RE: Ein selbst ernannter "Treuer und Verständiger Sklave"

#376 von Jurek , 06.08.2016 10:05

Hallo Schrat,

Zitat
Der Leib Christi besteht aus vielen und aus verschiedenen Gliedern. Die Fähigkeiten sind unterschiedlich. Einige Brüder haben eine gute Erkenntnis, leisten gute Nachforschungsarbeit und können und auf dem Weg zu Gott und Christi helfen.


Das ist richtig und gut so!
Wobei du mit dem „Leib Christi“ wohl was anderes meinst als die WTG. Oder?
Der „Leib Christi“ bei der WTG sind es die „Brüder Christi“ = NUR die 144000!

Zitat
Und bei der Leitung durch den heiligen Geist bedient sich Gott auch Männern und Frauen, die den Geist in besonderem Maße haben und uns dann mit ihrer guten Erkenntnis dienen.


Ich habe nie was dagegen geschrieben, werter Schrat!
Mir ging es aber um den „Kanal“ (als ein „Zwischenhändler“, zwischen GOTT und Menschen), gegen was ich bin, weil nach meiner nicht nur Überzeugung aus der Bibel ist das falsch, sondern sich das als solches aufgrund derer Früchte offenbart.

Zitat
Davon ist auch die WTG nicht ausgeschlossen.


Doch, davon ist sie ausgeschlossen! Denn die hier in meinen Beiträgen gemeinte WTG, das sind nicht die „ZJ“, sondern nur die 7 Männer in den USA, die beanspruchen einer „Vermittlerrolle“ zu spielen und zu sagen, was ihnen JEHOVA sagt, um später wieder JEHOVA(!) mit „hellerem Licht“ zu korrigieren!
GOTTES Lästerung hoch 10!

Zitat
Auch sie haben viele gute Erkenntnis, die uns helfen, zu Gott und zu Christus zu kommen! Siehe z.B. "Einsichten in die heilige Schrift".


Interessant ist, dass etliche grundlegende Artikel davon schrieben solche, die nicht mehr unter den „ZJ“ sind.
Aber was ändert das? Das besagt nur, dass es auch reife Gläubige Menschen gibt, die anderen helfen können.
Aber neben dem angeblichen „HAUPT-Vermittler“ sind sie jedenfalls KEINE Nebenvermittler, was sie aber doch nur für sich beanspruchen!

Zitat
Insofern kann ich Deiner Aussage "...dazu braucht man den WT-kanal nicht...." nicht ganz zustimmen.


Ja, aus Unverständnis unserer Gedanken! Weil du meinst (so verstehe ich dich hier) was anderes, auf was du dich beziehst, und ich meine was anderes.
Ich habe an keiner Stelle was geschrieben, dass die WTG niemanden behilflich beim Bibelverständnis sein kann! Doch, das ist sie.

Zitat
Wir brauchen geisterfüllte Menschen, die wir achten und ehren sollten.


Klar. Aber das war nicht mein Thema hier bezüglich der Frage Nr. 6.
Wir brauchen aber keine Menschen die sich als Sprachrohr GOTTES erheben aber trotz dass sie sagen: „Wahre Christen jedoch verfolgen keine Andersdenkenden.“ (Erw.8.2.84,S.9), obwohl sie solche verachten, meiden, verdammen die ihnen nicht wie der Stimme GOTTES folgen!

Zitat
Wir sollten dankbar sein, daß es all diese "Kanäle" gibt, einschließlich des "Kanals" der WTG!


Aber du deutest hier das Wort „Kanal“ ganz anders als das von der LK gemeint ist!

Die "ZJ" üben Glauben aus, an ihre siegreiche Organisation! (WT 1.6.79), von NUR der die jeweilige und "Zeitgerechte" geistige Speise von "Jehova" übermittelt wird.
Und wer darf schon gegen solche Botschaften von "Jehova" was dagegen sagen? ....


Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 06.08.2016 | Top

Jehova "braucht" nichts und Niemanden!

#377 von Schrat , 06.08.2016 11:03

Lieber Jurek,

ich will dir insofern Recht geben, daß Gott die WTG "nicht braucht". Das heißt, wenn jemand auf seinen Stand und seine Stellung - in diesem Fall sogar eine angemaßte Stellung - stolz ist, dann wird Gott zu solchen sicher dasselbe sagen, wie zu den Israeliten der Tage jesu, die stolz darauf waren, von Abraham abzustammen:

Mat 3:9 Denket nur nicht, daß ihr bei euch wollt sagen: Wir haben Abraham zum Vater. Ich sage euch: Gott vermag dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012


RE: Jehova "braucht" nichts und Niemanden!

#378 von Jurek , 06.08.2016 11:11

Hallo Schrat,

Zitat
ich will dir insofern Recht geben,…


Und inwiefern nicht?

Ich möchte als Ergänzung hier zwei Abschnitte aus Wachttürmen zitieren. Der erste ist aus WT 1.8.97, S.12 und der zweite aus WT 1.3.81, S.29.

Zitat
Auch christliche Älteste und reisende Aufseher achten auf Probleme und Gefahren, mit denen die Herde konfrontiert wird. Als loyale Hirten bieten sie nötigenfalls Rat an, vergewissern sich vorher jedoch, ob sie sämtliche Fakten kennen, und stützen alles, was sie sagen, bewußt auf die Bibel und auf die Veröffentlichungen der Gesellschaft (Psalm 119:105; Sprüche 18:13).


Entscheidend aber sind die Aussagen in den Veröffentlichungen der Gesellschaft, welche bestimmen wie die Bibel zu jeweiligen Zeit zu verstehen ist! Also nicht wirklich die Bibel (Luther: SOLA SCRIPTURA! Allein die Schrift = Nicht die WT-Schrift sondern die Bibel).
Und was passiert mit einem, der eine andere Erkenntnis ohne diesem WT-„Kanal“ aus der Bibel gewonnen hat?

Zitat
Der „Sklave“ ist nicht von Gott inspiriert, sondern fährt fort, die Heilige Schrift zu durchforschen und die Weltereignisse sowie die Situation des Volkes Gottes sorgfältig zu studieren, um zu einem Verständnis der Erfüllung biblischer Prophezeiungen zu gelangen. Zufolge menschlicher Unzulänglichkeiten kann es gelegentlich vorkommen, daß er etwas nur teilweise oder unrichtig versteht, so daß später eine Korrektur erforderlich wird.
Aber das bedeutet nicht, daß der „Sklave“ erst Erklärungen veröffentlichen darf, wenn das endgültige, vollständige Verständnis vorhanden ist. … Diese Klasse ist so demütig und lernbereit, daß sie, wenn eine Berichtigung notwendig wird, es einsieht und sie vornimmt — ein Beweis ihrer Treue gegenüber Jehova und seinem Wort.


Sowas dürfen sich andre erlauben aber nicht dieser „Sklave“ alias „Kanal J.“!
Natürlich bedeutet das, dass sie sich zurückhalten sollen in Äußerungen, die in der Praxis wie von GOTT kommende Wahrheit gelehrt werden, und wer nicht daran glaubt und das mit der Bibel und seinem Gewissen vor JEHOVA nicht vereinbaren kann und das auch offen sagt, wird wegen SCHWERER SÜNDE exkommuniziert und wie die Pest gemieden!
Soll das biblisch sein und der Wahrheit eines „Gottes Kanals“ entsprechen?

Nur mal so nachgefragt.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 06.08.2016 | Top

Wer kann ein archegos sein?

#379 von Topas , 06.08.2016 15:56

Zitat von Schrat im Beitrag #373
Lieber Jurek,

"JESUS ist der einziger Weg zum GOTT, dazu braucht man den WT-Kanal nicht".

Der Leib Christi besteht aus vielen und aus verschiedenen Gliedern. Die Fähigkeiten sind unterschiedlich. Einige Brüder haben eine gute Erkenntnis, leisten gute Nachforschungsarbeit und können und auf dem Weg zu Gott und Christi helfen.

Man muß also, wie ich und Topas schon gesagt haben, beides unterscheiden

- die Mittlertätigkeit Jesu Christi
- die Leitung durch den verheißenen Heiligen Geist.

Und bei der Leitung durch den heiligen Geist bedient sich Gott bzw. Christus auch Männer und Frauen, die den Geist in besonderem Maße haben und uns dann mit ihrer guten Erkenntnis dienen. Davon ist auch die WTG nicht ausgeschlossen. Auch sie haben viele gute Erkenntnis, die uns hilft, zu Gott und zu Christus zu kommen! Siehe z.B. "Einsichten in die heilige Schrift".

Insofern kann ich Deiner Aussage "...dazu braucht man den WT-Kanal nicht...." nicht ganz zustimmen. Wir brauchen geisterfüllte Menschen, die wir achten und ehren sollten. Und diese gibt es in allen christlichen Gemeinschaften. Diese geistig "älteren Männer" können uns gute Hinweise bzgl. des Verständnisses der Heiligen Schrift geben, durch mündliche oder schriftliche Kommentare zur Heiligen Schrift. Das gilt natürlich auch für die WTG, wo ich diesen Mangel manchmal auch feststelle. daß man diese geisterfüllten Männer und Frauen aus anderen christlichen Gemeinschaften nicht anerkennt und genügend würdigt und ehrt. "Ehrt Menschen aller Arten" sagt Paulus im Römerbrief und so sollten Zeugen Jehovas, wenn sie aus den Werken dieser Männer und Frauen zitieren nicht einfach sagen "Wie ein Bibelgelehrter sagt...." oder "Wie in einem Bibel-Kommentar gesagt wird...", sondern sollten diese Männer oder Frauen auch namentlich erwähnen.

Wir sollten dankbar sein, daß es all diese "Kanäle" gibt, einschließlich des "Kanals" der WTG!

Gruß
vom Schrat




Hallo Schrat,

gut, dass du nochmal auf die Unterscheidung hinweist. Darin liegt nämlich das Unverständnis, aus dem der Vorwurf einer Textfälschung konstruiert wurde.
Wenn man sich die Frage stellt, wer ein archegos überhaupt sein kann, dann wird aus dem unmittelbaren Kontext der Bibelstellen deutlich, dass es keinen sekundären archegos geben kann, sondern der archegos sich durch Einzigartigkeit auszeichnet.
Aus den Wortstudien zu diesem Begriff (wie angeführt) ergibt sich eindeutig, dass hier ein Vorgang gemeint ist, der zum erstenmal von jemanden begangen wurde. Quasi der Erste, der Türöffner oder wie es auch übersetzt wurde Bahnbrecher. Der Erste, diese Position, dieser Status ist in einem solchen Fall nicht wiederholbar, denn von der Art und Beschaffenheit dessen worum es ging (Leben, Rettung und Heilung), hatte nur einer, ein einziger, die Möglichkeit für immer nicht nur der Erste, sondern auch der Einzige zu sein, der dies vermitteln konnte, nämlich Jesus. Genau dieser Sinn steckt in den Versen, die bei den Zeugen mit 'Hauptvermittler' übersetzt wurden.
Wer diesen Sinn begreift, erkennt, dass es sich mitnichten um die Mittlertätigkeit Jesu handelt, sondern um eine Benennung desjenigen, der eben der Ursprung, der Anfänger, der Bahnbrecher, der Pionier war. Aufgrund dieses Merkmals ist es unmöglich daraus abzuleiten, dass ein anderer diese Rolle annehmen könnte, auch nicht als 'Nebenvermittler', denn es würde sich immer um eine Nachahmung handeln, die eine Fälschung darstellen würde und damit unwirksam wäre.
Ist einem der Sinn dieser Bibelstellen klar, dann ist es auch möglich sich nicht sklavisch an die Wörterbuchbegriffe zu halten, sondern den Sinn freier zu vermitteln, wie es auch die 'Hoffnung für Alle' getan hat.
Jesus vermittelt das Leben, Jesus vermittelt Rettung und Heilung und zwar in einem einzigartigen, unnachahmlichen Vorgang, dessen Charakter die Einmaligkeit ist . Das hat nichts mit der Mitterrolle Jesus zu tun, welche das Wesen einer Wirkung in sich trägt. Das eine ist der Startschuß, das andere der Lauf bis zum Ziel.

Diese Begriffe werden von den Gegnern der Zeugen mutwillig vermengt. Der Trick und die Manipulation besteht darin, das Wort von seinem Kontext zu isolieren und in beiden Fällen nur 'Mittler' absichtlich gleichzusetzen. Aus dieser Gleichsetzung, die per se schon eine Lüge darstellt, wird dann geschlussfolgert, es müsse auch noch Nebenvermittler geben. Wer nicht logisch denken kann, dem erscheint dies plausibel und befindet sich damit mitten in der Denkfalle.
Anstatt der Wahrheit auf den Grund zu gehen, wird an diesem falschen Vergleich festgehalten und stur weiter verbreitet.
Keine einzige Lehre der Zeugen spricht von einer Nebenvermittlerrolle der Leitung, also muß man eine weitere Gleichsetzung herbeizaubern. Man sagt nun, dies würde durch den Ausdruck 'Kanal Gottes' erzeugt.
Der nächste Gedankentrick, der auf Abwege führen soll, denn hierbei handelt es sich um etwas völlig anderes. In einem Kanal findet eine Leitung statt, beispielsweise Wasser, aber im geistigem Sinne natürlich die Leitung von Erkenntnis.
Eine solche Leitung hat eine Richtung, von oben nach unten, eine Mittlertätigkeit ist eine bidirektionale Angelegenheit. Beides kann man unmöglich miteinander vergleichen oder noch schlimmer, berechnend gleichsetzen.

Wenn hier also suggestiv und manipulierend vorgangen wird, dann dürfte klar sein, dass dies von den Gegnern der Zeugen veranstaltet wird, indem Begriffe willkürlich gleichgesetzt, der Begriffssinn abgewandelt und vom Kontext isoliert wird.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 06.08.2016 | Top

Wer kann ein archegos sein?

#380 von Jurek , 06.08.2016 16:58

Zitat
… hatte nur einer, ein einziger, die Möglichkeit für immer nicht nur der Erste, sondern auch der Einzige zu sein, der dies vermitteln konnte, nämlich Jesus. Genau dieser Sinn steckt in den Versen, die bei den Zeugen mit 'Hauptvermittler' übersetzt wurden.


Dann wäre bei all der Vielfalt der Begriffe (Zitat: „Ursprung, der Anfänger, der Bahnbrecher, der Pionier“) die dazu zur Verfügung steht dazu zu fragen, warum wurde in der NWÜ ausgerechnet das mit „Hauptvermittler“ übersetzt, einem so missdeutigen Begriff, welcher auch „Nebenvermittler“ vermuten lässt. Nein, da wird auch in andere Begriffe wie „Obervermittler“ ausgewichen, welches nichts anderes vermuten lässt, anstatt auf den Einzigen, wie die Bibel das aussagen möchte.

Zitat
Aufgrund dieses Merkmals ist es unmöglich daraus abzuleiten, dass ein anderer diese Rolle annehmen könnte, auch nicht als 'Nebenvermittler',…


Aufgrund von welchem Merkmal?
Denn es ist das eine, was von Topas dargelegt wird, aber was anderes, was von der WTG dargelegt wird. Wo gibt die WTG (denn darum ist es hier gegangen in Verbindung mit der Frage 6) so eine Definition vor wie der Topas vorbringt?
Warum aber immer wieder mit solchen Begriffen wie „Haupt…“ oder „Ober…“? Nicht einmal in der Fußnote der „Studienbibel“ gibt es welche Andeutung von „Einzig“.
Dieses „Haupt…“ oder „Ober…“ bezeichnen in der Regel den Anführer neben seinen Nachahmern. Oder stimmt das nicht? Und das ist nach all den Indizien auch so beabsichtigt.

Zitat
Ist einem der Sinn dieser Bibelstellen klar, dann ist es auch möglich sich nicht sklavisch an die Wörterbuchbegriffe zu halten, sondern den Sinn freier zu vermitteln, wie es auch die 'Hoffnung für Alle' getan hat.


Nur die „Hoffnung für Alle“ übersetzt das nicht in solchem missverständlichen Sinn wie die NWÜ! Darum geht es!

Zitat
Jesus vermittelt das Leben, Jesus vermittelt Rettung und Heilung und zwar in einem einzigartigen, unnachahmlichen Vorgang, dessen Charakter die Einmaligkeit ist. Das hat nichts mit der Mitterrolle Jesus zu tun, welche das Wesen einer Wirkung in sich trägt. Das eine ist der Startschuß, das andere der Lauf bis zum Ziel.


Da treffen zwei Welten aufeinander.
Welche Welt vertritt dabei wohl die WTG? Wirklich in diesem Zusammenhang dieselbe wie die von Topas?

Zitat
Diese Begriffe werden von den Gegnern der Zeugen mutwillig vermengt. Der Trick und die Manipulation besteht darin, das Wort von seinem Kontext zu isolieren und in beiden Fällen nur 'Mittler' absichtlich gleichzusetzen.


Dabei geht es doch nicht um das richtige Verständnis dieser Verse!!!
Es geht darum, wie die WTG das ins Ziel setzt, wenn sie JESUS als den „Hauptvermittler“ oder „Obervermittler“ übersetzt und was diese WTG damit wirklich bezwecken will!? (Eine Übersetzung die mir aus keiner anderen deutschen Bibelübersetzung noch Fachwörterbüchern bekannt ist!).
WARUM darf man dann das nicht hinterfragen, als ob das Verbrechen wäre und man gleich deswegen angegriffen wird?

Zitat
Aus dieser Gleichsetzung, die per se schon eine Lüge darstellt,


Welche Lüge? Gibt es zu wenig Nachweise, in welche Position sich die 7 Mann WTG-Führung setzt und was sie in Verbindung in der einzigen „Kanal-Rolle“ beansprucht?

Zitat
Anstatt der Wahrheit auf den Grund zu gehen, wird an diesem falschen Vergleich festgehalten und stur weiter verbreitet.


Weil das was von mir vorgebracht wurde, wurde in keiner Weise widerlegt!
Stattdessen wird eher die Bedeutung der biblischen Aussagen betrachtet und das wird der WTG unterstellt, dass diese das auch so versteht und vertritt… Sonderbar, dass sie das mit solchen „Haupt…“ Worten tut, als ob keine besseren zur Verfügung stehen würden.

Zitat
Keine einzige Lehre der Zeugen spricht von einer Nebenvermittlerrolle der Leitung,


Sorry, aber das ist absolut nicht richtig.
Wer sich mit der LK alias „Kanal J.“, „von J. Geist geleiteten Organisation“, „t.u.v.S.“ u. ä. beschäftigt (immer nur Betreff der nur 7 Mann aus Amerika), weiß genau welche absolute Stellung diese innerhalb der „ZJ“ einnimmt!
Das ist doch ein sichtbarer Vertreter des Herrn auf der Erde, welcher ausschließlich die „Wahrheiten“ von Gott vermitteln kann und ohne diesem niemand zu der Erkenntnis der „Wahrheit“ kommen kann! = um um es kurz das zusammen zu fassen!
JESUS (nach der lehre der WTG) ist daher kein Mittler zwischen JEHOVA und Menschen, sondern diese Position nimmt nur die WT-Führung ein!
Also hier zu behaupten, dass es keine einzige Lehre der Zeugen spricht von einer Nebenvermittlerrolle der Leitung, basiert eher auf Unkenntnis der Strukturen der WTG.

Zitat
Man sagt nun, dies würde durch den Ausdruck 'Kanal Gottes' erzeugt.


Es ist schon Frechheit genug sich „Kanal Gottes“ zu nennen!
Denn das ist nicht so allg. zu verstehen wie von Schrat erwähnt, dass auch jeder Zeuge kann ein „Kanal“ sein, in Verbreitung mit Weitergabe der biblischen Botschaft!
Da meint die WT-Führung schon ganz was anderes!

Zitat
Wenn hier also suggestiv und manipulierend vorgangen wird, dann dürfte klar sein, dass dies von den Gegnern der Zeugen veranstaltet wird, indem Begriffe willkürlich gleichgesetzt, der Begriffssinn abgewandelt und vom Kontext isoliert wird.


WAS hat das mit GEGNERN der „ZJ“ was zu tun? (Eher Gegenteil trifft da zu!).
Es geht eben NICHT um Gegnerschaft, sondern um Lebenswichtige Klarstellung und Korrektur!
Auch Luther (um Beispiel zu verwenden), war ja als Katholik kein Gegner der katholischen Kirche, sondern hat Probleme angesprochen bei welchen er mithelfen wollte sie zu lösen!
Das hat mit was GUTEM zu tun und nicht was schlechtem!
Bitte hier selber nicht was verdrehen.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 07.08.2016 | Top

RE: Wer kann ein archegos sein?

#381 von Topas , 07.08.2016 08:32

Von William Barclay (in Daily Study Bible series ) habe ich einen schönen und passenden Vergleich darüber gefunden, als was man einen archegos ansehen kann.
Er benutzt die Veranschaulichung eines Schiffs, welches auf einem Felsen strandet. Jemand springt mit einem Tau über Bord und schwimmt an Land. Das Seil befestigt er an Land, sodass die anderen dieses Seil ergreifen und sich in Sicherheit bringen können. Derjenige, der das Seil als erster an Land befestigte, ist ein archegos. Er erfüllt die Rolle eines archegos. Das ist genau das was Christus tat und einen einmaligen und einzigartigen Verdienst darstellt.

Wer sollte bei diesem Verständnis auf die Idee kommen von einem Neben-archegos zu sprechen, das wäre unsinng und die Anmaßung falscher Lorbeeren.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 07.08.2016 | Top

RE: Wer kann ein archegos sein?

#382 von Schrat , 07.08.2016 08:37

Lieber Topas,

schöner Vergleich....!

Ein Rettungsanker, der bis in das Allerheiligste reicht (Heb 6:19).

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 07.08.2016 | Top

RE: Wer kann ein archegos sein?

#383 von Jurek , 07.08.2016 09:23

Zitat
Wer sollte bei diesem Verständnis auf die Idee kommen von einem Neben-archegos zu sprechen, das wäre unsinng und die Anmaßung falscher Lorbeeren.


Bin voll dieser Ansicht! Aber ich spreche auch die Problempunkte an und kehre sie nicht unter dem Teppich um ja sich nicht dabei zu verbrennen.
Denn wer? Das ist das was ich also ansprach und für was genügend Beweise gibt: Die 7 Männer aus den USA in von ihnen für sich selbst zugedachter Stellung durch falsche Interpretation der Bibel.
Sie behaupten dass keiner ohne der WT-Leitung (also ohne den "glorreichen 7") die Wahrheit der Bibel richtig erkennen kann und für keinen des "Fußvolkes" ist JESUS der Mittler zw. GOTT und ihnen, sondern NUR dieser "Kanal" ist zwischen GOTT und Menschen in Amerika, welchen angeblich Jesus sie dann in Jahren nach 1914 selbst über die gesamte seine Habe gesetzt hatte um geistige Speise auszuteilen, zu der (eigenständiges Erkenntnis aus der Bibel) niemand berechtigt ist, als nur das von denen Empfangene weiter zu geben ... Jeder der aber wider diesen Regeln verstößt, wird verachtet, weil der "nicht auf Jehova warten will" und "Sekten bildet" etc. = Entmündigung pur! Und das ist durchaus ein Problem, welches angesprochen und nicht verschwiegen gehört.
Das sind auch KEINE böswilligen Behauptungen, diese könnten aus Originalquellen erbracht werden, wenn wer das haben möchte.
Das ist aber eine große Sorge um solche Vorgänge.
Und auch der Zweck des Ganzen hat absolut nichts mit Böswilligkeit zu tun (wie das gern unterstellt wird), sondern es geht dabei um fundamental und lebenswichtigen Dinge, die aus Liebe angesprochen werden müssen, egal ob wer hört oder nicht.
Liebe orientiert sich nicht danach ob andere auf einem hören wollen oder nicht, wie JESUS das deutlich uns zeigte.
JESUS ist der einziger Retter und die Aussagen der Bibel dazu auch in Verbindung mit archegon sind an sich nicht so schwer zu begreifen (zumal wenn man dazu in Liebe anderen Hilfe anbieten möchte und selber dazu bereit ist).

Im Grunde wiederholt sich das, dass die Leitung der "ZJ" will eher den Eindruck vermeiden (so z.B. wehen archegon), dass man auch ohne sie die Bibel verstehen kann… Deswegen wählt sie auch Ausdrücke, die zu ihren Absichten am besten passen.
Damit auch z. B., dass man nur durch ihre Botschaft die Bibel verstehen kann (Verfälschung von Joh 17:3) und etliche andere Dinge, wie z.B. wegen 1914 = Jer 29:10 u.ä.; wegen "2-Klassen-Lehre" die Auslegung von Mat 25:45; Joh 10:16; 1.Joh 2:2 etc.; wegen ihrer Autorität = Mat 24:45 bis nur V.47, u.s.w., u.s.f.
Aber wenn bei solchen besorgten Hinweisen das wer gleich nur als eine böswillige Kritik abtut, ohne es wirklich sachlich und objektiv in Ruhe zu prüfen, der hat es nicht wirklich verstanden um was dabei wirklich geht (schon gar nicht, wenn einem dann rein egoistische Gründe unterschoben werden).

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 07.08.2016 | Top

RE: Wer kann ein archegos sein?

#384 von Topas , 07.08.2016 19:30

Nonsense!!

Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012


RE: Wer kann ein archegos sein?

#385 von Jurek , 08.08.2016 07:19

Zitat von Topas
Nonsense!!


?
Das müsste fair, sachlich und objektiv (am besten ohne welche Emotionen die hier nur hinderlich sind) begründet werden, sonst steht diese Aussage für sich nur im "leeren Raum", ohne dass ich was damit anfangen kann.

Es lege somit daran (ohne Parteiligkeit für eine Gruppe oder Person/en zu ergreifen, sondern nur für JEHOVA/JESUS/BIBEL) das sachlich zu widerlegen, dass (wie ich meine) es doch sehr auffällig ist, dass die WTG ausgerechnet für solche biblischen Begriffe wie z. B. (das ist nicht das einzige!) archegon par du kein anderes Begriff dafür durchgehend verwendet noch verwenden will, als nur im Grunde eines mit "HAUPTvermittler" u.ä., welches in Gesamtkontext der WTG-Dogmatik zeigen soll, dass niemand selber und direkt durch JESUS und Hl.Geist die Wahrheit erkennen kann, ausgenommen nur durch den "Kanal" oder die "von Gottes Geist geleiteten Organisation", oder "t.u.v.S." (was dasselbe ist)!
Wer das erst mal erkannt hat, wird so manchen andere auch im Zusammenhang sehen können.

Denn man darf doch hier mal höflich fragen: WIESO verwendet die WTG keiner der anderen Begriffe die Lexika, wenn nicht wegen ihren Absolutheitsanspruch im Erkennen der Wahrheit?
Wie erwähnt, ich habe Zugang zu etlichen Fachwörterbüchern, aber keines davon (aus der Vielzahl an Möglichkeiten!) verwendet dabei den Begriff in Verbindung mit "Ober-" oder "Haupt-"! Wieso wohl aber die WTG nur das?

Sonderbar ist für mich, wenn man extra auf Fremdsprachen ausweichen müsste um vielleicht doch etwas dahingehendes zu entdecken (dazu bräuchte man auch die damit verbundene Begründung solches Wörterbuches), und der deutschsprachiger Raum kennt sowas nicht.
Und das ist nicht bloß Kirchendogmatik von "Babylon der Großen", an Wasser derer auch die WTG nuckelt (Fachliteraturbezug), sondern das betrifft auch den Bibelkontext, dass eben neben JESUS kein anderer Kanal sein kann!
Und was die WTG unter "Kanal" versteht ist klar = NUR die 7 Mann in den USA!

Und was macht die WTG? Die verdreht Haufen Bibelstellen zu ihren Gunsten.
Nochmals als Beispiel:

Mat 24:45 bis nur 47 = Dieses Gleichnis verwendet sie ausschließlich nur auf sich (7 Mann aus USA), wo angeblich nur SIE hatte JESUS nach 1914 über die gesamte seine Habe eingesetzt die geistige Speise zu Rechten Zeit anderen auszuteilen.
Joh 10:16 (& Co.) = Es gibt (WTG) zwei Klassen von Christen. Die Gesalbten und nicht Gesalbte. Und die Gesalbte unterteilen sich nach die allg. "Überrestglieder" und eine 7 Mann Leitende Körperschaft. ALLE sind ausgenommen selber die Wahrheit aus der Bibel zu erkennen(!), bis auf nur die 7 Mann! Wer vor dem sog. "Sklaven" die Wahrheit erkennt, bevor sie dann diese wann korrigieren (Beispiel: die falsche Lehre von "überlappenden Generation"), und dazu auch öffentlich steht (also keinen Heuchler mit zwei Gesichtern spielt), weil sie/er GOTT mehr gehorchen will als Menschen (Apg 5:29), der wird diese Person wegen SCHWERER Sünde die er/sie nicht bereuen will (Apg 5:29 = weshalb auch!?), ausgeschlossen und da werden solche Bibelstellen wie 2.Joh 10 missbraucht, um den Mundtod zu machen und in absolute Quarantäne zu setzen! Und den "ZJ" untersagt auch im Internet sich darüber zu informieren.
Denn der "Kanal" würde an Glaubwürdigkeit verlieren wenn das "Fußvolk" merken würde, warum wirklich so manche/r früher ausgeschlossen wurde und was nun für eine Lehre die WTG mit wieder "helleren Licht von J." korrigiert hat…

Wie man dreht und wendet, bei der JW.ORG ist alles so ausgelegt, dass jeder ist im Grunde ohne der 7 Mann in Amerika ein Niemand vor GOTT im Erkennen der biblischen Wahrheit und damit verloren.
Und das wird mit Übersetzung der NWÜ-Bibel auch offensichtlich belegt.
Denn wenn man schon behauptet, dass man als "ZJ" überhaupt kein Problem hat auch andere Bibelübersetzungen zu benützen, dann würden sich dann daraus (vorausgesetzt wenn man auf einen Insider als Wohnungsinhaber trifft, weil der Vorteil der "ZJ" ist eben, dass die allermeisten Leute faktisch 0 Ahnung von der Bibel haben) ganz andere Bilder ergeben als man das mit der NWÜ zeigen könnte.

Und das ist keine böswillige Propaganda gegen die WTG! Man soll bitte versuchen erstmal das sachlich und objektiv (d.h. auch fair, ohne welche Emotionen, die daran hinderlich sind oder gar die Analysen durch Tendenzen verfälschen) sich mit dem Thema zu beschäftigen, um anderen Menschen helfen zu können sich GOTT mit Geist und Wahrheit zu nahen, und nicht Menschen blind nachzufolgen.
Aber eben dazu müsste man auch was von Strukturen der JW.ORG wissen und verstehen, wie sie handeln und wie sie mit Leuten verfahren, die nicht auf den "Sklaven" warten wollten, und der Wahrheit der Bibel vertraten (z. B. zu Röm 13), deswegen wurden sie ausgeschlossen unter Vorschiebung von 1.Kor 1:10 (ohne gemeinten Kontext), aber Jahre später das was diese vertraten, als "helles Licht von J." wieder reinbrachten. Wie passt das zusammen? Was ist dann wann die Wahrheit?
Wer soll das schon nach vielen Jahren und durch Nachrichtensperre denn erfahren? Und wenn doch, dann ist das "eine böswillige Propaganda der Gegner"…

Wer also kein Hintergrundwissen über die WTG hat, sollte sich darüber zuerst besser informieren.
Aber ich warte immer noch auf sachliche Widerlegung, zu dem "Nonsense!!".

Und bitte keine Unterstellungen wegen angebliche Ego-Gründe oder sowas, was völlig Realitätsfremd ist. Hier geht es um christliche LIEBE und Interesse an anderen Menschen. Hier geht es auch sich einfach über wichtige (ja Lebenswichtige!) Themen Gedanken zu machen und diese aufzuschreiben, die sich auf die Bibel beziehen, weil das ein christliches Forum ist. Wichtiger als darüber zu diskutieren ob Erde das Zentrum des Universums bildet! (Egal ob wer das annimmt und prüft oder nicht. JESUS ist denen aus Joh 6 auch nicht nachgelaufen, aber hatte wichtiges denen zu sagen…).

Für sachliche Richtigstellungen wäre ich dankbar.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.08.2016 | Top

RE: Wer kann ein archegos sein?

#386 von Topas , 08.08.2016 10:04

Es ist doch logisch und nachvollziehbar, dass das Beurteilungsvermögen dann getrübt ist, wenn man als Ex-Zeuge mit der Organisation im Zwist liegt. Das merkt man an vielen Formulierungen, die keineswegs neutral oder hilfreich sind.

Die Zeugen unterscheiden die Mittlerrolle von dem Lösegeldopfer welches für alle Menschen gilt, um diesen Aspekt mal nicht unerwähnt zu lassen. Natürlich steckt dahinter das eigene theologische Verständnis, welches man für falsch halten kann und darf. Aber auch hier greift die unterschiedliche Erkenntnisfähigkeit und die Gewissensfreiheit.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012


RE: Wer kann ein archegos sein?

#387 von Jurek , 08.08.2016 15:49

Zitat
Es ist doch logisch und nachvollziehbar, dass das Beurteilungsvermögen dann getrübt ist, wenn man als Ex-Zeuge mit der Organisation im Zwist liegt. Das merkt man an vielen Formulierungen, die keineswegs neutral oder hilfreich sind.


Grundsätzlich würde ich dem zustimmen, wenn nicht gerade dabei ich gemeint wäre.
Denn über andere kann ich nicht wirklich urteilen und in ihr Herz und Sinn reinschauen, aber wenn ich mir z. B. BI anschaue, wo aktive (kritische) "ZJ" und auch manche EX da schreiben (oder andere Foren von EX), dann meine ich soweit beurteilen zu können, dass dort nicht alles "Koscher" ist und das stimmt was du schreibst…
Aber wenn es mich betrifft, meine ich es doch besser als du beurteilen zu können, welche Motive dahinter stehen, und das sind garantiert keine egoistischen.

Zu guten Kommunikation gehört m. E., dass man sich normal in Gedanken austauscht und diese auch hinterfragt und sich mit dem Thema beschäftigt.
Vorurteile sind dabei nie gut.
Was soll aber daran falsch sein, wenn sich dabei (nach meiner Überzeugung) um Leben oder Tod handelt, wenn man das nicht unter den Teppich kehrt sondern offen betrachtet?
Ich wüsste nichts! Falsch wäre es aber, wenn auch das Gute aus schlechten Motiven geschehen würde, was hier nicht der Fall ist.
Allzu oft werd das einem unterstellt, auch wenn in manchen (vielleicht wenigen) Fällen das gar nicht zutrifft. Ergebnis: Man hat den anderen Mundtod gemacht und Probleme unter Teppich gekehrt!
Und nur weil die unter dem "Teppich" verweilen, verbessert das in der Zukunft überhaupt nichts, sondern das Gegenteil trifft dann ein.

Zitat
Die Zeugen unterscheiden die Mittlerrolle von dem Lösegeldopfer welches für alle Menschen gilt, um diesen Aspekt mal nicht unerwähnt zu lassen.


Ja. Aber genau da ist schon auch das Problem, weil das eine ist von dem anderen nicht zu trennen.
Was nützt wem Glaube an "Loskaufsopfer" (in AT Sinne…), wenn das quasi "Theorie" ist, aber das das dann nicht wirklich zum Tragen kommt.
Einfach ausgedrückt: Was nützt mir eine gültige Fahrkarte, wenn ich dann nicht in den Zug einsteige um von A nach B zu kommen?

Zitat
Natürlich steckt dahinter das eigene theologische Verständnis, welches man für falsch halten kann und darf.


Wobei wenn man es nur KANN, das wäre hier für das Thema (zumindest mir persönlich) zu wenig. Weil man quasi kann oder auch nicht, oder wozu auch? … Außerdem wäre das Nebensächlich…
Nein, das Thema ist lebenswichtig, um sich mal damit auseinander setzen zu müssen. Egal auch ob dann jemand daraus Nutzen ziehen will oder nicht.

Zitat
Aber auch hier greift die unterschiedliche Erkenntnisfähigkeit und die Gewissensfreiheit.


Das ist soweit richtig (aus meiner Sicht), aber hier würde greifen Sprüche 2:1-9.
Das Thema hängt mit ewigen Leben oder ewigen Tod zusammen, von daher ist das allemal wert sich in Ruhe und Besonnenheit damit sachlich auseinander zu setzen und zu forschen.

Wer das nur aus egoistischen Gründen tut (das was du m. E. mir unterstellst, aber was nach meiner Meinung gar nicht stimmt), der sollte das lassen und zuerst bei sich seinen eigenen Dreck ausräumen. (Mat 7:1-5).
Meinst du, ich schreibe das nur so, weil du nur bestimmte Aussagen in Augen hast, die du missverstehst?

Gruß

P.S.:
Ich denke, dass das was die WTG über andere denkt, sollte kein Zweierleimaß sein, sondern der Maßstab sollte auch bei denen auch zum Zug kommen dürfen:


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.08.2016 | Top

RE: Wer kann ein archegos sein?

#388 von Topas , 08.08.2016 16:53

Ich denke, ich möchte mich damit nicht weiter befassen. Wenn ich Kritik über die Lehren der Zeugen Jehovas lesen möchte, gibt es hunderte von Webseiten, die sich damit befassen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012


RE: Wer kann ein archegos sein?

#389 von Jurek , 08.08.2016 18:38

richtig, aber die meisten davon beschäftigen sich destruktiv damit, ohne einem echten Interesse an Lösungen, wenn man sie danach fragt!

Hier geht es in dem Forum auch nicht darum sich mit der Kritik über die WTG und anderen zu beschäftigen, um der Kritikwillen!
Hier geht es um möglichst biblisch fundierte Antworten auf Antworten der WTG zu den von mir angegebenen Fragen, über die ich nachdenke. Und ich meine, dass man das darf, ohne dass hier Missverständnisse aufkommen sollten und man wird hier mit anderen WTG kritischen Foren verglichen.
Hier geht es auch nicht um eine hauptsächliche kritische Beschäftigung mit der WTG, sondern nur paar ihren Antworten zur paar Fragen über die ich offen "laut" nachdenke.

Und das was ich dazu schrieb, ist m. E. nicht so unwichtig, dass man das missachten sollte! Ich befasse mich mit dem, was wichtig ist, besonders, wenn es Lebenswichtig ist.
Wie erwähnt, Menschen werden von "ZJ" auch nur deswegen verachtet und exkommuniziert, weil es auch allein nur daran liegt, dass diese nicht alle die "gegenwärtige Wahrheiten" der WTG blind folgen und mit ihrem Gewissen vor GOTT vertreten können. = Ist das eine SCHWERE Sünde?!? Die WTG tut so als ob das so wäre!
Also da liegt ja kein BIBLISCHER Grund vor, warum manche Familienangehörige von so mit Liebe prahlenden "ZJ", die "keine andere Gemeinschaft sie so haben" verachtet werden. Man (seitens der 7 Mann) suggeriert nur so vor, als ob das so wäre, dass das schwere Sünder wären die man wie die Pest meiden muss…
Aber nicht "Schritt mit der WTG zu halten", das ist oft diese SCHWERE Sünde. Und wie kann das sein? Soll man dazu schweigen (tolerieren)?

Sowas dann hier zu missachten oder als unwichtig abzutun, finde ich (zumindest für mich) nicht als richtig, noch wäre es gut so etwas zu verschweigen, wie das ja die WTG lehrt, dass man das so tun soll …
Aber wer das nicht tun möchte, wäre auch m. E. nicht dazu berechtig überhaupt wem für was zu kritisieren. Denn wie passt das dann zusammen?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.08.2016 | Top

Zur 7)

#390 von Jurek , 09.08.2016 06:35

Zu der Frage „Wie sind die Gemeinden von Jehovas Zeugen strukturiert?“, die Antwort dazu lautet: Streng hierarchisch.
Ergänzend zu dem schon in Disput mit Topas geäußerten Gedanken kann man sagen, dass das ein sehr straf zentralistisch geregeltes System ist, wo alles immer (fast blind) befolgt wird, was in Brooklyn (ab nächsten Monat aus Warwieck, USA) von den 7 leitenden Personen beschlossen wird.
Nicht umsonst lautet öfter die Aussage der WTG S.g.: "Sich an die biblischen Lehren halten und an die Wahrheiten, die nur Jehovas Zeugen lehren". …
Das gilt 100% bindend erdenweit unter dem Stichwort "Einheit". Wer davon abweicht (so wird behauptet, weil angeblich "Jehova" das leitet..), der setzt sich gegen die Anweisungen GOTTES und wer gegen GOTT ist und nicht einer von menschlicher Leitung vorgegebener Linie folgen will (dazu wird u. a. die Stelle aus 1.Kor 1:10 missbraucht), der wird wegen SCHWERER Sünde exkommuniziert. Solche Praxis kennt man nur von Sekten.
Daraus ergibt sich ein blinder Gehorsam der nur JA-Sager und eine erzwungene Einheit um jeden Preis (auch gegen eigenes Gewissen zu Punkten, die sich später wieder verändern), was die Gemeinschaften der „ZJ“ weltweit strukturiert.
Was das wirklich mit christlichen Strukturen nach der Bibel zu tun hat, das darf man sich wohl hier mir Recht fragen.
Ich sehe darin also unberechtigten Selbstlob, dass die "ZJ" viel besser und friedlicher und vor allem einheitlicher strukturiert sind als andere.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 09.08.2016 | Top

   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen