und weil ich (wie erwähnt) den Anstoß auch durch den heuer besuchten Kongress der "ZJ" in Ibk. bekam…

Zitat
Du kennst doch alle Antworten.


Aber ich kenne eben ANDERE Antworten zur Bibel! Das ist es!
Aber ich bilde mir auch nicht ein, dass ich unbeirrbar bin.
Das sollte eigentlich einleuchtend sein, oder nicht?
Außerdem liegen mir ALLE Menschen am Herzen. Aber besonders (da kenne ich eben keine anderen) die "ZJ" mit ihrer falschen Lehre von Zweiklassen-Christsein distanziert sich von dem Christsein. Und es ist doch nicht meine Weißheit wenn ich gegen dem was einzuwenden habe (wenn falsch, dann warum widerlegt mich keiner? Die laufen sonst immer von Haus-zu-Haus zu Leuten, die eh nix wissen wollen und ihre Religion haben aber 0 Ahnung von Bibel, aber solche wie ich, das ist dann der Kragen zu weit für sie? Weil da geht es nicht um Fragen/Antworten sondern eben blinder Gehorsam dem WT-"Kanal" gegenüber, und warten - wieder eigenes Gewissen - bis "Jehova" mal wann was ändern würde, oder auch nicht).
Und du findest das alles in Ordnung?

Zitat
Wem willst du weismachen, du wüßtest nicht genau bescheid?


Und wem willst du weismachen, dass als JESUS Fragen an die Menschen stellte, Er wusste dazu nicht genau bescheid?
Es geht in meinem Fall um Demut, was ich dir auch empfehlen würde, mehr Fragen zu stellen als was mir zu unterstellen. Ich tue mich gerne korrigieren, wenn man mir das sachlich und verständlich erklärt.

Es gibt verschiedene Abspaltungen von den "ZJ", wie z. B. "Der Tagesanbruch" & Co., von denen ich einige Schriften Russells bestellte, darunter auch seine Biographie, von der die WTG nicht einmal wusste dass es sie gab.
Von der "Bibelstandarte" gibt es folgende Internet-Seiten:
Zum Thema: Pastor C. T. Russell (und seine Literatur),
und zum Thema: "Gr. Volksmenge" (ab Seite 16).

Selbst diese "Abspaltungen" auf Umwegen von "ZJ" (wer hat sich eigentlich da von wem abgespalten? Nicht die heutigen "ZJ"?) haben andere Ansicht darüber wer Christ ist …
Ist es da wirklich sooo verkehrt (wie du das tust) das dann anzusprechen, was ich für Heilswichtig ansehe?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 15.08.2016 | Top

RE: Zur 11)

#442 von Topas , 15.08.2016 12:47

Jurek,

ich verstehe dich komplett nicht. Du möchtest festhalten bzw. beweisen, dass die Zeugen keine Christen sind. Haben sie dich dann nicht zurecht ausgeschlossen?
Wärest du nicht sowieso gegangen, eben weil es deiner Ansicht nach keine Christen sind? Fühlst du dich zu unrecht ausgeschlossen?
Die einzige Instanz an die du dich wenden könntest, wären die Zeugen selber, damit du eine Wiederaufnahme deines Falles erreichen könntest. Dann hättest du die Möglichkeit noch mal alles darzulegen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Zur 11)

#443 von Jurek , 15.08.2016 17:53

Hallo Topas,

Zitat
ich verstehe dich komplett nicht. Du möchtest festhalten bzw. beweisen, dass die Zeugen keine Christen sind.


Dann möchte ich es dir erklären, auch wenn du danach nicht fragst. (Gute Kommunikation/Dialog scheint nicht gerade deine Stärke zu sein)…
Ich möchte hier nichts beweisen als solches! Darum geht es doch hier mir nicht!
Ich habe doch schon mehrmals geschrieben, dass ich auch froh wäre, wenn es umgekehrt wäre und mir jemand meinen Irrtum wirklich biblisch nachweisen und helfen könnte, wie ich mich das auch gegenüber anderen zum Guten bemühe!
Es geht doch hier mir (so im christlichen Forum) einander beizustehen, sich in Gedanken auszutauschen – und wenn kein Austausch möglich ist, auch alleine diese zu äußern und sich Gedanken darüber zu machen – zwecks Beschäftigung sich mit diesen Fragen und Antworten, ohne sich einzubilden immer im Recht zu sein, UM sich JEHOVA GOTT in Geist und Wahrheit zu nahen! Dazu gehört nun mal Prüfung, auf was ich schon öfter verwiesen habe.
WAS soll also daran falsch sein, das hast du (da du es eben mich komplett nicht verstehst (deine Worte) und wohl nicht verstehen willst (…), auch bis heute nicht erwähnt.
Ich finde NICHTS daran falsch, wenn man das macht was ich dir schon auch im Beitrag #433 zum Schluss zitiert habe.
Und DAS tue ich!
Mir geht es um KONSTRUKTIVE und nicht DESTRUKTIVE Kritik!
Ob du das jetzt besser verstehen willst, oder denkst du dir das Gegenteil davon, weil du meinst zwischen meinen Zeilen was anderes herauszulesen?

Hier besteht NICHT die Absicht wem zu diskreditieren! Ich meine nur gut!
Sondern um was es mir geht, ist sich Gedanken über die Aussagen der WTG zu den 13 im Beitrag #305 genannten Fragen zu machen und Meinungen dazu aufgrund biblischer Grundlage vorzutragen. Offene Meinungen, die nicht nach Vorgaben aus dem Wachtturm stammen, sondern ehrlich sich offen damit beschäftigen zwecks Klärung und Verbesserung zur Ehre GOTTES.

Zitat
Haben sie dich dann nicht zurecht ausgeschlossen? […]
Fühlst du dich zu unrecht ausgeschlossen?


Zurecht ausgeschlossen???
Wer hat mich zu Recht wann ausgeschlossen?
Nochmals um mal hier wieder von 0 anzufangen: Ist es Recht jemanden aufgrund von Apg 5:29; 17:11 bei solchen Sachen auszuschließen die ich schon erwähnte: 1914/18/19; „überlappende Generation“; Zweiklassenlehre der ausschließlichen „ZJ“-„Christen“ – um mal nur diese 3 Prunkte zu nennen? = JA oder NEIN?
Wenn JA, dann begründe das mit der BIBEL (und nicht dem Wachtturm).
Du solltest also erstmal erklären können (und wollen), was hier „zu Recht“ bedeutet, was du da meinst.

Zitat
Wärest du nicht sowieso gegangen, eben weil es deiner Ansicht nach keine Christen sind?


Sind dir die Menschen so wenig Wert, wenn du von echtem Verlust an ewigen Leben überzeugt wärest?
Mir sind alle Menschen guten Willens wert sich mit ihnen zu beschäftigen!
Ich bin auch bei der Brüdergemeinde und FEK „geflogen“ wegen der Trinitätslehre. Und?
Dennoch schaue ich im TV z. B. die Sendungen „Arche“ u. a., oder lese Bücher von anderen Christen. Genauso wie bei STA oder den „ZJ“.
Aber (das erneut als mehrfache Wiederholung) ich kenne keine Christen, die so Abseits vom NT stehen würden als die allermeisten WT-Zeugen. Daher die liegen mir auch besonders am Herzen.
WAS bitterschön soll daran falsch sein, so wie du das so tust als ob ich was falsches damit täte?

Zitat
Die einzige Instanz an die du dich wenden könntest, wären die Zeugen selber, damit du eine Wiederaufnahme deines Falles erreichen könntest. Dann hättest du die Möglichkeit noch mal alles darzulegen.


Du bist besonders schwieriges Fall , weil dir kann man 100x was erklären und du meinst aber selber viel besser über mich zu wissen als ich selber.
Nochmals: Hier geht es nicht um mein Ego noch um Jurek sondern um die Bibel und Nächstenliebe! Kannst du das nicht verstehen, oder woran liegt das, wenn ich dir quasi „100x“ was anderes erkläre aber du völlig unbeeindruckt davon das Gegenteil davon schreibst?
Hast du wirklich sonst nichts in der Hand, was du mir zu Lasten legen könntest, was ich hier falsch (unchristlich) mache?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 15.08.2016 | Top

RE: Zur 11)

#444 von Topas , 15.08.2016 18:20

Jurek,

die Zeugen Jehovas haben Lehren und Regeln. Wer diese ablehnt oder dagegen verstößt, dem wird die Gemeinschaft entzogen.
Dabei ist es egal, ob du das biblisch anders siehst. Und ich kann mir vorstellen, der Vorwurf keine christliche Gemeinschaft zu sein, ist schon eine ziemlich harte Anklage.
Warum also sollten sie dich nicht ausstoßen, gemäß ihren Regeln, die du nicht bereit bist anzunehmen oder zu vertreten?
Deine und ihre Ansichten passen doch nicht zueinander - die Folge ist eine Trennung und jeder geht seine Wege.
Ist doch nicht so schwer, oder?

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Zur 11)

#445 von Jurek , 15.08.2016 18:58

Hallo Topas,

Zitat
die Zeugen Jehovas haben Lehren und Regeln. Wer diese ablehnt oder dagegen verstößt, dem wird die Gemeinschaft entzogen.


Eine Sekte ist, die dabei auch EIGENE Lehren und Regeln hat, anstatt BIBLISCHE, als die sie vorgibt, und danach handelt.

Zitat
Dabei ist es egal, ob du das biblisch anders siehst.


Ob ICH… Aber es ist eben nicht egal, ob es JEHOVA das als seine Regeln und Lehren ansieht oder nicht! DARUM geht es! Und das ist christliche Pflicht einander zu helfen.
Was meinst du, warum die „ZJ“ zu Menschen gehen, die ohnehin schon ihre Kirche und Religion haben? Wozu?

Zitat
Und ich kann mir vorstellen, der Vorwurf keine christliche Gemeinschaft zu sein, ist schon eine ziemlich harte Anklage.


Ja in der Tat, das ist es.
Jetzt lege es nur daran das zu überprüfen und ggf. das zu widerlegen um einer Seite davon in christlicher Liebe zu helfen die Dinge besser zu erkennen.
Und behaupte bitte nicht wieder, dass das alles schon was ich vorzubringen habe, schon längst von der WTG erklärt und widerlegt wurde!
Ich antworte doch auf (13) Antworten der WTG!

Zitat
Warum also sollten sie dich nicht ausstoßen, gemäß ihren Regeln, die du nicht bereit bist anzunehmen oder zu vertreten?


Richtig, die können mich ausstoßen nach EIGENEN Regeln.
Aber die Frage um die es mir geht: Was hat das mit der Bibel und Christentum zu tun?
Nach meiner Vorstellung geht es doch darum, und nicht eigenen Regeln eines weltlichen Vereins!

Zitat
Deine und ihre Ansichten passen doch nicht zueinander - die Folge ist eine Trennung und jeder geht seine Wege.
Ist doch nicht so schwer, oder?


Du missverstehst wieder, was ich im Vorbeitrag aussagte.
Es geht doch nicht um MICH, weshalb das MIR schwer wäre oder so!
Es geht um SIE und UNS! (Uns alle). Es geht um GOTT und die BIBEL!
Und nochmals zur Wiederholung: Die meisten der „ZJ“ sind Abtrünnige oder Gegner (Ehemalige) der (z. B.) Katholiken.
WARUM wollen sie nicht akzeptieren (Zitat): Eigene „und ihre Ansichten passen doch nicht zueinander - die Folge ist eine Trennung und jeder geht seine Wege“? WIESO gehen die aber immer wieder trotzdem zu diesen Leuten hin, die ohnehin nix wissen wollen!?
Wenn du mal Antwort dazu wissen solltest (sonst kannst du diese mal bei Gelegenheit das aus erster Hand mal fragen), dann ist ihre Antwort in der Regel auch meine Antwort dazu. (Direkt hatte ich das dir auch schon mehrmals beantwortet).

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Zur 11)

#446 von Topas , 16.08.2016 03:34

Jurek,

was soll man noch sagen? Außer: Viel Glück dabei, mach dir aber nicht allzu viel Hofffnung.

Mein Urteil über die Zeugen Jehovas steht schon fest, ich halte sie durchaus für Christen. Sie mögen Fehler in ihren Lehren haben und möglicherweise steht es hier und da bei ihnen nicht zum Besten. Doch wo ist das nicht so?
Und ja, ich erlaube mir dies selbstständige Urteil, auch ohne deine Ansicht über Zeugen Jehovas zu Rate zu ziehen. Ich hoffe, du kannst das akzeptieren.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Zur 11)

#447 von Jurek , 16.08.2016 07:14

Hallo Topas,

Zitat
was soll man noch sagen?


Sagen brauchst du nichts, aber schreiben könntest du mir deine faire Meinung darüber, ob das nach deiner Meinung wirklich nach der Bibel richtig ist was ich mache oder falsch.
Ich meine: Richtig. Deswegen mache ich das auch.
Wenn du „Falsch“ meinst, müsstest du das mit der Bibel wirklich gut begründen, sonst hätte deine Meinung keinen vernünftigen Fundament.

Aber nur mal so gefragt: Warum stellt die WTG in ihren Zeitschriften (auf was ich ja Bezug nehme) etwas rein, wenn man darüber nicht nachsinnen und offen diskutieren darf?
Normerweise wäre das richtig auch so, dass sie das zur Betrachtung freigibt, wenn die WTG nicht doch intern meinen würde, dass das alles was jeweils von dem „Kanal“ herkommt, im Grunde nicht anzuzweifeln ist! …

Zitat
Außer: Viel Glück dabei, mach dir aber nicht allzu viel Hofffnung.


Wobei was heißt: „nicht allzu viel Hofffnung“?
Nochmals: Warum gehen die „ZJ“ zu Leuten hin, die ihnen schon früher immer wieder gesagt haben, dass sie schon ihre Religion haben und brauchen nix?
Ich hatte dir schon mal Bibelstelle/n gezeigt, dass man verkündet doch nicht nur dann, wenn die Leute es unbedingt das hören wollen. Man soll den Menschen die Möglichkeiten sich zu informieren anbieten. (Mat 24:14 = ein Lieblingsvers der „ZJ“).
Ich bin nicht auf statistische Ergebnisse aus! Wenn dem so wäre, hätte deine Aussage für mich Sinn. Aber so ist das nicht.

Warum ist JESUS seinen Jüngern die sich von Ihm abgewandt haben nicht nachgelaufen und bat sie doch bei Ihm zu bleiben, weil Er das nicht so gemeint hatte..? => Joh 6:66. Er fragt sogar unmittelbar die Apostel, ob die nicht auch weggehen wollen!? (V.67).

Evangelisation ist doch nicht von Hoffnung auf Erfolg abhängig!
Wahre Christen diskutieren auch über lebenswichtige Dinge, egal ob wer sie hören will oder nicht.
GOTT möchte das so haben und das hat auch Berechtigung beim Gericht, .. als ob diese keine Möglichkeit hätten was zu erfahren…

Zitat
Mein Urteil über die Zeugen Jehovas steht schon fest, ich halte sie durchaus für Christen. Sie mögen Fehler in ihren Lehren haben und möglicherweise steht es hier und da bei ihnen nicht zum Besten. Doch wo ist das nicht so?


Wenn du erlaubst: Das ist eine sehr oberflächliche Betrachtungsweise.
FEHLER haben ALLE! Darum geht es doch NICHT! Da missverstehst du meine ganzen Postings! Das habe ich schon dir geschrieben, sich dabei auf Röm 3:23 stützend.
Es geht doch NICHT um irgendwelche Fehler, die JEDER hat!
Es geht um fundamentale Fehler die eben NICHT jeder hat. Deswegen schrieb ich auch, dass ich keine andere Gemeinschaft kenne als nur die „ZJ“, die solche gravierenden Fehler haben.
Es geht um die Thematik der Bibel, was jemanden zu einem Christen macht!

Die gravierenden Fehler der „ZJ“ (Verursacher der WT-„Kanal“, weil alle anderen müssen alles 1:1 befürworten) sind eben diese, dass sie unterteilen Christen (NUR die „ZJ“) in zwei Gruppen (was weder JESUS noch das NT kennt).
Für die allermeisten von ihnen trifft und gilt nicht alles was im NT steht!
JESUS ist weder ihr Mittler noch gehören sie zu dem einen Leib CHRISTI!
Sie haben auch keinen „Vertrag“ mit JESUS als seine Jünger! Etc.
Also es geht nicht um irgendwelche Fehler, sondern Fehler, die jeder gesunde Mensch vermeiden kann!
(Wer hat sonst solche Sonderlehren wie die „ZJ“!? Und warum schreibt die WTG dass eine anerkannte Mitverbundenheit bei den „ZJ“ voraussetzt, dass man die Gesamtheit der Lehren der Bibel akzeptiert, einschließlich die Lehren, die nur „ZJ“ lehren? (so u.a. im Aprilscherzwachtturm von 1986).
Es geht nicht um Lappalien! Und es reicht nicht sich auf Jesus zu berufen, dass sie auch an Ihn glauben womit sie automatisch schon Christen wären! …

Zitat
Und ja, ich erlaube mir dies selbstständige Urteil, auch ohne deine Ansicht über Zeugen Jehovas zu Rate zu ziehen. Ich hoffe, du kannst das akzeptieren.


Wieso akzeptieren? Darum ist mir doch hier die ganze Zeit gegangen!
Aber Urteil und Meinung, sind Zweierlei! Auf was gründet sich dein Urteil? Wie gut ist dieser fundiert um auch fundierte Antworten auf Fragen dazu geben zu können? Oder stehst du gleich vor der unüberbrückbaren Mauer wenn jemand dir dazu eine Frage stellt, weil du das rein (als Ausrede) als Privatsache ansiehst von der niemand was Genaueres erfahren darf?
Wenn man eine Frau heiraten möchte, sollte man sich auch mit ihr genau beschäftigen und sie gut kennen lernen. So ähnlich auch, wenn man sich mit welchen Leuten einlässt, was nach sich Lebensbedeutende Folgen nach sich zieht!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Zur 11)

#448 von Topas , 16.08.2016 13:33

Jurek,

ich bin da nicht der richtige Ansprechpartner für dich und es würde auch nichts dabei herauskommen.
Du brauchst jemanden mit mehr Geduld und Ausdauer. Vor allem jemanden, der deine verwinkelten Gedankengänge aufdröseln kann.
Ansonsten bleibt dir noch, hier einfach dein Statement zu den Zeugen vorzutragen und dann sollte gut sein.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Zur 11)

#449 von Jurek , 16.08.2016 17:32

Hallo Topas,

natürlich nur, wenn du gewollt hättest…, dann hätte es mich gefreut wenn wir uns gemeinsam mit der Bibel beschäftigen könnten und darüber nachsinnen wirden.
Ich erwarte nicht, dass du immer nur meiner Meinung wärest. Aber mal nur über wichtige Dinge die wahres Leben bedeuten mal gemeinsam nachsinnen. Das tun für gewöhnlich eben Christen.
Ich hätte mich gefreut zu erfahren, wie du mir dein Urteil über die „ZJ“ erklären hättest können, warum sie nach deiner persönlichen Überzeugung zu dem was ich dir schrieb, für dich Christen sind.
Weil nur an Christus zu glauben und davon zu schreiben, das alleine schon macht aus niemanden einen Christen. Noch so größte „christlich orientierte“ Sektierer machen das auch!
Wenn du also von was überzeugt bist, wäre es gut wenn du das auch offen begründen hättest können.
Weil wenn, dann ist das DAS Thema hier. Aufgrund von Christsein wird man gerettet und nicht aufgrund dessen, ob du glaubst an 24-Std-Schöpfungstage und die „ZJ“ nicht.
Danach wird CHRISTUS beim Gericht niemanden fragen.
Aber was genau kennzeichnet einen Christen und wann ist man für CHRISTUS annehmbar? DAS ist das Thema!
Wenn dir das zu unbedeutend ist darüber quasi „von Hausdächern“ zu schreiben, dann muss ich eben das akzeptieren, auch wenn ich es schade finde, dass dafür so wenig Interesse gibt.

Zitat
Du brauchst jemanden mit mehr Geduld und Ausdauer. Vor allem jemanden, der deine verwinkelten Gedankengänge aufdröseln kann.


Wenn jemand der sich für Christen ansieht, keine Geduld und Ausdauer hat zu solchem Thema Betreff des Christseins mit anderen zu reden oder schreiben, dann wird es schwierig mit dem Christsein und JESU Missionsbefehl…

Zitat
Ansonsten bleibt dir noch, hier einfach dein Statement zu den Zeugen vorzutragen und dann sollte gut sein.


Es geht mir nicht um mein Statement zu den Zeugen hier vorzutragen! Es geht um sich über biblische Kernpunkte Gedanken zu machen! Und diese dann in Verbindung mit den Aussagen der WTG zu vergleichen und darüber nachzudenken.

…„und dann sollte gut sein.“ = ist es also falsch und unbiblisch was ich mache? Quasi: „also dann nur bis hier wird es noch toleriert und dann soll es endlich mal damit Schluss sein!“?
Aber von dir erfahre ich es leider nie welche sachliche und faire Gedanken zu dem in gemeinsamer Betrachtung anhand der Bibel. Man darf doch mal fragen, ob das dann richtig-er ist?

Ich möchte nur das Beste für andere, und dafür tue ich auch was.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


Zur 12)

#450 von Jurek , 18.08.2016 07:13

Zu der Frage „Zerstören Jehovas Zeugen Ehen und Familien?“, die Antwort dazu müsste z. T lauten: JA.
Speziell betrifft das Fälle, wo jemand aufgrund seines Gewissens vor GOTT in manchen wesentlichen Lehrpunkten der WTG zu einer anderen Erkenntnis aus der Bibel gekommen ist. Als solcher wird man verachtet und ausgegrenzt, womit die Familien natürlich oft zerstört werden.
Im Grunde die WTG tut das mit ihrem Absolutheitsanspruch und den Aussagen wie:
Die Bibel kann ohne Jehovas sichtbare Organisation nicht richtig verstanden werden“ (WT 1967/S.587)
Wahre Christen schätzen es daher sehr, mit der einzigen Organisation auf der Erde verbunden zu sein, die die ‚tiefen Dinge’ Gottes versteht“ (WT1973/S.593)
Kommen wir ohne die Anleitung der Organisation Gottes aus? Nein, das ist uns nicht möglich“ (WT15.04.83,S.27).
und ähnlichen Aussagen, wonach ohne der (wandelbaren) „Wahrheiten“ der WTG, würde niemand die Wahrheit erkennen und wer nicht immer und absolut auf der Linie der WTG ist, wird als Feind betrachtet und durch Ausgrenzung werden so die Familien zerstört.
Nach Außen wird oft was anderes behauptet, aber hier sei die Frage erlaubt: Warum zeigt die Praxis oft das Gegenteil?
Ein Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit! (wie so oft bei der WTG, die mit Zweierleimaßstab misst).

Durch sonderbare Lehren die oft verändert werden aber zuvor als von JEHOVA kommend angesehen wurden (und wer soll sich schon gegen GOTT stellen wollen und eine Totallausgrenzung sogar von seiner eigenen Familie riskieren wollen!?), gibt es allzu viele Erfahrungen zur unbiblischen Ausschlüssen, die die Familien zerstören, wenn sich Eltern nicht mehr mit ihren Kindern und Enkelkindern treffen dürfen, weil es halt der „Kanal“ mal eine Ansicht so hat (welche so manches Mal später geändert wurde und nicht selten auch so, wie es diese/r hatte, welchen man exkommunizierte). Aber die Familien sind nach wie vor eben getrennt (zumal die WTG will sich auch für nichts entschuldigen und lässt solche Leute weiterhin verachten), weil die wahren Hintergründe werden eben verschwiegen. Weil es soll auch nicht rauskommen, dass welcher „Abtrünniger“ einst VOR dem „Sklaven“ Recht hatte und das später, weshalb er ausgeschlossen und seine Familie ruiniert wurde, wieder mal ein „helles Licht von Jehova“ ist……
Zu den „ZJ“ können nur JA-Sklaven der WTG-Leitung angehören, wie die Praxis das immer wieder bestätigt. Das ist aber ein deutliches Kennzeichen einer Sekte.
Da möchte ich erneut auf das Video aus dem Beitrag #307 verweisen.
Das alles hat nichts mit böswilliger Gegnerschaft gegenüber der WTG was zu tun, sondern soll die Problempunkte ansprechen und ggf. damit auch was GUTES bewirken.
JESUS sollen wir nachfolgen, nicht Menschen! (Apg 5:29)
Es reicht also nicht oft nur die anderen zu kritisieren, sondern eben was Gutes zu tun, um über solche und ähnliche gravierende Probleme nachzusinnen und dementsprechende Lösungen zum Nutzen für die die daran Interesse haben, anzubieten.
Es soll alles zur Ehre GOTTES geschehen, daher muss man Probleme ansprechen und bereit sein für Lösungen gemäß der Bibel einzutreten.

-(Q)-


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen