RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#286 von Jurek , 01.05.2016 06:16

Erwachet! vom 08.09.1997, S.6:
„Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand versucht, die Lehren und Bräuche einer religiösen Gemeinschaft zu widerlegen, weil er der Ansicht ist, diese seien falsch.“

Das sollte auch beiderseitig funktionieren können, ohne einem Zweierleimaß.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


Reportage über Scietology

#287 von Jurek , 15.05.2016 07:08

https://www.youtube.com/watch?v=eD-O-YGn9Qg
= Ein Beispiel von vielen für die Übernahme der Gedankenkontrolle und Abhängigkeiten durch 'Gurus'...


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.05.2016 | Top

RE: Reportage über Scietology

#288 von Jurek , 16.05.2016 08:37

Laut der ausgestrahlten TV-Sendung (voriger Beitrag) die ich mir mal anschaute:

Das sonderbare an Scientologen ist, dass die sich Kirche nennen wohl ausschließlich aus steuerlichen Gründen. Aber da geht es kaum um wirklich religiöse Fragen wie z. B. bei Juden, Christen, Moslems.
Es dauert dort Jahre bis man viel Geld ausgegeben hat, um dann zu erfahren, dass es da um welche Außerirdische geht o. ä. … Ansonsten muss man den Dämon jeweils aus sich herausbekommen gegen Geld und Tests über persönliche Fragen und einem halberten Lügendetektor genannt E-Meter.


Die US-Steuerbehörde hatte sich schwer unter Druck der Scientologen Anwälten getan, um diese Gemeinschaft als Kirche doch noch anzuerkennen, nachdem diese auch massiv von Scientologen unter Druck genommen wurde.
Alles Persönliche wird dort dokumentiert und das dann ggf. auch als Druckmittel zu verwenden…

Ansonsten nicht viel Neues unter der Sonne: Trennung von Familienangehörigen mit denen man keinen Kontakt haben darf wenn sie von der Linie der Scientologen abweichen (Video 1:43 Std) und auch, dass durch die Gehirnwäsche und Druck der Mitglieder tut man sich schwer oft nach Jahrzehnten von dort auszutreten (Video: 1:53 Std.).


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.05.2016 | Top

quo vadis römische Kirche?

#289 von Jurek , 26.05.2016 06:34

Wohl in Deutschland nicht, aber in Österreich ist heute ein kirchlicher Feiertag. (Das wird den Staat wieder einiges kosten! …).
Das sog. Fronleichnamsfest der römischen Kirche hat mit der sog. Eucharistie was zu tun, wo nach der Lehre der römischen Kirche die Mahlsymbole als Brot und Wein werden dann in einem "Wunderakt" durch den Priester in ein wahres Leib und Blut Christi verwandelt. …
Und für diesen (sorry) Blödsinn-Mythos wird hier gleich ein großes Feiertag eingeführt!?

Während aber in Deutschland heuer der 25. März (Freitag) ein Feiertag war, und zwar der Karfreitag, an "dem" JESUS (an einem Freitag gegen 15 Uhr) für die Menschen gestorben ist, und da war in Österreich ein Arbeitstag!
Genauso am 6. Januar war in Deutschland wohl ein Arbeitstag, während in Österreich natürlich das ein großer Feiertag der "heiligen 3. Könige"-Mythos-Feier war.

Genauso der Montag 15. Aug.'16 ist m. W. in Deutschland ein Arbeitstag, während in Österreich wieder ein großer kirchlicher Feiertag ist: Die Himmelfahrt Marias!

Die spinnen, die … (wie der Oberlix sagen würde).
Wie weit doch hatte sich leider die römische Kirche auch darin in ihrem Brauchtum und Traditionen von wahren biblischen Glauben entfernt! (Auch wenn in Deutschland das etwas m. E. besser geregelt ist mit der Bedeutung der Feiertage als in Österreich!).


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.05.2016 | Top

RE: quo vadis römische Kirche?

#290 von Schrat , 26.05.2016 09:21

Lieber Jurek,

in Deutschland ist Fronleichnam in einigen Bundesländern auch gesetzlicher Feiertag, so im an Niedersachsen angrenzenden Nordrhein-Westfalen. Dann sind die Geschäfte in Niedersachsen offen und die Leute aus den angrenzenden Dörfern und Städten strömen nach Niedersachsen, z.B. nach Osnabrück. Fronleichnam heißt deshalb im Volksmund hier "Westfalentag".

Aber was "quo vadis römische Kirche" anbelangt, schreitet der Niedergang der katholischen Kirche weiter voran und wie der Spruch sagt, fängt der Fisch am Kopf an zu stinken....

Der Papst Franziskus biedert sich dem Islam an und nach seinen Äußerungen sind Islam und Christliche Kirche gleichberechtigt. Er setzt die Tradition des abtrünnigen Papstes Woytila fort, der hat den Koran geküßt und Franziskus wäscht Moslems die Füße. Er verurteilt "Proselytenmacherei" entgegen dem Missionsauftrag von Jesus in Mat 28:19,20. Er bezeichnet Moslems als seine Brüder, und das, obwohl das Konto des Islams die meisten und schlimmsten Christenverfolgungen zurückgehen. Nach seiner unmaßgeblichen Meinung teilen Moslems und Christen das gleiche Eroberungskonzept. Der Papst setzt muslimisches Kopftuch mit dem Kreuz gleich. Aus Lesbos nahm er nur muslimische Flüchtlinge an, die christlichen ließ er links liegen. Nur mal "Papst Islam" googeln!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012


RE: quo vadis römische Kirche?

#291 von Jurek , 26.05.2016 09:58

Dabei behauptet die römische Kirche (wie nur wenige solche, wie z. B. WTG) das sie die einzig richtige Kirche sind! Und dass diese römische Kirche die älteste und damit seit JESU Zeit her (mit dem ersten Papst Petrus) existiert. = Wirklich?

Den Moslems Füße zu waschen... Hmm... Jedenfalls eine gute Tat an Menschen, unabhängig ihrer Gesinnung, zu tun, finde ich nicht verkehrt. Aber ich würde diese nicht als meine geistigen Brüder bezeichnen!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.05.2016 | Top

WTG auch mal da anders und dort immer noch beim Alten?

#292 von Jurek , 12.06.2016 14:44

Die "ZJ" als eine sehr lustige Gemeinschaft …:
https://www.youtube.com/watch?v=ftSuvHFpRCY
und doch gleichzeitig Hassprediger gegen Andersdenkende?
https://www.youtube.com/watch?v=-TwcT3Vn_3w


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#293 von Topas , 12.06.2016 15:06

Diese Mechthild Berwald stellt ja so einige Videos auf youtube rein wie ich sehe. Viele Ehemalige haben ein persönliches Problem mit den Zeugen Jehovas und wollen auf irgendeine Art mit ihnen 'abrechnen'. Traurig.
Aber egal, wenn ich es recht verstehe, deutet sie in ihrem Kommentar an, dass Mitarbeiter entlassen wurden. Wegen dieses Videos oder warum? Worauf bezieht sich das?
Ach, ich sehe gerade, es war der Kommentar von Barbara Kohout. Von der habe ich ein Buch. Allerdings bis heute ungelesen. Sie war wohl 60 Jahre Zeugin Jehovas. Also ich muß schon sagen, wenn jemand so lange dabei war, dann scheint es nicht so schlimm zu sein, wie sie es jetzt immer darstellen möchte. Ist wohl eher die Werbetrommel für die eigenen Publikationen.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 12.06.2016 | Top

Seitenwechsel von Ehemaligen Zeugen Jehovas

#294 von Schrat , 12.06.2016 15:31

Lieber Topas,

das mit Barbara Kohout kann ich auch irgendwie nicht nachvollziehen. Sie war doch wohl die ganze Zeit einigermaßen glücklich und zufrieden in dieser Gemeinschaft und mit ihrem Pionierdienst.
Das Einiges verkehrt ist bei Zeugens und einiges schief gelaufen ist, das erkenne ich ja auch an, aber für mich ist die Kehrtwende zu extrem und ich meine das hängt irgendwie damit zusammen, daß wenn man eine Gemeinschaft verlässt, dann in eine andere gerät, und von denen dann auch anerkannt werden will. Und so wird dann mit fliegenden Fahnen das übernommen, was man vorher vehement abgelehnt hat und Barbara Kohout ist für solch ein Verhalten nicht das einzigste Beispiel

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 12.06.2016 | Top

RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#295 von Jurek , 12.06.2016 15:38

Entlassungen langjähriger Mitarbeiter der WTG sind aus Rationalisierungsgründen erfolgt…
Nach genauer Quelle dazu müsste ich erst suchen.

Was ich bis jetzt fand: https://www.youtube.com/watch?v=EaECIYShiOA


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 12.06.2016 | Top

RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#296 von Jurek , 13.06.2016 07:12

Zitat von Topas
daß wenn man eine Gemeinschaft verlässt, dann in eine andere gerät, und von denen dann auch anerkannt werden will.


Ja, vieles zieht leider auf das Ego aus. Aber allzu selten gehen die Ex-"ZJ" in eine andere christlich orientierte Gemeinschaft wieder ein, da sie meist das Kind mit dem Badewasser ausgeschüttet haben.
Viele von denen leiden m. E. unter Minderwertigkeitskomplexen oder sowas, weil die einfach jemanden brauchen auf den sie die ganze Schuld nun abwälzen können... Aber wo ist dann ihr eigenes neues Ziel und das Ergebnis des Ganzen? Sind diese wirklich nun zu besseren Christen geworden, die eng mit CHRISTUS und anderen Bibelorientierten Christen sich zur biblischen Andacht versammeln?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#297 von Schrat , 14.06.2016 08:50

Lieber Jurek,

...in eine andere Gemeinschaft gerät....

das war jetzt nicht so gemeint, daß Ex-Zj nun in eine andere christliche Gemeinschaft geraten, sondern sie geraten in eine andere Gemeinschaft in dem Sinne, daß sie entweder nun Atheisten (die meisten von ihnen), Agnostiker, Anti-Zj-Gemeinschaften, "Freie Christen" oder aber sich einer anderen Christengemeinschaft anschließen. Und je nach dem in welcher der genannten Gruppen man aufgeht, wird man von dieser neuen Gemeinschaft, die man sich selbst ausgesucht hat, auch geformt und sucht sich denen anzupassen!

Einige schließen sich tatsächlich auch anderen Christengemeinschaften an, werden evangelisch, katholisch oder Adventisten, wofür mir auch Namen von Personen einfallen, die im Internet aktiv gegen Zj opponieren.

Aber um auf das Thema "ZJ - Sektierer oder Christen" zurückzukommen: Alle, die sich von der Gemeinschaft der Gläubigen (sie Apostolisches Glaubensbekenntnis) abzugrenzen suchen und nicht die ganze Bruderschaft anerkennen, sind "Sektierer" im Sinne des Wortes.

Jehovas Zeugen sind in dem Irrtum gefangen, die wahren Gläubigen müßten sich in einer
Organisation befinden, und das sei selbstverständlich die Ihrige.

Nur das empfinde ich sehr gefährlich. Jesus sagte, daß man daran seine Jünger erkennen könne, daß sie Liebe untereinander haben (Joh 13:35) und Petrus sagt in gleicher Weise "Habt Liebe zur ganzen Bruderschaft" (1. Petrus 2:17). Wenn man nun nicht erkennt oder besser gesagt, nicht erkennen will, daß sich wahre Christen auch in anderen Organisationen befinden, läuft man Gefahr, dieses eindeutige und wichtige Gebot Jesu Christi nicht zu beachten!

Mir geht es immer so, daß ich sehr traurig bin, wenn meinen ZJ-Glaubensbrüdern in anderen Ländern Unrecht widerfährt, sie verfolgt, drangsaliert oder sogar getötet werden. Ich empfinde das so, als wenn es jemand aus meiner eigenen Familie so ergehen würde. Aber genauso traurig bin ich, wenn dies anderen Christen widerfährt. So wie mal ein Bericht war, daß junge Baptisten-Mädchen humanitäre Hilfe in einem Krankenhaus in einem moslemischen Staat verrichteten und dann weil sie Christen waren, umgebracht wurden. Das erfüllt mich in gleicher Weise mit Entsetzen und Trauer, weil das auch meine Brüder und Schwestern sind.

"Was ihr den geringsten meiner Brüder getan habt...." (Mat 25:40) und jeder ist "Bruder Christi", der sich ernsthaft bemüht den Willen seines Herrn Jesus Christus zu tun (Mat 12:50) - nicht nur die "144000", wie JZ das fälschlich erklären.

Aber ich möchte widersprechen, daß Jehovas Zeugen, weil sie Sektierer in dem von mir genannten Sinn sind, nun keine Christen sind! Die Alternative "Sektierer oder Christen" ist schon falsch. Sie sind sicher Christen, leider aber auch Sektierer. Ein zu tadelnder Mangel, so wie Christus bei den Gemeinden in der Offenbarung jeweils auch etwas zu bemängeln hatte.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 14.06.2016 | Top

RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#298 von Jurek , 14.06.2016 20:10

Hallo Schrat,

hier nun meine persönliche Gedanken zu deinen Aussagen. Bitte korrigieren wenn falsch und das begründen.

Zitat
... sondern sie geraten in eine andere Gemeinschaft in dem Sinne, daß sie entweder nun Atheisten (die meisten von ihnen), Agnostiker, Anti-Zj-Gemeinschaften, "Freie Christen" oder aber sich einer anderen Christengemeinschaft anschließen. Und je nach dem in welcher der genannten Gruppen man aufgeht, wird man von dieser neuen Gemeinschaft, die man sich selbst ausgesucht hat, auch geformt und sucht sich denen anzupassen!


Nun ja, der Mensch ist (je nach dem) auch ein Gemeinschaftswesen, welcher auch am Leben anderer M.o.W. teilnimmt. Das kann auch mal zum positiven, oder auch negativen (durch Abfärbung) gereichen…
Aber deswegen haben wir ja die Bibel als DIE Anleitung. Wir haben auch unser Gewissen und Verantwortung vor GOTT, wie auch die Möglichkeit sich selber an GOTT zu wenden um Unterstützung über seinen Heiligen Geist.
Für soviel sollte es reichen, dass man eigenes Individuum bleibt, ohne sein Hirn bei der Garderobe abzugeben …

Zitat
Einige schließen sich tatsächlich auch anderen Christengemeinschaften an, werden evangelisch, katholisch oder Adventisten, wofür mir auch Namen von Personen einfallen, die im Internet aktiv gegen Zj opponieren.


Wau, was für ein Wort: „opponieren“! So etwas habe ich bis jetzt nicht gekannt.
Ich musste im Internet nachschauen was dieses bedeutet.

Ich denke, dass es darauf ankommt, mit welchen Absichten man andere „opponiert“.
Nur weil jemand gegen was ist was er/sie kritisiert, bedeutet das aber nicht automatisch, dass das verkehrt ist. Es geht m. E. um den Ausgang einer Sache, ob sie dem Guten oder Bösen dient. Oder nicht?

Zitat
Aber um auf das Thema "ZJ - Sektierer oder Christen" zurückzukommen: Alle, die sich von der Gemeinschaft der Gläubigen (sie Apostolisches Glaubensbekenntnis) abzugrenzen suchen und nicht die ganze Bruderschaft anerkennen, sind "Sektierer" im Sinne des Wortes.


Was meinst du genauer mit: „nicht die ganze Bruderschaft anerkennen“?
Nicht jeder der sich „Bruder“ nennt, muss deswegen mein Bruder sein.

Zitat
Jehovas Zeugen sind in dem Irrtum gefangen, die wahren Gläubigen müßten sich in einer Organisation befinden, und das sei selbstverständlich die Ihrige.

Nur das empfinde ich sehr gefährlich.


Nur das?
M. E. kommt es doch darauf an, was und wie man die „Organisation“ definiert.
Natürlich ist JEHOVA GOTT ein GOTT der Ordnung und möchte sicher, dass seine Diener nicht ein irriger Haufen sind, sondern eine organisierte und in Rahmen geordnete Gemeinschaft.
Also so generell betrachtet, finde ich eine christliche Organisation nicht als was Verkehrtes, um das mal meinerseits so anzuschneiden.

Aber das was die WTG unter „J. Organisation“ versteht, ist was anderes und von mir nicht zu befürworten…

Zitat
Jesus sagte, daß man daran seine Jünger erkennen könne, daß sie Liebe untereinander haben (Joh 13:35) und Petrus sagt in gleicher Weise "Habt Liebe zur ganzen Bruderschaft" (1. Petrus 2:17). Wenn man nun nicht erkennt oder besser gesagt, nicht erkennen will, daß sich wahre Christen auch in anderen Organisationen befinden, läuft man Gefahr, dieses eindeutige und wichtige Gebot Jesu Christi nicht zu beachten!


Wer darf sich denn schon als Richter aufspielen, um Einzelne zu verurteilen?
Aber wenn ich z. B. die WTG als solche kritisiere, dann sicher auch aus LIEBE!

Zitat
Mir geht es immer so, daß ich sehr traurig bin, wenn meinen ZJ-Glaubensbrüdern in anderen Ländern Unrecht widerfährt, sie verfolgt, drangsaliert oder sogar getötet werden.


Das wäre - allgemein betrachtet - in Bezug auch auf andere Menschen anwendbar.
Die Frage ist, WARUM genau wird jemand degradiert oder kritisiert? Und was will man damit erreichen?
Wegen Unrecht tun (Menschenrechtsverletzung) oder sogar wem umzubringen, dann ist das generell auf alle anwendbar und falsch, die darüber schockiert sind.

Zitat
Ich empfinde das so, als wenn es jemand aus meiner eigenen Familie so ergehen würde.


Klar, weil du speziell mit dieser Gemeinschaft positiv verbunden bist.

Zitat
Aber genauso traurig bin ich, wenn dies anderen Christen widerfährt.


Dann ist die Hoffnung bei dir nicht verloren (), dass du andere Menschen (kontra WTG) auch mal als Christen ansiehst.

Zitat
So wie mal ein Bericht war, daß junge Baptisten-Mädchen humanitäre Hilfe in einem Krankenhaus in einem moslemischen Staat verrichteten und dann weil sie Christen waren, umgebracht wurden. Das erfüllt mich in gleicher Weise mit Entsetzen und Trauer, weil das auch meine Brüder und Schwestern sind.


Ja, das zu einem. Aber zu anderem auch das, wenn es so eine grausame Tat mal geschieht, die bewegt auch die Atheisten.
Wegen Orlando/USA und der Schwulenszene und den vielen Morden da. Ich habe überhaupt nix übrig für solche Schwulen und Lesben! (Mir ist ehrlich gestanden als lieber dass diese dran glauben, als wenn diese Tat in einer christlichen Gemeinschaft geschehen wäre). Aber ich habe schon was dagegen, wenn einer den „Richter Gottes“(?) da spielt und dutzende Menschen erschießt! Auch das bewegt mich und viele, die keine Sympathisanten solcher Szenen sind.

Zitat
Aber ich möchte widersprechen, daß Jehovas Zeugen, weil sie Sektierer in dem von mir genannten Sinn sind, nun keine Christen sind!


Christ zu sein bedeutet CHRISTUS in seinem Leben zu haben und vom neuen geboren (wiedergeboren) zu sein. = Trifft das auf die „ZJ“ zu?
Wie können sie Christen sein, wenn die wegen der unbiblischen Lehre von zwei Hoffnungen, in der überwiegenden Mehrzahl gar nicht im Neuen Bund sind? Erkläre es mir bitte.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#299 von Jurek , 29.06.2016 18:48

Hallo Schrat,

ich möchte hier auf deinen Beitrag aus einer anderen Stelle eingehen:

Zitat
Es scheint so, daß eine Art Denunziantentum vorgesehen ist und dann noch nicht mal ein Scheingericht tätig wird, wo man ja vielleicht seine Ansicht verteidigen könnte.


Was meinst du da genau?
(Abgesehen von der Frage, dass wann war es möglich seine Ansicht wie verteidigen zu können? Egal was man sagt ist da doch bedeutungslos, wenn es nicht der Nachfolge der WTG dient).

Zitat
ich konnte in meinem Familienkreis beobachten, daß man dieses regide "Kein Umgang" und "Nicht Grüßen" oft nicht so umgesetzt hat. (…)
Ich gebe solch einem immer noch die Hand und sage "Guten Tag". Erst Recht Personen, die eigentlich am Worte Gottes festhalten, aber gewise Lehrpunkte anders verstehen. Das heißt ja nicht, daß ich mit einem solchen einen engen "geistigen Umgang" habe.


Und was wäre, wenn du mit jemanden, welcher gewisse Lehrpunkte anders versteht wie z. B. die Chronologie der WTG inkl. ihrer Deutung von "überlappenden Generation", einen "geistigen Umgang" hättest? Wäre das schlimm? Wo wäre so etwas in der Bibel untersagt?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#300 von Schrat , 29.06.2016 21:10

Lieber Jurek,

Du weißt doch, was der Hintergrund meiner Aussagen ist! Du machst doch auch unter Bruderinfo-aktuell.de mit! Deswegen verstehe ich Deine Frage nicht.

Zitat
Und was wäre, wenn du mit jemanden, welcher gewisse Lehrpunkte anders versteht wie z. B. die Chronologie der WTG inkl. ihrer Deutung von "überlappenden Generation", einen "geistigen Umgang" hättest? Wäre das schlimm? Wo wäre so etwas in der Bibel untersagt?



Über diese Frage von Dir wunder ich mich auch! Ich habe doch die Antwort schon in meinem Beitrag gegeben! Wenn jemand in Lehrfragen, die nicht grundsätzliche und klare Aussagen des NT widersprechen, eine andere Sicht hat: Selbstverständlich gebe ich dem auch die Hand! Die Grußverweigerung nach Johannes 2 betraf doch nur Personen, die Jesus Christus als im Fleische gekommen leugneten. Mit anderen Worten, die Jesus und seine Erlösungstat als Mensch nicht anerkannten.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 29.06.2016 | Top

   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen