RE: Jesus ist der "Durchbrecher" auf dem Weg zu Gott

#361 von Topas , 05.08.2016 10:36

Natürlich verwendet die englische NWT (NWÜ) den gleichen Ausdruck wie auch die deutsche Übersetzung (Chief Agent = Hauptvermittler, im Sinne von Hauptvertreter ), weist aber auf die Ursprungsbedeutung des Wortes archegos (im englischen Chief Leader hin).

Siehe hier in einem biblischen Lexicon: The NAS New Testament Greek Lexicon http://www.biblestudytools.com/lexicons/...s/archegos.html

Zitat
Definition

the chief leader, prince
of Christ
one that takes the lead in any thing and thus affords an example, a predecessor in a matter, pioneer
the author



Chief Leader= Anführer, Hauptführer
prince = Fürst
jemand übernimmt die Führung indem er ein Exempel (ein vorbildhaftes, erstes Beispiel) statuiert. Predecessor in a matter = Vorgänger in einer Angelegenheit
Pioneer= Bahnbrecher
author= Urheber

Und tatsächlich werden alle diese Ausdrücke von verschiedenen Bibelübersetzungen auch verwendet. Am besten gefiel mit der Ausdruck 'Fürst des Lebens' und in der 'Hoffnung für Alle' wird der Sinn wunderbar durch die Übersetzung herausgestellt ' Ihr habt den getötet, von dem alles Leben kommt.'

Die NASB Strongs Konkordanz spricht von Führer und Gründer des Lebens. Diese und noch weitere Ausdrücke (beispielsweise originator = Erfinder, Erzeuger, Urheber) finden ihre Verwendung.

In diesem Sinne hat dieser Ausdruck nichts mit der Mittlerrolle Jesus zu tun, die Jesus als Fürsprecher und Lösegeldopfer eingenommen hat und einzigartig ist. Es wird ausgedrückt, dass Jesus die Möglichkeit zum Leben geschaffen hat und damit der Ursprung oder auch der Mittler des Lebens darstellt. Es ist ein Titel aus dem sich zwar die Bedeutung seines Opfers ableitet, dennoch nicht als Funktion einer Übermittlung von göttlichen Boschaften mißinterpretiert werden darf.
Kurz: Der Fürst des Lebens, sprich, derjenige, der als allerstes Beispiel diente, als Vermittler des Lebens ist ein Status und kein Amt (Funktion oder Tätigkeit) wie eine irrtümliche und oberflächliche Betrachtung des Wortes (Mittler) naheliegen könnte.
Der Ausdruck Mittler hat Bedeutungsunterschiede, die im jeweiligen Kontext aber zu beachten sind, um zu einem richtigen Verständnis zu kommen.

Zugegeben ist der von den ZJ verwendete Ausdruck unglücklich, aber, kein Christ würde jemals behaupten, eine anderer, als nur Jesus Christus würde die Mittlerrolle zwischen Gott und den Menschen einnehmen können und so kann es sich bei der Anklage, die Zeugen bzw. deren Leitung würden sich als Nebenmittler bezeichnen, nur um eine Falschinterpretation handeln.
Hier werden einfach Bedeutungsinhalte miteinander verwechselt und ein falscher Sinn durch Assoziation der Begriffinhalte hineingelegt. Ein typisches Vorgehen, um Verwirrung zu stiften und Anklagen konstruieren zu können.
Die Assoziation, die hier vorgenommen wird lautet, der 'Kanal Gottes' hätte die Funktion der Nebenvermittlung vor Gott, also eine Art Weiterleitung einer Funktion, die Jesus einnimmt. Jeder vernünftige Mensch müßte jedoch bei einer solchen Anmaßung den Kopf schütteln und die biblische Aussagen wären so eindeutig, dass die ZJ flugs widerlegt wären. Nun erhebt sich die Frage, ob ZJ wirklich so dumm oder gar unverfroren sind, eine solche Vermessenheit zu begehen oder ob hier absichtlich eine Verdrehung der Feinde der Zeugen vorliegt, die mit Wortbedeutungen und Definitionsverschiebungen so hantiert, dass ein verkehrter Sinn herauskommt?

Die Mittlerrolle Jesu ist eine aktive Angelegenheit, ein permanentes Instrumentarium einer Möglichkeit für die Menschen, sich überhaupt erst Gott zu nähern. Das hat nichts mit einem 'Kanal' zu tun, deren Funktion eine passive ist und die Funktion besitzt, über den Heiligen Geist Gläubige anzuleiten. Das eine ist die Schaffung einer Vermittlung zum Leben, das andere eine Vermittlung von Weisheit und Wissen. Wer das gleichsetzt, hat wenig Unterscheidungsvermögen oder eben im Sinn Verwirrung zu stiften. Prinzipiell kann natürlich jeder Gläubige ein solcher Kanal sein und in diesem Fall käme niemand auf den Gedanken, er wäre dadurch auch Vermittler des Lebens. Aber es schließt nicht aus, das auch eine Gruppe von Menschen ein solcher Kanal sein kann, denn es ist nichts anderes als ein Zusammenschluß von einzelnen Personen, die sich dann über ihre Erkenntnsise austauschen. Bei der Gruppe nun zu behaupten, sie würden als über den Erkenntnis-und Wissenskanal hinaus, ebenfalls die Rolle eines Nebenvermittler des Lebens einnehmen, ist absurd und beruht auf Sinnverzerrung der Begrifflichkeiten.

Und tatsächlich liegen keine Beweise vor, das sich die Zeugen als Nebenvermittler des Lebens, in Anlehnung des Titels Jesu als 'Hauptvermittler' oder Pionier des Lebens ansehen würden. Als Empfänger göttlicher Leitung schon, was mit dem Ausdruck 'Kanal Gottes' verdeutlicht werden sollte.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 05.08.2016 | Top

RE: Jesus ist der "Durchbrecher" auf dem Weg zu Gott

#362 von Schrat , 05.08.2016 11:05

Lieber Topas,

schön, daß Du das noch einmal detailliert dargelegt hast! In diese Richtung ging ja auch meine Argumentation. In der Tat gefährlich wird es für die WTG bzw. den "Treuen und Verständigen Sklaven" (= jetzt gleichzeitig die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas), wenn sie erwartet und behauptet, man könne nur gerettet werden, wenn man ihre Interpretationen der Bibel übernimmt und anerkennt. Und diese Neigung war und ist durchaus vorhanden!
Auf den Kongressen und auch in der Literatur werden Jehova-Jesus Christus-Treuer- Verständiger Sklave gerne in eine Reihe gestellt. Auf den "Sklaven" nicht zu hören wird damit assoziiert, nicht auf Gott und Christus zu hören!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012


RE: Jesus ist der "Durchbrecher" auf dem Weg zu Gott

#363 von Topas , 05.08.2016 11:19

Hallo Schrat,

wieso 'jetzt' gleichzeitig TuVS und LK? Hat sich da was geändert?

Also ich würd sagen, die Neigung zur Ausschließlichkeit ist in der Tat ein allgemein menschliches Problem. Ich, du, wir alle behandeln und verteidigen unsere Erkenntnisse als maßgebliche Wahrheit. Das macht es immer so schwierig auf einen Nenner zu kommen. Dahinter steckt natürlich auch der biblische Gedanke oder sogar das Erfordernis den schmalen Weg zu gehen und die Existenz diesen schmalen Weges erfordert, diejenigen, die den breiten Weg nehmen, zu kennzeichnen und abzulehnen.
Mit anderen Worten, das Überzeugsein von der Richtigkeit der eigenen Position ist unabdinglich. Wäre es nicht so, müßte man sich auf die Suche machen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012


RE: Jesus ist der "Durchbrecher" auf dem Weg zu Gott

#364 von Schrat , 05.08.2016 12:25

Ja, lieber Topas,

da hat sich was geändert! Der "Treue und Verständige Sklave" wird mit der jetzt tätigen "Leitenden Körperschaft" gleichgesetzt!

https://www.jw.org/de/publikationen/zeit...aendige-sklave/

Zitat
10 Wer ist also der treue und verständige Sklave? Dem Muster entsprechend, nach dem sich Jesus der Wenigen bedient, um die Vielen zu speisen, handelt es sich um eine kleine Gruppe geistgesalbter Brüder, die während der Gegenwart Christi federführend darin sind, die geistige Speise vorzubereiten und auszuteilen. Während der gesamten „letzten Tage“ haben die gesalbten Brüder, die den treuen Sklaven bilden, gemeinsam in der Weltzentrale gedient. In den letzten Jahrzehnten ist der Sklave eng mit der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas in Verbindung gebracht worden. Dabei gilt zu beachten, dass das Wort „Sklave“ in Jesu Gleichnis in der Einzahl steht, was auf einen kollektiven Sklaven hindeutet. Ihre Entscheidungen trifft die leitende Körperschaft somit gemeinsam.



http://www.sektenausstieg.net/sekten/69-...taendige-sklave

http://www.bruderdienst.de/seite21.html

Wenn der Hausherr überraschend wiederkommt …

Zitat
Jesu Haushaltergleichnis eine Legitimation für Machtansprüche?

I. Die Angesprochenen und die den Anspruch Erhebenden

Die ersten Adressaten: vor fast 2000 Jahren Jesu Jünger - Keimzellen seiner Gemeinde oder Kirche, zu der auch wir gehören dürfen durch den Glauben und die Taufe. Wie also könnten wir vorbeigehen an dem, was er uns sagen will mit diesem Gleichnis vom Haushalter (Mt 24,45 ff.)? Wer aber ist das? So fragen in erster Linie Zeugen Jehovas (ZJ) und ehemalige. Es ist die Gesamtheit der Gläubigen, so hat man sie gelehrt. Zugleich erklärt die ZJ-Führung, sie selbst sei es (nach ihrer Definition „der Überrest der 144 000 Leibesglieder Christi, der durch die leitenden Körperschaft wirkt.“)! Vom Herrn bereits „über alle seine Güter“ gesetzt! Ihr habe man zu gehorchen „wie der Stimme Gottes“! (Wachtturm 1957, S. 498, Abs. 7 - ferner Wachtturm vom 15.11.1990, S. 20, Abs. 21. Dort heißt es „sich UNTERWERFEN“!) - Welch ein Machtanspruch!
.............


Dieser Machtanspruch der Leitenden Körperschaft ist unbiblisch, anmaßend und gefährlich, weil eigentlich Götzendienst! ich weigerte mich gegenüber den Ältesten und der ZJ-Führung diesen Anspruch anzuerkennen - ebend, weil Götzendienst!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 05.08.2016 | Top

RE: Jesus ist der "Durchbrecher" auf dem Weg zu Gott

#365 von Topas , 05.08.2016 13:34

Schrat,

wen würdest du als treuen und verständigen Sklaven in dem Gleichnis identifizieren?

Die Inhalte deiner Links sind zwar in gewisser Weise informativ, jedoch mit der üblichen Polemik befrachtet, was die Glaubwürdigkeit deutlich herabsetzt.

Inwiefern weigertest du dich? Wurde ein persönliches Anerkenntnis verlangt oder ergab sich das aus einer Diskussion heraus?

Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012


RE: Jesus ist der "Durchbrecher" auf dem Weg zu Gott

#366 von Schrat , 05.08.2016 14:10

Lieber Topas,

wenn auch die Links mit Polemik befrachtet sind, so geben sie doch grundsätzlich richtig wider, daß nach der neuen Lehre der Zeugen Jehovas die Leitende Körperschaft den sog. "Treuen und Verständigen Sklaven" darstellt. Ich hatte ja auch einen Link auf jw.org gesetzt, wo man in den Grundzügen erkennen kann, daß man dieses Gleichnis jetzt auf die "Leitende Körperschaft" anwendet.

Eigentlich wurde auch hier das Thema "Treuer und Verständiger Sklave" schon gründlich behandelt.

Der Kontext des Gleichnisses und insbesondere der Vergleich mit dem parallelen Gleichnis vom "Treuen Verwalter" in Lukas 12 zeigt deutlich, daß hier die Exegese der WTG nicht stimmen kann. Diese Gleichnisse sind wie alle anderen Gleichnisse erst einmal auf den einzelnen Christen anzuwenden. Das wird auch von der WTG anerkannt, solch eine Auslegung gibt es auch bei ihr. Der Fehler der WTG ist, daß sie eine zweite und zusätzliche Auslegung hat und bei dieser zweiten und zusätzlichen Auslegung findet es nur Anwendung auf sie als Gruppe. Es gibt also bei der WTG zwei Anwendungen dieses einen Gleichnisses.

Wer sich als "Treuer und Verständiger Sklave" erweist, egal ob als Gruppe oder als Einzelner, kann man - entgegen der Aussage der WTG - jetzt noch nicht sagen. Das wird Christus erst bei seiner wirklichen Wiederkunft entscheiden. 1914 hat es keine unsichtbare Wiederkunft Christi gegeben und auch keine Besichtigung derer, die sich als Christen betrachten. Das ist nur eine nachträgliche Auslegung, um zu verdecken, daß man sich hinsichtlich der Prophezeiungen bzgl. 1914 geirrt hat anaolog des Märchens "Des Kaisers neue Kleider". Es wird behauptet, daß etwas da ist, was in Wirklichkeit keiner sehen kann. Das ist eine unbegründete Aussage der WTG und reine Phantasie. Auch das habe ich den Ältesten unmißverständlich kundgetan, weil ich kein Heuchler bin.

Gruß
vom Schrat.


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 05.08.2016 | Top

RE: Jesus ist der "Durchbrecher" auf dem Weg zu Gott

#367 von Topas , 05.08.2016 15:34

Hallo Schrat,

da sind wir einer Meinung. Ich denke auch, dass man den treuen Sklaven noch gar nicht identifizieren kann. Interessant fand ich die Auslegung, dass das Gleichnis lediglich Verhaltensweisen darstellen soll und keine Voraussage über das buchstäbliche Erscheinen eines solchen Sklaven.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012


JESUS ist der einziger Weg zum GOTT, dazu braucht man den WT-Kanal nicht

#368 von Jurek , 05.08.2016 15:39

Hallo Topas,

einfacher wäre es, wenn du Zugang zu deutschen Wörterbüchern suchen würdest, was hier (zumindest für mich) dienlicher wäre. Sonst gibt es dann sozusagen eine Übersetzung von einer Übersetzung aus der Übersetzung… inkl. welcher Verweise auf englische Seiten die mir nichts sagen und am Ende verbleibt nur das, was DU dann schreibst.

Zitat
Natürlich verwendet die englische NWT (NWÜ) den gleichen Ausdruck wie auch die deutsche Übersetzung (Chief Agent = Hauptvermittler, im Sinne von Hauptvertreter ), weist aber auf die Ursprungsbedeutung des Wortes archegos (im englischen Chief Leader hin).


Ja natürlich wird die Englische, Polnische oder welche auch immer NWÜ der WTG Übersetzung den gleichbedeutenden Begriff verwenden.
Deswegen ist dieser in dem Zusammenhang aber nicht richtig.

Wir sind immer noch bei der Frage 6: „Haben Jehovas Zeugen die Bibel geändert, damit sie zu ihren Glaubenslehren passt?“. Das ist das Thema.
Eine anderssprachige NWÜ steht hier als Vergleich also nicht zur Verfügung!

Zitat
Siehe hier in einem biblischen Lexicon: The NAS New Testament Greek Lexicon http://www.biblestudytools.com/lexicons/...s/archegos.html


Das ist für mich „chinesisch“ und damit irrelevant.

Du schreibst:

Zitat
Chief Leader= Anführer, Hauptführer
prince = Fürst
jemand übernimmt die Führung indem er ein Exempel (ein vorbildhaftes, erstes Beispiel) statuiert. Predecessor in a matter = Vorgänger in einer Angelegenheit
Pioneer= Bahnbrecher
author= Urheber


„Hauptvermittler“ steht in meinen Lexika nicht zur Verfügung. Warum wohl?
Weil auch der gesamte Kontext der Bibel darauf nicht hinweist, dass neben JESUS noch andere gleichberechtigte Nebenvermittler mit gleichen Aufgabenbereichen geben kann.

Zitat
Und tatsächlich werden alle diese Ausdrücke von verschiedenen Bibelübersetzungen auch verwendet. Am besten gefiel mit der Ausdruck 'Fürst des Lebens' und in der 'Hoffnung für Alle' wird der Sinn wunderbar durch die Übersetzung herausgestellt ' Ihr habt den getötet, von dem alles Leben kommt.'


Was hat das aus Apostelgeschichte oder Hebräerbrief der NWÜ mit dem „Hauptvermittler“ zu tun?

Zitat
Die NASB Strongs Konkordanz spricht von Führer und Gründer des Lebens. Diese und noch weitere Ausdrücke (beispielsweise originator = Erfinder, Erzeuger, Urheber) finden ihre Verwendung.


Aber immer noch kein „Hauptvermittler“, welcher neben sich noch andere Vermittler in gleicher Position oder Aufgabe hätte, und zwar nicht in deinem, sondern WTG-Sinne.

Zitat
In diesem Sinne hat dieser Ausdruck nichts mit der Mittlerrolle Jesus zu tun, die Jesus als Fürsprecher und Lösegeldopfer eingenommen hat und einzigartig ist. Es wird ausgedrückt, dass Jesus die Möglichkeit zum Leben geschaffen hat und damit der Ursprung oder auch der Mittler des Lebens darstellt.


Und wie passt dazu „Hauptvermittler“? Denn neben dem „Haupt-“ gibt es immer noch die andere Vermittler bzw. Nebenvermittler die gleiche Aufgaben erfüllen in einer Vermittlerrolle als Kanäle zwischen GOTT und Menschen!

Zitat
Kurz: Der Fürst des Lebens, sprich, derjenige, der als allerstes Beispiel diente, als Vermittler des Lebens ist ein Status und kein Amt (Funktion oder Tätigkeit) wie eine irrtümliche und oberflächliche Betrachtung des Wortes (Mittler) naheliegen könnte.
Der Ausdruck Mittler hat Bedeutungsunterschiede, die im jeweiligen Kontext aber zu beachten sind, um zu einem richtigen Verständnis zu kommen.


Das berechtigt immer noch nicht die Übersetzung „Hauptvermittler“.

Zitat
Zugegeben ist der von den ZJ verwendete Ausdruck unglücklich, aber, kein Christ würde jemals behaupten, eine anderer, als nur Jesus Christus würde die Mittlerrolle zwischen Gott und den Menschen einnehmen können und so kann es sich bei der Anklage, die Zeugen bzw. deren Leitung würden sich als Nebenmittler bezeichnen, nur um eine Falschinterpretation handeln.


Das stimmt nicht, weil ich schon etliche Beweise vorbrachte (die erst deiner Überprüfung bedürften), wo selbstverständlich die Leitung der WTG für sich beansprucht ein „Stellvertreter Christi auf Erden“ zu sein (Quelle hatte ich schon genannt) und der einziger „Kanal“, welcher durch den HG geleitet, die geistige Speise weiter reichen kann, zu der niemand anderer Zugang hätte außer durch die WTG-Leitung = und darauf kommt es an!
Damit übernimmt sehr wohl die WTG Führung die Stelle CHRISTI als (Ver-)Mittler zwischen GOTT und Menschen ein.

Zitat
Hier werden einfach Bedeutungsinhalte miteinander verwechselt und ein falscher Sinn durch Assoziation der Begriffinhalte hineingelegt. Ein typisches Vorgehen, um Verwirrung zu stiften und Anklagen konstruieren zu können.


Wenn dir Vorgangsweisen und Praxis der WTG nicht bekannt sind (was aus deinen Antworten offensichtlich der Fall ist), solltest du dich erstmal damit vertraut machen, bevor du selber unberechtigte Beschuldigungen anderen zuschiebst.

Zitat
Die Assoziation, die hier vorgenommen wird lautet, der 'Kanal Gottes' hätte die Funktion der Nebenvermittlung vor Gott, also eine Art Weiterleitung einer Funktion, die Jesus einnimmt. Jeder vernünftige Mensch müßte jedoch bei einer solchen Anmaßung den Kopf schütteln und die biblische Aussagen wären so eindeutig, dass die ZJ flugs widerlegt wären.


Warum gibt es wohl auf der Welt so viele Sekten, die entmündigte Anhänger haben?
Du tust so, als ob jeder logisch nachsinnen und prüfen kann und ausgerechnet in(nerhalb) Sekten das auch tut (und tun darf).
Der Fakt ist, dass die Menschen oft recht leicht zu manipulieren sind.
Die WTG stellt sich als der einziger mögliche Kanal zum GOTT hin, durch die „Jehova“ die geistige Speise allen weiterreicht. Und wer will sich gegen „Jehova“ denn stellen oder könnte selber diese Speise ohne den Amerikanischen Kanal empfangen?

Zitat
Nun erhebt sich die Frage, ob ZJ wirklich so dumm oder gar unverfroren sind, eine solche Vermessenheit zu begehen oder ob hier absichtlich eine Verdrehung der Feinde der Zeugen vorliegt, die mit Wortbedeutungen und Definitionsverschiebungen so hantiert, dass ein verkehrter Sinn herauskommt?


Das Problem ist, dass du auf Quellangaben und Argumente die hier meinerseits vorgebracht werden, so gut wie überhaupt nicht reagierst und darauf dann sachlich eingehst!
Zuerst (fairer und vernünftigerweise) müsste man also prüfen, ob die Angaben stimmen die ich mache, und wie der Vorgang von dem selbsternannten „Kanal“ (objektiv betrachtet) aussieht, und wieso der sich so nennt (wie sich niemand anderer nennen darf)?
Erst wenn du das verstehen kannst, hast du dann besseren Zugang zu der Funktionsweise der WTG, auch sowohl mit Entmündigten „Fußvolk“ die blind ihrer Leitung folgt, wie auch (durch genauso verdrehte Bibelstellen) Mundtotgemachte Selbstdenker, die durch Ausschluss und totaler Meidung/Abschirmung derer (bevor durch sie zu viele zum denken anfangen), ein System entsteht, welches Alleinanspruch auf absolute Richtigkeit als Christen für nur sich beansprucht.
Und ja, die Masse der „ZJ“ die glaubt, dass sie der von „Jehovas Geist geleiteten Organisation folgt = JEHOVA folgt“. Das ist aber ein Irrtum und wider der Bibel.

Zitat
Das hat nichts mit einem 'Kanal' zu tun, deren Funktion eine passive ist und die Funktion besitzt, über den Heiligen Geist Gläubige anzuleiten.


PASSIVE Funktion??? Wovon schreibst du denn da?
Wenn die WTG eine passive Funktion hätte, dann würde sie nicht behaupten, dass die Aussagen des „Sklaven“, Aussagen Gottes sind, und Widerstand gegen den „Sklaven“, Widerstand gegen Jehova bedeutet. (Quelle wurde auch schon genannt, aber von dir bestimmt unbeachtet). Manchmal weiß man auch nicht, wen die „ZJ“ mit „Jehova“ meinen…
Bist du dir bewusst was solche Worte bedeuten und wieso das nicht umgekehrt formuliert wurde im besseren Sinn von: „Der Wille Jehovas ist der Wille des Sklaven“?
Denke bitte man darüber etwas nach!

Zitat
Das eine ist die Schaffung einer Vermittlung zum Leben, das andere eine Vermittlung von Weisheit und Wissen. Wer das gleichsetzt, hat wenig Unterscheidungsvermögen oder eben im Sinn Verwirrung zu stiften.


Also meinst du dich selber mit dem „Verwirrung stiften“, nur weil du die Vorgänge bei der WTG nicht wirklich kennst und die dir selber zurechtbiegst?
Einst hatte Luther dem Bischof von Rom mal Klagebrief über die Zustände der Kirchen in Deutschland geschrieben, weil er wirklich meinte, dass der Papst nichts davon wusste… Wie naiv (oder besser: Er ahnte nicht wie die Kirche als solche wirklich funktionierte), bis er nach Vatikan angekommen ist und selber sah….

Zitat
Prinzipiell kann natürlich jeder Gläubige ein solcher Kanal sein und in diesem Fall käme niemand auf den Gedanken, er wäre dadurch auch Vermittler des Lebens.


Du schreibst nur irgendetwas was du dir denkst.
Bei der WTG hat das Wort „Kanal“ schon eine besondere Bedeutung und da kann NIEMAND außer diesen 7 Männern diesen Kanal bilden und diesen Ausdruck benützen. Da wird schon peinlich darauf geachtet.
Du schreibst also fiktive Theorien, welche mit der reellen Praxis nichts zu tun haben.
Außerdem missverstehst du die Bedeutung des Wortes „Kanal“ AUS DER SICHT DER W.T.G., sondern verwendest eigene Definitionen dazu.

„Kanal“ (dazu habe ich auch Quelle genannt, die du wie es aussieht nicht geprüft hast) bei der WTG, hat sehr wohl die Bedeutung von einer einzig eingeschränkten (nur auf die LK) engen Verbindung zur GOTT, von dem NUR UND AUSSCHLIESSLICH sie die „geistige Speise“ erhalten und diese dann „zu rechten Zeit“ weiter reichen, mit der Deutung aus Mat 24:45-47. Und dazu kann KEIN anderer „ZJ“ oder andere gehören! Nicht einmal die anderen „Geistgesalbten“ unter den „ZJ“!

Zitat
Bei der Gruppe nun zu behaupten, sie würden als über den Erkenntnis-und Wissenskanal hinaus, ebenfalls die Rolle eines Nebenvermittler des Lebens einnehmen, ist absurd und beruht auf Sinnverzerrung der Begrifflichkeiten.


Diese Absurdität (besser: Unkenntnis) liegt nur bei dir, weil du hier zu viel denkst und zu wenig weist…

Zitat
Und tatsächlich liegen keine Beweise vor, das sich die Zeugen als Nebenvermittler des Lebens, in Anlehnung des Titels Jesu als 'Hauptvermittler' oder Pionier des Lebens ansehen würden. Als Empfänger göttlicher Leitung schon, was mit dem Ausdruck 'Kanal Gottes' verdeutlicht werden sollte.


Du schaust dir weder genannte Quellen an, noch kennst dich in Vorgangsweisen bei der WTG aus.
Der Neffe von einstigen WTG Präsidenten, welcher selber viele Jahre in der Leitenden Körperschaft der „ZJ“ wirkte, hatte 2 Bücher mit genaueren Infos geschrieben, die man zuerst sich etwas auch ansehen sollte, um die Strukturen der WTG besser kennen zu lernen.
Buch 1 und Buch 2.
Wenn du erstmal halbwegs Erkenntnis dazu gewinnst, wirst du erfahren um was es mir geht und das nicht einfach nur mal so als Unterstellung von Gegnern abschieben.

Das ist natürlich nicht wichtig um andere schlecht zu machen, aber zu erkennen, auf was man sich da einlässt, wenn man ein WT-Zeuge werden wollte… in der Absicht JEHOVA und JESUS mit Geist und Wahrheit dienen zu wollen.

Dazu gehört auch die Fußnote in Schrats Postings aus genannten Büchern.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:
 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009


RE: JESUS ist der einziger Weg zum GOTT, dazu braucht man den WT-Kanal nicht

#369 von Topas , 05.08.2016 16:53

Ich stelle fest, du verstehst meine Ausführungen gar nicht. Ich habe deutlich und einwandfrei nachgewiesen, dass der Sinn des 'Hauptvermittlers' ein anderer ist, als du es dir vorstellst und außerdem mit 'Kanal Gottes ' nichts gemeinsam hat.
Wenn du zu begriffstutzig bist, diese einfachsten Zusammenhänge zu begreifen, dann ist all meine Mühe umsonst.
Für diejenigen, die lesen, verstehen und schlussfolgern können, dürfte klar sein, das der Einwand einer Textfälschung ad absurdum geführt wurde und lediglich auf unlautere Begriffsverschiebung basiert.
Schrat hat es begriffen und ähnliches schon ausgesagt, wenn du das nicht verstehst, wieso denkst du, du könntest überhaupt etwas biblisch beurteilen? Deine Ignoranz ist ja entsetzlich!!
Und du wunderst dich, wenn man auf deine Ausführungen nicht eingeht, wenn man solchen sinnlosen Wort-Müll von dir zur Antwort bekommt.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 05.08.2016 | Top

RE: JESUS ist der einziger Weg zum GOTT, dazu braucht man den WT-Kanal nicht

#370 von Jurek , 05.08.2016 17:00

Hallo Topas,

Zitat
Ich stelle fest, du verstehst meine Ausführungen gar nicht. Ich habe deutlich und einwandfrei nachgewiesen, dass der Sinn des 'Hauptvermittlers' ein anderer ist, als du es dir vorstellst und außerdem mit 'Kanal Gottes ' nichts gemeinsam hat.


Es geht doch hierbei darum (wie ich schon schrieb), nicht um deine Darlegung der Dinge, sondern wie das die WTG versteht und anwendet.
Wenn du dich etwas besser mit der Theologie der WTG beschäftigst, wirst du erkennen, dass sie ein Status für sich beansprucht, welches denen nach der Bibel nicht zusteht.

Zitat
Für diejenigen, die lesen, verstehen und schlussfolgern können, dürfte klar sein, das der Einwand einer Textfälschung ad absurdum geführt wurde und lediglich auf unlautere Begriffsverschiebungen basiert.


Eben nicht, weil hier geht es um die WTG, die in Verbindung mit solchen Begriffen, was anders vermitteln möchte. Dazu müsstest du dich erstmal etwas genauer mit derer Ansprüchen als Vermittlerkanal beschäftigen und nicht einfach nur meinen, dass sich im Grunde jeder als „Kanal“ bezeichnen könnte.

Zitat
Schrat hat es begriffen und ähnliches schon ausgesagt, wenn du das nicht verstehst, wieso denkst du, du könntest überhaupt etwas biblisch beurteilen? Deine Ignoranz ist ja entsetztlich!!


Ob es wirklich an Ignoranz liegt, oder an dem, dass du dich zu wenig mit dem Thema im Zusammenhang dieser Aussagen der WTG dazu beschäftigst, mag sich vielleicht mal wann erweisen.
Wichtig ist es zu erkennen, dass die WTG für sich beansprucht einer Stellung vor GOTT (als "Zwischenmittler"), welcher biblisch nicht berechtigt ist und in die Irre führt.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 05.08.2016 | Top

RE: JESUS ist der einziger Weg zum GOTT, dazu braucht man den WT-Kanal nicht

#371 von Topas , 05.08.2016 17:19

Du verstehst überhaupt nichts. Deine Gedankensprünge sind echt grauenhaft und nicht diskussionstauglich, da du im gleichen Moment, wo man dich widerlegt, du sie wieder und wieder anführst.
Betrachte meine Ausführungen für die Allgemeinheit, für die stillen Mitleser oder für Schrat, aber bitte, bitte antworte mir nicht mehr. Diese Grausamkeit ertrage ich nicht.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.404
Registriert am: 13.11.2012


RE: JESUS ist der einziger Weg zum GOTT, dazu braucht man den WT-Kanal nicht

#372 von Jurek , 06.08.2016 06:42

Eigentlich wäre die Sache ganz einfach, wenn man sie nicht so kompliziert machen würde.
Der im Prinzip einfache Begriff „archegon“ steht in seiner Wurzel beim Anfangsworten der Bibel (LXX) oder zu Anfang von Joh.-Ev., mit dem Grundform „arche“ was Anfang oder Beginn bedeutet.
Damit auch „archegon“ bezogen auf eine Person beschreibt jemand welcher ein Beginn oder Anfang macht. Oder einfach zu übersetzen mit „Anfänger“ o. ä.

Ich kenne keine deutsche Übersetzung, welche im NT (Apg 3:15; 5:31; Heb 2:10; 12:2) für diesen Begriff, welches sich auf JESUS bezieht, den Ausdruck „Hauptvermittler“ verwendet.
Oder müsste man deswegen da auf fremdsprachige Seiten ausweichen, weil dazu im Deutschen nichts steht?

Die Fachliteratur gibt den hellenischen Begriff „archegon“ wie folgt wieder:
(BAUER, Sp.223): „Führer, Herrscher, Fürst; Anfänger; Urheber, Begründer“.
(EWzNT, Bd.1, Sp.392-394): „Anführer“. (Und nebenbei wird das von Schrat dort auch aufgegriffen und im Grunde bestätigt: … ist Heb „12, 2 kaum mit „Urheber und Vollender des Glaubens“ zu übersetzen, da Jesus weder die Emuna der atl. Zeugen noch die christologische Pistis urheberlich begründet, sondern Gott den Glauben an Jesus den Anführer wirkt“. [heb.„Emuna“ u. hel.„Pistis“= Glaube]
(TBzNT, S.19): Führer, Herrscher, Fürst.
(ESTmS., S.732): Anführer, Anfänger, Begründer, Führer, Oberer, Erster, Herrscher.

Nirgendwo konnte ich die Wiedergabe dieses Wortes mit dem „Hauptvermittler“, welche die Nebenvermittler voraussetzt, finden.

Was führt also die WTG zu ausgerechnet solcher unüblichen Übersetzung?

Die WTG schreibt dazu in Einsichtenbuch, S.1346:
Das hier gebrauchte griechische Wort bedeutet eigentlich „Oberanführer“.“.
= ?
Ist aber ein interessanter Bezug, wenn man die Theologie der WTG kennt.
Wieso aber „Haupt-“ oder „Ober-“? Dieses Wort an sich und der Zusammenhang der 4 Bibelstellen geben das doch nicht her!
Solche Begriffe setzen immer voraus, dass neben diesen dann derart weitere ihn Untergeordnete vorhanden sein müssen. (Wo schreibt die Bibel was davon in Verbindung mit diesem Begriff?).
Aber wer sind diese dann laut (nur) der WTG? Ist es so wie hier oft gemeint wird, dass sich dass auf alle „ZJ“ bezieht?

In oben genannten Einsichten-Band (Bd.1) S.1068 heißt es z. B.:
In der Christenversammlung ist Jesus Christus das Haupt der Versammlung, die sein „Leib“ ist, bestehend aus 144 000 Gliedern (Eph 1:22, 23; Kol 1:18; Off 14:1).“.
Mit anderen Worten ist nicht einmal die Mehrheit der „ZJ“ die Versammlung JESU, die sein Leib bilden würde. Dazu gehört ausschließlich nur der „Überrest“ von den 144000, also relativ wenige Menschen auf der ganzen Welt.
Allerdings auch von denen sind es NUR 7 Personen diejenigen, die (so nach der Dogmatik der WTG), von JESUS über die „ganze SEINE Habe gesetzt wurden, um anderen die Speise zu rechten Zeit zu geben“. Und dazu gehören weder die Allgemeinheit der „ZJ“, geschweige auch der ganzer „Überrest der Geistgesalbten“!
Was anderes zu behaupten entspricht nicht den Tasachen.

Eigentlich sollte spätestens jetzt einem langsam bewusst werden, wohin diese Reise bei solcher „Übersetzung“ in der NWÜ hinführt.

Es ist mühsam irgendwo sonst in FREMDSPRACHICHER Literatur auch noch in bestimmten Sinn und Zweck für „archegon“ die Übersetzung „Hauptvermittler“ zu finden. Daher verwundert es schon sehr, warum und zu welchem Zweck die WTG so ein sonderbares Wort wählt, welches ich in keinem deutschsprachigen Fachwörterbuch dazu fand.
Aber die Sache ist nicht mehr so rätselhaft, wenn man im Gesamtkontext der WTG-Dogmatik das betrachtet. …

Statt negativen Emotionen, die hier völlig entbehrlich sind, wäre hier durchgehend eine sachliche, faire und damit objektive Betrachtungsweise, ohne Parteilichkeit(!), besser nützlich um manche Punkte zu klären.
Ein echter und überzeugender Gegenbeweis zu meiner Aussage bezüglich der Frage 6 und der Antwort der WTG darauf, wurde für mich hier nicht erbracht.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 06.08.2016 | Top

Mit Geist erfüllte Männer helfen uns auf dem Weg zu Christus

#373 von Schrat , 06.08.2016 09:27

Lieber Jurek,

"JESUS ist der einziger Weg zum GOTT, dazu braucht man den WT-Kanal nicht".

Der Leib Christi besteht aus vielen und aus verschiedenen Gliedern. Die Fähigkeiten sind unterschiedlich. Einige Brüder haben eine gute Erkenntnis, leisten gute Nachforschungsarbeit und können und auf dem Weg zu Gott und Christi helfen.

Man muß also, wie ich und Topas schon gesagt haben, beides unterscheiden

- die Mittlertätigkeit Jesu Christi
- die Leitung durch den verheißenen Heiligen Geist.

Und bei der Leitung durch den heiligen Geist bedient sich Gott bzw. Christus auch Männer und Frauen, die den Geist in besonderem Maße haben und uns dann mit ihrer guten Erkenntnis dienen. Davon ist auch die WTG nicht ausgeschlossen. Auch sie haben viele gute Erkenntnis, die uns hilft, zu Gott und zu Christus zu kommen! Siehe z.B. "Einsichten in die heilige Schrift".

Insofern kann ich Deiner Aussage "...dazu braucht man den WT-Kanal nicht...." nicht ganz zustimmen. Wir brauchen geisterfüllte Menschen, die wir achten und ehren sollten. Und diese gibt es in allen christlichen Gemeinschaften. Diese geistig "älteren Männer" können uns gute Hinweise bzgl. des Verständnisses der Heiligen Schrift geben, durch mündliche oder schriftliche Kommentare zur Heiligen Schrift. Das gilt natürlich auch für die WTG, wo ich diesen Mangel manchmal auch feststelle. daß man diese geisterfüllten Männer und Frauen aus anderen christlichen Gemeinschaften nicht anerkennt und genügend würdigt und ehrt. "Ehrt Menschen aller Arten" sagt Paulus im Römerbrief und so sollten Zeugen Jehovas, wenn sie aus den Werken dieser Männer und Frauen zitieren nicht einfach sagen "Wie ein Bibelgelehrter sagt...." oder "Wie in einem Bibel-Kommentar gesagt wird...", sondern sollten diese Männer oder Frauen auch namentlich erwähnen.

Wir sollten dankbar sein, daß es all diese "Kanäle" gibt, einschließlich des "Kanals" der WTG!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 06.08.2016 | Top

RE: JESUS ist der einziger Weg zum GOTT, dazu braucht man den WT-Kanal nicht

#374 von Georg , 06.08.2016 09:29

Hallo ihr Lieben,

hier habe ich einen passenden Artikel gefunden, wer den „treuen und verständigen Sklaven“ heute aus der Sicht der Wachtturmorganisation bildet.
https://www.jw.org/de/publikationen/buec.../treuer-sklave/
Vielleicht ist dieser wem als Info nützlich?

Liebe Grüße von Georg


 
Georg
Beiträge: 274
Registriert am: 07.11.2010


Ein selbst ernannter "Treuer und Verständiger Sklave"

#375 von Schrat , 06.08.2016 09:38

Lieber Georg,

vielen Dank für den Link! Es wird bestätigt, was auch von mir schon gesagt wurde. "Der Sklave ist quasi identisch mit der Leitenden Körperschaft (der Zeugen Jehovas)".

Aber wie von mir schon behandelt. Es handelt sich um ein Gleichnis und nicht um Prophetie! Und dieses Gleichnis ist erst einmal auf Einzelpersonen anzuwenden, wie der Zusammenhang und auch der Vergleich mit dem Parallel-Gleichnis in Lukas 12 zeigt.

Die WTG wendet dieses Gleichnis falsch an, schafft ein "Amt", welches so in der Heiligen Schrift nicht gibt, und setzt sich dann selbst in dieses Amt ein.
Es gibt sicher viele solcher "Sklaven", die geistige Speise zur rechten Zeit verbreiten, nicht nur die WTG und wer denn als "Treuer Sklave" von Christus erachtet wird, wird sich erst bei seiner tatsächlichen Wiederkunft erweisen. Und leider muß man auch sagen, daß vieles, was durch die WTG seit Russells Zeiten verbretet wurde, keine gute Speise zur rechten Zeit war. Dinge, deren man sich heute teilweise schämt und schämen muß.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 06.08.2016 | Top

   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen